Groß und teuer: iPhone Xs Max vs. Galaxy Note 9 | handy.de
Vergleich

Groß und teuer: iPhone Xs Max vs. Galaxy Note 9

Samsung und Apple im großen Luxus-Vergleich

Die beiden Top-Phablets von Apple und Samsung kosten ein halbes Vermögen! Bringen sie wirklich so viel Rechenpower, wie es ihre Hersteller versprechen? Wir stellen Dir die Unterschiede zwischen dem iPhone Xs Max und dem Galaxy Note 9 im Detail vor.

Wer im vergangenen Jahr die Geburt des revolutionären iPhone X erlebt hat, konnte mit Sicherheit auch die darauffolgende Preisdiskussion wahrnehmen. Denn 1.319 Euro für ein Smartphone – muss das sein? Wer gedacht hat, das sei die Spitze des Eisbergs, der hat sich geirrt. Apples neues Spitzenmodell, das iPhone Xs Max, kostet in der größten Speicherausführung stolze 1.649 Euro – und ist damit noch mal über 300 Euro teurer als das iPhone X mit 256 GB Speicher. Auch Samsung ist in diesem Jahr nachgezogen, was die Preispolitik angeht. Doch das neue Samsung Galaxy Note 9 kostet mit 512 GB „gerade einmal“ 1.249 Euro. Der Preis ist jedoch nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden High-End-Phablets am Markt. Der große Vergleich zeigt, wo zudem die markantesten Differenzen liegen.

Das Design

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im VergleichQuelle: Samsung
6,4 Zoll und 6,5 Zoll! So groß sind die Displays des Samsung Galaxy Note 9 und iPhone Xs Max. Durchaus verdienen die beiden großen Handys den Klassen-Namen „Phablet“. Schauen wir uns zunächst die Rückseite der beiden Geräte an, die nicht unterschiedlicher sein könnte.

Denn obwohl beide Smartphones mit edler Glasrückseite kommen, haben die Hersteller auf eine unterschiedliche Verarbeitung der Materialien gesetzt. So zeigt sich das Stift-Phablet von Samsung entweder in blauer oder schwarzer Glasrückseite, die im farblich angepassten Aluminium-Rahmen mit mattem Finish mündet. Das iPhone Xs Max kommt in Silber, Space Grau oder neuem Gold. Das Glas wirkt hier zudem eher dreidimensional und mündet in einem Hochglanz-Rahmen aus chirurgischem Edelstahl, den Apple durch ein spezielles Verfahren an die Glas-Farbe angepasst hat.

Galaxy Note 9 ist leichter

Beim Apple-Handy thront zudem das Statussymbol in Form eines angebissenen Apfels mittig auf dem rückseitigen Glaspanel. Auch Samsung setzt seinen Schriftzug auf das Galaxy Note 9. Die Dual-Kamera ist hier horizontal und ebenfalls mittig angeordnet. Gleich darunter befindet sich außerdem ein eckig-abgerundeter Fingerabdrucksensor. Hier siehts beim Luxus-Modell von Apple anders aus: Das iPhone Xs Max kommt wie das iPhone X mit vertikal angeordneter Dual-Kamera, die oben links befindet. Ein Fingerabdrucksensor findest Du weder hier noch an der Front.

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im VergleichQuelle: Apple

So schafft Apple ein sehr edles und schlichtes Design mit dem iPhone Xs Max. Die puren Maße zeigen, dass das Gehäuse des Galaxy Note 9 noch mal massiver daherkommt als das des iPhone Xs Max. Das Note 9 misst 161,9 x 76,4 x 8,8 mm, wohingegen das iPhone Xs Max hier auf 157,5 x 77,4 x 7,7 mm kommt. Es ist zudem einen Millimeter dünner als das Samsung-Handy, was nicht zuletzt daran liegt, dass im Galaxy Note 9 der S-Pen untergebracht werden muss. Trotzdem ist das Samsung-Handy rund sieben Gramm leichter als das iPhone Xs Max, das satte 208 Gramm auf die Waage bringt. Schauen wir uns jetzt die Front an.

Galaxy Note 9 vs. iPhone Xs Max: High-End-Bildschirme der Extraklasse

Drehen wir die beiden Smartphones um, bekommen wir als Handy-Liebhaber die ein oder andere Gänsehaut. Beide Modelle zeigen eindrücklich, wohin sich die Smartphone-Technik im Jahr 2018 entwickelt hat. Denn wo lange dicke Rahmen, Button und große Pixel ihr Unwesen trieben, kommen bei der High-Society der Smartphone-Hersteller geschwungene Edge-Kanten, trendige Notches und gestochen scharfe Inhalte zum Einsatz. Die Displays beider Smartphones sind beeindruckende Wunder der Technik. Samsung ist im Besonderen als Bildschirmhersteller seit eh und je für seine fortschrittlichen Technologien bekannt.

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im VergleichQuelle: Apple / Samsung

So kommt beim Galaxy Note 9 ein 6,4 Zoll großes SuperAMOLED-Display zum Einsatz, das an den Rändern hin leicht geschwungen in den Alu-Rahmen mündet. Das Edge-Display konzipiert Samsung hier wie bei der Galaxy-S-Reihe im 18,5:9-Format, was das Smartphone trotz dieser üppigen Größe recht schmal und handlich werden lässt. Das Note-9-Panel bietet eine beeindruckende Auflösung von 1.440 x 2.960 Pixeln, was in Worten WQHD+ entspricht. Die Pixeldichte beschreibt Samsung außerdem mit satten 516 ppi. Das iPhone Xs Max kommt hier auf dem Papier mit seinem Super Retina OLED-Display nicht ganz mit – es bietet eine Auflösung von 1.224 x 2.688 Pixeln (FullHD) und schafft es auf eine Pixeldichte von 458 ppi.

Always-On vs. TrueTone

In Sachen Special-Features unterscheiden sich die beiden High-End-Displays ebenfalls voneinander. Beim Galaxy Note 9 spendiert Samsung Dir das beliebte Feature namens Always-On. Uhrzeit, Wetter, Benachrichtigungen und Co. werden permanent auf dem Bildschirm angezeigt. Dabei verbraucht das Handy nicht wesentlich mehr Energie. Zudem kannst Du auf dem Display des Galaxy Note 9 dank SPen zügig Notizen erstellen, ohne, dass du das Smartphone in die Hand und die Notizen-App öffnen musst. Die Edge-Biegung des Smartphones ist eine weitere Besonderheit, die das Galaxy Note 9 mit sich mitbringt. Dank ihr verfügt das Samsung-Phablet über zusätzliche Funktionen: Du kannst den gebogenen Bereich nutzen, um wichtige Benachrichtigungen, deine Lieblingsapps oder Infos zu Wetter und Co. anzeigen zu lassen. Die Paneele dienen also als eine Art Schnellzugriff und lassen sich zudem links oder rechts am Galaxy Note 9 anordnen. Solche schicken Spielereien bringt das iPhone Xs Max nicht mit.

Dafür zeigt es sich mit einigen der besten Technologien, die ein Smartphone bieten kann: TrueTone und 3D Touch. Die TrueTone-Technologie reagiert auf das Umgebungslicht. Im iPhone Xs Max arbeiten dafür zwei 4-Kanal-Umgebungslichtsensoren, die die Intensität und die Farbtemperatur der Umgebung messen können, und somit das Super Retina jederzeit perfekt anpassen. Das ist vor allem für Deine Augen gut. Profis, die Bildbearbeitung oder andere Tätigkeiten am neuen Apple-Phablet vornehmen wollen, bei der es auf eine getreue Farbgebung ankommt, können TrueTone zudem auch in den Einstellungen ausschalten. Apples 3D-Touch ist beim iPhone Xs Max selbstverständlich auch an Bord. Beim neuen iPhone Xr übrigens nicht. Das Display des iPhone Xr Max ist somit drucksensitiv und führt je nach Stärke deines Tippens unterschiedliche Aktionen aus, wie Copy-and-Paste von Text oder Schnellauswahl beim Tippen auf App-Icons.

Mit dem iPhone Xr bietet Apple ein "günstiges" iPhone, das aber immer noch viel Geld kostet. Sind iPhone 7 und iPhone 8 die besseren Schnäppchen? Oder lohnt sich gar ein Upgrade? Wir helfen Dir bei der Entscheidung und vergleichen alle drei Modelle.

Optisch zeigen sich die beiden Bildschirme des Galaxy Note 9 und iPhone Xs Max vor allem am oberen Rand sehr unterschiedlich: Das iPhone Xs Max setzt den Notch-Trend, den Apple selbst mit dem iPhone X 2017 gesetzt hatte, fort, und weist die schwarze Unterbrechung am oberen Bildschirmrand auf, die TrueDepth-Kamera, Sensoren und Co. beherbergt. Samsung ist als einer von wenigen Herstellern nicht mit dem umstrittenen Notch-Trend gegangen. Somit kommt das Galaxy Note 9 am oberen Rand mit einem schmalen schwarzen Rahmen.

Technische Ausstattung: Exynos 9810 vs. A12 Bionic

Im Inneren geht es bei beiden Flaggschiffen beeindruckend heiter weiter. Apple und Samsung kreieren ihre Prozessoren traditionell im eigenen Hause, setzen also nicht auf Chips von Qualcomm und Co. Das Galaxy Note 9 kommt mit dem Exynos 9810-Prozessor, der als einer der schnellsten ARM-Prozessoren für Smartphones gilt. Der Achtkerner verrichtet auch im Galaxy S9+ seine Dienste. Beim Galaxy Note 9 stehen dem leistungsstarken Prozessor allerdings bis zu 8 GB RAM zur Seite – ein satter Wert, der vor allem Gamern große Freude bereiten dürfte. Damit anspruchsvolle Apps das Galaxy Note 9 nicht ins Schwitzen bringen, hat Samsung zudem das Kühlungssystem des neuen Phablets verbessert. Größere Kupferröhre sollen hier für weniger Hitzeentwicklung sorgen.

Der Exynos 9810 kann sechs statt vier Rechenoperationen beim Vorgängermodell gleichzeitig ausführen und ist ein echtes Multitasking-Wunder. Der Prozessor schneidet außerdem bis zu 50 Prozent besser ab als sein Vorgänger, der Exynos 8895. Der smarte Chip kann aber noch mehr: Er bringt beispielsweise das ultra-schnelle 1,2 GBit/s LTE-Modem mit, das LTE Cat. 18 unterstützt. In Deutschland kannst Du damit allerdings aufgrund der nicht unterstützten Bandbreite der Provider noch nichts anfangen.

Samsung hat mit dem Galaxy Note 9 sein neues Phablet mit überarbeitetem S Pen präsentiert. Viele Innovationen gibt es nicht. Wie sich das Smartphone im Vergleich zu Apples iPhone X schlägt, verrät der große Handyvergleich von handy.de.

Der Exynos 9810 im Galaxy Note 9 ist auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz konzipiert und erkennt beispielsweise mithilfe der Kamera Personen, Gegenstände, Tiere oder Wetterbedingungen, um die optimalen Einstellungen fürs Endergebnis vorzunehmen. Zudem macht der Exynos 9810 die 3D-Gesichtserkennung besser und sorgt für realistischere AR-Emojis.

A12 Bionic als erster 7nm-Chip in einem Smartphone

Huawei hatte ihn bereits angekündigt, Apple verbaut ihn final in einem iPhone: Den ersten Smartphone-Prozessor, der im 7nm-Verfahren konzipiert wurde. Der Chip im iPhone Xs Max ist dank Apple Neural Engine ebenfalls stark auf maschinelles Lernen und KI ausgelegt und soll zudem bei bis zu 50 Prozent weniger Energieverbrauch bis zu 15 Prozent schneller arbeiten als der A11 Bionic im iPhone X und iPhone 8 / Plus. Der Vierkerner kommt zudem mit einer um bis zu 50 Prozent verbesserten Grafikleistung daher. Das iPhone Xs Max ist somit ein echtes KI-Leistungsmonster. Mit der Technologie CoreML hat Apple es Entwicklern außerdem nun deutlich leichter gemacht, AR-Inhalte wie Games und Anwendungen für die Apple-Plattform zu entwickeln.

Apple oder Samsung – das ist schon fast eine Grundsatzfrage. Beide Hersteller bieten mit dem iPhone Xs und iPhone Xs Max bzw. dem Galaxy S9 und Galaxy S9+ jeweils zwei Top-Modelle an. Wir haben die Smartphones im Vergleich gegenübergestellt.

Speicher und Akku: Samsung hui, Apple pfui

Wir hatten es eingangs bereits erwähnt: Das iPhone bringt erstmals eine satte Speichergröße von 512 GB mit. Unverhältnismäßig viel Geld verlangt Apple für dieses Modell. Neben dem halben Terrabyte stehen Dir auch deutlich kleinere 64 GB und 256 GB zur Verfügung – die meisten Käufer werden wohl zum Mittelding greifen. Samsung schickt das Galaxy Note 9 mit wahlweise 128 GB oder 512 GB internem Speicher ins Rennen – und setzt noch einen oben drauf. Denn das Galaxy Note 9 lässt sich mittels Micro-SD-Karte als erstes Handy auf dem Markt auf eine Gesamtspeichergröße von über 1 TB aufstocken – das ist Speicher satt für den Preis von knapp 1.250 Euro. Alle Nicht-Apple-Jünger konnten bei der Apple Keynote im Herbst 2018 hier nur den Kopf schütteln – das große iPhone Xs Max wird wohl nicht sehr viele Abnehmer finden, schließlich hebt sich das teuerste Modell optisch kein Bisschen vom deutlich günstigeren 256-GB- und 64-GB-Modell ab.

In Sachen Akku schweigt sich Apple zudem traditionell aus – hier müssen die ersten Messwerte abgewartet werden, die mit den ausführlichen Tests kommen. Apple sagt aber, dass das iPhone Xs Max bis zu 1,5 Stunden länger hält als das iPhone X. Das iPhone Xs Max lässt sich außerdem ebenso wie das Galaxy Note 9 drahtlos per Induktionsplatte aufladen und verfügt, ebenfalls wie das Vergleichsmodell von Samsung, über Quick Charge. Beim Galaxy Note 9 geht Samsung ganz offen mit der Kapazität um: 4.000 mAh wiegt der Akku des Phablets. Geladen wird er per USB-Typ-C. Apple verbaut entgegen allen Erwartungen hier seine altbekannte Lightning-Schnittselle – für viele ist das schwach.

Samsung Galaxy Note 9 iPhone Xs Max
Display 6,4 Zoll sAMOLED,

18,5:9-Format,

Edge-Display

6,5 Zoll, All-Screen,

Super Retina (OLED) 120 Hz,

3D Touch

Auflösung 2.960 x 1.440 Pixel (WQHD+),

516 ppi

1.242 x 2.688 Pixel,

458 ppi

Prozessor Exynos 9810

Octa-Core

2,7 GHz + 1,7 GHz

A12 Bionic, Hexa-Core

Neural Engine

7 nm

RAM 6 GB / 8 GB 4 GB (vermutlich)
Speicher 128 GB / 512 GB

erweiterbar um bis zu 1 TB

64, 256, 512 GB

nicht erweiterbar

Rückkamera 12 MP-Dual-Kamera

f/1.5 / f/2.4 Weitwinkel (variable Blende) & f/2.4 Tele

12 MP-Dual-Kamera

f/1.8 Weitwinkel & f/2.4 Tele

 

Frontkamera 8 MP, f/1.7 7 MP, f/2.2,
Aufnahme-Modi Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, AR-Emoji Porträt mit Tiefen-Kontrolle, Porträtlicht, Smart HDR, Live-Photo, Langsamer Synchronblitz, Zeitlupe, Zeitraffer, Animoji, Memoji
Akku 4.000 mAh, USB-Typ C, Induktives Laden, Quick Charge k.A.

Fast Charging,
Induktion (Qi),
Lightning

Software Android 8.1 Oreo, Samsung Experience 9.5 iOS 12
Sicherheit Fingerabdrucksensor (Rückseite), Iris-Scanner, Face Unlock, PIN, Muster, Passwort, KNOX Face ID, PIN
Drahtlos Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Beidou Bluetooth 5.0, NFC,

GPS, Glonass, Galileo

WLAN WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz) WLAN a/b/g/n/ac
(2,4 + 5 GHz),Wifi Calling
Mobilfunk GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.18 (bis zu 1,2  GBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

Gigabit-LTE,

VoLTE

Sprachassistent Bixby Siri
IP-Zertifizierung IP68 IP68
Maße & Gewicht 161,9 x 76,4 x 8,8 mm

201 g

157,5 x 77,4 x 7,7 mm

208 Gramm

Farben Blau, Schwarz, Lavendel Gold, Silber,
Space Grau
UVP 999 Euro – 128 GB / 6 GB RAM

1.249 Euro – 512 GB / 8 GB RAM

1.249 Euro – 64 GB
1.419 Euro – 256 GB
1.649 Euro – 512 GB
Verfügbarkeit August 2018 Vorbestellen ab 14. September

Start am 21. September 2018

Dual-SIM: Apple wagt es so halb

Eine der größten Neuerungen des iPhone Xs Max ist wohl die Dual-SIM-Fähigkeit. Apple bringt endlich die Möglichkeit, zwei Handyverträge und Rufnummern in einem Gerät nutzen zu können. Mit einer Einschränkung: Der zweite SIM-Karten-Slot ist nicht physisch vorhanden, sondern wird durch eSIM-Fähigkeit gewährleistet. Eine nicht mehr ganz so neue Technologie, die in Deutschland bisher ausschließlich von der Deutschen Telekom und Vodafone bedient wird. Apple hatte auch seine Apple Watch mit eSIM ausgestattet.

Die Telekom verlor das Vorrecht, als einziger die Technologie bedienen zu dürfen, und Vodafone bietet seit rund einem Jahr ebenfalls eSIM an. Wer also im iPhone Xs Max zwei Handyverträge nutzen möchte, kann das über einen physischen Steckplatz und eSIM tun. Das Samsung Galaxy Note 9 kommt hier mit keiner Einschränkung. Du kannst also bei jedem Anbieter Deiner Wahl eine SIM-Karte bestellen und zwei Nummern mit physischem Steckplatz nutzen. Dann musst Du allerdings auf die Speichererweiterung per Micro-SD-Karte verzichten. Das Samsung Galaxy Note 9 ist ein sogenanntes Hybrid-Dual-SIM-Handy.

Die Apple Watch 4 ist trotz größerem Display kompakter. Die wichtigsten Änderungen kann man aber nicht sehen. Die Smartwatch erkennt Stürze und Herzschwäche.

Entsperrmethoden: Face-ID vs. Iris-Scan

Samsung Iris-Scanner kommt beim Galaxy Note 9 nicht zum ersten Mal zum Einsatz. Bewährt hat sich die Entsperrmethode in den vergangenen Jahren allerdings bei Nutzern von Samsung-Smartphones nicht. Insider munkeln schon, dass das Galaxy Note 9 das letzte Smartphone mit Iris-Scanner sein wird. Die biometrische Entsperrmethode entsperrt zu lange und funktioniert in vielen Fällen nicht zuverlässig genug. Hier hat eindeutig Apple mit seinem FaceID die Nase vorn. FaceID scannt das Gesicht mithilfe eines in der Notch ansässigen Infrarot-Sensors.

Das 3D-Abbild des Gesichts ist noch individueller als ein Fingerabdruck – die sicherste Entsperrmethode, die der Smartphone-Markt momentan zu bieten hat. Das Samsung Galaxy Note 9 verfügt dafür über einen super schnellen und ebenfalls sehr sicheren Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Zu den weiteren Entsperrmethoden gehören bei beiden Geräten PIN und Passwort. Das Galaxy Note 9 bietet noch Face Unlock und das Entsperren über ein individuelles Muster.

Die Dual-Kamera: Variable Blende vs. Smart HDR

Der Trend bei Smartphones geht hin zu beeindruckender Fotografie bei schlechten, düsteren oder nebeligen Lichtverhältnissen. Das haben neben Huawei auch Samsung und Apple erkannt. Beide versuchen der besten Smartphone-Kamera am Markt 2018 im Huawei P20 Pro, gerecht zu werden. Beide schaffen es nicht wirklich. Samsung hilft seiner Dual-Kamera im Galaxy Note 9 mit einer „variablen Blende“ auf die Sprünge. Das Dual-Kamerasystem kommt mit 12-MP-Tele-Objektiv und 12-MP-Weitwinkel-Sensor und einer f/2.4-Blende, die sich bei Bedarf auf bis zu f/1.5 öffnet.

Die Foto-Ergebnisse sind mit dem Galaxy Note 9 schon sehr beeindruckend, wie auch unser ausführlicher Test des Galaxy Note 9 gezeigt hat. An das Huawei P20 Pro kommt es dennoch nicht heran. Auch Apple warb im Rahmen der Keynote mit einer verbesserten Fotografie im dunkeln. Die Technologie im iPhone Xs Max nennt Apple hier Smart HDR. Der neue Sensor, der im Vorgänger-Modell, iPhone X, noch nicht zum Einsatz kam, soll für deutlich mehr Details in Schatten und Hellen Bildbereichen sorgen. Zudem sollen die Ergebnisse des Dual-Kamerasystems des iPhone Xs Max eine höhere Farbgenauigkeit bieten und weniger Bildrauschen einfangen – ein typischer Nebeneffekt bei Fotografie im Dunklen. Alles Theorie – denn wie sich die Dual-Kamera des iPhone Xs Max mit Smart-HDR-Sensor im Alltag schlägt, muss erst der ausführliche Test zeigen.

Noch 2017 stellte Apple auf der Keynote im September die Ladematte namens AirPower vor. Nachdem es lange still um die Ladematte war, verdichten sich nun die Hinweise, dass die Matte doch kommen soll - und dass es nicht mehr lange dauert.

Selfie-Kamera: Animojis, Memojis, AR-Emojis

An der Front kommen zwei leistungsstarke Linsen bei beiden Herstellern zum Einsatz. Samsung verbaut im Galaxy Note 9 eine 8-MP-Frontkamera mit relativ großer f/1.7-Blende. Die TrueDepth-

iMessage mit AnimojisQuelle: handy.de

Kamera mit 7 MP-Auflösung und f/2.2-Blende gilt trotz schlechterer Werte als eine der besten Selfiekameras auf dem Markt. Apple macht hier viel durch den verbauten Infrarot-Sensor wett, der ein 3D-Abbild des Nutzers erstellt, das nicht nur beim oben erwähnten Face-ID zum Einsatz kommt. Vielmehr sorgt der Sensor auch für eine witzige Spielerei namens Animoji. Apple hatte bei der Vorstellung des iPhone X mit den bunten Animojis eine Lawine losgetreten – neben der Notch sind 3D-Avatare wohl DAS Feature in Smartphones im Jahr 2018. Animojis sind animierte Emojis, die Nutzer über iMessage oder andere Chatprogramme und soziale Netzwerke verschicken können. Die TrueDepth-Kamera nimmt dabei das Gesicht des Nutzers als Vorbild für die Animation.

Samsung ging sehr schnell darauf ein und stellte mit dem Galaxy S9 und S9+ ein verblüffend ähnliches Konzept namens AR-Emoji vor. Mit dem iPhone Xs Max und iOS 12 fügt Apple ebenfalls realistischere Bildchen hinzu – die Memojis sollen den Nutzer darstellen. Neben diesen Spielereien schießen die Selfiekameras des Galaxy Note 9 und iPhone Xs Max ziemlich passable Porträtbilder. Beim Galaxy Note 9 konnten wir uns davon bereits überzeugen. Da die Selfie-Kamera im iPhone Xs Max nicht schlechter sein wird als im iPhone X, können wir die Behauptung aufstellen, dass auch hier fantastische Ergebnisse zu erwarten sind.

AR-Emoji RitaQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Mit dem Note 9 kannst Du Dir AR-Emojis erstellen.

Besonderheiten: Stift vs. Wischen

Das iPhone Xs Max kommt ohne HomeButton und lässt sich ausschließlich über Wischgesten bedienen. Es verfügt auch nicht über On-Screen-Taster, wie man sie von den allermeisten Android-Smartphones kennt. Das Samsung Galaxy Note 9 kommt zwar ebenfalls nicht mit Home Button, dafür verfügt es aber über eine sehr individuelle, ausgeklügelte Besonderheit: den neuen SPen. Der neue SPen im Galaxy Note 9 unterstützt erstmals Bluetooth und Remote, ist dementsprechend noch vielseitiger einsetzbar als sein Vorgänger im Galaxy Note 8. Im Test haben wir einen präzise arbeitenden digitalen Stift vorgefunden, der nicht nur direkt auf dem Bildschirm des Note 9 zum Navigieren oder Tippen dient, sondern auch aus der Ferne Apps startet oder Musik auf Knopfdruck abspielt. Apple-Mitbegründer Steve Jobs wäre entzückt: Das iPhone Xs Max kommt ohne „Stylus“.

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im VergleichQuelle: Samsung

Software: iOS vs. Android

An diesem Punkt scheiden sich, unabhängig vom Handy-Hersteller, die Geister: iOS oder Android? Eine Frage, die ebenso wenig beantwortet werden kann, wie was zuerst war: Ei oder Henne. Vielmehr trennen sich hier die Lager so arg, wie man es von eingefleischten Fußballfans der Bundesligisten Schalke oder Dortmund kennt: Beide kann man ums Verrecken nicht lieben. So bringt doch jedes Betriebssystem seine Vor- und Nachteile mit sich. Samsung setzt auf das vorinstallierte Android 8.1 Oreo im Galaxy Note 9 und bringt mit Experience UI 9.5 seine ganz eigene Oberfläche, die vor allem die Funktionen des Edge-Displays, dem Sprachassistenten Bixby und der Desktopanwendung DeX zugutekommen. Mit letzterer kann das Samsung Galaxy Note 9 an einen Bildschirm angeschlossen und per Maus und Tastatur wie ein Computer bedient werden. Ein vollwertiger Ersatz für einen Tower ist das Galaxy Note 9 aber noch nicht.

Das wurde auch Zeit: Bixby, der Sprachassistent von Samsung, spricht nun endlich auch Deutsch. Insgesamt vier neue europäische Sprachen hat Bixby gelernt, die per Update auf Samsung-Smartphones mit Android Pie ausgeliefert werden.

Apple bietet mit iOS 12 keine etwaigen Spielereien oder Zusatzfeatures an. Apples Betriebssystem gilt dennoch trotz diverser Sicherheits-Issues in den vergangenen Monaten als eines der sichersten Betriebssysteme auf dem Markt. Apples einzigartige und eng geknüpfte Infrastruktur ist für den einen Fluch und für den anderen Segen – das iPhone Xs Max harmoniert stark mit Apples anderen mobilen und stationären Produkten. Das liegt vor allem daran, dass bei Apple Betriebssystem sowie Hardware in einem Haus gefertigt werden. Hersteller wie Samsung haben es schwerer: Sie benutzen Googles Android und müssen ihre Software daher ausführlich anpassen, bevor sie auf einem neuen Smartphone ordentlich funktioniert. Deshalb schafft es Apple auch als einziger Smartphone-Hersteller neben Google, Updates zeitnah und für fast alle seiner Geräte gleichermaßen auszurollen.

Schon seit August 2017 ist Android 8.0 als Update verfügbar. Doch bis heute haben immer noch viele Smartphones die neueste Softwareversion nicht erhalten. Wir zeigen, welche Geräte ein Update erhalten oder künftig erhalten sollen.

Was das Design von iOS 12 im iPhone Xs Max und Android 8.1 und Experience UI 9.5 im Galaxy Note 9 angeht, so ist es wieder eine Geschmacksfrage. iOS kommt stets sehr ausgeklügelt, aufgeräumt aber auch sehr wenig personalisierbar her. Individualisten kommen hier mit dem Galaxy Note 9 auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Preisvergleich: Die Spitze des Eisbergs

Wir können uns nicht vorstellen, dass es im kommenden Jahr ein Smartphone geben wird, das die Grenze von 1.649 Euro überschreiten wird. Das iPhone Xs Max ist das teuerste Smartphone aller Zeiten und vielen ist nicht ganz klar, mit welcher Berechtigung Apple eine dermaßen unverschämte Preispolitik betreibt – uns so kurz vor dem Test auch nicht. Das Samsung Galaxy Note 9 kostet in seiner teuersten Ausführung schon stolze 1.249 Euro. Mit kleinerem Speicher und RAM ist das Phablet schon ab 999 Euro zu haben (UVP).

Das iPhone Xs Max startet in der kleinsten Ausführung bereits bei 1.249 Euro und staffelt sich akkurat bei jeder weiteren Speichergröße um 200 Euro, bis es den Höchstpreis von 1.649 Euro bei einer Speichergröße von 512 GB erreicht. Wow! Hier kommt es also darauf an, wie viel man für ein Apple-Handy ausgeben möchte. Generell ist das iPhone Xs Max überteuert für das, was Du als Nutzer bekommst. Das Samsung Galaxy Note 9 wird vor allem aufgrund des üppigen Speichersteckplatzes und des SPens seinem Preis gerecht.

Fazit

Der Preis des iPhone Xs Max killt alles in diesem Vergleich. Deshalb wollen wir uns auf die nackten Tatsachen konzentrieren und die utopische Preisvorstellung von Apple einmal ignorieren. Beide Smartphones gehören zu den leistungsstärksten Taschencomputern, die der Smartphone-Markt Ende 2018 hervorbringt. Vor allem die hochauflösenden Bildschirme der Handys sind ein beeindruckendes technisches Meisterwerk. Das Surfen, Streamen und Zocken macht auch aufgrund der starken Prozessoren auf beiden Handys gleichermaßen viel Spaß.

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im Vergleich

In Sachen Kamera stehen sich das Galaxy Note 9 und das iPhone Xs Max ebenfalls in nichts nach. Den Unterschied machen vor allem das aufgespielte Betriebssystem sowie der SPen beim Galaxy Note 9. Die Speicherversionen des Note 9 lässt sich zudem üppig erweitern und es kommt als Dual-SIM-Version mit zwei physischen Steckplätzen, statt eingeschränkter eSIM-Option. Das Design des iPhone Xs Max holt einiges raus – es sieht edel und luxuriös aus, vor allem im goldenen Finish. Es wird durch den SPen und den großen Speicher beim Galaxy Note 9 und beim Preis und Design des iPhone Xs Max sehr deutlich, welche Zielgruppen beide Hersteller mit ihren Smartphones bedienen wollen.

Pro- und Contra-Argumente

PRO Apple iPhone Xs (Max)

  • Modernes Design mit Fullview-Display
  • OLED-Display mit Super Retina und 3D Touch
  • Starker Prozessor mit KI und 7 nm
  • Dual-Kamera mit 12 Megapixel und Smart HDR
  • Akku per Induktion aufladbar
  • Wasserfest nach IP68
  • Mehr Speicherauswahl
  • Update-Garantie dank iOS-System

KONTRA Apple iPhone Xs (Max)

  • Teuer
  • keine Speichererweiterung
  • Kamera ohne variable Blende

PRO Samsung Galaxy Note 9

  • Großes Display mit Quad-HD-Auflösung
  • Erweiterbarer Speicher
  • Kabellos aufladbar
  • IP68 zertifiziert
  • Dual-Kamera mit flexibler Blende und AR-Emojis
  • S-Pen
  • Kraftvoller Exynos 9810 Octa-Core-Prozessor mit 4 oder 6 GB RAM

 

KONTRA Samsung Galaxy Note 9

  • Hoher Preis
  • Kein Prozessor mit NPU