Neues Handy: LG zeigt Display-Revolution im Februar | handy.de
LG

Neues Handy: LG zeigt Display-Revolution im Februar

Anscheinend will auch LG etwas auf dem MWC 2019 in Barcelona zeigen

Nicht nur Samsung und Huawei basteln an einem faltbaren Smartphone. Viele weitere Hersteller werden mit ähnlichen Modellen in Verbindung gebracht. Allerdings scheinen alle auf ganz eigene Patente und Techniken zu setzen um ein faltbares Gerät zu realisieren. Auch LG hat es in der Hinterhand und könnte bereits zum MWC 2019 etwas vorzeigen. Das Modell unterscheidet sich aber wahrscheinlich deutlich von den anderen Konzepten. In diesem Artikel sammeln wir für Dich alle Gerüchte und Informationen zum faltbaren Smartphone von LG.

Update vom 17. Januar 2019

Faltbares LG-Smartphone erinnert an den Nintendo 3DS

Auch LG hat angeblich sein erstes faltbares Smartphone in der Pipeline, das allerdings etwas anders funktionieren soll, als bisher vergleichbare Modelle. Wie das südkoreanische Branchenmagazin Naver berichtet, soll LG auf dem MWC 2019 das klappbare Geräte vorstellen. Es handelt sich aber aller Voraussicht nach nicht um ein flexibles Display, sondern um ein Device mit zwei Displays, die zu einer vollständigen Anzeige aufgeklappt werden können. Das System erinnert daher mehr oder weniger an einen Nintendo 3DS oder das im vergangenen Jahr vorgestellte ZTE Axon M.

Vor allem die Kids der 2000er Jahre werden sich bestimmt noch an die Motorola RAZR-Familie erinnern. Das Kulthandy könnte bald sein Comeback feiern, allerdings mit neuem Konzept. Denn statt klappbar, wird das RAZR V4 wohl faltbar werden.

Das hier gewählte Design hat aber auch einen entscheidenden Vorteil. Alle bisher bekannten Modelle von anderen Herstellern setzen auf ein flexibles AMOLED-Panel. Die Smartphones werden so durch die verwendete Technik, die dazu nötig ist ein faltbares Gerät zu entwickeln, deutlich teurer. Laut Naver soll der Preis des faltbaren LG-Smartphones aber bei maximal 900 US-Dollar liegen. Geräte wie das Galaxy Fold oder das Modell von Huawei sind mit den bisher vermuteten Modellen mit weit über 1.000 US-Dollar deutlich teurer.

Da es derzeit keinerlei offizielle Informationen zu dem Thema gibt, ist noch nicht ganz klar, ob wir das Gerät tatsächlich auf dem MWC 2019 Ende Februar sehen. Weder zum vermeintlichen Design, noch zur verwendeten Hardware kann man bisher etwas genaueres sagen. Der Mobile World Congress ist aber auch nicht mehr weit entfernt. Bis dahin dürfte vielleicht noch mit dem einen oder anderen Leak zu rechnen sein.

Neben den vier Modellen des Galaxy S10 hat Samsung endlich auch das seit langem erwartete faltbare Smartphone mit dem Namen Galaxy Fold vorgestellt. Das hat das Wow-Device zu bieten.

Originalmeldung vom 05. Juli 2018

LG erhält die Patent-Genehmigung für ein faltbares Smartphone

Vor einer Woche, am 28. Juni 2018, wurde LG Mobile ein Patent von dem United States Patent and Trademark Office (USPTO) gewährt, welches ein Smartphone mit einer Faltstelle beinhaltet. Das berichtet das niederländische Online-Magazin LetsGoDigital. Damit stellt sich LG in eine Reihe mit unter anderem Samsung, Huawei und Motorola. Letzteres Unternehmen wurde auch erst kürzlich ein Patent für ein faltbares Smartphone gewährt, dass die Deformation an der Faltstelle mit Hilfe von Thermo-Sensoren umgehen soll. Zudem gibt es zu Samsungs Falt-Handy auch schon einen konkreten Namen: Samsung Galaxy X. Es soll bereits im kommenden Jahr vorgestellt erscheinen, Gerüchten zufolge aber kein Schnäppchen sein.

Die Skizzen des Patents von LG zeigen ein flexibles Full-Screen-Display. Dabei faltet sich das Smartphone nach innen, so dass auch das Display im gefalteten Zustand auf der Innenseite liegt. Dadurch befindet sich das Gerät gefaltet vermutlich auch im Standby-Modus und aktiviert sich wieder durch das Aufklappen.

Anders als Samsungs Galaxy X soll das LG-Modell nicht zur Seite sondern von oben nach unten faltbar sein. Beim Faltvorgang verlängert sich das Gehäuse um Schäden zu vermeiden. Einmal zusammen geklappt, sollen Magneten dann verhindern, dass sich das LG-Smartphone wieder entfaltet.

LG plant ein faltbares SmartphoneQuelle: LG / LetsGoDigital

Zudem zeigen die Skizzen, dass LG an dem faltbaren Smartphone zwei Mikrofone sowie zwei Lautsprecher und zwei Antennen anbringen möchte. An der Außen- bzw. Rückseite soll mindestens eine Kamera positioniert sein. Der Plan dabei ist zusätzlich, dass Fotos ohne vorheriges entfalten des Smartphones aufgenommen werden können. Dadurch würde sich das faltbare Smartphone von LG auch in einen Standfuß zum Fotografieren verwandeln. Wie das Foto letztendlich ausgelöst wird, ist bislang unklar. Ebenfalls unklar ist auch, wann LG sich erstmals offiziell dazu äußern wird und wann wir das faltbare Smartphone erwarten können.

Motorola will jetzt auch falten. Das US-amerikanische Unternehmen hat die Einwilligung zum Patent für ein mögliches faltbares Smartphone erhalten. Der Clou daran: Es enthält Elemente, die das Display erwärmen sollen.

Quelle LetsGoDigital