Profi-Tipps: Kunstvoll fotografieren mit dem Handy | handy.de
Ratgeber

Profi-Tipps: Kunstvoll fotografieren mit dem Handy

Tipps und Tricks für bessere Fotos mit dem Smartphone

Seit es Handys mit Kameras gibt, war es noch nie so einfach, Fotos in ansehnlicher Qualität aufzunehmen. Smartphone zücken, Kamera-App öffnen, Auslöser drücken, fertig. Schneller und einfacher geht es kaum, denn schließlich hast Du Dein Smartphone ja immer dabei. Doch wenn Du mehr als nur zufällige Schnappschüsse oder flüchtige Fotonotizen machen möchtest, solltest Du ein paar Technik- und Gestaltungsregeln beherzigen. Damit Dir beim Fotografieren mit dem Smartphone künftig auch richtig kunstvolle Bilder gelingen, erleichtern wir Dir mit diesen Tipps den Start.

Fotografieren mit dem Smartphone: 7 Tipps für den Einstieg

1. Querformat statt Hochformat

Die Ausrichtung des Smartphones hat großen Einfluss darauf, wie das Bild wirkt und wie gut Du es später auf möglichst vielen Bildschirmen, Webseiten und Apps betrachten kannst. Wir sind zwar daran gewöhnt, Mobiltelefone im Hochformat zu bedienen. Aber für das Fotografieren mit dem Smartphone solltest Du es quer halten. Bilder im Querformat sehen auf Fernsehern und Computer-Monitoren besser aus, weil kaum oder kein schwarzer Rand stört. Im Zweifelsfall kannst Du hinterher aus dem querformatigen Bild immer noch einen hochformatigen Bildausschnitt wählen.

Samsung Galaxy S8Quelle: Samsung
Beim Fotografieren mit dem Smartphone solltest Du es quer halten.

Viele Kamera-Apps bieten zusätzlich ein quadratisches Seitenverhältnis an, weil Bilder im 1:1-Format bei Instagram toll aussehen. Willst Du das Bild auch für einen anderen Zweck verwenden, solltest Du es aber sicherheitshalber lieber erst im Querformat aufnehmen.

Übrigens: Für Instagram-Posts bietet sich das Hochkant-Format beziehungsweise Seitenverhältnis von 4:5 an. Dann wird das Bild besonders groß in der timeline dargestellt. Du kannst einfach ein Hochkant- oder Quer-Foto zuschneiden.

2. Niemals mit der Fingerzangen-Geste zoomen

Die meisten Smartphone-Kameras haben ein Weitwinkel-Objektiv, das Dir viel von der Landschaft zeigt, aber Motive nicht nah heranholen kann. Natürlich könntest Du mit der Fingerzangen-Geste auf dem Display einen kleineren Bildausschnitt wählen. Doch dann verwendest Du den sogenannten Digitalzoom und dieser senkt die Bildqualität, weil Details und Schärfe verloren gehen. Wenn es um hochwertige Fotos geht, die Du behalten willst, nimm den Ausschnitt, den Dir das Handy bietet und beschneide notfalls hinterher per Foto-App.

Hast du eine Dualkamera oder gar noch mehr Sensoren, kannst Du natürlich die Zoom-Linse nutzen – dort sinkt die Qualität nicht. Nur bei dunklen Lichtverhältnissen könnte das Foto letzten Endes sehr verrauscht und verschwommen entwickelt werden.

iPhone 7 PlusQuelle: Apple
Zoomen mit dem Finger solltest du vermeiden.

Merkst Du, dass Du öfter zoomen möchtest, wähle beim nächsten Kauf ein Handy, das eine Doppelkamera mit zweiter Brennweite hat. Das zusätzliche Teleobjektiv eignet sich insbesondere für Gesichter besser, weil es keine „Kartoffelnasen“ produziert und außerdem eine schöne Hintergrund-Unschärfe (auch Bokeh genannt) bietet. Oder Du verwendest einen Telekonverter, den Du auf das Handy steckst. Für eine gute Abbildungsqualität solltest Du zu hochwertigen Linsen wie von ExoLens und Zeiss greifen.

Handy Objektiv Linse Kit, Lens Set 22X Teleobjektiv, 25X Makro Objektiv, 0,62X Weitwinkel, 235° Fischaugenobjektiv für IOS iPhone und meisten Android Smartphone *
Selvim Objektiv Set: 22X Teleobjektiv, 25X Makro Objektiv, 0,62X Weitwinkelobjektiv, 235° Fisheye Objektiv, Aluminiumlegierung Stativ, Okularabdeckung, Reinigungstuch, Objektivclip, alles sind in einer Tragetasche.

3. Filter lieber erst nach dem Fotografieren hinzufügen

Die Kamera-Apps von vielen Smartphones ermöglichen Dir, Deinen Bildern mit Filtern einen besonderen Look zu verleihen. Bei vielen Modellen kannst Du die Bildlook-Vorlagen ausprobieren, bevor Du den Auslöser drückst. Diese Live-Filter sehen schick aus, lassen sich aber nach dem Fotografieren nicht mehr entfernen. Wenn Du Dir eine größtmögliche kreative Freiheit bewahren möchtest, solltest Du das Foto zunächst “normal“ aufnehmen und erst hinterher nach Herzenslust mit Filtern versehen oder individuell bearbeiten. Interessante Apps zum Bearbeiten stellen wir Dir unten bei den Tipps für Fortgeschrittene vor.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API