iPhone Xs im Test: Leistungswunder im bekannten Gewand | handy.de
Testbericht

iPhone Xs im Test: Leistungswunder im bekannten Gewand

Das iPhone Xs bringt viel Neues, traditionell nur Innerlich

Fazit: iPhone X Nutzer warten lieber noch ein Jahr

Handy.de iPhone Xs 5-SterneNachdem es im letzten Jahr kein S-Upgrade als solches gab, zieht das iPhone Xs nun mit all den facettenreichen Aspekten eines solchen Updates nach. Auch wenn es äußerlich nicht zu vernehmen ist, im Inneren hat sich einiges getan. Das Display unterstützt bis zu 120 Hz in der Abtastrate, der Prozessor ist bärenstark, die Performance ist herausragend und die Kamera profitiert ebenfalls stark von den Verbesserungen. Grade im Bereich der Kamera kann Apple mit den Verbesserungen wie Smart HDR und den gelieferten Ergebnissen einen guten Spitzenplatz erobern. Das iPhone Xs ist ein pures High-End-Smartphone und damit auch an der Spitze der technischen Nahrungskette zu sehen.

Allerdings ist das iPhone Xs auch ein wenig das dritte Rad am Motorrad. Das iPhone Xr lohnt sich beispielsweise eher als „günstigeres“ Update sogar mehr, da dieses von der Hardware nicht all zu weit von den Topmodellen entfernt ist. Wer das Geld übrig hat und wirklich ein völlig neues iPhone haben möchte, greift eher zum iPhone Xs Max. Hier ist schon allein das riesige Display eine Kategorie, die Apples erstmals in seiner Geschichte aufbricht. Das Max genannte Geräte dürfte sich also schon eher wie ein komplett neues iPhone anfühlen.

Schwierig wird es daher vor allem für Nutzer eines iPhone X. iOS 12 hebt das ein Jahr alte Smartphone auf das Performance-Level des iPhone Xs. Zumindest was die Geschwindigkeit auf der Nutzeroberfläche betrifft. Die Kamera ist zwar im neuen Modell besser, aber ob es den nachträglichen Aufpreis für ein Jahr altes Gerät wert ist, ist eher fraglich. Da der Apple A11 Prozessor zudem immer noch zu den leistungsstärksten Prozessoren gehört, muss auch hier nicht unbedingt ein Apple A12 her.

Das iPhone Xs ist ein Top-Smartphone, sitzt aber irgendwie zwischen den Stühlen. Daher sollten nur Nutzer ein Upgrade in Betracht ziehen, wenn sie von einer deutlich älteren iPhone-Generation kommen. Dann profitiert man auch von allen wesentlichen Neuerungen am meisten. Ansonsten kann es auch nicht schaden, wenn man noch ein Jahr wartet.

Pro

  • Herausragendes Display
  • HDR10 und Dolby Vision in einem Gerät
  • Apple A12 Bionic ist brutal schnell
  • Bis zu 512 GB interner Speicher möglich
  • Sehr gute Kamera mit tollem Smart HDR Feature
  • Endlich auch IP68-Standard

Contra

  • Kein Micro-SD-Slot
  • Dual-SIM nur per eSIM
  • Schnelladen nur mit zusätzlichem Netzteil möglich
  • Sehr teuer

iPhone Xs: Alternativen eher schwer zu finden

Für üblich weisen die Geräten von Apple eine enorme Preisstabilität auf. Hier lohnt es sich generell im Netz die Augen nach diversen Angeboten aufzuhalten, sofern diese irgendwann einmal eintreffen. Allerdings sollte man sich vor Betrügern in acht nehmen, die genau diese Situation auch ausnutzen wollen. Bei Preisen ab 1.150 Euro UVP für das kleinste Modell mit 64 GB interner Speicher ist das ja auch kein Wunder.

Wenn es allerdings um Alternativen geht, wird es eher schwierig. Wer bereits seit Jahren im Apple-Ökosystem unterwegs ist, tut sich meist schwer mit einem Wechsel auf ein anderes System. Vor allem Nutzer mit vielen gekauften Apps im App Store von Apple, werden eher mit den Zähnen knirschen. Das gilt übrigens auch für den umgekehrten Fall. Vor allem wenn man vor den Preisen von 1.150 Euro (64 GB), 1.320 Euro (256 GB) und 1.550 Euro (512 GB) steht.

Grundsätzlich wäre eine günstigere Alternative aus eigenem Hause zu nennen: Das iPhone Xr besitzt fast die gleiche Technik. Abstriche macht man lediglich beim LCD-Display und dem fehlenden Teleobjektiv-Sensor. Mit knapp 850 Euro liegt man hier also schon deutlich unter dem iPhone Xs. Doch wartet man hier erst einmal noch bis zum Oktober, denn erst dann ist das iPhone Xr auch erhältlich.

Der Vorteil bei Android ist daher der starke Preisverfall. Wer doch umsteigen will oder generell kein iPhone in Betracht zieht, findet hier die günstigsten Alternativen im High-End-Bereich. Das Galaxy S9+ bietet die exakt gleiche Technik wie das Galaxy Note 9, kostet aber keine 600 Euro mehr im freien Handel. Allerdings unterliegt das Galaxy S9+ und damit auch das Note 9 im technischen Vergleich dem iPhone Xs und iPhone Xs Max in den meisten Situationen. Hier spielt aber zumindest noch das Betriebssystem und der Preis eine gewichtige Rolle bei der Wahl. Vor allem der Preis bei den neuen iPhones kann eine stark abschreckende Wirkung entfalten.