iOS 11.3.1: Apple behebt Problem bei Dritthersteller-Displays | handy.de
Software

iOS 11.3.1: Apple behebt Problem bei Dritthersteller-Displays

Aktualisierung bringt neue Funktionen, Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Apple liefert in regelmäßigen Abständen neue Firmware für seine iPhones und iPads aus. Nicht immer handelt es sich bei den Updates um große Versionssprünge innerhalb des iOS-Systems. Oftmals beinhalten die Aktualisierungen auch nur kleinere Anpassungen oder einzelne neue Funktionen. Dennoch sind die Updates für die Apple-Geräte wichtig. Wir verraten Dir in diesem Bericht, welches iOS-Update aktuell für Dein iPhone oder iPad angeboten wird und welche Funktionen es bietet.

Update auf iOS 11.3.1 macht Schluss mit Touchscreen-Problem

Update auf iOS 11.3.1 ist daQuelle: Katharina Schell / handy.de
Apple liefert das Update auf iOS 11.3.1 aus und geht damit das Touchscreen-Problem an.

Update vom 25.04.2018

Apple hat erneut ein Update für seine iPhones und iPads ausgeliefert. Bei der neuen Firmware handelt es sich nur um einen kleinen Versionssprung auf iOS 11.3.1. Damit liefert Apple vor allem Bugfixes aus und verbessert die Stabilität. Aber auch ein prominenter Fehler bei einigen iPhone 8 wird beseitigt. Anders als so oft hat Apple iOS 11.3.1 vor dem Release nicht getestet. Vielmehr startet der Rollout direkt auf den Smartphones und Tablets. Das zeigt die Wichtigkeit des iOS-Updates. Mit 49,5 MB auf dem iPhone und 105,7 MB auf dem iPad fällt es zudem besonders klein aus.

Apple geht Problem der Dritthersteller-Displays an

Wurde ein iPhone-Display bei einer nicht zertifizierten Werkstatt ausgetauscht, konnte es vorkommen, dass dieses nach dem Update auf iOS 11.3 nicht mehr auf Eingaben reagiert hat. Betroffen waren vor allem die iPhone 8-Modelle. Wir haben in einem separaten Artikel ausführlich über das Problem berichtet.

Nach dem Update auf iOS 11.3 reagieren einige reparierte iPhone 8 nicht mehr auf Eingaben über den Touchscreen. Betroffen sind Geräte, bei denen ein Display eines Drittanbieters eingesetzt wurde. Schuld soll ein Mikrochip im Smartphone sein.

Mit dem aktuellen Update geht Apple den Fehler wie versprochen an. Laut Changelog verbessert iOS 11.3.1 nicht nur die Sicherheit der iPhones und iPads, es soll auch das Problem bei der Touch-Eingabe auf manchen iPhone 8 beheben.

Das Update auf iOS 11.3 ist da: iPhone-Batteriestatus (Beta) und digitale Patientenakte

Update vom 30.03.2018

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Das iOS 11.3 Softwareupdate steht bereit: Es bringt Funktionen wie den Batteriestatus und eine digitale Patientenakte auf das iPhone

Ab sofort kann das Update auf die neueste iOS 11.3 Version auf das iPhone geladen werden. Es bringt einige neue Funktionen mit sich. Darunter das ARKit 1.5, der iPhone-Batteriestatus und neue Animoji für das iPhone X. Zudem kommt ab sofort die digitale Patienten-Akte für die App „Health“. Natürlich gibt es, wie immer, auch einige Problembehebungen und Stabilitätsverbesserungen.

Die wohl wichtigste Neuerung mit dem Update auf iOS 11.3 dürfte die neue Funktion mit Namen „iPhone-Batteriestatus“ sein. Es handelt sich dabei um eine Beta-Version mit der es erstmals möglich ist, die Leistung und Gesundheit des iPhone-Akkus zu überprüfen. Damit hebt die Funktion durch iOS automatisch durchgeführt Drosselungen, beispielsweise beim iPhone 6, zunächst auf. Das ist in der Vergangenheit häufig bei Kälte, geringem Akku-Stand oder einem angeschlagenen Akku passiert. Apple wollte mit dieser Funktion ein unerwartetes Ausschalten des iPhones verhindern, hatte aber aufgrund der heimlichen Drosselung älterer iPhone-Modelle in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt.

Health-App: Die digitale Patientenakte kommt

Das Update bringt für die App „Health“ eine digitale Patientenakte auf das iPhone. Dabei bezieht die App Daten von verschiedenen Ärzten oder Institutionendie und stellt sie in einer gesammelten Übersicht als Akte zusammen. Zu den Funktionen gehört auch die Benachrichtigung bei etwa neuen Laborergebnissen oder Medikamentierung. Alle Daten der digitalen Patientenakte sind verschlüsselt und lassen sich mit einem Passcode versehen. Da sich an dieser Funktionsweise aber vorerst nur US-Kliniken beteiligen, bleibt die Option zunächst den USA vorbehalten. Dabei nutzt Apple den FHIR-Standard, der auch in Europa bereits zum Einsatz kommt.

ARKit und neue Animojis

Mit iOS 11.3 bringt Apple das ARKit 1.5 auf die iPhones. Dieses ermöglichst Entwicklern, digitale Objekte in der Augmented Reality auch  auf vertikalen Flächen wie Türen oder Wänden darzustellen. Bislang war diese „Projizierung“ nur auf horizontale Flächen möglich. Des Weiteren ist nun eine höhere Auflösung der Kamera bei AR möglich.

Was viele iPhone X-Nutzer freuen wird ist die Erweiterung eines beliebten Features: Animojis. Denn Apple bringt mit iOS 11.3 vier neue Animojis auf das iPhone X. So können Nutzer nun animierte Emojis in Form eines Löwen, eines Bären, eines Drachen oder eines Totenkopfes an ihre Freunde senden.

iMessage: Business-Chat nachgereicht

Bereits im vergangenen Jahr wurde das Feature für iMessage angekündigt, nun liefert Apple es mit iOS 11.3. Ab sofort ist die textbasierte Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen per iMessage möglich – mit dem Business-Chat. Mit dem Start der Funktion sind bereits einige US-Unternehmen dabei, wie beispielsweise Hilton oder Home Depot. Dabei geht es nicht um Werbenachrichten, die die Unternehmen an ihre Kunden senden, denn der Chat muss aktiv vom Kunden aus eingeleitet werden.

Update auf iOS 11.2.5: (Noch) keine neuen Funktionen für Deutschland

iOS-Update iOS 11.2.5Das iOS-Update auf iOS 11.2.5 ist für den deutschen Markt etwas weniger relevant. Denn die aktuellste iOS-Version bringt u.a. die Unterstützung für Apples Siri-Lautsprecher HomePod mit sich. Der Lautsprecher wird jedoch erst im Frühjahr in Deutschland erhältlich sein, während er ab dem 9. Februar in den USA bereits zu kaufen sein wird. Die weitere neue Siri-Funktion zum Vorlesen von Nachrichten-Texten ist hierzulande ebenfalls noch nicht von Relevanz. Sie unterstützt nur englischsprachige News in den USA, Großbritannien und Australien. Bis dieses Feature auch in Deutschland zur Verfügung steht, müssen sich deutsche Nutzer wohl noch etwas gedulden. Für deutsche iPhone- und iPad-Besitzer bringt das iOS-Update also vor allem Fehlerbehebungen und Verbesserungen mit sich. Das Update beim iPhone ist zudem 178 MB groß.

iPhone-Drosselung kann noch nicht deaktiviert werden

Noch nicht mit implementiert im neusten iOS-Update ist die zuletzt von Apple-CEO Tim Cook geplante Möglichkeit, die Drosselungen bei alten iPhone-Modellen manuell zu deaktivieren. Vermutlich wird diese Funktion erst mit dem nächsten iOS-Update Einzug auf die iPhones erhalten. Bis dahin haben Besitzer von älteren iPhone-Modellen wie dem iPhone 6 oder iPhone 6s, nicht die Möglichkeit, selber über die Drosselung ihres iPhones zu entscheiden. Sie können jedoch von einem vergünstigten Akkutausch Gebrauch machen, der in Deutschland beispielsweise “nur“ noch 29 Euro bei iPhones der 6er-Reihe kostet.

Alle Änderungen von iOS 11.2.5 nochmal im Überblick

iOS 11.2.5 bietet Unterstützung für den HomePod und eine neue Siri-Funktion zum Vorlesen von Nachrichten (News) in Englisch (nur USA, GB und Australien). Dieses Update enthält auch Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

HomePod-Unterstützung

Automatisches Übertragen deiner Apple ID und Apple Music-, Siri- und WLAN-Einstellungen beim Konfigurieren des HomePod.

Siri News

Siri kann jetzt die Nachrichten vorlesen. Sage einfach: „Hey Siri, was gibt es heute in den Nachrichten?“ Du kannst auch nach speziellen Kategorien wie Sport, Wirtschaft oder Musik fragen.

Andere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

  • Ein Problem
    • mit der unvollständigen Anzeige von Informationen in der Anrufliste in der Phone-App wird behoben.
    • wird behoben, bei dem Mail-Mitteilungen von Exchange-Accounts beim Entsperren des iPhone X mit Face ID gelegentlich vom Sperrbildschirm verschwunden sind.
    • mit der Anzeigereihenfolge von Nachrichten-Konversationen wird behoben.
    • in CarPlay wird behoben, bei dem die Steuerelemente für „Jetzt läuft“ nach mehreren Track-Wechseln nicht mehr reagieren.
  • Neue VoiceOver-Funktionalität für gesprochene Hinweise zu Wiedergabezielen und zum Batteriestatus von AirPods.

Update auf iOS 11.2.2: Neue Funktionen für iPhone und iPad

Meldung vom 24.01.2018

Seit dem gestrigen Dienstagabend steht für iPhone- und iPad-Benutzer mal wieder ein neues iOS-Update zur Verfügung. Zuletzt hatte Apple Mitte Januar mit dem Update auf iOS 11.2.2 auf die am Jahresanfang bekanntgewordene Sicherheitslücke Spectre reagiert. Das neue iOS-Update bietet zwar ebenfalls Fehlerbehebungen und Verbesserungen, aber auch eine Unterstützung für den HomePod und eine neue Siri-Funktion zum Vorlesen.

Quelle heise.de
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.