230 neue Emojis für WhatsApp & Co. : Wann kommen die neuen Emojis?
Panorama

230 neue Emojis für WhatsApp & Co. : Wann kommen die neuen Emojis?

Händchen-halten, Otter, Waffeln und mehr bald verfügbar

Neue Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium hat gleich 230 neue bunte Bildchen entwickelt. Die Emojis sollen mit Unicode 12.0 den Weg auf Android- und iOS-Geräte finden. Unter ihnen finden sich auch ein paar kleine Überraschungen. Wie die neuen Emojis aussehen, zeigen wir Dir hier. Die neuen Emojis werden mit Unicode 12.0 bereitgestellt, wann Facebook, Google, Apple und Co. sie implementieren werden ist noch nicht klar. Wir halten Dich hier auf dem Laufenden, bei welchem Anbieter Du sie schon nutzen kannst und wo Du Dich noch gedulden musst.

Emojis: Was haben Blut, Waffeln und ein Otter gemeinsam?

Der Mensch trägt Millionen Emotionen und Gefühle in sich. Viele können wir mittlerweile dank der Emojis auch digital zum Ausdruck bringen. Dafür sorgt seit vielen Jahren das Unicode-Konsortium. Die gemeinnützige Organisation aus den USA entwickelt standardisierte Emojis, die Hersteller von Smartphones und soziale Netzwerke für die Nutzer-Kommunikation zur Verfügung stellen können. Mit Unicode 12.0 hat die Organisation nun 230 neue Emojis vorgestellt, die zeitnah den Weg auf’s iPhone, Huawei-, Samsung-Smartphone und andere Geräte finden werden.

Mit dabei ist unter anderem ein niedlicher Otter. Aber auch das Gähnen-Emoji, ein Tropfen Blut und ein Pflaster finden Einzug in die Emoji-Liste. So ziehen mit einem Rollstuhlfahrer oder händchenhaltende Menschen neue menschliche Emojis in die Palette ein. Außerdem sind die vorhandenen Personen-Emojis nun noch vielseitiger als vorher. Insgesamt 230 neue Variationen stehen für jedes Geschlecht zur Auswahl, darunter gibt es auch völlig neue Hautfarben. Neben dem Otter sind außerdem noch weitere große und kleinere Tiere verfügbar. Zu ihnen zählen ein Schäferhund, ein Faultier oder ein Blindenhund. Auch ein Orang-Utan, ein Flamingo sowie ein Stinktier finden den Weg in die neuen Emojis. Neben den Tieren bekommen wir auch eine noch größere Auswahl an Farben für Kreise, Herzen und andere Formen dazu.

Neue Food Emojis kommen mit Unicode 12.0

Unter den Lebensmitteln befinden sich mit Unicode ebenfalls neue Emojis. Eine Portion Falafel, eine Waffel und dazu Butter, Knoblauch und eine Zwiebel können bald nach Lust und Laune verschickt werden. Als neues Getränk können wir unseren Freunden in Zukunft einen Mate schicken oder gemeinsam Austern essen. Dank der insgesamt 230 neuen Emojis steigt die Anzahl auf insgesamt 3.083 Emojis . Auf der offiziellen Seite des Unicode-Konsortiums kannst Du zudem alle neuen Emojis schon jetzt ansehen.

Eigene Emoji-Ideen einreichen

Denkst Du nicht auch immer wieder: „Wenn ich jetzt doch nur diesen einen Smiley hätte, dann…“. Warum nicht einfach selber einen Vorschlag einreichen, um ihn dann später an alle Freunde schicken zu können wann immer Du möchtest. Generell hat jeder die Möglichkeit einen Emoji vorzuschlagen. Wer eine Idee einrichten möchte, sollte folgendermaßen vorgehen: Zunächst ist wichtig, dass nur Ideen eingereicht werden dürfen, die zuvor noch nicht eingereicht wurden. Die Liste reicht von #Ad (Text in Box) bis Zombie und hat zurzeit um die 1.060 Einträge die ihr durchforsten müsst. Ihr könnt direkt sehen, ob eine Idee bereits abgelehnt wurde oder ob ihr vielleicht eine Chance habt, dass euer Emoji beim nächsten Update mit dabei ist. Eure Idee könnt ihr ganz einfach beim Konsortium einreichen.

Zudem solltet ihr euch ausreichend Gedanken zu euren Emojis machen. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Dein Emoji angenommen wird solltest Du folgende Dinge beachten. Du solltest nicht der einzige sein, der dieses Emoji nutzen möchte. Frag also bei deinen Freunden mal nach, wie sie Dein Emoji finden würden. Zudem ist es wichtig, dass Dein Emoji auch benötigt wird. Also frag ebenfalls, ob Deine Freunde es schon einmal vermisst haben und dringend benötigt hätten. Je mehr Leute Dich bekräftigen, desto höher die Chance, dass Dein Emoji in die Unicode-Liste aufgenommen wird.

Quelle Unicode Consortium