Bald für Smartphones: League of Legends wird mit 'Wild Rift' mobil - handy
Gaming

Bald auch für Handys: League of Legends wird mit ‚Wild Rift‘ mobil

Mobile Game orientiert sich an PC-Vorlage

Der Trend in Richtung Handy-Games geht auch an Riot nicht vorbei: Der Entwickler von League of Legends wird mit „LoL Wild Rift“ bald auch auf Smartphones vertreten sein. Das MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) ist im Vergleich zum Original am PC etwas abgespeckt, erlaubt aber Cross-Plattform-Gaming zwischen Handy, (erstmals auch) Konsole und PC.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

LoL Mobile: Spielprinzip und Steuerung bleiben gleich

Schon der erste offizielle Trailer zeigt uns, wo der Weg hin geht: Im Prinzip bleibt League of Legends genau so, wie wir es schon seit Jahren kennen und lieben. Nur gibt es ein paar kleine Einschränkungen, die schlichtweg wegen weniger Steuerungsmöglichkeiten auf Smartphones eingeführt werden mussten. Statt verschiedener Hotkeys gibt es nun ein Steuerkreuz, zwei Buttons für Buffs und neben dem Hauptangriff vier Spezialfunktionen, die per Berührung ausgelöst werden. Die taktische Tiefe geht dabei zum Teil verloren – was aber bei einem Handyspiel nicht verwunderlich ist. Auch Call of Duty Mobile und Playerunknown’s Battlegrounds mussten für Android und iOS den Funktionsumfang eindampfen.

Die Steuerung wurde für das mobile Gameplay vereinfacht.

Der Trailer zeigt das gewohnte Map-Layout mit Top- und Midlane sowie Jungle, auch die bekannten Helden wurden übernommen. Das gezeigte Material ist mit 60 Bildern pro Sekunde hochgeladen – das gibt uns die Hoffnung, dass League of Legends Mobile auch auf dem Handy butterweich läuft.

Offenbar kein Pay-to-Win bei LoL

Erste Gameplay-Videos bieten einen zusätzlichen Einblick in das Spiel, welches noch ein wenig braucht, bis es auf den Markt kommt. Dennoch scheint das Spiel für eine Beta-Version bereits gut optimiert und hübsch.

In Sachen Umfang gibt es neben mindestens einer für Smartphones und Konsolen optimierten Map für maximal 10 Spieler (5 vs. 5) immerhin 40 verschiedene Champions, dessen Fähigkeiten ein wenig für Smartphones optimiert wurden.

Wie gewohnt, lässt sich mit Echtgeld wohl kein Spielvorteil erkaufen. Wie auch bei League of Legends auf dem PC sind nur optische Veränderungen, also Skins, kaufbar. Echter Skill ist also weiterhin vonnöten – ein klares Statement gegenüber anderen Games, die auf Smartphones portiert wurden und nun als Cash Cow missbraucht werden.

Wann erscheint League of Legends: Wild Rift für Android und iOS?

Auch wenn die ersten Einblicke bereis vielversprechend wirken, lässt sich Publisher Riot Games noch etwas Zeit. Hoffentlich wird das Spiel bis dahin komplett Bug-frei sein und vielleicht wird weiterer Content in das Spiel eingearbeitet.

Erst 2020 soll das Spiel offiziell erscheinen. Noch steckt LoL Wild Rift in einer geschlossenen Alpha-Phase, die bald in eine Beta-Phase ausgeweitet wird – diese soll aber hauptsächlich für den asiatischen Markt optimiert sein. Wann genau es für Deutschland und andere Länder so weit ist, sagte Riot noch nicht. Ziel sei es nur, bis Ende 2020 alle Länder auf der Welt zu versorgen. Wir werden die weitere Entwicklung aber auf jeden Fall verfolgen und diesen Artikel überarbeiten, sobald neuere Informationen vorliegen.