Das Huawei Mate X im Falt-Test: Das Wow-Erlebnis | handy.de
Huawei

Das Huawei Mate X im Falt-Test: Das Wow-Erlebnis

Zwei Revolutionen im ersten faltbaren Huawei-Smartphone

Faltbar, dünn und mit 5G: Das ist das Huawei Mate X und Huawei’s Alternative zu dem Samsung Galaxy Fold. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat auch Huawei sein erstes faltbares Smartphone enthüllt, das direkt zwei Revolutionen besitzt. Im Vorfeld konnten wir bereits einen ersten Blick auf das Huawei Mate X werfen.

Huawei Mate X im Hands-On: Jeder will es anfassen

Auf dem Mobile World Congress war es das neue Smartphone, das jeder Technik-Journalist einmal zwischen die Finger bekommen wollte. Denn auch wenn bereits einige andere Hersteller ebenfalls Konzepte zu faltbaren Smartphones vorgestellt haben, so ist doch das Huawei Mate X das erste Modell, das bereits so weit entwickelt ist, dass es als Prototyp bereits ausprobiert werden durfte. Auch wir durften im Rahmen eines Huawei-Pressevents das Mate X in die Hände nehmen. Wie fühlt sich das Display an, wenn man es biegt? Ist die Biegung im Display-Panel sichtbar? Wie ist der Widerstand und ist es eventuell zusammengefaltet doch zu dick für die Hosentasche? Alle diese Fragen beantworten wir Dir nun im Huawei Mate X Hands-On.

Mate X: Falt-Test bestanden

Auch wenn wir andere faltbare Displays bereits in den Händen gehalten haben, so war dieser Moment doch etwas Besonderes. Denn das Huawei Mate X-Konzept ist wirklich sehr stimmig und konnte uns auch im Hands-On begeistern. Das faltbare Display besitzt einen angenehmen Widerstand und lässt sich leicht biegen. Und dennoch ist es im ausgeklappten Zustand sehr stabil und fühlt sich äußerst hochwertig an. Das Scharnier macht auch beim mehrfachen Auf- und Zuklappen keine störenden Geräusche.

Huawei Mate X im Hands-OnQuelle: Katharina Schell / handy.de
Völlig erschöpft muss das Huawei Mate X nach diversen Hands-On-Session am Abend an die Powerbank.

 

Positiv fiel im Huawei Mate X Hands-On auch auf, dass das bis zu 8 Zoll große OLED-Display keine Pixelfehler aufwies oder beim Auf- und Zuklappen ins stottern gerät. Alle Bildschirminhalte wurden sowohl im gefalteten als auch im aufgeklappten Zustand fehlerfrei dargestellt. Jedoch ist uns aufgefallen, dass eine ganz leichte feine Biegung an der Knickstelle beim genaueren Hinsehen erkennbar war. Dieser sollte jedoch nicht zu viel Beachtung geschenkt werden, da es sich bei dem vorliegenden Huawei Mate X noch um einen Prototyp gehandelt hat. Zudem war das Gerät auf der Messe schon durch diverse Hände gewandert, sodass eine solche Abnutzung bei einem Prototyp durchaus normal sein kann.

Huawei Mate X im Hands-OnQuelle: Katharina Schell / handy.de

Die vermutlich beste Selfie-Kamera der Welt

Obwohl es sich noch um einen Prototypen handelt, konnten wir im Hands-On einige Funktionen schon kurz ausprobieren. Dazu zählte z.B. die Triple-Kamera. Auch wenn das genaue Kamera-Setup noch nicht final und auch noch nicht bekannt ist, ließen sich mit dem Mate X wie gewohnt Fotos erstellen. Besonders die Portrait Real Time-Funktion ist ein cooles Feature, das vor allem Selfie-Freunde begeistern dürfte. Da man sich selber im 6,38 Zoll großem Bildschirm sieht, kann man sich perfekt in Szene setzen. Gleichzeitig bietet die Leica-Triple-Kamera eine noch nie dagewesene Frontkamera-Qualität.

Huawei Mate X im Hands-On RückansichtQuelle: Katharina Schell / handy.de

Und auch für Gamer dürfte das Huawei Mate X ein durchaus interessantes Gerät sein.

Auf dem MWC 2019 ist ein Video vom Huawei Mate X produziert worden, das das Gerät beim Zocken zeigt. Das Erstaunliche daran ist der Bildwechsel beim Aufklappen während des Spielens.

Den Hosentaschen-Test hat das Huawei Mate X übrigens auch bestanden. Gerade für Männer ist das Foldable problemlos in der Hosentasche verstaubar. Alles in allem hat das Huawei Mate X im Hands-On einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wir sind gespannt, wie sich das Gerät in ein paar Monaten in einem ausführlichen Test im Alltag schlägt.

Update vom 24. Februar (15:10 Uhr)

Huawei Mate X: Speicherkapazitäten und Preise bekannt

Das faltbare Smartphone von Huawei besitzt eine Speicherausstattung von 8 GB RAM in Kombination mit 512 GB internen Speicher. Eine Wahlmöglichkeit gibt es hier also erst einmal nicht.

Der Preis des Huawei Mate X beläuft sich dabei auf 2.299 Euro UVP. Einen genauen Starttermin nennt der Hersteller zwar nicht. Das faltbare Phone soll allerdings Mitte dieses Jahres im Handel erscheinen. Allerdings gab man auch bekannt, dass der Termin je nach Region unterschiedlich ausfallen kann.

Originalmeldung vom 24. Februar (14:45 Uhr)

Das dünnste faltbare Smartphone der Welt

Huawei Mate X ausgeklappt mit GrippadQuelle: Katharina Schell / handy.de
Das Huawei Mate X besitzt ein sogenanntes Grippad an der Seite für eine bessere Ergonomie.

Ist ein faltbares Smartphone nicht viel zu groß und vor allem viel zu dick für die Hosentasche? Diese Frage stellen sich in diesem Jahr viele Skeptiker, wenn sie über den Trend „faltbare Smartphones“ diskutieren. Diese Sorge dürfte ihnen zumindest Huawei mit dem Mate X nehmen. Denn selbst im ausgeklappten Zustand ist das Huawei Mate X nur 11 mm dick. Ausgeklappt sind es dann sogar nur 5,4 mm. Generell hat sich Huawei hinsichtlich des Designs viele Gedanken um eine besonders ergonomische Handhabung gemacht. Da das Display nahezu rahmenlos daherkommt, besitzt das Huawei Mate X ein sogenanntes „Grippad“ an der linken Seite. Dort untergebracht ist unter anderem das neue Leica-Triple-Kamera-System sowie der 2-1 Powerbutton, der den Fingerabdruckscanner beinhaltet. Farblich kommt es in einer neuen blau-grauen Farbe namens „Interstellar Blue“ auf den Markt.

6,6 Zoll oder 8 Zoll: Smartphone oder Tablet

Genau genommen besitzt das Huawei Mate X ein Display, das sich aber in drei Displays unterteilen lässt. Ist das Mate X nicht aufgeklappt, ist das Front-Display 6,6 Zoll groß mit einer Auflösung von 2.480 x 1.148 Pixeln bei einem Format von 19,5:9. Auf der anderen Seite befindet sich ein 6,38-Zoll-Display im 25:9-Format bei einer Auflösung von 2.480 x 892 Pixel. Ganz aufgeklappt entfaltet sich das Smartphone dann zu einem echten Mini-Tablet. 8 Zoll im 8:7,1-Format mit 2.480 x 2.220 Pixel lauten die Eckdaten des Huawei Mate X im aufgeklappten Zustand. Damit ist das OLED-Display des Huawei Mate X im ausgeklappten Zustand nochmal etwas größer als das Samsung Galaxy Fold, das 7,3 Zoll mit Display-Notch besitzt.

5G-Unterstützung inklusive

Das Herzstück des Huawei Mate X bildet natürlich der aktuelle Kirin 980, gemeinsam mit dem Multimode-Baseband Balong 5.000 für 5G. Damit ist das Huawei Mate X auch zugleich das erste weltweite faltbare Smartphone, das eine 5G-Unterstützung besitzt. Dieser ermöglicht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 4,6 Gbit/s. Ein Beispiel aus der Praxis: Ein 1 GB großer Film lässt sich so in nur drei Sekunden herunterladen. Das entspricht einer 10x 4G-Geschwindigkeit und laut Huawei auch einer doppelt so hohen Geschwindigkeit des aktuellen 5G-Industrie-Standards. Wie gut Huawei damit aufgestellt ist, zeigt auch ein Vergleich zum aktuellen Snapdragon X50, der “nur“ eine maximale Geschwindigkeit von 2,3 Gbit/s ermöglicht.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Triple-Kamera von Leica

Wie zu erwarten besitzt natürlich auch das Huawei Mate X eine verbesserte Triple-Kamera mit Technik vom deutschen Kamera-Unternehmen Leica. Zur genauen Auflösung der Triple-Kamera lagen uns bis zur Veröffentlichung noch keine Informationen vor. Bekannt ist jedoch, dass es die einzige Kamera ist, die das Huawei Mate X besitzt. Selfie-Freunde müssen aber dennoch nicht enttäuscht sein. Denn das neue Mate X ermöglicht ein sogenanntes “Portrait Real Time“ Mirrow-Shooting. Während ein Portrait-Foto aufgenommen wird, kann sich der Nutzer dank der Spiegel-Funktion selber sehen und perfekt in Szene setzen. So können also auch mit „nur“ einer Kamera an Board Selfies aufgenommen werden.

Huawei Mate X RückseiteQuelle: Katharina Schell / handy.de
Das Huawei Mate X kommt in der Farbe Interstellar Blue auf den Markt.

Viel Power in nur 30 Minuten

Lange Akkulaufzeiten und sehr gute Schnellladefunktionen: Dafür steht Huawei, insbesondere die Mate-Serie, schon seit einigen Jahren. Bereits das Huawei Mate 20 Pro besitzt ein 40-Watt-Ladegerät, das ein Aufladen auf 70 Prozent in nur 30 Minuten ermöglicht. Bei dem Mate X setzt Huawei nochmal einen drauf und gibt dem Käufer ein 55-Watt-Ladegerät mit dazu. Dies ermöglicht sogar einen Akkustand von 85 Prozent in nur 30 Minuten. Der Akku selbst ist 4.500 mAh groß beim Mate X.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels lagen uns noch keine Informationen zum Preis und zum Marktstart des Huawei Mate X vor. Dies, sowie weitere Informationen zum neuen faltbaren Smartphone von Huawei, werden wir zeitnah nachliefern.

Neben den vier Modellen des Galaxy S10 hat Samsung endlich auch das seit langem erwartete faltbare Smartphone mit dem Namen Galaxy Fold vorgestellt. Das hat das Wow-Device zu bieten.