Microsoft Controller: Ein Experiment für Smartphones | handy.de
Gaming

Microsoft Controller: Ein Experiment für Smartphones

Kommt ein Xbox-ähnlicher Controller für Smartphones auf den Markt?

Kommt bald ein Xbox Controller für Smartphones auf den Markt? Die Frage lässt sich nur schwer beantworten, denn es handelt sich laut der Microsoft-Dokumente um ein Prototypen-Projekt. Daher darf diese Meldung eher in die Kategorie Experiment verschoben werden. Interessant ist sie aber dennoch, denn gerade die Xbox Controller gelten unter den meisten Konsolen-Spielern als die besten Eingabegeräte für heimische Konsolen. Die Erfahrungen daraus könnten Microsoft also helfen. Vor allem auch deswegen, weil es auf dem Markt bisher kaum wirklich gute Controller für Smartphones gibt.

Microsoft Controller für Smartphones erinnert an Joy-Cons der Nintendo Switch

Wie aus den offiziellen Dokumenten hervorgeht, ist der Microsoft Controller für mobile Endgeräte modular aufgebaut. Das heißt, er kann in mehrere Teile zerlegt werden, die dann an den mobilen Endgeräten angebracht sind. Die Aufteilung der Knöpfe erinnert stark an den Xbox-Controller und sie haben auch eine entsprechende Beschriftung. Zwei versetzte Analog-Sticks, ein D-Pad, vier Action-Buttons und natürlich die obligatorischen Schultertasten sind alle in der Ausstattung enthalten.

Microsoft Controller PrototypenQuelle: Microsoft

Das modulare System hingegen erinnert stark an die Joy-Cons der Nintendo Switch. Auch der Prototyp von Microsoft lässt sich an einer Art Dockingstation zu einem vollständigen Controller zusammensetzen. In dieser Form werden die beiden Einzelstücke auch geladen. Das Gerät von Microsoft geht aber noch ein ganzes Stück weiter: Auch die Griffe lassen sich entfernen, um ein noch kompakteres Design zu ermöglichen.

Zudem sind beide Hälften mit Sensoren ausgestattet, die aus den Controllern vollwertige Virtual-Reality-Fernbedienungen machen können. Einzeln können diese dann als Steuerelement in virtuellen Welten dienen. Möglich machen das Bewegungssensoren wie wir sie auch von der Google Daydream-Brille her kennen.

Einmal ohne Batterie und einmal per Bluetooth

Interessant ist auch, dass Microsoft an dieser Stelle zwei Konzepte in Betracht zieht. Auf der einen Seite hat man wohl einen Prototypen entwickelt, der die Berührungspunkte auf dem Display der Geräte beeinflusst um Eingaben zu tätigen. Damit ragt der Controller also bei der Befestigung an den Endgeräten in die Anzeige hinein. Der Microsoft Controller braucht an dieser Stelle also Kontakt zum Display. Dieses Konzept funktioniert komplett ohne Batterien und andere Verbindungsarten.

Microsoft Controller mit Dockingstation zum AufladenQuelle: Microsoft

Das zweite Design baut eine Verbindung per Bluetooth auf und ist nicht darauf angewiesen, einen physischen Kontakt herzustellen. Dafür müssen die Spiele aber eine spezielle Schnittstelle bereitstellen, die das Mapping der Buttons übernimmt. Hier müsste man also darauf hoffen, dass Spiele entweder angepasst werden oder eine einheitliche Schnittstelle für alle zur Verfügung steht. Ähnlich wie es Apple mit MFi in iOS für iPad und iPhone schon länger macht. Das gilt dann natürlich auch für den Microsoft Controller.

Microsoft Controller für Smartphones bisher nur ein Experiment

Es ist allerdings unklar, ob dieses Produkt jemals den Massenmarkt erreicht. Wie aus den Dokumenten hervorgeht, handelt es sich lediglich um ein Experiment und es scheint auch irgendwie abgeschlossen zu sein. Ob Microsoft diese Art der Steuerung für Smartphones überhaupt einführt, ist nicht bekannt und scheint derzeit eher unwahrscheinlich. Auch ist nicht klar, ob das Microsoft Controller Projekt intern weiter verfolgt wird oder die Studie bereits komplett eingestellt ist.

Schade eigentlich, denn bisher gibt es eher weniger gute Modelle auf dem Markt, die alle mit diversen Makeln daherkommen. Oftmals sind schwammige Action-Buttons das Problem oder einige Controller werden nur halbherzig unterstützt. Ein hochwertiges Produkt auf dem Level eines Xbox- oder PlayStation-Controllers könnte einen derartigen Markt eventuell ankurbeln. Zumal immer mehr große Spiele auf unsere Smartphones portiert werden, denen eine Steuerung mit echten Tasten gut tun würden.

Mobiler Microsoft Controller am TabletQuelle: Microsoft
Quelle Microsoft