Google: Android sicher vor Malware | handy.de
Software

Google Sicherheitsreport: Android-Smartphones sind sicher

Nur 0,11 Prozent deutscher Smartphones von Schad-Software betroffen

Android läuft auf einer riesigen Zahl an unterschiedlichen Hardware-Konfigurationen und in etlichen unterschiedlichen Versionen – da kann das Google-Betriebssystem gar nicht vor Malware sicher sein. Dass diese landläufige Meinung falsch ist, beweisen die Android-Entwickler in ihrem neuesten Sicherheitsbericht.

Daraus geht hervor, dass der Prozentsatz von mit Malware infizierten Android-Smartphones insgesamt bei gerade einmal 0,09 Prozent liegt. Das galt zum Stichtag 30. September 2018 und nur für Smartphones, die Apps ausschließlich aus dem Play Store bezogen.

Malware: Gefahr durch Sideload höher

Smartphones, die Apps sowohl aus dem Google Play Store, aber auch per sogenanntem Sideload, also aus dritten Quellen, bezogen, waren zum gleichen Zeitpunkt zu 0,61 Prozent befallen. Das ist zwar eine vielfach höhere Prozentzahl, absolut gesehen aber immer noch sehr wenig. Als Grund für den deutlichen Unterschied nennt Google sein 2017 eingeführtes Schutzsystem Play Protect. Die Software scannt Software sowohl on-, als auch offline und verhindert die Nutzung oder Installation von Schad-Software. Tests hatten in der Vergangenheit allerdings gezeigt, dass Google bei der Erkennungsrate noch Nachholbedarf hat. So liegt sie nach Angaben von av-test.org bei neuester Malware bei nur rund 65 Prozent, Konkurrenzprodukte kommen hier auf rund 98 Prozent.

Prozentsatz von Malware befallener Android-Smartphones

In Deutschland liegt die Gefahr, dass Smartphones durch Malware aus dem Google Play Store befallen werden, mit 0,11 Prozent nur unwesentlich über dem Schnitt. Das kann auch mit der verwendeten Version von Android zusammenhängen. Auf Smartphones mit Android 9.0 Pie lag die Quote infizierter Geräte etwa bei nur 0,06 Prozent, bei Android 5.0 Lollipop bei deutlich höheren 0,66 Prozent. Generell sind ältere Android-Versionen klar anfälliger für Schad-Software als neuere.

Hohe Fragmentierung: Kein Pie, dafür Android 2.3

Weltweit verwenden aktuell immer noch die meisten Nutzer (fast 30 Prozent) auf ihren Android-Smartphones Android Nougat, also Version 7.0 oder 7.1. Das geht aus einer Statistik von Google hervor. Auf Platz zwei liegt Android 6.0 Marshmallow mit knapp 22 Prozent. Android 8 Oreo kommt auf Platz drei mit rund 19 Prozent. Die neueste Version Android 9 Pie taucht in der Google-Statistik von Ende Oktober 2018 noch gar nicht auf. Erschreckend: Selbst Android 2.3 Gingerbread ist immer noch im Einsatz, wenn auch nur zu einem verschwindend geringen Prozentsatz. Android 2.3 wurde Ende 2010 vorgestellt und ist entsprechend rund 8 Jahre alt. Die Chance, sich hier Malware einzufangen, dürfte hier sehr hoch sein.

Immer wieder gibt es in den Medien Warnungen, dass Smartphones mit Überwachungs-Apps infiziert sind. Wir erklären Dir, wie Du ganz einfach überprüfen kannst, ob Dein Smartphone davon auch betroffen ist und wie Du die Schad-Software wieder loswirst.