o2 startet neue Tarife mit 60 GB LTE-Datenvolumen | handy.de
Telefónica

o2 startet neue Tarife mit 60 GB LTE-Daten – auf Wunsch mit DSL

Neue Allnet-Flat und das Kombi-Angebot mit DSL-Flatrate sind nun verfügbar

Netzbetreiber Telefónica startet ab sofort zwei neue Tarife mit besonders viel LTE-Datenvolumen. Dabei handelt es sich einmal um den o2 my All in One XL, der einen Mobilfunk-Tarif mit einem Festnetz-Tarif kombiniert, sowie um den o2 Free XL. Letzterer reiht sich in die Serie der klassischen Allnet-Flats von o2 ein. Beide neuen o2-Tarife sind ab heute buchbar. Wie die Leistung der Angebote im Detail aussieht, verraten wir Dir hier.

Kommen wir zunächst zum o2 my All in One XL. Er ist eine etwas abgespeckte Tarif-Variante des o2 my All in One Unlimited, den Telefónica im August 2018 gestartet hat. Statt unbegrenztem Datenvolumen bringt der o2 my All in One XL ein auf 60 GB begrenztes Volumen mit einer Bandbreite von bis zu 225 MBit/s mit. Auch die Flatrate für Gespräche und SMS ins EU-Ausland ist hier nicht enthalten, wobei das regulierte EU-Roaming natürlich möglich ist. Dafür ist das Angebot mit 59,99 Euro aber auch 20 Euro günstiger als der Unlimited-Tarif. Die übrigen Tarif-Konditionen sind bei beiden Angeboten identisch.

Mit dem o2 Free Unlimited und dem o2 my All in One hat Telefónica zwei besondere Tarife gestartet. Beide erlauben das unbegrenzte Surfen im mobilen Internet. Der o2 my All in One bringt darüber hinaus auch einen Festnetz- und (V)DSL-Anschluss mit.

o2 my All in One XL kombiniert Mobilfunk und Festnetz

Dementsprechend verfügt der o2 my All in One XL über eine Allnet-Flat inklusive SMS-Flat sowie über eine mobile Internet-Flat mit 60 GB Datenvolumen. Ist es verbraucht, können Kunden dank der o2 Weitersurf-Garantie mit bis zu 1 MBit/s weiter im Netz surfen. Bei hinzubestellten Multi- und Datacards reduziert sich die Übertragungsgeschwindigkeit nach Verbrauch des Datenvolumens auf bis zu 32 kBit/s im Up- und Download.

Auch ein vollwertiger DSL-Anschluss ist Teil des o2 my All in One XL und in der Grundgebühr von 59,99 Euro im Monat enthalten. Der Anschluss basiert auf dem o2 DSL M Flex, der für monatlich 0 Euro statt für 29,99 Euro dazu gebucht wird. Ist VDSL am Wohnort verfügbar, bekommen Kunden einen entsprechenden Anschluss mit bis zu 50 MBit/s im Downstream. Für einen Aufpreis von 5 Euro im Monat lässt sich die Bandbreite auf Wunsch und bei Verfügbarkeit auf bis zu 100 MBit/s erhöhen. Kann kein VDSL geschalten werden, erhalten Kunden DSL mit bis zu 16 MBit/s. Passende DSL-Hardware ist beim Provider gegen eine geringe monatliche Gebühr zubuchbar.

Tarif-Übersicht der o2 my All in One-TarifeQuelle: o2
Der neue o2 my All in One XL mit 60 GB Datenvolumen.

o2 Free XL: Telefónica erweitert Auswahl an Allnet-Flats

Die o2 Free-Reihe beinhaltet die Allnet-Flats des Anbieters. Bei ihnen handelt es sich um klassische Handy-Tarife, die aufgrund der Boost-Option aber eine Besonderheit bieten. Denn für nur 5 Euro monatlich verdoppelt sie das inkludierte Datenvolumen des gebuchten Tarifes.

Mit dem o2 Free XL steht ab sofort ein fünftes Angebot zur Wahl. Der Tarif umfasst eine Allnet-Flat, SMS-Flat und 60 GB Datenvolumen mit einer maximalen LTE-Geschwindigkeit von 225 MBit/s. Auch hier greift nach Verbrauch der Daten die o2 Weitersurf-Garantie. Für den o2 Free XL berechnet o2 59,99 Euro im Monat. Doch der Tarif lohnt sich nicht für alle Nutzer, wie unser Vergleich zeigt.

Die o2 Free-Tarife im ÜberblickQuelle: o2
Der neue o2 Free XL erweitert die Allnet-Flat-Tarife von o2.

Denn dank Boost erhalten Kunden auch mit dem o2 Free L 60 GB Datenvolumen im Monat, zahlen dabei aber nur 44,99 Euro. Eine weitere Alternative ist der o2 Free Unlimited, der wie der neue Tarif ebenfalls 59,99 Euro monatlich kostet, dafür aber ein ungedrosseltes Datenvolumen mitbringt. Was beiden Angeboten allerdings fehlt, ist die Flatrate für Minuten und SMS ins EU-Ausland. Wer also von Deutschland aus häufig in Länder wie Frankreich, Spanien oder Italien telefoniert, für den könnte sich der o2 Free XL durchaus lohnen. Und auf Wunsch lässt sich mit der 5 Euro teuren Boost-Option das Datenvolumen sogar auf 120 GB im Monat verdoppeln.

Die neuen o2-Tarife haben beide eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Die einmaligen Anschlusskosten betragen 39,99 Euro.

Der Netzbetreiber Telefónica legt ab 10. Juli seine Prepaid-Tarife neu auf. Statt Einheiten für Minuten und SMS, beinhalten die neuen Tarife von o2 my Prepaid dann Allnet-Flats. An den Preisen ändert sich trotz der Verbesserung nichts.

Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.