Huawei Mate 20 lite: In Polen schon offiziell | handy.de
Huawei

Huawei Mate 20 lite: In Polen schon offiziell

Alle Infos zum Mittelklasse-Modell der Mate-Serie

Das Huawei Mate 20 lite ist die abgespeckte Version der großen Smartphones Mate 20 und Mate 20 Pro, die im Herbst erwartet werden. Lange Zeit galt die IFA als der Termin, auf dem Huawei das Mate 20 lite offiziell vorstellen wird. Doch unser Nachbarland Polen war schneller. Dort konnten einige Kollegen sich das neue Mittelklasse-Smartphone bereits ansehen. Und wir kommen in den Genuss eines ersten Hands-Ons, das sogar Hand und Fuß hat. Auch aussagekräftige Bilder sind dabei. Somit ist das Mate 20 lite quasi vorgestellt und kein Geheimnis mehr.

Update vom 27. August 2018

Huawei Mate 20 lite in Polen bereits „offiziell“

So wirklich viele Geheimnisse um das Huawei Mate 20 lite gab es ja nicht mehr. Immerhin wird das Smartphone in China bereits gelistet – als Maimang 7. Dennoch kann es immer wieder sein, dass Huawei bei den für Europa bestimmten Modellen einige Anpassungen vornimmt. Daher wartete die Fan-Gemeinde gespannt auf die offizielle Vorstellung des Huawei Mate 20 lite, die auf der IFA erfolgen sollte. Doch Kollegen aus Polen kommen Huawei zuvor: Dort ist das Mate 20 lite quasi schon offiziell – inklusive erstem Hands-On und Fotos. Sie stammen vom Portal tabletowo.pl.

Hands-On verrät alle Daten

Im Hands-On bestätigt sich das Design des Huawei Mate 20 lite, das wir bereits von Fotos kennen. Im Gehäuse aus Glas und Metall sitzt ein Fullview-Display mit einer Diagonale von satten 6,3 Zoll und inklusive Notch. Die Auflösung gibt tablettowo.pl mit 1.080 x 2.340 Pixel an, was einer Pixeldichte von 409 ppi entspricht.

Auf der Glasrückseite sitzt eine Dual-Kamera. Ebenfalls mit zwei Linsen ausgestattet ist die Frontkamera, die in der Notch platziert ist. Somit verfügt das Huawei Mate 20 lite über insgesamt vier Kameras – ein guter Schnitt für ein Mittelklasse-Smartphone. Die Dual-Frontkamera besteht aus einem 24-Megapixel-Sensor mit f/2.0-Blende sowie einem 2-Megapixel-Sensor. Sie erkennt automatisch bestimmte Szenen wie Schnee, Pflanzen, Himmel, Nacht etc. Die Dual-Kamera auf der Rückseite ist hingegen mit einem Sensor mit 20 Megapixel und f/1.8-Blende sowie einem weiteren Sensor mit ebenfalls 2 Megapixel ausgestattet. Auch hier gibt es eine automatische Szenenerkennung – mit 22 unterschiedlichen Motiven allerdings deutlich mehr als die acht der Frontkamera. Die KI-Erkennung kann auf Wunsch auch deaktiviert werden.

GPU Turbo bereits an Bord

Das Mate 20 lite ist Dual-SIM-fähig und läuft ab Werk mit Android 8.1 Oreo inklusive der Huawei-Oberfläche EMUI 8.2. Der GPU Turbo für ein noch besseres Spieleerlebnis ist ebenfalls installiert. Angetrieben wird das Smartphone vom Kirin 710 zusammen mit 4 GB RAM. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 64 GB und ist erweiterbar, wenn der Slot nicht für eine zweite Nano-SIM genutzt wird. Laut dem polnischen Portal unterstützt das Huawei-Smartphone Dualband-WLAN und LTE (beide Slots), lässt sich wahlweise per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung entsperren und bringt einen Akku mit 3.750 mAh mit.

Einen Preis für Deutschland gibt es noch nicht. In Polen soll das Mate 20 lite aber 1.599 Zloty kosten. Umgerechnet sind das etwa 375 Euro. Ein durchaus realistischer Preis, der hierzulande möglicherweise auf 379 Euro aufgerundet wird. Angeboten wird das Huawei-Smartphone in den Farben Schwarz, Gold und Blau offenbar ab dem 9. September.

Die technischen Daten im Überblick

Huawei Mate 20 Lite
Anzeige 6,3 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, 19,5: 9
Prozessor Kirin 710 mit Mali-G51 MP4
RAM 4 GB
Speicher 64 GB
System Android 8.1 Oreo mit EMUI 8.2
Hauptkamera 20 MP f /1,8 + 2 MP
Frontkamera 24 MP f/2.0 + 2 MP
Dual-SIM ja, Hybrid-Slot
Internet Dualband WLAN, LTE auf beiden Slots
Akku 3.750 mAh, USB C, Super Charge
Gewicht 172 g
Preis in Polen 375 Euro
Marktstart 9. September

Design des Huawei Mate 20 lite

Update vom 15. August 2018

Huawei Mate 20 lite Schwarz, Gold und Blau

Kurz nachdem uns Roland Quandt von WinFuture die ersten vermeintlich offiziellen Bilder des Huawei Mate 20 lite gezeigt hat, legt Leak-Experte Evan Blass nun auf Twitter nach. Bisher wussten wir, dass es die Lite-Version der neuen Flaggschiff-Reihe des chinesischen Herstellers in Schwarz und Gold geben soll. Der Tweet von Evan Blass erhöht die Farbauswahl nun auf drei Auswahlmöglichkeiten und zeigt erstmals eine blaue Version.

Ansonsten liefert uns der Leak-Experte hier keine neuen Informationen. Die Abbildung deckt sich mit den vorherigen Fotos zum neuen Mate 20 lite. Demnach wird es nun immer wahrscheinlicher, dass wir voraussichtlich auf der IFA ein rahmenloses Smartphone mit Notch, Dual-Kamera und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zu sehen bekommen – und Huawei uns mindestens drei Farbvarianten anbietet.

Update vom 13. August 2018

Offizielle Bilder des Huawei Mate 20 lite: So soll das Mittelklasse-Modell aussehen

In nicht mal mehr drei Wochen wissen wir wohl endlich, wie das neue Mate 20 lite aussieht und wie es ausgestattet ist. Huawei soll das Lite-Modell der neuen Mate-Reihe bereits auf der IFA präsentieren. Wie üblich, handelt es sich bei diesem Modell um eine abgespecktere Version der erwarteten Flaggschiffe der neuen Produktreihe. Demnach könnten die neuen Bilder des Mate 20 lite, die WinFuture zeigt, auch Hinweise auf die größeren Brüder Mate 20 und Mate 20 Pro geben.

Dabei soll es sich um erste offizielle Bilder handeln. Diesen zufolge hält das Konzept einer Notch, die momentane Trend-Einkerbung am oberen Display-Rand, auch Einzug in die Mate-Reihe von Huawei. Hier finden auch die erwarteten zwei Frontkameras Platz. Dennoch bleibt auch unter dem Display ein schmaler Rand vorhanden. Wie auch aus vorherigen Gerüchten hervorging, soll es sich dabei um ein 6,3 Zoll großes LCD-Display handeln.

Fotos zeigen zwei Farbmodelle

Weiterhin bestätigen die vermeintlich offiziellen Bilder auch das deutlich abgerundetere Design im Vergleich zur Mate 10-Generation. Zudem zeigt sich auch hier der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, direkt unter der Dual-Kamera. Bei den hier dargestellten Modellen handelt es sich einerseits um eine Version in Schwarz, andererseits um eine Version mit goldener Rückseite. Ob Huawei hier weitere Farben im Portfolio haben wir oder es bei diesen zwei Auswahlmöglichkeiten bleibt, ist unklar.

Erste Händler sprechen laut WinFuture wohl von einem Startpreis von etwa 399 Euro – ein leichter Anstieg zum Vorjahresmodell. Genaueres erfahren wir dann wohl erst nach der Präsentation, die vermutlich schon in weniger als drei Wochen auf uns wartet.

Update vom 02. August 2018

Notch für das Huawei Mate 20 lite?

Ob auch das kommende Mate 20 lite über eine Display-Notch wie die P20-Serie verfügen wird, kann man auf den Fotos nicht ganz genau erkennen. Dafür ist die Rückseite wieder ähnlich wie beim Mate 10 lite aufgebaut. Vertikal übereinander sortiert findet sich hier die Dual-Kamera mit ihren zwei Objektiven und direkt darunter der Fingerabdruckscanner. Leicht verändert zeigt sich das Design, denn die schwarze Rückseite besitzt offenbar eine hellgraue Umrandung, die sich von der dunkleren restlichen Rückseite abhebt. Auch der LED-Blitz ist von oben an die linke Seite der Linsen gewandert. Auf dem seitlichen Foto ist zu erkennen, dass die Kameralinsen doch recht deutlich aus dem Gehäuse hinausragen.

Die technischen Daten zum Huawei Mate 20 lite

Update vom 21. August 2018

Huawei Mate 20 lite alias Maimang 7 aus Versehen gelistet

Hierzulande warten wir bereits gespannt auf das erste Modell der Mate 20-Reihe – das Mate 20 lite. Anderorts freut man sich jedoch möglicherweise auf ein anderes Modell und meint doch das gleiche. Der chinesische Hersteller Huawei hat bereits zuletzt das uns bekannte Mate 10 lite in China als Maimang 6 auf den Markt gebracht. Das gleiche könnte nun auch für das Mate 20 lite gelten. Auf der offiziellen Webseite wurde nun versehentlich das Maimang 7 gelistet – was uns erneut einen Einblick in Design und Features des Huawei Mate 20 lite liefert.

Huawei Mate 20 lite alias Maimang 7Quelle: gizmochina

Die Fotos zeigen das erwartete 6,3 Zoll große Display, das durch die Notch fast die gesamte Vorderseite einnimmt. Zudem zeigt sich das Smartphone auch von unten, wo wir einen 3,5-mm-Klinkenanschluss und USB-Typ-C-Anschluss erkennen. Zusätzlich prangt das Fassungsvermögen des Akkus auf dem Mate 20 lite. Demnach soll die Batterie eine Kapazität von 3.750 mAh haben.

Huawei Mate 20 lite alias Maimang 7Quelle: gizmochina

Weitere Renderbilder zeigen erstmals die Kamerafunktion. So wie es scheint, soll das neue Huawei-Smartphone mit HDR Pro-Technologie ausgestattet werden. Zusätzlich sollen auch Qmojis an Bord sein, mit denen der Nutzer Mimiken auf ein 3D-Emoji übertragen kann. Auch die AI-Funktion zeigt sich hier im Kamera-Modus und soll die Dual-Kamera mit künstlicher Intelligenz unterstützen. Slow-Motion-Aufnahmen sollen mit 480 fps möglich sein. Des Weiteren verrät der kurzzeitige Live-Gang des Maimang 7 alias Mate 20 lite, dass das Smartphone mit der Huawei-Benutzeroberfläche EMUI 8.2 basierend auf Android 8.1 kommen soll. Zudem sind laut gizmochina 64 GB interner Speicher mit von der Partie.

Huawei Mate 20 liteQuelle: gizmochina

Da das Maimang 7 für kurze Zeit auf der Webseite gelistet wurde, ist es gut möglich, dass es schon bald offiziell vorgestellt werden soll. Auch das Mate 20 lite erwarten wir hierzulande in nicht allzu langer Zeit nächste Woche auf der IFA 2018 in Berlin.

Update vom 20. August 2018

Mate 20 lite erstmals bei Geekbench gelistet

Aktuell wird bei Geekbench ein neues Huawei-Smartphone mit der Modellnummer SNE-LX1 gelistet. So wie es scheint, deutet alles darauf hin, dass es sich dabei um das kommende Mate 20 lite handelt. Demnach könnte das Lite-Modell der neuen Huawei Mate 20-Reihe von einem Octa-Core-Prozessor angetrieben werden, der mit bis zu 1,71 GHz taktet. Wie schon zuvor vermutet, ist es demnach gut möglich, dass es sich dabei um den Kirin 710 handelt. Der hauseigene Chipsatz wäre für ein Mittelklasse-Modell wie das Mate 20 lite gut denkbar. Dieser soll zudem von 4 GB RAM begleitet werden – weniger als bislang vermutet. Bei TENAA wird das Smartphone mit einem Arbeitsspeicher von 6 GB gelistet. Das wirft die Frage auf, ob es möglicherweise zwei Varianten des Mate 20 lite geben könnte. Es wäre denkbar, dass das zumindest für den chinesischen Markt zutreffen könnte.

Erste Benchmark zum Huawei Mate 20 liteQuelle: Geekbench

Der Single-Core-Score des Huawei-Smartphones mit der Modellnummer SNE-LX1 beträgt 1.598 Punkte während das vermeintliche Mate 20 lite im Multi-Core-Score 4.665 bei Geekbench erreicht. Des Weiteren wird hier Android 8.1 als Betriebssystem gelistet, mit dem das Lite-Modell ab Werk ausgeliefert werden soll. Damit wären das auch schon alle Informationen, die uns der Benchmark liefert. Da das Huawei Mate 20 lite jedoch schon zur IFA 2018 vermutet wird, müssen wir wohl nicht mehr lange auf eine Bestätigung der Details warten.

Update vom 02. August 2018

Mate 20 lite bei TEENA gelistet

Die Modellnummer des Huawei Mate 20 lite im Eintrag SNE-AL00. Leider liefert der TENAA-Eintrag noch nicht allzu viele Hinweise zur technischen Ausstattung. Hervor geht allerdings, dass das Display 6,3 Zoll groß und mit 2.340 x 1.080 Pixeln in Full-HD+ auflöst. Der Bildschirm wäre also um 0,3 Zoll größer, jedoch besitzt es mit 158,3 x 75,3 x 7,6 mm fast die gleichen Maße wie sein Vorgänger. Die Dual-Kamera auf der Rückseite soll zudem ein 20- und ein 2-MP-Objektiv besitzen. Auch auf der Front wird es wieder eine Dual-Kamera geben und als Prozessor wird mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit der Kirin 710 zum Einsatz kommen. Dieser bekommt sogar eine Unterstützung von ganzen 6 GB Arbeitsspeicher. Das Mate 10 lite besaß „nur“ 4 GB.

Ebenfalls zum Akku und Betriebssystem liefert der TENAA-Eintrag Hinweise. Auf 3.650 mAh beläuft sich die Kapazität der Batterie und Android 8.1.0 Oreo ist als Betriebssystem registriert. Damit würde das Mate 20 lite nicht mit der allerneusten Android 9-Version auf den Markt kommen. Dies wäre nicht allzu verwunderlich, denn auch im letzten Jahr blieb Android 8.0 Oreo dem Mate 10 Pro vorbehalten, während das Mate 10 lite nur mit Android 7.0 Nougat auf den Markt kam.

Release-Termin des Huawei Mate 20 lite

Update vom 03. August 2018

Mate 20 lite: Präsentation auf der IFA noch vor dem Mate 20?

Huawei hat es mit dem Mate 20 lite wohl etwas eilig. Anders als die großen Brüder Mate 20 und Mate 20 Pro soll das Lite-Modell des neuen Huawei-Flaggschiffes bereits Ende dieses Monats auf der IFA präsentiert werden. Das berichtet der Huawei Blog. Demnach soll es auf der Huawei-Keynote am 31. August 2018 um 14 Uhr, neben dem Kirin 980, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Gerüchten zufolge sollten dort das Huawei Nova 3 bzw. das P Smart + seinen großen Auftritt haben. Letzteres wurde jedoch gestern via Livestream vorgestellt. Des Weiteren berichtet der Huawei Blog, dass das Nova 3 wohl gar nicht in Deutschland erscheinen wird.

Momentan soll das Huawei Mate 20 lite unter dem Codenamen „Sydney M“ laufen. Offiziell bestätigt wurde es noch nicht, dass Huawei CEO Richard Yu das Lite-Modell der neuen Mate-Reihe auf der IFA präsentieren wird. Die beiden High-End-Modelle der Serie werden voraussichtlich erst für November erwartet.

Ein halbes Jahr nach dem erfolgreichen Launch der P20-Serie hat Huawei am heutigen Dienstag das neue Mate 20 und Mate 20 Pro vorgestellt. Wir haben die beiden neuen Modelle bereits angetestet und verraten, worauf Du Dich dabei freuen darfst.

Quelle TENAA TENAA
Via GSMArena