iPhone-Speicher voll: 5 Tipps für mehr Platz | handy.de
Ratgeber

iPhone-Speicher voll: 5 Tipps für mehr Platz

iPad oder iPhone: So gewinnst Du neuen Speicherplatz unter iOS

Tipp 1: Fotos zu iCloud auslagern und kleinere Kopie lokal sichern

Wenn Du Deinen iPhone-Speicher optimieren möchtest, solltest Du zunächst einen Blick in die iCloud werfen. Denn mit jedem iPhone, iPad oder iMac spendiert Apple Käufern bereits 5 GB kostenlosen iCloud-Speicherplatz. Vor allem bei den gängigen iPhone-Speichergrößen zwischen 32 und 64 GB kann der kostenlose Speicherplatz der iCloud hier den Unterschied machen.

Um das kostenlose Angebot von Apple zu nutzen, musst Du lediglich „iCloud“ beim Einrichten des iPhones aktivieren. Auch im Nachhinein kannst Du iCloud aktivieren, wenn Du Deinen iPhone-Speicher optimieren möchtest. Innerhalb der Einstellungen auf dem iPhone befindet sich dazu ganz oben ein Reiter mit Deinem Namen. Hier lassen sich alle Einstellungen verwalten, die direkt mit Deiner Apple-ID zusammenhängen. Unter „iCloud“ kannst Du dann den Speicher aktivieren und verwalten. Folgende Daten lassen sich in der iCloud speichern:

  • Backups
  • Fotos
  • Daten aus iCloud Drive
  • App-Daten sowie Daten aus dem Game Center
  • Notizen
  • Mail
  • Gesundheitsdaten
  • Siri-Daten

iPhone-Speicher voll: mehr Platz mit iCloud-Abo

Innerhalb der iCloud-Einstellungen kannst Du jede App, die Daten in der iCloud sichert, deaktivieren. Wenn Dein iPhone-Speicher voll ist, solltest Du vor allem platzeinnehmende Daten wie Fotos und Videos über die Fotomediathek in der iCloud ablegen. So kannst Du Deine Bilder jederzeit sehr schnell auf den iMac oder Windows-Computer herunterladen und dann auf dem iPhone löschen. Leider kann auch der kostenlose iCloud-Speicher schnell voll sein. Apple bietet hier kostenpflichtig weitere iCloud-Speicherpläne an, die je nach Größe im Preis variieren:

  • 5 GB: Kostenlos
  • 50 GB: 0,99 Euro
  • 200 GB: 2,99 Euro
  • 2 TB: 9,99 Euro

Ein großer iCloud-Speicherplan lohnt sich vor allem, wenn mehrere Apple-Geräte Backups und Daten innerhalb der Apple-Cloud sichern sollen. Wer lediglich den iPhone-Speicher optimieren will, ist mit 50 GB für knapp einen Euro im Monat sehr gut aufgestellt.

Um mithilfe von iCloud tatsächlich mehr Speicherplatz auf dem iPhone zu schaffen, solltest Du außerdem einstellen, dass Deine Fotos in einer niedrigeren Auflösung auf dem Smartphone gesichert werden. Die hochauflösenden Originale befinden sich dann in der Cloud. Und so funktioniert’s:

  • Einstellungen auf dem iPhone aufrufen
  • Reiter „Fotos“ öffen
  • iCloud-Fotomediathek aktivieren
  • „iPhone-Speicher“ optimieren auswählen

iPhone-Speicher optimierenQuelle: handy.de
Mit den richtigen Foto-Einstellungen lässt sich viel Speicher freimachen

So lässt sich der iPhone-Speicher optimieren und Du hast deutlich mehr Platz für noch mehr Fotos, Videos und Daten.

Tipp 2: Neue Funktion zum Optimieren in iOS 11 nutzen

Mit iOS 11 hat Apple zwei wichtige Funktionen auf das iPhone gebracht, die Dir endlich mehr Möglichkeiten zum automatisierten Sparen von wertvollem Speicherplatz bieten. Du findest die Optionen innerhalb der Einstellungen unter „Allgemein“. Zum einen kannst Du hier einstellen, dass Dein iPhone Apps, die Du nicht benutzt, automatisch löscht. Wer kennt das nicht: Eine App ist schnell installiert, aber das Löschen wird oft vergessen, wenn die App nicht mehr genutzt wird.

Dein iPhone kann unter iOS 11 für Dich entscheiden, ob Du eine App wirklich benötigst, oder ob sie ein heimlicher Speicherfresser ist. Willst Du Deinen iPhone-Speicher optimieren, musst Du einfach die Option „Apps auslagern“ aktivieren. Sobald eine App automatisch gelöscht wird, sichert das iPhone alle Deine App-bezogenen Dokumente und Daten. Beim nächsten Installieren der App sind also all Deine Daten wieder da.

iPhone-Speicher optimierenQuelle: handy.de
Seit iOS 11 kannst Du selten genutzte Apps automatisch löschen lassen

Zum anderen kannst Du gleich unter dieser Option einstellen, dass alle Nachrichten und Anhänge innerhalb der Nachrichten-App, die vor mehr als einem Jahr gesendet oder empfangen wurden, ebenfalls automatisch gelöscht werden. Wie Du Deine Nachrichten-App und andere Chat-Apps weiter optimierst, erfährst Du im nächsten Tipp.

Tipp 3: Messenger auf dem iPhone optimieren

Ist der iPhone-Speicher voll, lohnt sich ein Blick in die Einstellungen diverser Messenger-Dienste wie WhatsApp und die Nachrichten-App von Apple. Da über die Messenger-Apps oft nicht nur Texte, sondern auch GIFs, Fotos, Screenshots und Videos verschickt werden, sammelt sich im Laufe der Zeit richtig viel platzfressender Datenmüll an.

Wenn Du Deinen iPhone-Speicher optimieren möchtest, kannst Du zunächst für die Nachrichten-App einstellen, ob sämtliche Chat-Verläufe automatisch gelöscht werden sollen. Zur Wahl stehen hier zwei Zeiträume: nach 30 Tagen oder nach einem Jahr. Um das automatische Löschen zu aktivieren, gehst Du wie folgt vor:

  • Einstellungen öffnen
  • „Nachrichten“ öffnen
  • Unter „Nachrichten behalten“ gewünschten Zeitraum auswählen

iPhone-Speicher optimierenQuelle: handy.de
Nachrichten lassen sich automatisch löschen

Auch in WhatsApp häufen sich im Laufe der Zeit etliche Chat-Verläufe an, die Du vielleicht gar nicht mehr brauchst. Bevor Du allerdings in WhatsApp aufräumst, kannst Du ein Datenbackup durchführen. Öffne dazu WhatsApp und navigiere innerhalb der Einstellungen zum Menüpunkt „Chats“. Nun kannst Du Dein Chat-Backup anlegen und Chats löschen, die Du nicht mehr auf Deinem iPhone brauchst. Mit einer weiteren Einstellung kannst Du den iPhone-Speicher optimieren: Deaktiviere innerhalb der Chat-Einstellungen den Punkt „In Aufnahmen speichern“. So werden die zahlreichen Bilder, Screenshots und GIFs nicht direkt in den Aufnahmen Deines iPhones gesichert.

Tipp 4: Neues HEIF-Format zum Fotografieren nutzen

Mit iOS 11 hat Apple auf allen mobilen Geräten, die mindestens einen A10-Chip verbaut haben, das neue HEIF (High Efficiency Image File Format) eingeführt. Der Codec gilt als zukunftsweisend. Apple will damit dem in die Jahre gekommenen .jpg-Format den Kampf ansagen. Tatsächlich ermöglicht der HEIF-Codec eine Verminderung der Größe von Fotos um bis zu 40 Prozent. Die Qualität der Schnappschüsse soll darunter allerdings nicht leiden. Laut Apple sei sogar das Gegenteil der Fall, und Fotos, die Du im HEIF-Format knipst, sollen qualitativ hochwertiger sein.

iPhone-Speicher optimierenQuelle: handy.de
Das neue HEIF-format verringert die Größe Deiner iPhone-Fotos

Um das Bildformat in HEIF umzustellen, musst Du innerhalb der Einstellungen unter „Kamera“ das Bildformat auf High Efficiency umstellen. Die Bilder, die Du mit Deinem iPhone schießt, komprimiert Dein iPhone beim Versenden automatisch in .jpg, so dass der Empfänger das Bild trotz HEIF-Format öffnen kann. Das ist vor allem Beim Versenden an Android-Geräte oder ältere iPhones wichtig. Mit der Einstellung, Fotos im HEIF-Format auf Deinem iPhone zu sichern, kannst Du den iPhone-Speicher optimieren und schaffst so deutlich mehr Platz.

Tipp 4: Niedrigeres Video-Format verwenden

Neben dem Format Deiner Fotos kannst Du auf Deinem iPhone auch die Auflösung bestimmen, mit denen Du Videos aufnimmst. Da vor allem die neueren iPhone-Modelle wie iPhone X, iPhone 8 oder iPhone 7 die Aufnahme in 4K ermöglichen, können Videos hier mehrere Gigabyte groß werden. Auch an dieser Stelle kannst Du den iPhone-Speicher optimieren. Gehe hierfür wieder in die Kamera-Einstellungen Deines iPhones. Im Reiter „Video aufnehmen“ kannst Du zwischen unterschiedlichen Auflösungen wählen:

  • Niedrigste Auflösung: 720p HD (30 fps)
  • 1.080p HD (30 fps)
  • 1.080p HD (60 fps)
  • 4K (24 fps)
  • 4K (30 fps)
  • Höchste Auflösung: 4K (60 fps)

Wer richtig viel Platz sparen möchte, wählt hier die einfachste Auflösung (720p HD mit 30 fps). Pro Video-Minute werden hier knapp 40 MB Deines iPhone-Speichers belegt, während die höchste Auflösung (4K mit 60 fps) mit 400 MB etwa das Zehnfache an Platz pro Videominute belegt.

Wenn Du alle Tipps beherzigst, solltest Du in Zukunft deutlich weniger Platzprobleme auf Deinem iPhone haben.