Spitzenduell: Huawei P20 Pro und Samsung Galaxy S9+ im Vergleich | handy.de
Vergleich

Spitzenduell: Huawei P20 Pro und Samsung Galaxy S9+ im Vergleich

Kamera, Leistung, Ausstattung

Auf dem MWC hatte Huawei sich noch zurückgehalten, und Samsung die Bühne für das Galaxy S9 und S9+ überlassen. Gut vier Wochen später zeigt Huawei nun seine neuen Topmodelle P20 und P20 Pro in der Stadt der Liebe. Besonders das P20 Pro mit seiner Triple-Kamera sorgte für Aufsehen. Im großen Vergleich von handy.de zeigen wir Dir die größten Unterschiede zwischen dem Huawei P20 Pro und dem Samsung Galaxy S9+ auf.

Der optische Vergleich

Design & Verarbeitung

Optisch machen beide Topmodelle einiges her. Denn beide besitzen eine Rückseite aus Glas und sind makellos verarbeitet. Werfen wir daher lieber einen genaueren Blick auf die Vorderseite und auch auf die Rückseite, denn hier gibt es doch einige Unterschiede.

Notch: Ja und Nein!

So besitzen zwar beide Smartphones ein nahezu rahmenloses Display, das Huawei FullView- und Samsung Infinity-Display nennt, aber in den Details lassen sich doch Unterschiede feststellen. Denn beim P20 Pro besitzt das Display eine Auskerbung am oberen Displayrand, auch “Notch“ genannt. In dieser Notch sind Sensoren und auch die Frontkamera untergebracht. Nach oben hin ragt das Display also etwas mehr bis an den Rand als beim S9+. Beim iPhone X setzte Apple das erste Mal auf die Notch um das Maximum an möglicher Displaygröße aus der Vorderseite herauszuholen. Nicht jedem gefällt diese Herangehensweise, daher bleibt es am Ende eine persönliche Geschmackssache, ob man Freund oder Feind der Notch wird. Für Notch-Verweigerer hat Huawei übrigens eine Funktion spendiert, die Unterbrechung „auszuschalten“, indem ein digitaler schwarzer Rahmen die oberen Displayränder neben der Notch füllt.

Notch beim Huawei P20 ProQuelle: Huawei

Home-Button: Jein!

Im unteren Bereich der Vorderseite besitzt das P20 Pro dafür einen physischen Home-Button in dem auch der Fingerabdruckscanner verbaut ist. Hier ist es Hersteller Samsung, der auf eine platzsparende Lösung hinsichtlich der Navigationstaste setzt. Beim Galaxy S9+ findet man im unteren Teil des Displays einen Drucksensor, der bei Nichtgebrauch im Display verschwindet. Dafür ist der Fingerabdruckscanner dann auf der Rückseite untergebracht. Das S9+ bietet dem Nutzer also etwas mehr Display, dafür einen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite.

Die Vorteile eines Scanners auf der Vorderseite zeigt sich vor allem in Situationen, in denen die Rückseite des Handys nicht oder schlecht zu erreichen ist. Zudem ist die Treffsicherheit auf der Vorderseite größer. Da aber Samsung den Fingerabdruckscanner beim Galaxy S9+ nun jedoch unterhalb der Kamera platziert hat, ist dieser auch dort gut zu erreichen.

Anders als das P20 Pro besitzt das Galaxy S9+ ein sogenanntes Edge-Display, dessen Seiten rechts und links abgerundet sind. Dadurch liegt das S9+ besonders weich in der Hand und es bietet dem Nutzer zudem noch zusätzliche Funktionen (siehe Abschnitt Display).

Gemeinsamkeit Glas-Rückseite

Sowohl das P20 Pro als auch das Galaxy S9+ besitzen beide eine Rückseite aus Glas. Bei beiden Geräten fühlt sich diese sehr hochwertig an, aber ebenso sind beide Modelle gleich anfällig für Schlieren und Fingerabdrücke. In der Farbauswahl gibt es hingegen ein paar Unterschiede. In Schwarz und in einer blauen Variante wird es beide Handys geben. Die Pink/Lila-Versionen der beiden Flaggschiffe unterscheiden sich optisch hingegen dann doch deutlich. Die Twilight-Version des P20 Pro schimmert je nach Lichteinfall mal stärker Lila, Blau oder Grün. Lilac Purple von Samsung ist hingegen eher ein klassisches starkes Pink.

Unterschiedlich ist auch die Anordnung der Kameras. Huawei muss beim P20 Pro gleich drei Kameralinsen auf der Rückseite unterbringen und hat sich für eine vertikale Anbringung an der linken Seite entschlossen. Samsung hingegen platziert die Dual-Linsen zwar ebenfalls vertikal, aber mittig im oberen Drittel. Rechts daneben findet man den Infrarotsensor und den Blitz, darunter den Fingerabdruckscanner.

Schaut man sich die beiden Geräte einmal von unten an, so fällt auf, dass dem P20 Pro ein klassischer 3,5mm-Kopfhöreranschluss fehlt. Hier findet man nur einen USB-Typ-C-Anschluss. Über diesen wir das Huawei-Handy geladen und auch Musik gehört. Den gleichen Anschluss besitzt auch das Galaxy S9+, jedoch ist dieser dort nur für den Ladevorgang vorgesehen. Denn anders als das P20 Pro, besitzt das S9+ noch einen Kopfhöreranschluss.

Größe und Gewicht

6,1 Zoll treffen auf 6,2 Zoll bei der Displaygröße. In der Gesamtgröße macht dies einen Größenunterschied von wenigen Millimetern aus. 155 x 73,88 x 7,65 Millimeter stehen 158,1 x 73,8 x 8,5 Millimetern gegenüber. Das P20 Pro ist also vor allem etwas dünner als das Galaxy S9+. Mit 174 Gramm ist es auch etwas leichter als das Samsung-Modell mit 189 Gramm.

Die Displays im Vergleich

Halten wir fest: Beide Modelle erscheinen mit wirklich sehr großen Displays. Das Huawei P20 Pro besitzt ein 6,1 Zoll großes und das Galaxy S9+ ein 6,2 Zoll großes Display. Der Unterschied von 0,1 Zoll ist auf den ersten Blick kaum wahrnehmbar. Größere Unterschiede gibt es hingegen bei der Displayauflösung und -Form. So besitzt das P20 Pro “nur“ eine FHD+-Auflösung von 2.240 x 1.080 Pixeln, während das Galaxy S9+ eine Quad-HD-Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixeln besitzt. Dies macht sich auch in der Pixeldichte bemerkbar: 407 ppi stehen 529 ppi gegenüber. Punkt für das Samsung-Modell. Ebenso verfügt das Galaxy S9+ über abgerundete Seitenränder, die nicht nur spannend aussehen und sich gut anfühlen, sondern auch erweiterte Shortcut-Funktionen bieten.

Queransicht vom Display des Huawei P20 ProQuelle: Huawei
Das Display des P20 Pro: 6,1 Zoll Full-View, Notch und Full-HD+

Grundsätzlich bieten beide Modelle ein OLED-Display. Samsung hat es in den vergangenen Jahren allerdings geschafft, das eigene OLED-Panel in vielen Bereichen so zu verbessern, dass ein neuer Marketing-Name herhalten musste. Die Super AMOLED-Technologie war geboren. Inwiefern dies sich in der Realität nun aber von einem gewöhnlichen OLED-Display für das menschliche Auge unterscheidet, kann erst im echten Praxis-Vergleich geklärt werden. Die Unterschiede der einzelnen Display-Technologien haben wir übrigens im großen Display-Vergleichs-Artikel für Dich erklärt.

Queransicht vom Display des Samsung Galaxy S9+Quelle: Samsung
Das Display des Galaxy S9+: 6,2 Zoll, Edge-Kanten, Infinity-Design, Quad-HD-Auflösung

Festzuhalten bleibt, dass in der Kategorie Display das Galaxy S9+ die Nase vorn hat. Es besitzt ein Edge-Design und eine bessere Auflösung. Die Vorteile einer höheren Auflösung können jedoch auch Nachteile beherbergen, auf die wir im Abschnitt “Akku“ noch eingehen werden.

Die inneren Werte im Vergleich

Huawei P20 Pro vs. Samsung Galaxy S9+ : Die wichtigsten technischen Details

P20 Pro Galaxy S9+
Display 6,1 Zoll, 18,7:9-Format, OLED 6,2 Zoll, 18,5:9-Format
Auflösung 1.080 x 2.240 Pixel (FHD+), 407 ppi 2.960 x 1.440 Pixel (Quad HD+), 529 ppi
Prozessor Kirin 970 mit dediziertem AI-Prozessor (NPU), Octa-Core, 2,36 GHz + 1,8 GHz Exynos 9810, Octa-Core, 2,7 GHz + 1,7 GHz
RAM 6 GB 6 GB
Speicher 128 GB, nicht erweiterbar 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte
Kamera

Frontkamera

Leica Triple-Kamera, 40 MP Light-Fusion, f/1.8, 20 MP Mono, f/1.6, 8 MP Telephoto, f/2.4, 5x Hybrid zoom, 24 MP, Light-Fusion-Farbsensor, f/2.0 12 MP-Dual-Kamera (Weitwinkel & Tele), f1.5/ f/2.5 (variable Blende), OIS, 8 MP, f/1.7
Aufnahme-Modi 3D-Panorama, Super Slow-Mo, monochrom, Profi, HDR, Panorama, Nachtaufnahme, Lichtmalerei, Zeitraffer, Zeitlupe Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, AR-Emoji
Akku 4.000 mAh, Super Charge, USB Typ-C 3.500 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, USB Typ-C
Software Android 8.1 Oreo / EMUI 8.1 Android 8.0 Oreo / Samsung Experience 9.0
IP-Zertifizierung IP67 IP68
Entsperrmethoden Fingerabdruck-scanner (vorderseitig im Home-Button), Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (rückseitig), Irisscanner, Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN
Maße & Gewicht 155 x 73,88 x 7,65 mm – 174 g 158,1 x 73,8 x 8,5 mm – 189g
Farben Black, Midnight Blue, Twilight Midnight Black, Coral Blue, Lilac Purple
UVP 899 Euro 949 Euro
Marktstart vsl. 15.04.2018 16.03.2018

Prozessor und Arbeitsspeicher

Beim Prozessor und Arbeitsspeicher tut sich ein Kampf der Giganten auf. Denn sowohl Samsung als auch Huawei setzen hier auf die neusten Prozessoren, die ihre Produktionsstätten derzeit zu bieten haben. Beim Galaxy S9+ ist es der Exynos 9810, dessen acht Kerne mit 2,7 GHz bzw. 1,9 GHz takten. Huawei hingegen setzt auf dem vom Mate 10 Pro bekannten Kirin 970 mit integrierter Neural Processing Unit, kurz NPU. Diese Einheit für künstliche Intelligenz fehlt dem Galaxy S9+. Mit der NPU kann das P20 Pro beispielsweise Motive vor der Kamera erkennen und passt die Kameraeinstellungen entsprechend an. Ebenso scannt der Chip auch, wann welche Apps genutzt werden und wertet die Daten so aus, dass häufig genutzte Apps schneller geöffnet werden. Auch der Akku profitiert durch den lernenden Kirin 970 hinsichtlich der Laufzeit. Der achtkernige Kirin 970 taktet dabei mit 2,36 GHz bzw. 1,8 Hz. Sowohl der Samsung-, als auch der Huawei-Prozessor können auf 6 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen.

Huawei Mate 10 ProQuelle: Huawei

Ob die NPU des Kirin jedoch auf Dauer für eine effizientere Leistung sorgt, kann erst in einem längeren Praxis-Vergleich festgestellt werden.

Speicher

In der Standard-Variante besitzt das Galaxy S9+ 64 GB fest verbauten Speicher, der sich per Micro-SD-Karte um bis zu 400 GB erweitern lässt. Für 100 Euro mehr bietet Samsung jedoch auch eine Version mit stolzen 256 GB an. Da kann das P20 Pro nicht mithalten. Der interne Speicher fällt zwar mit 128 GB auch nicht gerade klein aus, jedoch lässt sich dieser nicht erweitern. Samsung bietet seinen Käufern hier also deutlich mehr Optionen.

Akku

Ein wichtiges Thema ist zudem der Akku bei Smartphones. Auch wenn uns als Redaktion noch keine echten Akkuwerte aus dem Alltag mit dem P20 Pro vorliegen, so verspricht Huawei doch, dass die neue P20-Serie es in Sachen Akku mit der Mate-Serie aufnehmen kann. Wenn Huawei dieses Versprechen hält, dann kann das Galaxy S9+ in Sachen Akku einpacken. Bereits im Test von handy.de war die eher durchschnittliche Laufzeit des Galaxy S9+ eines der Kritikpunkte. Das in Quad-HD auflösende Super-AMOLED-Display benötigt einfach zu viel Strom. Auch auf dem Papier besitzt das P20 Pro bereits etwas mehr Power: 4.000 mAh sind ein sehr ordentlich Energiespeicher. Das Galaxy S9+ muss mit 3.500 mAh auskommen.

Bei beiden Modellen kann dieser dank verschiedener Schnelladetechnologien in sehr kurzer per USB-Typ-C-Kabel aufgeladen werden. Obwohl beide Geräte eine Glasrückseite besitzen, unterstützt nur das Galaxy S9+ das drahtlose Laden.

In Sachen Laufzeit macht also das P20 Pro das Rennen, dafür lässt sich das Galaxy S9+ kabellos laden.

Entsperrmethoden

Fingerabdruckscanner beim Samsung Galaxy S9+Quelle: Samsung
Beim Galaxy S9+ entsperrt man per Fingerabdruck auf der Rückseite

Während sich das Galaxy S9+ per Fingerabdruckscanner, Iris-Scanner, Gesichtserkennung, Muster-, Passwort- oder PIN entsperren lässt, bietet das P20 Pro etwas weniger Auswahl. Neben dem Fingerabdruckscanner bietet das P20 Pro die klassischen Varianten bestehend aus Muster, Passwort und PIN. Neu ist zudem eine 360-Grad-Gesichtserkennung. Diese soll das Handy innerhalb von 0,6 Sekunden entsperren und auch im Dunkeln funktionieren. Von einer 3D-Gesichtserkennung wie sie Apple bei seiner Face ID z.B. anwendet, ist hier aber nicht die Rede. Daher bleibt abzuwarten wie zuverlässig und sicher die angebotene Variante ist.

Ebenso ist der Ort des Fingerabdruckscanners bei den Modellen unterschiedlich. Beim P20 Pro befindet sich der Scanner auf der Vorderseite im Home-Button, beim Galaxy S9+ auf der Rückseite. Je nachdem welche Variante man hier bevorzugt, kann auch die Platzierung kaufentscheidend sein. Zuverlässig entsperren können jedoch beide Scanner.

IP-Zertifizierung

Sowohl das P20 Pro als auch das Galaxy S9+ sind staub- und wasserfest, jedoch nicht im gleichen Maße. Denn das Huawei-Modell besitzt eine IP67- und das Galaxy S9+ eine IP68-Zertifizierung. Der Unterschied liegt hier also vor allem bei der zweiten Ziffer, die für die Wasserfestigkeit steht. Während das P20 Pro “nur“ einen Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen (30 Minuten) in bis zu einem Meter tiefen Wasser bietet, bietet das Galaxy S9+ einen dauernden Schutz bei Untertauchen in bis zu 1,5 Meter Tiefe. Bei beiden Modellen gilt die Wasserfestigkeit jedoch nur im Süßwasser.

Samsung IP68-ZertifizierungQuelle: Samsung

Wenn Du noch mehr über die Wasserfestigkeit bei Smartphones erfahren möchtest, empfehlen wir Dir unseren Magazin-Artikel „IP-Zertifizierungen: Was halten wasserdichte Handys wirklich aus?“

Die Kamera im Vergleich

Die Rückkameras: “Doppelt hält besser“ oder „Alle guten Dinge sind drei“?

Wirft man einen Blick auf die Rückseite der beiden Top-Modelle, so fällt beim Durchzählen eines direkt auf: Das P20 Pro besitzt eine Kameralinse mehr als das Galaxy S9+. Denn die Triple-Kamera setzt sich aus einem 40-Megapixel-Sensor mit f/1.8-Blende, einem 20-Megapixel-Sensor mit f/1.6-Blende für monochrome Bilder und einem Teleobjektiv mit 8 Megapixel und f/2.4-Blende zusammen. Mit dem Teleobjektiv, der einen fünffachen Hybrid-Zoom besitzt, lässt sich sehr nah heranzoomen und viele Details hervorheben. Auch einer der beiden Linsen beim Galaxy S9+ ist ein Teleobjektiv, das einen 2-fachen optischen Zoom besitzt. Anders als Huawei setzt Samsung zudem auf eine variable Blende. Die volle Öffnung der f/1.5-Blende nutzt die Kamera bei wenig Licht und bei sehr hellem Sonnenlicht wird die f/2.4-Blende aktiv.

Rückseite des Huawei P20 Pro in TwilightQuelle: Huawei

Beim P20 Pro gibt es drei Linsen…

Rückseite des Samsung Galaxy S9+ in BlauQuelle: Samsung

…Beim Galaxy S9+ gibt es „nur“ eine Dual-Kamera.

Eine solche flexible Blende besitzt das P20 Pro zwar nicht, dafür eine andere, durchaus sehr wichtige Funktion, die “Object Motion Prediction“, die durch die NPU ermöglicht wird. Letztere ist so intelligent, dass sie bei der Aufnahme unter schwierigen Lichtverhältnissen und einer langen Belichtungszeit, die natürlichen menschlichen Verwackler, die ohne Stativ und per Hand automatisch passieren, vorhersagt. So gelingen mit dem P20 Pro auch ohne Stativ tolle Aufnahmen von nächtlichen Kulissen.

Im Video-Bereich bieten beide Hersteller die gleiche neue Funktion: Zeitlupen-Videos können nun mit 960 fps als Super-Slow-Motion-Video aufgenommen werden. Lustige 3D-Avatare, die sogenannten AR-Emojis, können hingegen nur mit dem Galaxy S9+ erstellt werden.

Praxis-Test muss herhalten

Die Frage die man sich als Konsument am Ende stellt – Welche Kamera schießt denn nun die besseren Fotos? – kann ohne einen direkten Praxis-Vergleich nicht fehlerfrei beantwortet werden. Was man jetzt aber schon festhalten kann, ist das bei beiden Modellen Kameras der absoluten Oberklasse verbaut sind. Welche Kamera in der Königsdisziplin (Fotografieren bei schlechten oder dunklen Lichtverhältnissen) das Rennen gewinnt, muss ein Praxistext zeigen, der von der handy.de-Redaktion alsbald möglich durchgeführt wird. Die Experten von DxOMark haben zudem einen großen Test durchgeführt und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen. Das Huawei P20 Pro stiehlt dem S9+ die Show:

Im Kamera-Test von DxOMark haben Huaweis neue Smartphones durchweg überzeugt. Das Huawei P20 und Huawei P20 Pro beförderten sogar das Samsung Galaxy S9+ nach hinten. Eine bessere Handy-Kamera als beim Pro-Modell findet man aktuell nirgends.

Bauen Chinesen die bessere Selfie-Kameras?

Schon beim Blick auf die Megapixel-Anzahl der Frontkamera könnte man das P20 Pro eigentlich sofort zum Sieger ernennen. Denn hier stehen 24 Megapixel einer 8-Megapixel-Kamera des Galaxy S9+ gegenüber. Doch Megapixel allein sind nicht alles. Auch auf die Blende kommt es an. Mit f/1.7 ist diese beim S9+ etwas lichtdurchlässiger als beim P20 Pro mit f/2.0.  Jedoch besitzt die Frontkamera des Huawei-Handys einen speziellen Light-Fusion-Sensor, der für die optimale Ausleuchtung sorgen soll. Erst ein echter Praxis-Test kann also klären, wer beim klassischen Selfie besser abschneidet. AR-Emojis lassen sich hingegen nur mit dem Galaxy S9+ aufnehmen.

Samsung AR-Emoji
AR-Emojis beim Galaxy S9 und S9+

Die Software im Vergleich

Obwohl Samsung das Galaxy S9+ ebenfalls erst vor wenigen Wochen (Ende Februar 2018) vorgestellt hat, sind die Südkoreaner bei der Software den Chinesen noch eine Versionsnummer hinterher. Zwar ist auch beim neuen Galaxy bereits Android 8 Oreo installiert, jedoch noch in Version 8.0. Mittlerweile ist aber längst Android 8.1 verfügbar und genau auf diese Version setzt Huawei bei seinem neuen Flaggschiff P20 Pro.

In erster Linie bietet die neue Version Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen, aber auch ein paar kleinere neue Funktionen. So passt sich mit Android 8.1 beispielsweise die Optik der Quick-Settings dem verwendeten Wallpaper an, der Bild-in-Bild-Modus wurde verbessert und bei externen Bluetooth-Geräten mit eingebauten Akku kann die Akkustandanzeige eingesehen werden.

Neben der reinen Android-Version, setzten die meisten Handy-Hersteller noch auf eine eigene Benutzeroberfläche. Hier kommen sowohl von Samsung, als auch von Huawei die jeweiligen aktuellsten Versionen der hauseigenen Oberflächen zum Einsatz. Beim P20 Pro ist es EMUI 8.1 und bei Samsung Experience 9.0. Nicht nur optisch und vom Design unterscheiden sich die beiden Oberflächen, sondern auch hinsichtlich des App Drawer. Wie beim iPhone, werden beim P20 Pro Apps nach dem Download automatisch auf den Startbildschirmen angezeigt.

Eine Frage des Geschmacks

Der Benutzer kann sie dann selber in Ordner sortieren oder an eine andere Stelle verschieben. Eine separate App-Übersicht, die über eine Menütaste erreicht wird, gibt es nicht. Bei Samsung hingegen schon. Dort landen neue Apps erst in einer App-Übersicht und der Nutzer kann selber entscheiden, welche auf den Startbildschirmen sichtbar sind.

Im Bezug auf die Benutzeroberfläche kann kein objektiver Sieger gekürt werden, da die Oberfläche auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Festhalten lässt sich aber, dass auf dem P20 Pro bereits die etwas neuere Android-Version installiert ist.

Der Preisvergleich

Beide Modelle sind noch recht neu bzw. kommen erst noch auf den deutschen Markt. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 899 Euro für das P20 Pro und 949 Euro für das Galaxy S9+ in der 64-GB-Version. Für die 256-GB-Variante verlangt Samsung im eigenen Online-Shop 1.049 Euro. Da das Galaxy S9+ bereits ein paar Tage auf dem Markt ist, bieten vereinzelte Händler das neue Samsung-Flaggschiff bereits etwas günstiger an. Auf Ebay findet man Angebote ab rund 800 Euro und Online-Händler listen das Gerät ab rund 900 Euro.

Fazit

Um mindestens zwei Sachen müssen sich sowohl Käufer des P20 Pro, als auch des Galaxy S9+ keine Sorgen machen: Die Schnelligkeit und die Kamera ihrer Handys. Hier bieten beide Modelle die derzeit bestmögliche Technik, auch wenn sich diese natürlich in den Details unterscheiden. Eine spezielle Einheit für Künstliche Intelligenz und eine dritte Kameralinse gibt es z.B. nur beim P20 Pro, dafür bietet das Galaxy S9+ eine flexible Blende und AR-Emojis.

Größere Unterschiede gibt es hingegen beim Display. Das P20 Pro kommt im Notch-Design und mit einem Full-HD+-Display daher, während das Galaxy S9+ abgerundete Edge-Kanten und eine Quad-HD-Auflösung bietet. Das spiegelt sich aber dafür beim Akku wieder. Auch wenn der Akku des P20 Pro noch nicht im Alltag von uns getestet wurde, verspricht Huawei Laufzeiten wie beim Mate 10 Pro. Gleichzeitig schnitt das Galaxy S9+ im Test nur mit einer eher durchschnittlichen Laufzeit ab. Nicht zuletzt, weil der Akku auch “nur“ 3.500 mAh misst. Laden lässt sich der Akku bei beiden Modellen per USB Typ-C-Anschluss, jedoch nur beim S9+ auch kabellos.

Schwere Entscheidung

Nennenswerte Unterschiede gibt es auch beim Speicher: Das Galaxy S9+ gibt es mit 64 oder 256 GB internen Speicher, der erweiterbar ist. Das P20 Pro nur als 128-GB-Version ohne erweiterbaren Speicher. Auch beim Schutz gegen Staub und Wasser unterscheiden sich die Modelle. Den etwas besseren Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen bietet das S9+ mit seiner IP68-Zertifizierung. Aber auch das P20 Pro übersteht ein kurzes Untertauchen oder einen heftigen Regenschauer dank IP67-Zertifzierung.

Dafür ist das Huawei-Handy mit einer UVP von 899 Euro günstiger als das neue Galaxy von Samsung, das bei 949 Euro (64-GB-Version) startet.

Pro- und Kontra-Argumente

PRO Huawei P20 Pro

  • Modernes und edles Design aus Glas mit Full-View-Display und Notch
  • Leistungsstarker Kirin 970-Prozessor mit NPU
  • Triple-Kamera und 24-Megapixel-Selfie-Kamera
  • Ausdauernder 4.000 mAh Akku
  • Aktuellste Android-Version 8.1 Oreo
  • Günstiger als das Galaxy S9+

KONTRA Huawei P20 Pro

  • Display “nur“ mit Full-HD-Auflösung
  • Kein erweiterbarer Speicher
  • Kann nicht kabellos geladen werden
  • “Nur“ IP67 zertifiziert

 

PRO Samsung Galaxy S9+

  • Beeindruckendes Super-AMOLED “Infinity-Display“ mit Quad-HD-Auflösung
  • Kraftvoller Exynos 9810 Octa-Core-Prozessor
  • Erweiterbarer Speicher
  • Dual-Kamera mit flexibler Blende und AR-Emojis
  • Kabellos aufladbar
  • IP68 zertifiziert

KONTRA Samsung Galaxy S9+

  • Geringere Akkulaufzeit
  • Keine dritte Kameralinse
  • Kein Prozessor mit NPU
  • “Nur“ Android 8.0 Oreo
  • Teurer als das P20 Pro