iPhone Xs, Xs Max und iPhone Xr: Der große Vergleich | handy.de
Vergleich

iPhone Xs, Xs Max und iPhone Xr: Der große Vergleich

OLED-Display gegen LC-Display, Dual-Kamera gegen Single-Kamera

Preis: Luxus ist das neue Normal

Ob Du Dich nun für das Standard-Modell iPhone Xs, die XXL-Variante iPhone Xs Max oder das vermeintliche Budget-Gerät iPhone Xs entscheidest – sehr viel Geld kosten alle drei. Selbst für das iPhone Xr, das Apple gewissermaßen als Einsteiger-Angebot positioniert, werden in der 64-GB-Version mindestens 849 Euro fällig. Entscheidest Du Dich für Speicher-Upgrades auf 128 GB (909 Euro) oder 256 GB (1.019 Euro), zahlst Du entsprechend mehr. Beim iPhone Xs lautet die Staffelung 1.149 Euro (64 GB), 1.319 Euro (256 GB) und 1.549 Euro (512 GB). Am oberen Ende der Preisskala steht das iPhone Xs Max mit 1.249 Euro (64 GB), 1.419 Euro (256 GB) und 1.649 Euro (512 GB).

Insbesondere die Investition für die XXL-Version mit größtem Speicher entspricht dem, was Android-Hersteller für luxuriöse Sonder-Editionen wie das Porsche-Modell des Huawei Mate RS berechnen. Mit dem Mehrwehrt einzelner Hardware- oder Software-Funktionen ist das sicher nicht zu rechtfertigen. Nach wie vor ist es das Zusammenspiel mit dem ganzen Ökosystem von Apple, das iPhone-Fans begeistert. Aus unserer Sicht überdreht Apple aber die Preisschraube.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Fazit: Wähle zwischen Standard, XXL und Budget

Mit den drei neuen Geräten betreibt Apple im Wesentlichen Modellpflege und aktualisiert seinen Vorjahres-Kassenschlager behutsam. Dabei ist das iPhone Xs ein empfehlenswerter Einstand in die X-Familie für alle diejenigen, deren Vertrag bald ausläuft und für die das Jubiläums-Modell von 2017 zu früh kam. Das iPhone Xs Max stellt darüber hinaus eine willkommene Ergänzung im Apple-Sortiment für alle dar, die auf Phablets mit XXL-Display stehen. Das im Vergleich riesige 6,5-Zoll-Display ist die wohl spektakulärste Neuerung dieses Jahr.

Im Vergleich betrachten wir das iPhone Xr als einen guten Kompromiss für diejenigen, die das rahmenlose X-Design mögen aber nicht so viel Geld für das Xs ausgeben wollen und auch nicht so gern und häufig fotografieren, dass sie die Möglichkeiten einer Dual-Kamera ausschöpfen. Als Alternative zum Xr sollten Kaufinteressierte den Griff zum ursprünglichen iPhone X in Erwägung ziehen, das natürlich nicht sofort restlos aus dem Handel verschwindet. Es ist sogar für einen Tick weniger Geld zu haben, bietet aber ein brillanteres OLED-Display und eben auch eine Dual-Kamera mit Zoom. Auf die bessere Rechenhardware im Xr zu verzichten, ist kein großer Verlust, weil die Reserven im Original-X groß genug sind.

Noch mehr Hilfe zur Entscheidungsfindung bietet Dir unsere ausführlichen Tests des iPhone Xs (hier entlang) und iPhone Xs Max (hier entlang).

Pro- und Kontra-Argumente

PRO iPhone Xs

  • Kompakter und leichter als die anderen
  • Scharfes und brillantes OLED-Display
  • Dual-Kamera mit optischem Zoom
  • Wasserfest nach IP68

KONTRA iPhone Xs

  • Kaum besser als iPhone X
  • Teuer für ein Produkt-Update

PRO iPhone Xs Max

  • Riesige Displayfläche
  • Scharfes und brillantes OLED-Display
  • Dual-Kamera mit optischem Zoom
  • Wasserfest nach IP68

KONTRA iPhone Xs Max

  • Relativ schwer
  • Mit genügend Speicher irre teuer

PRO iPhone Xr

  • Am günstigsten
  • Schön großes Display
  • viele knallige Gehäusefarben zur Auswahl
  • Kleinerer Preis aber genauso schnell
  • identische Foto-Funktionen wie Xs-Modelle

KONTRA iPhone Xr

  • LC-Display mit weniger Kontrast
  • Display-Auflösung nur Durchschnitt
  • Single- statt Dual-Kamera
  • hält kürzer unter Wasser durch (IP67)