iPhone-Update: Kein iOS 13 für ältere Modelle | handy.de
Software

iPhone-Update: Kein iOS 13 für ältere Modelle

Alle Informationen rund um die aktuellen iOS-Updates

Apple hat mal wieder ein Softwareupdate bereitgestellt – diesmal für iOS 12. Die neueste Aktualisierung soll dabei nicht nur Schwachstellen kitten, sondern auch diverse neue Funktionen auf die iPhones und iPads bringen. Hier findest Du alle Infos zum neuen iPhone-Update und welche Änderungen sich durch die Aktualisierungen ergeben.

Update vom 2., Februar 2019

Gerücht um Apples iOS 13: Endstation für iPhone 6s befürchtet

Die nächste iOS-Version steht wohl im Herbst 2019 an, wenn die neuen iPhones 2019 präsentiert werden. Wir zählen dann bereits die 13. Variante von Apples Betriebssystem iOS. Allerdings soll das große Update laut Gerüchten nicht allen Apple-Geräten eine Frischekur verpassen. Stattdessen sollen nur neuere iPhones und iPads davon profitieren.

Das israelische Magazin The Verifier hat Informationen zugespielt bekommen, dass iPhone-Modelle einschließlich dem iPhone 6s, iPhone 6s Plus und iPhone SE kein Update auf iOS 13 mehr erhalten sollen. Bevor die Apple-Nutzer jetzt allerdings in Panik geraten, sei gesagt: Selbst The Verifier ist sich nicht ganz sicher, was an dem Gerücht dran ist. Demnach sei es bisher zumindest „fragwürdig“, ob das iPhone 6s und die älteren Versionen das Update bekommen sollen oder nicht. (via Macrumors)

Das iPhone 2019 soll sich nicht nur technisch, sondern auch optisch verändern. Natürlich kommt ein iPhone selten allein. In diesem Artikel fassen wir alle Gerüchte und Infos zu Preisen, Design und Ausstattung der neuen iPhones 2019 zusammen.

Apples Support endet für iPhone 6

Sicher ist hingegen: Nutzer, die noch ein iPhone 6, ein iPhone 6 Plus oder deutlich ältere iPhone-Modelle haben, werden das neueste iOS-Update nicht mehr erhalten. Auch das iPad Mini 4 und die älteren iPad-Varianten sollen iOS 13 nicht bekommen.

Bisher hat Apple sich bemüht, auch für deutlich ältere Modelle möglichst lange einen aktuellen Support in Form von Updates bereitzuhalten. Die beiden iOS-Versionen 12 und 11 unterstützten  weiterhin das iPhone 5s, das iPad mini 2 und das iPad Air und natürlich ihre jüngeren Versionen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von iOS 12 im September 2018 wurden also noch Geräte unterstützt, die schon fünf Jahre auf dem Buckel hatten.

Frühere iPhone-Updates

Update vom 28. Januar 2019

iOS 12.2: Apple testet erste Beta mit neuer Downtime-Funktion

Apple testet derzeit die Beta von iOS 12.2. In der neuen Version der Firmware befasst sich Apple unter anderem mit einer gesünderen Smartphone-Nutzung. Das Stichwort lautet hier „Downtime“, also die Auszeit von der Nutzung der mobilen Geräte. In diesem Modus lassen sich nur die zuvor ausgewählten Apps nutzen und auch Anrufe werden entsprechend den Vorgaben beschränkt.

Mit iOS 12.2 sollen Anwender künftig noch mehr Möglichkeiten bekommen, ihre Auszeit individuell und vor allem taggenau anzupassen, berichtet 9to5Mac. Soll die Auszeit vom Smartphone am Wochenende beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt beginnen, lässt sich dies in den Einstellungen unter „Bildschirmzeit“ und „Downtime“ nun festlegen.

Und so soll das Ganze aussehen:

Downtime-Funktion bei AppleQuelle: 9to5Mac
Apple baut in iOS 12.2 Downtime-Funktion aus.

Update vom 23. Januar 2018

iOS-Update 12.1.3: Apple gibt Bugfix für FaceTime heraus

Seit gestern Abend gibt es eine neue Version für iOS 12. Mit dem neuen iOS 12.1.3. soll vor allem eine gravierende Sicherheitslücke geschlossen werden, die sich in das System per FaceTime auf das iPhone einschleichen konnte. sollte Aber auch diverse andere kleine Bugs sollen behoben werden. Das Apple-Update steht für iOS, macOS, watchOS und tvOS zur Verfügung.

Apple empfiehlt, das iPhone-Update und auch das iOS-Update für andere Geräte schnellstmöglich einzuspielen – auch wenn beispielsweise der Apple TV die FaceTime-Funktion nicht unterstützt. Der Bug soll selbstständig FaceTime-Anrufe starten können und so seine schädlichen Code auf die Geräte bringen. Die Störung wurde erneut von der Sicherheitsforscherin Natalie Silvanovich entdeckt, die für Google am Project Zero arbeitet. Bereits im November 2018 hatte sie ein ähnliches Problem entdeckt und gemeldet, wie Heise berichtet.

iOS 12.1.3: Apple-Update mit 30 Baustellen

Das neue Apple-Update zu iOS 12.1.3. soll Software-Fehler an etwa 30 Stellen beheben. Heise berichtet, dass auffällig viele davon erst durch Mitarbeiter von Apple gefunden wurden. Hieerzu gehören ganz alltäfgliche Anwendungsfälle. So soll es zu Darstellungsfehlern in der Fotogalerie gekommen sein. Auch CarPlay  machte bei den 2018er iPhone XS, XS Max und XR Probleme. Außerdem wird ein Bug für den HomePod ausgegeben

Apple-Update auch für Mac, Apple Watch und Apple-TV

Neben dem aktuellen Update iOS 12.1.3 gibt es auch für Mac-User eine neue Version. Das Update macOS 10.14.3 steht für sie zum Download bereit, außerdem spendiert Apple ein neues  Sicherheits-Update 2019-001 für macOS 10.13 High Sierra und macOS 10.12 Sierra.

Und auch die Apple Watch und der Apple TV darf aktualisiert werden. Mit dem Update watchOS 5.1.3 und tvOS 12.1.2 sollen weitere Bugfixes kommen. Um welche Fehler es sich hier genau handelt, wurde nicht genannt. Für ein Update bei den beiden Geräten muss der Nutzer nichts weiter tun – die Software aktualisiert sich selbständig.

Update vom 18. Dezember 2018

Neues Update außer der Reihe: iOS 12.1.2 fixt Bugs

Nur zwei Wochen nach dem großen iOS-Update 12.1.1. hat Apple hat mit dem iOS 12.1.2 ein neues Update außer der Reihe veröffentlicht. Das System-Update gibt es bisher jedoch nur für das iPhone und soll weitere Fehler beheben. Das hat Apple in den Release Notes angegeben.

Beim vorherigen Update 12.1.1. hatte es massive Probleme mit der LTE-Verbindung gegeben. Nun soll die neue Software vor allem Probleme bei der SIM-Aktivierung beheben. Betroffen sind hier die iPhone-Modelle XR, XS und XS Max. Die Modelle konnten die integrierte eSIM teilweise nicht erkennen. Zudem gab es wohl bei den 2018 hergestellten iPhones Verbindungsprobleme in die Türkei. Der Fehler sei nun laut Apple behoben, weitere Angaben macht der Hersteller jedoch nicht.Auch ob sich hier möglicherweise eine Sicherheitslücke aufgetan hat, ist unbekannt.

Update soll Qualcomm-Patent umgehen

Vor einigen Tagen hatte Apple angekündigt, das Verkaufsverbot der chinesischen iPhones anzugehen. Mit dem Update will nun die Patentfrage wegen eines Rechtsstreits mit Qualcomm umgehen (via Heise). Die chinesischen Gerichte hatten ein lokales Verkaufsverbot erlassen. Apple will jedoch alle bisher erhältlichen iPhones im Handel lassen.

Das iOS-Update 12.1.2. soll nun laut Apple „jegliche Zweifel ausräumen“. Hier sollen die Patentrechte angepasst werden. Bei den Qualcomm-Patenten,die den Gerichtsstreit provoziert hatten, handelt es sich um Einstellungen zur Anpassung von Fotogrößen und zur Verwaltung von Apps auf Touchscreen-Geräten.

Update vom 11. Dezember 2018

iPhone-Update: LTE-Problem unter iOS 12.1.1

Mit dem neuen iPhone-Update für zahlreiche iPhones wie dem iPhone Xs, iPhone Xr oder auch iPhone 6s und iPhone 7 hatte Apple eigentlich einige Fehler behoben und auch neue Features wie die Vorschau von Mitteilungen mit Haptic Touch auf das iPhone Xr gebracht. Einige Apple-Nutzer klagen nach der Installation des 377 MB großen Updates jedoch über drastische Probleme im LTE-Empfang. Dabei soll es zu Störungen bei der Datenübertragung kommen – schnelles Surfen im 4G-Netz ist bei einigen Nutzern gar nicht mehr möglich, wie Forbes unter Berufung von Apple-Nutzern berichtet. Dabei soll dieser Fehler Apple nicht unbekannt sein. Bereits im Rahmen des Beta-Tests zu iOS 12.1.1 hatten Teilnehmer den Konzern auf den Bug hingewiesen. Bislang ist unklar, in welchen Ländern es zum LTE-Problem unter iOS 12.1.1 kommt. Es scheinen zudem nicht alle iPhone-Modelle betroffen zu sein. Warum Apple das iPhone-Update samt Fehler trotzdem ausgerollt hat, ist unklar. Ebenso hat Apple sich bis lang nicht zum LTE-Problem unter iOS 12.1.1 geäußert. Es ist jedoch davon auszugehen, dass zügig ein Patch nachgeliefert wird.

Diese Verbesserungen soll iOS 12.1.1 bringen

Der Changelog des aktuellen iOS-Updates ist lang. Apple verbessert nicht nur Haptic Touch auf dem iPhone Xr und spendiert dem „Budget“-iPhone damit weitere 3D-Touch-Funktionen, auch die Dual-SIM-Funktion der aktuellen Flaggschiffe um das iPhone Xs wurde für weitere Netzbetreiber freigeschaltet. Außerdem können Nutzer unter iOS 12.1.1 während eines Face-Time-Anrufes mit einem weiteren Teilnehmer Live-Fotos anfertigen. Alle Verbesserungen und Fehlerbehebungen von iOS 12.1.1 auf einen Blick:

 

Quelle Heise
Via Forbes