9 Gründe, warum das LG V30 sein Geld wert ist | handy.de
LG

9 Gründe, warum das LG V30 sein Geld wert ist

LG V30 im Faktencheck 

Dass LG Electronics ein Händchen für Spitzenhandys hat, bewies das Unternehmen zuletzt beim LG G4. Danach konnten die Top-Modelle jedoch reihenweise nicht punkten. Das modulare Konzept des LG G5 floppte, das LG G6 zog im Ausstattungsvergleich den Kürzeren und das LG V20 kam erst gar nicht nach Europa. Mit dem LG V30 will die renommierte Smartphone-Marke wieder eine Alternative zu den Spitzenmodellen der Android-Marktführer Samsung und Huawei bieten. Unser Faktencheck zeigt, dass die Koreaner ein starkes Comeback hinlegen und das LG V30 ein sehr empfehlenswertes Android-Smartphone ist. 

1. Display: Ein Augenschmaus im XXL-Format 

An diesem Display führt kein Weg und Blick vorbei. Denn der 6 Zoll (15,2 cm) große Bildschirm nimmt 81 Prozent und damit fast die ganze Front ein. Darum herum ist nur noch wenig Rand, weshalb LG von einem „FullVision“-Display spricht. Weil die Koreaner auf OLED-Technologie setzen, wirkt die Farbwiedergabe brillant und die schwarzen Bereiche des Bildes schön satt und nicht grau. Die sehr hohe Auflösung von 2.880 x 1.440 Bildpunkten (QHD+) sorgt zudem für ein knackscharfes Bild.   

Das alles zusammen ermöglicht ein brillantes Seherlebnis, das bei grafisch aufwändigen Spielen und Video-Streaming mit entsprechend hochwertigem Quellmaterial große Freude bereitet. Sofern Du einen Netflix-Zugang hast, profitierst Du zudem davon, dass das LG V30 den Bildstandard HDR10 unterstützt. Dadurch wirken entsprechend kodierte Sendungen heller und detailreicher. Besonders viele HDR-Sendungen gibt es bei Netflix zwar noch nicht, aber wenn Du „HDR“ in die Suche eingibst, findest Du einige Serien- und Film-Blockbuster. 

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

Nacht-Modus auf Knopfdruck

Rund ums Display spendiert LG dem V30 weitere Komfort-Features. Sofort in den Blick fällt die „Always-On“-Funktion. Sie sorgt dafür, dass Du Akku-Ladestand, Uhrzeit und Datum weiß auf schwarz selbst dann ablesen kannst, wenn sich das Display im Standby befindet. Daraus wecken kannst Du das LG V30 mit der witzigen „Knock-On“-Funktion. Klopfe dazu zweimal mit dem Knöchel auf eine beliebige Stelle des Displays. Nützlicher ist ein Nacht-Modus. Dank diesem kannst Du auf Knopfdruck den blauen Anteil der Display-Beleuchtung reduzieren, was Dich beim abendlichen Betrachten besser entspannen lässt. 

Auf ein zweites Display wie noch beim V10, dem ersten Modell der V-Serie, verzichtet LG übrigens. Stattdessen könnt ihr App-Schnellzugriffe und Status-News in der „Floating Bar“ aufrufen. Dabei handelt es sich um eine Art Widget, das ihr frei auf dem Bildschirm verschieben könnt.  

 2. Design: Robuster Handschmeichler 

Dass LG dem Trend entsprechend ein langgezogenes Seitenverhältnis von 18:9 statt 16:9 gewählt hat, sorgt trotz der großen Displayfläche für kompakte Maße und unterstreicht das ohnehin elegante Gehäusedesign. Denn das LG V30 ist mit 7,3 Millimetern in der Tiefe äußerst schmal und mit 158 Gramm sehr leicht. Vorder- und Rückseite gehen nahezu nahtlos ineinander über und sorgen dadurch für einen edlen Unibody-Look. Lediglich Lautstärke-Wippe, Kopfhörer-Anschluss, SIM-Schacht, Lautsprecher und USB-C-Buchse unterbrechen die ansonsten makellose Ästhetik des Smartphones, das wirklich wie aus einem Guss wirkt. Selbst die Hauptkameras ist fast vollständig im Gehäuse versenkt.  

Metall soll für mehr Schutz sorgen

Dank seiner Deckschicht aus Glas wirkt das Smartphone zudem sehr geschmeidig und liegt wunderbar angenehm in der Hand. Die Kehrseite der Entscheidung für dieses Material: Sofern Du keine Hülle verwendest, weist die Oberfläche nach wenigen Berührungen deutlich sichtbare Schlieren auf.  

Trotz dieses Übermaßes an Style hat LG einen robusten Unterbau berücksichtigt. So ist das Gehäuse gemäß IP68 gegen Staub und ein Süßwasserbad in bis zu einem Meter Tiefe abgedichtet. Außerdem soll ein besonders verstärkter Metallrahmen für einen erhöhten Fallschutz sorgen. Herausgefordert haben wir all das während unseres Praxistests lieber nicht. Aber es beruhigt, dass ein so teures Gerät nicht nur gut ausschaut, sondern auch etwas abkann. 

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

3. Foto-Kamera: Dank lichtstarker Weitwinkel-Optik kriegst Du mehr aufs Bild 

Du kennst das sicherlich: Weil der Bewegungsspielraum begrenzt ist, kannst Du keinen Schritt zurückgehen, um so viel aufs Bild zu kriegen, wie Du eigentlich möchtest. LG hat sich diesem Problem angenommen und stattet das LG V30 mit einer Dual-Kamera aus (16 und 13 Megapixel). Neben dem Standard-Weitwinkel (71 Grad Sichtfeld) besitzt es noch ein zweites Objektiv, das eine Ultra-Weitwinkelbereich (120 Grad) abdeckt.  

Darüber hinaus sind beide Linsen sehr lichtstark und ermöglichen Dir auch dann noch scharfe und rauschfreie Aufnahmen, wenn das Licht schummerig ist. Der Blendenwert f/1.6 beim Hauptobjektiv ist derzeit das Maximum, das der Smartphone-Markt hergibt. Nur das Huawei Mate 10 Pro weist eine gleich hohe Lichtstärke aus. Das zweite Objektiv des LG V30 ist mit Blende f/1.9 auch noch im Spitzenbereich.  

LG V30 Dual-Kamera im VergleichQuelle: Berti Kolbow-Lehradt

Ferner wirbt LG damit, dass bei den verbauten Linsenelementen auch Glas statt wie üblich nur Kunststoff zum Einsatz kommt. Das spielt bei den miniaturisierten Smartphone-Kameras aber keine wesentliche Rolle. Wichtiger ist, wie die Software dahinter die Bildsignale verarbeitet. Das gelingt LG gut. Die Bildqualität des V30 liegt auf sehr hohem Niveau. 

Anders als viele andere Smartphones mit Dual-Kamera bietet das LG V30 übrigens keine Simulation eines Bokeh-Effekts. Wenn Du Dir das wünschst, bist Du mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 oder Huawei Mate 10 Pro besser aufgehoben. 

4. Praktische Video-Features für Smartphone-Filmer 

Mehr noch als mit den Foto-Qualitäten hebt sich das LG V30 mit besonderen Video-Features aus der Masse des Marktes ab. Das beginnt schon mit einem manuellen Video-Modus, bei dem Du gezielten Einfluss auf die Belichtung nehmen kannst. Auch die optische Bildstabilisierung ist keine Selbstverständlichkeit. 

Zu den von LG besonders hervorgehobenen Funktionen zählt die Möglichkeit, Videos im Bildprofil LG Cine-Log abzuspeichern. Vergleichbar mit RAW bei Fotos, erleichtert dies die Nachbearbeitung am Rechner, weil weniger Bilddetails wegkomprimiert werden. Außerdem bietet Dir die Kamera-App einen „CineVideo“-Modus an, in dem Du die Clips direkt mit Farbeffekten aufnimmst. Dabei soll es sich nicht um simpel „raufgeklatschte“ Filter, sondern um in Echtzeit berechnete Vorgänge handeln, wie sie auch Profis verwenden würden. Zumindest wurden die Effekte mit Hollywood-haften Namen wie „Summer Blockbuster“ oder „Romantic Comedy“ laut LG von Film-Koloristen mitentwickelt.  

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

Wenn der Zoom zu den häufig von Dir eingesetzten Filmtechniken gehört, freust Du Dich vielleicht über die Punktzoom-Funktion. Dabei kannst Du den Bildausschnitt bei unveränderter Kamera-Ausrichtung mithilfe eines Fokuskästchens zentriert um eine Stelle herum verkleinern, selbst wenn diese außerhalb der Bildmitte liegt. 

5. Top-Rechenhardware treibt das LG V30 zu Höchstleistungen   

Beim ehemaligen Top-Gerät LG G6 wurde dem Hersteller eine nicht standesgemäße, veraltete Rechenhardware angekreidet. Diese Blöße gibt sich LG beim V30 definitiv nicht. Der Hauptprozessor Snapdragon 835 von Qualcomm gehört zu den besten Rechenknechten des Modelljahres 2017. Seine acht Kerne takten mit bis zu 2,45 Gigahertz und lassen sich von nichts so schnell in die Knie zwingen.  

Dem Prozessor stehen 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite, was schnelle App-Starts und ausgiebiges Multi-Tasking gewährleistet. Weil immer mehr Musik, Videos und Spiele ihren Weg aufs Smartphone finden, stattet LG das Gerät zudem mit 64 GB Nutzerdatenspeicher aus. Diesen kannst Du bei Bedarf um eine microSD-Karte mit bis zu 2 TB Kapazität erweitern. 

 6. Sesam, öffne dich: LG V30 mit Sprachbefehl oder Gesichtserkennung entsperren 

Sein Handy gegen den Zugriff Unbefugter mit einer Zugangssperre zu schützen, gehört zum Abc der Smartphone-Nutzung. Wenn Du keine Lust hast, eine PIN oder ein Muster einzugeben, bietet Dir LG einen ganzen Reigen alternativer Methoden an.  

Wie von LG-Geräten bekannt, kannst Du das V30 mit dem „Knock-Code“, also durch ein Klopfmuster  Deines Knöchels aktiv schalten. Zudem sind eine Gesichtserkennung und ein Fingerabdruck-Scanner an Bord. Zu guter Letzt kannst Du das LG V30 auch per gesprochenen Wort betriebsbereit machen. Dazu formulierst Du eine bestimmte Phrase, zum Beispiel „Hi, LG“. 

Die alternativen Entsperrmethoden erledigten in unserem Praxistest ihre Sache gut. Anderen Gesichtern, Stimmen oder Fingern als den unseren zeigte das LG V30 die kalte Schulter. 

7. Sound vom Feinsten: In-Ear-Kopfhörer von Bang & Olufsen  

Trotz des schlanken Gehäuses stattet LG das Smartphone mit einer Kopfhörerbuchse aus. Schließlich möchten viele Nutzer nicht auf kabelgebundene Kopfhörer verzichten. Davon liegen dem V30 ein sehr hochwertiges Exemplar anbei, das von Audiospezialisten Bang & Olufsen stammt. Die In-Ears bieten überdurchschnittliche Soundqualität und leisten definitiv mehr als Standard-Kopfhörer, die üblicherweise zum Lieferumfang von Smartphones gehören. 

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

Für eine bessere Tonsignalverarbeitung setzt LG auf einen sehr leistungsfähigen Soundchip vom Typ eines 32-Bit-Quad-DAC. Wenn Du diesen aktivierst, wird der Klang nochmals spürbar besser. Außerdem ermöglichen Dir die Einstellungen, mit Klangprofilen und digitalen Filtern die Audioausgabe nach Deinem Geschmack zu tunen. Auf diese Weise konnten wir noch einmal deutlich mehr Klanggenuss herausholen. Übrigens greifen die Einstellungen nicht nur beim integriertem Musik-Player, sondern auch, wenn Du Streaming-Dienste wie Spotify oder Apple Music hörst. 

Der etwas schwachbrüstige Mono-Lautsprecher auf der Unterseite des Smartphones kann mit dem Klangerlebnis per Kopfhörer leider nicht mithalten. Um Nachrichten im Webradio oder Hörspiele per Podcast zu hören, genügt er aber. 

 8. Spielen in Virtueller Realität: LG V30 versteht sich mit Googles Daydream 

Als erstes LG-Smartphone kannst Du das V30 mit einem „Daydream View“-Headset verwenden. Daydream ist der Nachfolger der einfachen VR-Brillen nach dem „Cardboard“-Prinzip und kommt von Haus aus mit einem Controller. Im Zusammenspiel mit der Daydream-Brille ist das LG V30 ein guter Team-Partner. Die leistungsstarke Hardware des Top-Smartphones macht sich in diesem Punkt bezahlt. Viele hochwertige VR-Spiele mit Langzeitmotivation gibt es zwar noch nicht. Aber zum Beispiel „Gunjack 2: End of Shift“ ist ein richtiger Knaller. 

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

Selbst wenn Du kein VR-Fan bist, bietet das LG V30 Dir als Gamer ein paar nützliche Features. Sobald Du eine Spiele-App startest, findest Du ein Symbol für ein Spezial-Menü in der unteren Fensterleiste. In den Spiele-Tools kannst Du die Grafik anpassen, einen Screenshot erstellen oder den Pause-Modus aktivieren. Dieser spart Energie und schont somit den Akku. 

9. Schluss mit Kabeln: Akku des LG V30 kabellos aufladen 

Für ein Smartphone dieser Größe ist eine Akku-Kapazität von 3.300 mAh nicht außergewöhnlich viel. Der Praxistest zeigt aber, dass das V30 damit gut haushaltet. Außerdem bietet das Smartphone die praktische Möglichkeit des kabellosen Aufladens. Dadurch kannst Du das Gerät auch einfach mal nebenbei auf eine induktive Ladestation legen, ohne dass Du für die Akku-Auffrischung  gleich das Ladekabel heranschaffen musst. Darüber hinaus unterstützt das LG V30 auch das Schnellladeverfahren Quick Charge 3.0. Deshalb ist es in 36 Minuten wieder zur Hälfte und in 110 Minuten ganz voll, allerdings nur wenn Du in diesem Fall doch das Ladekabel verwendest. 

9 Gründe für das LG V30Quelle: Berti Kolbow-Lehradt

Fazit: Mit dem V30 bietet LG Samsung und Huawei wieder richtig Paroli 

Nach einem längeren Durchhänger lässt sich LG beim V30 nicht lumpen und stattet das Smartphone mit Technik und Features vom Feinsten aus. Beeindruckendes Display, Top-Rechenhardware, Dual-Kamera mit Ultraweitwinkel, Spezialfunktionen für Filmemacher, tolle Kopfhörer, kabelloses Aufladen und einiges mehr ergeben ein großartiges Gesamtpaket, das euch im Alltag nichts vermissen lässt. Hinzu kommt ein moderner stylischer Look, an dem viele Gefallen finden dürften. Da verwundert es nicht, dass der Preisverfall des LG V30 nicht so hoch ist wie der seiner Vorgänger. Im Online-Handel kriegt ihr es ab 750 Euro, was etwa 150 Euro unter dem Preis zum Marktstart liegt.  

Zur Produktseite des LG V30.