Apple iPhone Xs und Xs Max: Größer, schneller, Dual-SIM | handy.de
Apple

Apple iPhone Xs und Xs Max: Größer, schneller, Dual-SIM

Das ist Apples neues High-End-Handy

So viele Leaks und Vorab-Infos zu neuen iPhones gab’s vorher noch nie! Heute Abend hat Apple im Steve-Jobs-Theater in San José die zweite offizielle Keynote abgehalten und seine neuen iPhones präsentiert. Das Design des zuletzt vorgestellten iPhone 8 scheint nun endgültig Geschichte zu sein: Apples neue Handys sehen dem Jubiläums-Smartphone namens iPhone X verblüffend ähnlich, bringen aber viele Verbesserungen mit sich. Wir stellen Dir das iPhone Xs und iPhone Xs Max im Detail vor.

iPhone XS Front Face IDQuelle: Marcel Laser / handy.de

iPhone Xs und iPhone Xs Max: Mehr Speicher, mehr Leistung und Dual-SIM

Apples neue High-End-Linie trägt den Namen iPhone Xs (iPhone zehn s) und lehnt damit an Apples klassische Nomenklatur an, bei der traditionell zwei Reihen einer Serie vorgestellt werden, wobei die zweite Reihe den Zusatz „s“ im Namen trägt. Das Jubiläums-iPhone bekommt also einen besseren Nachfolger. Denn das iPhone Xs und das iPhone Xs Max kommen mit Apples neuem A12-Chip, der den Fokus, wie viele andere aktuelle Smartphone-Chips auch, auf KI legt.

Der Apple A12 Bionic ist im 7nm-Design gefertigt, wie der Kirin 980 von Huawei, und arbeitet dank 6-Kern-CPU + 4-Kern-GPU schneller als sein Vorgänger, der A11 Bionic. Er soll sich besonders in Sachen Energiemanagement und Ausdauer revolutionär zeigen – eben „das Beste“ sein, das Apple je als Herzstück in einem Smartphone verbaut hat, klar. Die Neural Engine soll zudem mit acht Kernen maschinelles Lernen perfektionieren. Apps lassen sich laut Apple im Vergleich zum Vorgänger-Chip so um 30 Prozent schneller öffnen. Der A12 Bionic dürfte sich im Test als absolutes Leitsungsmonster zeigen.

Apple bringt endlich die Dual-SIM-Funktion aufs iPhone. Allerdings nicht so wirklich: Die neuen iPhones werden mit einem Slot für eine physische SIM-Karte ausgestattet sein und zusätzlich eine eSIM unterstützen – beide unterstützen erstmals Gigabit-LTE. eSIM wird in Deutschland bislang allerdings nur von der Telekom und Vodafone unterstützt. Apple kündigt an, dass die neuen iPhones in „manchen Regionen“ mit zwei physischen SIM-Steckplätzen kommen. In welchen, ist bislang unklar.

Apple hat ein wunderschönes neues Smartphone geschaffen. Das iPhone Xs Max überzeugt in Design und Ausdauer. Warum das Leistungsmonster sein Geld dennoch nicht wert ist, erfährst Du hier.

Neue Speicherwahl: 512 GB

Was wir schon während der Apple Keynote verifizieren können: Apple verbaut in Sachen Speicher tatsächlich das Beste, was je intern angeboten wurde: Das iPhone Xs und das iPhone Xs Max kommen erstmals als 512-GB-Version auf den Markt und dürften erstmals die Tatsache wettmachen, dass auch in diesem Jahr kein Micro-SD-Karten-Slot im iPhone integriert wurde. Auch das Samsung Galaxy Note 9 von Samsung bietet einen internen Speicher von 512 GB, schlägt das iPhone Xs aber durch den Steckplatz für eine Speicherkarte, der das Phabelt zum ersten Android-Smartphone mit über 1 TB Speicherplatz mausert.

Das iPhone Xs kommt ebenso wie sein größerer Bruder, das iPhone Xs Max, mit 64 GB oder 256 GB Speicher. Im vergangenen Jahr hatten sich viele Apple-Fans und Tech-Experten über die magere Speicherauswahl beschwert: Beim iPhone X konnten Interessenten lediglich zwischen heutzutage spärlichen 64 GB und deutlich üppigeren 256 GB wählen. 512 GB Speicher sollte Profis wie Fotografen oder Gamern absolut ausreichen.

Das Display: iPhone Xs Max ist das größte iPhone aller Zeiten

In Sachen Optik fällt beim neuen iPhone Xs wohl zuerst das große Modell ins Auge: Apple verbaut ein riesiges 6,5-Zoll-OLED-Display, das auf die Super-Retina-Technologie des iPhone X basiert. Das neue iPhone Xs Max ist somit das größte iPhone, das Apple je gebaut hat. Das kleinere neue iPhone namens iPhone Xs unterscheidet sich optisch zunächst und im Größenverhältnis nicht vom aktuellen iPhone X – es kommt mit 5,8 Zoll großem OLED-Display. In der Öffentlichkeit werden Apple-Jünger sich also lediglich mit dem größeren Modell oder der neuen Farbe „Gold“ von der iPhone-X-Masse abheben können. Das iPhone Xs Max löst mit 2.688 x 1.242 Pixel auf und bietet eine Pixeldichte von 458 ppi. Das 5,8-Zoll iPhone Xs bringt es auf eine Auflösung von 1.125 x 2.436 Pixeln und kommt ebenfalls mit einer Pixeldichte von 458 ppi.

iPhone XS mit neuem DisplayQuelle: Marcel Laser / handy.de

Das Design: Goldig und edel

Eines muss man Apple lassen: In Sachen Design macht dem Konzern vor allem dank Chef-Produkt-Designer Jony Ive niemand so schnell etwas vor. So wundert es kaum, dass die neuen iPhones bereits während der Präsentation optisch einiges hermachten. Auf der Rückseite kommt wieder Glas zum Einsatz, das diesmal robuster sein soll als beim Vorgänger-Modell. Das iPhone X muss mit Samt-Handschuhen angefasst werden, da es, wie viele aktuelle Oberklasse-Handys, sehr anfällig für Glasbruch ist. Beim iPhone Xs respektive iPhone Xs Max soll das Glas mehr aushalten können. Apple hat dem Glas eine verbesserte Kratzfestigkeit spendiert. Außerdem sind die neuen iPhones nach IP68 vor Spritzwasser und Staub geschützt. Bis zu 30 Minuten können die Geräte daher in bis zu zwei Meter tiefem (unbehandeltem) Wasser eingetaucht werden, ohne Schaden zu nehmen.

Verschiedene Farben des Apple iPhone Xs Quelle: Apple
Das Apple iPhone Xs in Silber, Space Grau und Gold.

Das neue iPhone Xs (Max) kommt neben den aus dem Vorjahr bekannten Farben Silber und Space Grau in einem ganz neuen, schimmernden Gold-Ton daher. Das Besondere: Auch der Edelstahlrahmen glänzt goldig. Apple gelingt es somit neben dem dunklen „Space Grau“, das Edelstahl des neuen iPhones in einer zweiten Farbe einzufärben – ein Verfahren, das lange ausgeklügelt werden musste.

Die Kamera: Keine Triple-Kamera in Sicht

Auf der Rückseite des iPhone Xs und iPhone Xs Max sehen wir aber nicht nur das Glas-Panel in drei unterschiedlichen Farben. Auch die vertikal angeordnete Dual-Kamera ist wieder an Bord. Sie wurde verbessert und konzentriert sich ebenfalls vermehrt auf KI. Sie kommt mit 12-MP-Weitwinkel-Sensor und 12-MP-Tele-Sensor. Zudem hat Apple die Dual-Kamera um einen dualen optischen Bildstabilisator sowie einem 2-fach optischem Zoom erweitert. Den True-Tone-Blitz hat Apple ebenfalls optimiert.

Die Kamera-Sensoren arbeiten laut Hersteller doppelt so schnell wie bisher. Auch die Pixel sind größer und tiefer geworden, was die Bildtreue und die Leistung bei wenig Licht verbessern soll. Und das nicht nur bei der Fotografie, sondern auch bei Video-Aufnahmen. Besonders erwähnt Apple aber die erweiterte Tiefen-Segmentierung, die bei Portrait-Fotos für ein noch besseres Bokeh sorgt. Die Tiefenschärfe lässt sich vom Nutzer in Echtzeit direkt während der Aufnahme über die Kamera-App anpassen, oder im Nachhinein regulieren.

Wir werden das iPhone in der kommenden Woche einem ausführlichen Test unterziehen und die Kamera auf die Probe stellen.

iPhone XS Dual-Kamera im RückenQuelle: Marcel Laser / handy.de
Mit dem iPhone X hat Apple 2017 erstmals das kabellose Aufladen in seinen Smartphones integriert. Dank Glasrückseite und Induktionsspule ist das in der s-Generation des Jubiläumshandys nicht anders. Laut Apple soll der Akku des iPhone Xs Max zudem 1,5 Stunden länger durchhalten als der Akku des iPhone X. Ansonsten verbaut Apple wieder seinen gewohnten Lightning-Port, statt auf USB-C-Schnittstelle zu setzen. Die neuen iPhones kommen mit TrueDepth-Kamera an der Front, die natürlich Apples FaceID unterstützen – allerdings wurde FaceID noch mal optimiert. Somit fehlt dem neuen iPhone ebenfalls der Home-Button, und es lässt sich über Gesten steuern.

iPhone Xs und iPhone Xs Max mit iOS 12 ab Werk

Zudem sind die beiden neuen Flaggschiffe die ersten Apple-Handys, die ab Werk mit iOS 12 laufen. Neben zahlreichen Spielereien stellt Apple auch sinnvolle Funktionen wie „App-Nutzung“ oder ARKit2 vor. Es erlaubt erstmals Multinutzer beim Zocken von AR-Games. Alle Neuerungen und Verbesserungen von iOS 12 haben wir für Dich im ausführlichen Vorstellungsartikel zusammengefasst:

iOS 12 ist da. Apple hat sein Betriebssystem gründlich verbessert und viele neue Features eingebaut. Was sich auf den iPhones und iPads dieser Welt verändern wird, verraten wir hier.

Technische Daten im Überblick

Apple iPhone Xs Apple iPhone Xs Max 
Display 5,8 Zoll,

All-Screen-OLED mit Super Retina,

HDR, 3DTouch,

fettabweisend und kratzfest

6,5 Zoll,

All-Screen-OLED mit Super Retina,

HDR, 3DTouch,

fettabweisend und kratzfest

Auflösung 1.125 x 2.436 Pixel, 458 ppi 1.242 x 2.688 Pixel, 458 ppi
Prozessor A12 Bionic Chip

Neural Engine

A12 Bionic Chip

Neural Engine

Speicher 64 GB, 256 GB, 512 GB 64 GB, 256 GB, 512 GB
Hauptkamera 12 MP Dual-Kamera:

Weitwinkel: ƒ/1.8 Blende

Teleobjektiv: ƒ/2.4 Blende

2x optischer, bis zu 10x digitaler Zoom

OIS

12 MP Dual-Kamera:

Weitwinkel: ƒ/1.8 Blende

Teleobjektiv: ƒ/2.4 Blende

2x optischer, bis zu 10x digitaler Zoom

OIS

Video 4K und Full-HD mit bis zu 60 fps,

HD Video mit 30 fps

2x optischer, bis zu 6x digitaler Zoom

OIS

4K und Full-HD mit bis zu 60 fps,

HD Video mit 30 fps

2x optischer, bis zu 6x digitaler Zoom

OIS

Frontkamera 7 MP, f/2.2, Display-Blitz 7 MP, f/2.2, Display-Blitz
Software iOS 12 iOS 12
Drahtlos Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Galileo Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Galileo
Internet WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)

Gigabit-LTE, VoLTE, Wifi Calling

WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)

Gigabit-LTE, VoLTE, Wifi Calling

IP-Zertifizierung IP68 IP68
Sonstiges Face ID, Siri, FaceTime,

Stereo-Lautsprecher,

kabelloses Laden der Batterie,

Dual-SIM durch eSIM

Face ID, Siri, FaceTime,

Stereo-Lautsprecher,

kabelloses Laden der Batterie,

Dual-SIM durch eSIM

Maße & Gewicht 143,6 x 70,9 x 7,7 mm

177 Gramm

157,5 x 77,4 x 7,7 mm

208 Gramm

Farben Gold, Space Grau, Silber Gold, Space Grau, Silber
UVP 1.149 Euro – 64 GB
1.319 Euro – 256 GB
1.549 Euro – 512 GB
1.249 Euro – 64 GB
1.419 Euro – 256 GB
1.649 Euro – 512 GB
Verfügbarkeit Vorbestellen ab 14. September

Marktstart ab 21. September

Vorbestellen ab 14. September

Marktstart ab 21. September

Preise und Verfügbarkeit des Apple iPhone Xs (Max)

Apples High-End-Geräte haben seit eh und je seinen Preis. Beide Flaggschiffe werden ab dem 14. September vorbestellbar sein und ab dem 21. September über die Ladentheke gehen. Das iPhone Xs mit 64 GB Speicher kostet 1.149 Euro, für die 256-GB-Version verlangt Apple 1.319 Euro. Und mit 1.549 Euro schlägt die Ausführung mit 512 GB zu Buche. Das iPhone XS Max ist mit Preisen ab 1.249 Euro sogar noch teurer. Wer mehr Speicher haben möchte, muss 1.419 Euro (256 GB) oder sogar bis zu 1.649 Euro (512 GB) auf den Tisch legen. Die Preise sind unabhängig von der gewählte Farbe Silber, Space Grau oder Gold.