Huawei P smart 2019 im Test: Mittelklasse mit Abstrichen | handy.de
Testbericht

Huawei P smart 2019 im Test: Gute Mittelklasse mit Abstrichen

Neue Mittelklasse von Huawei ausprobiert

Die Ausstattung

Im Inneren des Huawei P smart 2019 werkelt der Mittelklasse-Chip Kirin 710 mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. 3 GB RAM und 64 GB interner Speicher flankieren den Octa-Core-Prozessor. Wer mehr Speicher braucht, kann per Micro-SD-Karte um üppige 512 GB upgraden. Auch der 3.400 mAh-Akku ist ordentlich für ein Smartphone bis 300 Euro. Vor allem angesichts des nicht so energiehungrigen LC-Displays. Abstriche macht Huawei jedoch an anderer Stelle: Bluetooth 4.2 statt 5.0 und Micro-USB 2.0 statt USB-C. Dafür gibt’s ab Werk Googles aktuellstes Betriebssystem Android 9 Pie und den Fingerabdrucksensor.

Im Test zeigt sich der Prozessor solide und ohne besondere Auffälligkeiten – ob positiv oder negativ. Das Huawei P smart 2019 begeistert durch Schlichtheit und arbeitet zuverlässig. Einzig beim Zocken müssen Handy-Fans Abstriche machen. Gaming-Hits wie Fortnite oder PUBG Mobile nerven durch lange Ladezeiten, Verzögerungen und leichte Ruckler. Das Betriebssystem zeigt sich jedoch unbeeindruckt. Android 9 Pie zu entdecken, macht auf dem P smart 2019 Spaß. Hier sind beim Scrollen, Wischen und Tippen keine Verzögerungen zu befürchten.

Alle Daten zum Huawei P smart 2019 auf einen Blick

Huawei P smart 2019 im Test
Display 6,21 Zoll, TFT LCD
Auflösung 2.340 x 1.080 Pixel (FullHD+), 415 ppi
Prozessor Kirin 710, Octa-Core
Arbeitsspeicher 3 GB
Speicher 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte bis zu 512 GB
Hauptkamera Dual-Kamera

13 + 2 Megapixel, LED-Blitz

Frontkamera 8 Megapixel
Software Android 9.0 Pie
Akku 3.400 mAh, Lithium-Polymer
Drahtlos Bluetooth 4.2, NFC
Internet WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz), LTE
IP-Zertifizierung N/A
Sensoren

Fingerabdruck, Näherung, Umgebungslicht, Beschleunigung, Kompass

Maße und Gewicht

160 Gramm

Farben

Midnight Black, Aurora Blue

UVP 249 Euro
Marktpreis ab 228 Euro*
Verfügbarkeit 10. Januar 2019

Die Kamera

Auf dem Papier bringt das Huawei P smart 2019 eine Dual-Kamera mit AI-Funktionen und High-End-Features mit. Denn innerhalb der Kamera-Software wartet der Nachtmodus des Huawei P20 Pro und Mate 20 Pro auf seinen Einsatz. Mit Blick auf die verbauten Sensoren wird jedoch schnell deutlich: Das ist selbst für die Mittelklasse zu wenig. 13 + 2 Megapixel liefert die Dual-Kamera. Dennoch können sich die Testbilder wirklich bei Tageslicht sehen lassen. Der Medienhafen in Düsseldorf erstrahlt samt Rheinturm in bestem Winter-Licht:

Huawei P Smart 2019 im TestQuelle: Julia Froolyks / handy.de
Das Huawei P Smart knipst nicht nur bei idealen Lichtverhältnissen ansehnliche Bilder. Hier das Bild in Original-Größe ansehen.

Ein echtes Kaufargument stellt wohl der Nachtmodus des P smart 2019 dar. Dabei schafft die integrierte Knipse natürlich keine Ergebnisse, wie sie mit dem Huawei Mate 20 Pro oder P 20 Pro begeistern. Wir haben uns dennoch an den großen David-gegen-Goliath-Vergleich gewagt und den Nachtmodus des P smart 2019 mit dem des Huawei Mate 20 verglichen:

Auf den ersten Blick sind die Ergebnisse beeindruckend. Das Huawei P smart 2019 rechnet das dunkle Motiv sogar noch einen Hauch natürlicher als das High-End-Smartphone. Bei näherer Betrachtung wirkt das Foto des P smart 2019 allerdings leicht überbelichtet und zeigt deutlich weniger Details. Das verwundert jedoch kaum, kommt das Huawei Mate 20 Pro mit einer der aktuell besten Smartphone-Kameras daher. Die Fotoergebnisse können sich dennoch sehen lassen.

Selfie-Kamera mit Beauty-Modi und Bokeh-Effekt

Die Frontkamera zeigt sich hier eher unauffällig und bietet ebenfalls Szenenerkennung dank künstlicher Intelligenz und das gewohnte Filter-Angebot inklusive Bokeh-Effekt. Selfies knipst das Huawei P smart 2019 mit 8 Megapixeln. Beauty-Modi und andere Spielereiern sind mit dem P smart 2019 ebenfalls möglich.

Huawei P smart 2019 im Test: Akku

Der chinesische Hersteller verbaut in seinem Mittelklassegerät einen Lithium-Polymer-Akku mit einem Fassungsvermögen von 3.400 mAh. Angesichts des LC-Displays ist das großzügig. Im Test zeigt sich die Akkuleistung auch solide. Beim Zocken von Super Mario Run wird das P smart 2019 weder merklich warm, noch zerrt das niedliche Jump-and-Run-Spiel enorm am Akku. Intensives Surfen und Social-Media-Aktivitäten bleiben am Ende des Tages jedoch nicht unbemerkt. Das Huawei P smart 2019 schafft es trotzdem mit einer Akku-Ladung über den Tag hinaus und im unangetasteten Standby-Modus nach dem Test blieb das Smartphone trotz stabilem WLAN-Netzwerk mehrere Tage eingeschaltet.

Die Kunststoff-Rückseite des Huawei P smart 2019 bietet keine Möglichkeit, das Mittelklasse-Gerät kabellos per Induktion aufzuladen. Auch das beliebte Quick-Charge-Feature kommt bei der günstigen Mittelklasse nicht zum Einsatz. Der Akku lässt sich einzig über den Micro-USB-Port aufladen. Für ein Mittelklasse-Smartphone ist das im Jahr 2019 einfach zu wenig.

Wegen zu kurzer Betriebszeiten von Smartphones setzen viele Hersteller auf Quick Charge-Protokolle. Dadurch sind Handys schnell aufgeladen - im täglichen Gebrauch lohnt sich das. Wie das Schnellladen genau funktioniert, verraten wir Dir hier.

Huawei P smart 2019 im Test: Kaufempfehlung mit Abstrichen

Angesichts des Preises von 249 Euro zeigt sich das Huawei P smart 2019 im Test als eine interessante Alternative in der immer teurer werdenden Mittelklasse. Das Gerät macht auf den ersten Handgriff einen sehr guten Eindruck und tarnt sich optisch gekonnt als Oberklasse-Smartphone. Erst bei genauerem Hinsehen und während unseres Tests fallen die Details auf, die es heutzutage im High-End-Bereich kaum noch zu sehen gibt: Micro-USB-Port, LC-Display und eine Pseudo-Dual-Kamera, die allerdings solide Ergebnisse liefert und durch einen Nachtmodus überzeugt, den selbst der Großteil aktueller Oberklasse-Smartphones nicht bietet.

Dafür geben die unsichtbaren Features des Huawei P smart 2019 wie aktuelles Android 9 Pie, ein üppiger, ausdauernder Akku und ein leistungsstarker Prozessor dem neuen Mittelklassegerät ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wer bereit ist, Abstriche zu machen, wird mit dem Huawei P Smart 2019 glücklich.

Die P-Smart-Reihe von Huawei ist eine der beliebtesten am Markt. Mit Dual SIM, KI und Dewdrop-Design will Huawei mit dem neuen P smart 2019 vor allem junge Nutzer für sich gewinnen. Doch wie schneidet es im Vergleich zum Huawei P smart+ ab?

 

Huawei P smart 2019: Alternativen

Wer sich im preislichen Rahmen zwischen 200 und 300 Euro bewegen will, kann durchaus zum Huawei P smart 2019 greifen. Vor allem die Kamera und das futuristische Design sind verlockend. Für wenig Geld obendrauf gibt es allerdings das Honor 10 (schwankt zwischen 300 und 350 Euro*), das immer noch der absolute Sieger in Sachen Preis-Leistungsverhältnis ist. Dem auffälligen Design hat die Huawei-Tochter nämlich einen leistungsstarken Kirin 970 spendiert, der das Oberklasse-Handy zu einem leistungsstarken Begleiter macht. Die Dual-Kamera hat uns im Test des Honor 10 ebenfalls überzeugt. Das Smartphone ist außerdem dank USB-C-Port, Fast Charge und Fullview-Display mit aktuellen Features ausgestattet.

Das Honor 10 bietet sehr viel Technik zu einem günstigen Preis. Seit Kurzem gibt es mit dem Honor 10 Lite auch ein leicht abgespecktes und günstigeres Modell. Woran hat Honor hier gespart? Und wie schlagen sich die Smartphones im Vergleich?

Für ein tolles und hochwertiges Smartphone mit einer guten Kamera, Fingerabdruckscanner und leistungsstarkem Prozessor musst Du heute nicht mehr tief in die Tasche greifen. Wir zeigen Dir in diesem Artikel die besten Smartphones bis 300 Euro.

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.