LG baut keine Handys mehr: Hersteller zieht sich offiziell zurück | handy.de
LG

LG baut keine Handys mehr: Hersteller zieht sich offiziell zurück

LG Electronics will Mobilfunk-Geschäft bis Juli stilllegen.

Wer erinnert sich noch an ikonische Smartphones wie das LG G2 oder auch das LG G Flex? Mit dem LG Arena KM900 läutete der Hersteller zudem seine ganz eigene Feature-Phone-Zukunft in 2009 ein und präsentierte eine 3D-basierte Oberfläche für Touchscreens. Nachdem in 2021 das LG Wing als letzte Neuerung vorgestellt wurde ist aber nun überraschend Schluss. LG zieht sich aus der Handy-Branche vollständig zurück.

Dies geht aus einer offiziellen Meldung des Herstellers hervor, die an Pressevertreter weltweit versendet wurde. Demnach wird das Smartphone-Geschäft in den kommenden Monaten komplett stillgelegt. Neue Modelle sind demnach nicht zu erwarten.

LG gibt auf: Über 4,5 Milliarden US-Dollar Verlust in 6 Jahren

Der genaue Zeitpunkt steht auch schon fest. Der Abbau des Mobiltelefongeschäfts soll bis Juli 2021 abgeschlossen sein. Dann wird die Handy-Sparte von LG stillgelegt. Einen Abnehmer gibt es aktuell wohl nicht, sodass es wohl derzeit keinerlei Hinweise auf Unterstützung für noch erhältliche bzw. aktuelle Geräte gibt. Werden denn zumindest Updates weiter entwickelt und ausgeliefert? Auch wenn es hierzu keine verlässlichen Informationen gibt, dürfte die Antwort wohl eher „nein“ heißen.

In der Vergangenheit schaffte es LG nicht, aktuelle Smartphones zeitnahe mit aktuellen Updates zu versorgen und es ist davon auszugehen, dass auch derzeitige Topmodelle keine weitreichenden Aktualisierungen mehr erhalten. Damit verabschiedet sich ein einstiger Global-Player vollständig von der Bühne der Handy-Riesen. Denn in 2013 war LG noch nach Apple und Samsung der drittgrößte Hersteller von Smart- und Feature-Phones.

Der neue Breitbandstandard 5G soll langsam auch in Europa Einzug halten - jedenfalls erhoffen sich das viele Hersteller. Auch LG zieht nun nach. Das Unternehmen hat zum MWC in Barcelona ein neues 5G-Smartphone angekündigt - das LG V50 ThinQ 5G.

Doch Rückschläge wie zu langsame Aktualisierungen, verspätete Modelle mit zu hohen Preisen und Hardwarepannen (beim LG G5) warfen LG Electronics im Vergleich zur Konkurrenz immer wieder zurück. Insgesamt brachten LG die Bemühungen auf dem Smartphone-Markt in den vergangenen 6 Jahren satte 4,5 Milliarden US-Dollar Verlust ein, wie Reuters in einem Bericht verrät. Zuletzt stellte der Hersteller mit dem LG Wing sogar noch ein kurioses Konzept-Smartphone vor, das sich am in 2009 vorgestellten LG Aving orientierte und einen um 90-Grad kippbaren Bildschirm bietet.

Eine Rückkehr ins – wie LG selbst angibt – „hart umkämpfte Geschäft für Smartphones“ kann vorerst ausgeschlossen werden. Die Konkurrenz ist einfach zu groß und die Anteile des Herstellers zu gering. In Zukunft wird sich LG Electronics auf die noch starken Wachstumsbereiche in der Technik konzentrieren. Herauszuheben wären hier Smart Home und die Elektro-Auto-Industrie. Das TV-Geschäft und weitere Bereiche sind von der Entscheidung ebenfalls nicht betroffen.