iOS 12.1 Sicherheitslücke legt ganzes Adressbuch offen | handy.de
Software

iOS 12.1 Sicherheitslücke legt ganzes Adressbuch offen

Nach watchOS 5.1 hat nun auch iOS 12.1 ein schwere Problem herbeigeführt

Mit iOS 12 hat Apple im Rahmen der WWDC 2018 sein überarbeitetes Betriebssystem vorgestellt, das zahlreiche Neuerungen aufs iPhone und iPad bringt. Mittlerweile ist die finale Version des Betriebssystems erschienen und es kommen nun neue Updates und Verbesserungen auf den Plan. Mit iOS 12.1 bringt Apple nicht nur die nächste Version, sondern auch den nächsten Stein ins Rollen. Wir halten Dich in diesem Artikel über neue Releases und Funktionen der iOS 12.1 Betriebssystem-Version auf dem Laufenden.

Update vom 01. November 2018

iOS 12.1 Lockscreen kann per Siri umgangen werden

Dieses Jahr kämpft Apple tatsächlich mit einigen schwerwiegenden Problemen. Nachdem watchOS 5.1 bereits einige Apple Watch Modelle komplett außer Betrieb setzte, hat nun auch iOS 12.1 eine schwere Sicherheitslücke hinterlassen. Diese sorgt dafür, dass man Dein gesamtes Adressbuch durchsuchen kann, ohne dass man das iPhone oder iPad dafür entsperren muss.

Möglich macht das Siri in Kombination mit dem neuen FaceTime-Gruppenchat, die so in der Lage sind auf das Adressbuch – auch im gesperrten Zustand – zuzugreifen. Gefunden hat die Lücke ein spanischer Entwickler, der auch ein YouTube-Video veröffentlicht hat. Dort sieht man recht deutlich, wie man mit Siri und einem Kugelschreiber das Adressbuch des iPhones komplett offenlegen kann. Das Gerät ist dafür nicht einmal entsperrt worden.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Dazu wird ein Anruf über das Smartphone getätigt, während man Face ID davon abhält ein Gesicht zu scannen. Dann bittet man Siri einen Anruf zu tätigen und schaltet auf FaceTime, um einen FaceTime-Gruppenanruf zu aktivieren. Dort kann man über die „weitere Teilnehmer hinzufügen“-Taste dann die gesamte Kontaktliste des Smartphones einsehen.

iOS 12.1 FaceTime-Sicherheitslücke: So schützt Du Dich davor

Solange Apple noch keinen Fix für die Lücke bereitgestellt hat, kannst Du Dich aber auch selbst bereits vor dem unbefugten Zugriff schützen. Zuerst ist klar: Der Angreifer braucht Dein iPhone dazu. Von außerhalb klappt der Angriff also nicht. Zudem lässt sich Siri in den Einstellungen für den Lockscreen komplett deaktivieren.

Dazu gehst Du in die Einstellungen unter „Siri & Suche“ und deaktivierst dort den Zugriff der Sprachassistentin im Lockscreen. Dann kann Siri auch nicht aufgerufen werden, wenn das iPhone oder iPad gesperrt sind.

Direkt nach der Keynote wurde watchOS 5.1 ausgerollt und das mit teilweise schweren Folgen. Einige Apple Watch Modelle fielen nahezu komplett aus. Apple zog das Update daraufhin zurück. Nun ist es in Form von watchOS 5.1.1 wieder da.

Update vom 30 Oktober, 16:35 Uhr

Update auf iOS 12.1 rollt heute Abend aus

In diesen Momenten geht der Livestream zur heutigen Apple-Keynote zu Ende. Das Unternehmen aus Cupertino stellte neben dem neuen iPad Pro 2018 mit iOS 12.1 die neueste Version seines mobilen Betriebssystems vor. Damit kommt nun auch offiziell die FaceTime-Gruppenfunktion zurück sowie über 70 neue Emojis auf iPhones und iPads.

iOS 12.1: Update erscheint noch heuteQuelle: Apple

Apple kündigte an, dass das Update auf iOS 12.1 noch heute Abend erscheinen wird. Eine genaue Uhrzeit nannte man jedoch nicht.

Update vom 30. Oktober 2018, 7:35 Uhr

Apple veröffentlicht neue iOS-Version nach iPad Pro-Vorstellung

Eine genaue Uhrzeit für die Veröffentlichung von iOS 12.1 gibt es zwar noch nicht, aber grundsätzlich kann man diese anhand der letzten Release-Zeiten ein wenig ableiten. Bisher war es immer so, dass neue Versionen von Apples mobilem System zwischen 18 und 19 Uhr bereitstanden. Spätestens bis 19 Uhr sollten aber alle Schalter für den Release umgelegt sein. Eines steht jedenfalls fest: Apple bestätigte den Release der neuen Version für heute nun auch offiziell in einem eigenen Ankündigungsschreiben.

Neue Emojis, Gruppen-FaceTime und mehr

Das neue Betriebssystem von Apple für iPhone, iPad und Co. bringt viele Neuerungen mit. Unter anderem werden Gruppen-FaceTime-Anrufe erwartet, weit über 70 neue Emojis und eine Nachbearbeitung von Bokeh-Effekten in Echtzeit. Auch die neue eSIM-Funktion wird mit iOS 12.1 endgültig freigeschaltet und damit auch aktiviert. Unterstützt wird das Feature in Deutschland aber bisher nur von zwei Providern: Vodafone und Telekom.

Zudem will man auch das „#Beautygate“ Problem in den Griff bekommen haben. Apples iOS 12-Version hat im Zusammenspiel mit den neuen iPhones stark nachbearbeitete Portrait-Fotos mit der Frontkamera geschossen, die vielen Menschen wohl zu unnatürlich wirkten. Zumal der Effekt nicht abstellbar war. Daraus entstand schnell der Wortlaut Beautygate. Mit der kommenden Version soll der vermeintliche Fehler aber behoben worden sein.

Seit dem 21. September 2018 liefert Apple das iPhone Xs und iPhone Xs Max aus. Nach einigen Tagen der Nutzung fielen die ersten Probleme auf. So machen die neuen iPhones einerseits zu schöne Selfies, andererseits gibt es Probleme beim Laden.

Update vom 29. Oktober 2018

iOS 12.1 erscheint am 30. Oktober zum Apple Event

Wie das sehr Apple-nahe Magazin 9to5mac derzeit berichtet, hält das morgige Event von Apple nicht nur neue iPads und Macs bereit. So scheint auch iOS 12.1 mit auf dem Event-Plan zu stehen. Es wäre jedenfalls nicht ungewöhnlich, wenn die neuste Version genau zu diesem Zeitpunkt erscheint. Das liegt vor allem auch daran, dass Apple die Guidlines für das neue Betriebssystem-Update online gestallt hat. Dieses Indiz deutet oftmals daraufhin, dass sich die Entwicklung bereits in der allerletzten Phase befindet.

Als wichtigste Neuerungen gelten vor allem die Integration von Gruppen-Anrufen in FaceTime und natürlich auch das Freischalten des eSIM-Supports in den neuen iPhone Xs Modellen. Zudem liefert Apple auch die versprochene und erweiterte Bokeh-Effekt-Version nach. Hier kannst Du dann Bokeh-Fotos in Echtzeit während des Aufnehmens in ihrer Tiefenschärfe regulieren.

Man darf also gespannt sein, ob Apple die Freigabe von iOS 12.1 offiziell morgen verkündet oder das Update sogar nur ohne großes Aufsehen freigibt.

Update vom 19. September 2018

iOS 12.1 Beta für Entwickler: Facetime mit Gruppen ist wieder da

Es geht tatsächlich Schlag auf Schlag. Erst vorgestern schaltete Apple die finale iOS 12 Version für alle kompatiblen iPhone- und iPad-Geräte frei. Nach kurzer Zeit schob man aber schon die nächste Testversion hinterher: Apple iOS 12.1 Beta ist nun für alle Entwickler verfügbar. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit „alten neuen“ Funktionen.

Kurzfristig aus der iOS 12-Version gestrichen, feiert Facetime für Gruppen wieder ein Comeback. In dieser Funktion kannst Du mit bis zu 32 Teilnehmern in einem einzigen Video-Anruf telefonieren. Die optische Aufmachung ist ebenfalls gelungen. Leider wurde Facetime für Gruppen aus der iOS 12 Version erst einmal entfernt. Nun kann sie wieder ausgiebig getestet werden.

iOS 12 ist da. Apple hat sein Betriebssystem gründlich verbessert und viele neue Features eingebaut. Was sich auf den iPhones und iPads dieser Welt verändern wird, verraten wir hier.

Zudem unterstützt das iPhone mit iOS 12.1 Beta auch Face ID im Landscape-Modus. Das heißt, man kann das iPhone nun auch waagerecht halten und Face ID loggt Dich trotzdem ins System ein. Das ging vor iOS 12.1 nämlich noch nicht.

Zu guter Letzt scheint in der iOS 12.1 Beta die Möglichkeit für das Synchronisieren von Memojis in der iCloud zu bestehen. Allerdings ist diese Funktion noch nicht freigeschaltet. Dennoch scheint Apple daran zu arbeiten, Dir Deine Memojis auf all Deinen Apple-Geräten zur Verfügung zu stellen.

iOS 12.1 Release: Noch kein Termin bekannt

Dieser Punkt ist natürlich rein spekulativ. Es ist erst einmal nur die erste iOS 12.1 Beta veröffentlicht worden und hier muss einfach noch abgewartet werden. In der Vergangenheit kristallisierte sich mit iOS 10 und iOS 11 ein Termin in Richtung Ende des Jahres heraus. Ob das auch für iOS 12 gilt, müssen wir erst einmal genauer beobachten.

Apple gibt an dieser Stelle keinerlei Auskunft über einen möglichen Releasetermin für neue iOS-Versionen.

Update vom 14. September 2018

iOS 12 geht in die finale Beta-Runde: Der Golden Master ist da

In nur wenigen Tagen wird Apple mit dem Rollout seiner neuesten Version des mobilen Betriebssystems iOS für alle kompatiblen iPhones und iPads starten. Das Unternehmen aus Cupertino stellte iOS 12 bereits im Rahmen der WWDC 2018 vor, woraufhin der seit Juni 2018 andauernde Betazyklus startete. Nun scheint dieser sein Ende zu finden. Entwickler, die am Beta-Programm teilnehmen, erhalten derzeit das Update auf die finale iOS 12-Beta – oder auch den Golden Master. Dabei handelt es sich um die finale Fassung des Betriebssystems, die vor der breiten Veröffentlichung schon an die Entwickler geht, um mögliche letzte Bugs auszumerzen. Das finale Update ist für Teilnehmer am Beta-Programm nun Over-the-Air möglich.

Auf der Apple Keynote bestätigte das kalifornische Unternehmen, dass iOS 12 offiziell am 17. September kommt. Für alle, die nicht am Beta-Programm teilnehmen, bedeutet das also, dass das Warten schon bald ein Ende hat.

Apple zeigt seine neuen iPhones: Das iPhone Xs und das größere iPhone Xs Max bringen viele Verbesserungen mit sich. Die große Überraschung bleibt allerdings aus.

Frühere Versionen der iOS 12 Beta

Update vom 31. August 2018

Apple veröffentlicht iOS 12 Public Beta 10

Apple iOS 12 Beta 10 UpdateQuelle: Marcel Laser / handy.de
Apple hat nun nach nur drei Tagen Laufzeit schon die 10. Beta-Version auf den Weg gebracht. Die Neue Version nennt sich iOS 12 Beta 10 und kann offiziell aus den Einstellungen heraus heruntergeladen werden. Besonders groß ist das Update zudem nicht. Sage und schreibe knapp 88 MB wiegt das kleine Stück Software und wird daher nur kleinere interne Fehler im System korrigieren.

Mit einem nervigen Bug mussten sich die Tester bereits herumschlagen. Nach der Installation der iOS 12 Beta 9 kam es bei einigen Geräten zu einem merkwürdigen Fehler. So zeigte das iPhone oder iPad nach dem Entsperren des Systems permanent an, dass eine neue iOS Beta-Version zur Verfügung stehen würde. Allerdings konnte in den Einstellungen keine geladen werden. Durch die neue iOS 12 Beta 10 ist dieser Bug immerhin nun ebenfalls behoben.

Lange dauert es jedenfalls nicht mehr, bis die fertige Version von iOS 12 ausgerollt wird. Bereits am 12. September hält Apple seine Keynote und wird die neuen iPhone XS Modelle vorstellen. Zeitgleich dazu wird auch iOS 12 präsentiert und kurz darauf für alle kompatiblen Apple-Devices zur Verfügung stehen.

Update vom 28. August 2018

Öffentliche Beta 9 kann geladen werden

Für alle Tester hat Apple nun bereits die neunte öffentliche iOS 12 Beta veröffentlicht. Sie folgt der Beta 11 für Entwickler. Wie schon die Beta davor bringt die Public Beta 9 vor allem kleinere Anpassungen mit. Großartige Neuerungen sind kurz vor der Vorstellung von iOS 12 nicht mehr dabei. Demnach findest Du in der Public Beta 9 die von der kommenden Firmware-Version bekannte Funktionen wie neue und individualisierbare Animojis, diverse Features, um Deine Smartphone-Nutzung zu kontrollieren (Screen Time) sowie neue AR-Funktionen. Auch Gruppenanrufe über Facetime sind mit der iOS Beta 9 möglich.

Die Public Beta 9 kannst Du – soweit Du am Beta-Programm angemeldet bist – einfach auf Dein iPhone oder iPad installieren. Die Firmware ist kompatibel mit älteren Modellen zurück bis iPhone 5s, iPad mini 2, iPad Air oder iPod touch (6. Gen.). Beachte jedoch, dass die Firmware noch nicht final ist und eventuell Probleme im Betrieb machen kann. Es ist daher ratsam, die iOS 12 Beta nicht auf dem täglich genutzten iPhone oder iPad zu installieren.

Update vom 24. August 2018

iOS 12 Public Beta 8 ist da

Das ging schnell. Erst Anfang der Woche hat Apple die nach Problemen runderneuerte Public Beta 7 für iOS 12 veröffentlicht. Nun wurde bereits die Beta 8 in der öffentlichen Version nachgeliefert. Bislang stand diese nur für Entwickler bereit. Schon kommenden Monat wird Apple iOS 12 offiziell vorstellen – die Entwicklung der Firmware fürs iPhone und iPad ist somit in den letzten Zügen. Dementsprechend gering fallen auch die Neuerungen in der aktuellen öffentlichen Beta 8 aus. Apple verpasst seinem System mit der Beta vielmehr einen Feinschliff und liefert kleinere Fehlerbehebungen aus. Die Beta kannst Du wie immer downloaden, wenn Du dich für das Beta-Programm von Apple angemeldet hast. Das Update kommt OTA auf Dein iPhone oder iPad.

Die Entwickler unter Euch können mittlerweile auf die iOS 12 Beta 10 zugreifen – im Grunde bietet sie aber die gleichen Funktionen wie die aktuelle Public Beta.

Update vom 21. August 2018

iOS 12 Public Beta 7 verfügbar

Neben Entwickler-Betas veröffentlicht Apple regelmäßig Versionen der iOS 12 Beta, die für jeden offen stehen. Dafür musst Du Dich lediglich für das Apple Beta Software-Programm registrieren. Wie das im Detail funktioniert, findest Du unter dem Punkt „iOS 12 Beta installieren: So funktioniert’s„. Sobald Du an dem Programm teilnimmst, ist es möglich, die neuen Updates Over the Air zu erhalten.

Für Entwickler steht mittlerweile die achte Version der iOS 12 Beta zur Verfügung. Die Public Beta hinkt immer eine Versions-Nummer hinterher, weswegen nun die iOS 12 Public Beta 7 zum Download bereits steht. Jedoch scheint es diesmal keine großartigen Veränderungen zu geben. Apple befindet sich mit der zwölften Version seines mobilen Betriebssystems nun also in der Feinschliff-Phase. So läuft zum Start, wenn das Unternehmen aus Cupertino iOS 12 wahrscheinlich in knapp einem Monat auf der Herbst-Keynote öffentlich macht, hoffentlich reibungslos. Im Vergleich zu iOS 11 soll die neue Version vor allem schneller, effizienter und mit einer ganzen Reihe neuer Features kommen. Apple bietet dafür eine Vorschau auf der eigenen Webseite an. Die Änderungen im Detail haben wir bereits anhand der vergangenen Beta-Versionen aufgeschlüsselt:

Update vom 16. August 2018

iOS 12 Beta 8 ist für Entwickler verfügbar

Für Entwickler rollt Apple derzeit die iOS 12 Beta 8 aus. So wie es scheint, lässt das Unternehmen aus Cupertino damit das iOS 12 Beta 7-Update hinter sich, das vor einigen Tagen für Probleme sorgte. Mit der neuesten und achten Beta-Version läuft iOS 12 wieder reibungslos, auch wenn es sich um ein Over-the-Air-Update handelt. Da das Update nun nur wenige Tage nach der letzten Beta kam, fallen die Änderungen geringfügig aus. TechReview zeigt in einem Video, dass lediglich eine kleine Änderung im Widget-Bereich stattgefunden hat und die Shortcut nun individuell eingestellt werden können.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Mit iOS 12 Beta 7 hat Apple jedoch die Gruppenfunktion aus FaceTime entfernt. Zudem soll dieses Feature erst nach dem offiziellen Release von iOS 12 wieder auf iPhones und iPads kommen. Weiterhin wurde mit der siebten Beta das Icon für die Measure-App verändert sowie einige Neuerungen für iMessage hinzugefügt. So gibt es nun einen neuen Start-Bildschirm, wenn die App zum ersten Mal verwendet wird. Zusätzlich sind die Memojis nun individueller gestaltbar, da Apple hier neue Optionen hinzugefügt hat. Darüber hinaus zeigt das Nicht stören-Feature nun auf dem Sperrbildschirm an, wann der Modus endet.

Die neue iOS 12 Beta 8 kommt mit der Build-Nummer 16A5357b und macht nach ersten Berichten weder per OTA-Update noch per iTunes-Update Probleme. Teilnehmer des Beta-Programms sollten jedoch darauf achten, dass eine nicht-installierte Beta 7 vom iPhone oder iPad entfernt werden sollte, bevor die achte Beta aufgespielt wird.

Update vom 14. August 2018

iOS 12 Beta 7 vorerst aus dem Verkehr gezogen

Wieder nur knapp eine Woche nach der letzten Beta hat Apple am gestrigen Abend die siebte Beta-Version für iOS 12 für Entwickler zum Download freigegeben. Doch so wie es aussieht, gibt es diesmal einige Probleme mit der Performance. Diese sind bei Geräten aufgetaucht, die das Update auf die iOS 12 Beta 7 per OTA-Update (Over the Air) erhalten haben. Nachdem sich daraufhin einige Entwickler bei dem Unternehmen auf Cupertino gemeldet hatten, zog Apple das Update wieder aus dem Verkehr.

Da die Performance-Probleme nicht bei Installationen der Beta über iTunes und IPSW-Datei aufgetreten sind, wurde das Update darüber zunächst noch weiterhin angeboten. Doch auch hier hat Apple die siebte iOS 12-Beta nun vorerst zurückgezogen. Es ist davon auszugehen, dass das Update als optimierte Version in den nächsten Tagen wieder zur Verfügung steht. Erst dann können wir auch genau sagen, welche Neuerungen bzw. Änderungen die iOS 12 Beta 7 in Apples mobiles Betriebssystem bringt.

Update vom 07. August 2018

iOS 12 Beta 6 ist für Entwickler verfügbar

Gerade einmal eine Woche nach Erscheinen der letzten Beta-Version kommt nun bereits die sechste Entwickler-Beta für Apples mobiles Betriebssystem. Die iOS 12 Beta 6 kommt wieder einmal mit neuen Features für das iPhone und iPad. Auch wenn es mit großen Schritten auf den offiziellen Release im Herbst auf der Apple-Keynote zugeht und die Veränderungen immer weniger deutlich sichtbar sind, hat Apple Insider ganz genau hingesehen – und dabei bislang schon einige Neuerungen gefunden.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

So hat das Unternehmen aus Cupertino in der sechsten Beta einige App-Startbildschirme verändert. Sobald eine App zum ersten Mal nach dem Download genutzt wird, erscheint ein Screen, der die Funktionen kurz beschreibt. Für den App Store, iTunes Store, die Bücher-App, TV-App und Musik-App haben hier Änderungen stattgefunden. Bei den vorinstallierten Hintergrundbildern gibt es zwar nichts Neues, jedoch eine Veränderung. Einerseits werden sie in einer anderen Reihenfolge angezeigt. Andererseits sind Wallpaper, die mit iOS 10 kamen, nun nicht mehr verfügbar.

Darüber hinaus erhält AirPlay im Lock-Screen ein neues Icon. Zudem weist die iOS-Karten-App nun eine dickere Schriftart auf. Für die Home-App gibt es nun weniger Auswahl bei den Hintergrundbildern, die zuvor eingestellten bleiben jedoch erstmal vorhanden. Last but not least findet sich der „Benachrichtungen-Aus“-Button in der horizontalen Ansicht nun auf der linken Seite.

So wie es aussieht, geht es also an den Feinschliff für iOS 12, da bisher keine wirklich große Veränderung in der sechsten Beta-Version deutlich wurden.

iOS 12 Public Beta 5 nun öffentlich verfügbar

Zusätzlich steht eine neue öffentlich zugängliche Beta nun zum Download bereits. Die iOS 12 Public Beta 5 beinhaltet dabei alle gleichen neuen Features wie die sechste Version für Entwickler. Die öffentliche Beta steht nun, insofern Du für das Beta-Programm registriert bist, als OTA-Update zur Verfügung.

Update vom 31. Juli 2018

iOS 12 Beta 5 ist für Entwickler verfügbar

Registrierte Entwickler erhalten derzeit wieder eine neue Beta-Version für das kommende iOS 12. Apple hat wieder einmal an der neuen Version seines mobilen Betriebssystems herumgeschraubt. Deshalb kommt die iOS 12 Beta 5 mit einigen Neuerungen. So hat Apple einige Icons verändert, wie die Buttons für Apple News. Auch die Foto-App erhält im Menü „Album“ kleine Icons und zudem wurden einige Buttons im Teilen-Modus der App erneuert.

Darüber hinaus ist die Suchfunktion in der Musik-App unter iOS 12 Beta 5 etwas eindeutiger. Dem Nutzer wird nun angezeigt, nach welchen Kriterien er einen Song suchen kann. Zudem hat Apple hier eine neue Box hinzugefügt, die für das Suchen per Songtext gedacht ist. Eine weitere Neuerung betrifft ebenfalls die Musik-App. Bislang war es der Fall, dass der Play-Button nicht ganz genau mittig zwischen den Vor- und Rückwärts-Buttons angeordnet war. Diesen Design-Fehler hat Apple mit der neuen Beta-Version behoben.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Zusätzlich erhält FaceTime neue Soundeffekte und das Widget der App „Aktien“ wurde verbessert. 9to5Mac berichtet außerdem von sensibleren Buttons bei der Eingabe des Entsperrcodes, wobei es sich eventuell auch um einen Bug handeln könnte. Innerhalb Apps, die Face ID verlangen, wurde nun auch der Smiley für den Authorisierungsvorgang entfernt. Zudem gibt es neue Einstellungsmöglichkeiten für Podcasts im Kopfhörer- oder Auto-Modus. Schlussendlich gehört zu den Neuerungen auch ein verbesserter Kontrast der 3D Touch Quick Action-Shortcuts und der mit iOS 11 hinzugefügte „Batteriezustand“ ist nicht mehr länger in der Beta.

Update vom 18. Juli 2018

iOS 12 Beta 4 ist verfügbar

Bereits die vierte Beta-Version von Apples neuem Betriebssystem iOS 12 ist seit heute verfügbar. Entwickler können Version 4 ab sofort testen und ihre Apps und Programme anpassen. iOS 12 Beta 4 beinhaltet unter anderem Leistungsverbesserungen, eine vereinfachte Suche und zudem ARKit 2.0. Die Weiterentwicklung von Apples Augmented-Reality-Plattform wird sehnsüchtig erwartet, denn sie ermöglicht es Nutzern, AR-Inhalte zu zweit zu konsumieren. Während der Vorstellung von iOS 12 hatte Apple das eindrucksvoll mithilfe einer neuen interaktiven Lego-App auf zwei iPads demonstriert. Nutzer können mit mehreren iOS-Geräten, die ARKit 2.0 unterstützen, in einer AR-Welt miteinander und den Game-Inhalten interagieren. In unserem ausführlichen Vorstellungsartikel stellen wir alle Neuheiten, Änderungen und Verbesserungen von iOS 12 im Detail vor:

Update vom 26. Juni 2018

iOS 12 Beta installieren: So funktioniert’s

Im Herbst liefert Apple sein neues mobiles Betriebssystem iOS 12 offiziell auf die iPhones und iPads aus. Nachdem bislang nur Entwickler das neue System, das am 4. Juni auf der WWDC vorgestellt worden ist, ausprobieren konnten, steht die Beta von iOS ab sofort auch allen anderen Apple-Nutzern zur Verfügung. Diese können die Beta von iOS 12 auf allen Geräten installieren, die auch das offizielle Update im Herbst erhalten.

Apple hat im Rahmen der WWDC 2018 zahlreiche Neuheiten in Sachen Software vorgestellt. Dabei drehte sich alles um neue Software. Welche Neuerungen mit iOS 12, watchOS 5 und Co. kommen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Mit der Beta können Apple-Nutzer all die neuen Features ausprobieren, die iOS 12 mitbringt. Und das sind einige. Apple hat unter anderem die Foto-App überarbeitet, einen Dunkel-Modus und das ARKit 2.0 eingeführt. Zudem hat Apple Siri noch intelligenter gemacht sowie neue Animoji und Memoji integriert. Um die Vorabversion herunterladen zu können, müssen sich Nutzer auf einer speziellen Webseite für Apples Beta-Programm registrieren. Da es sich bei der Firmware noch nicht um eine finale Version handelt, sollten Nutzer sie am besten auf einem Zweitgerät ausprobieren. Denn es kann zu Fehlern kommen, die den Betrieb des iPhone oder iPad beeinträchtigen.