Huawei: Notch muss einem Loch im Display weichen | handy.de
Huawei

Huawei: Notch muss einem Loch im Display weichen

Hersteller suchen Alternativen zur Trend-Einkerbung

Notches sind der aktuelle Trend bei Smartphones. Die Einkerbung im Display, bei der die Frontkamera sowie weitere Sensoren untergebracht sind, verhilft zu einem größeren Bedienfeld. Doch so schnell der Trend kam, könnte er bald auch wieder verschwinden, da Smartphone-Hersteller nach Alternativen suchen. Huawei will einem Smartphone beispielsweise ein Loch im Display verpassen.

Huawei und das Loch im Display

Viele Smartphone-Hersteller beschäftigen sich derzeit mit der Fragestellung, wie die Displaygröße möglichst maximiert werden kann. Zuletzt war die Notch eine der beliebtesten Methoden, die Frontkamera auf der Vorderseite eines Smartphones zu integrieren und trotzdem möglichst viel Display unterzubringen. Doch für die Hersteller ist hier noch lange nicht Schluss. Nach dem Trend, den wir in vielen Flaggschiffen wie dem Huawei P20 Pro oder dem iPhone X gesehen haben, beginnt nun die Suche nach Alternativen. Während Vivo und Oppo mit motorisierten Frontkameras für eine möglichst große Screen-to-Body-Ratio experimentieren, verpasst Huawei einem Smartphone lieber ein Loch als Notch-Ersatz. Das soll eine anonyme Quelle aus der Industrie dem südkoreanischen Magazin ETNews berichtet haben.

Huawei-Smartphone mit Loch statt NotchQuelle: ETNews

Ein entsprechendes Bild zu dem Konzept zeigt, dass Huawei in diesem Loch im Display die Frontkamera unterbringen will. Andere Sensoren sowie die Ohrmuschel sind dabei trotzdem am oberen Rand platziert, dieser ist jedoch auf ein Minimum reduziert. Zudem ist der Fingerabdrucksensor in das Display integriert, ein Feature, das das chinesische Unternehmen bereits mit dem Mate RS erfolgreich präsentiert hatte. Es soll sich jedoch nicht um ein OLED-Display, sondern ein LCD-Display mit einer Größe von 6 Zoll handeln. Dieses Details lenkt die Aufmerksamkeit außerdem auf den unteren Rand des Displays, der in dem Konzept deutlich schmaler dargestellt ist als üblich. Damit würde es Huawei schaffen, ein LCD-Display ohne Kinn in ein Smartphone zu integrieren.

ETNews berichtet weiterhin, dass die Produktion eines Smartphones mit dieser Technik bereits im vierten Quartal 2018 starten könnte. Das legt nahe, dass wir ein Loch im Display möglicherweise bereits im Huawei Mate 20 sehen könnten, das im Herbst kommen soll.

Nachdem im Vorfeld bereits alle Informationen zur neuen P20-Reihe von Huawei bekannt waren, hat der chinesische Hersteller mit dem Porsche Design Mate RS noch ein Ass aus dem Ärmel gezaubert. Alle Infos zum teuren Luxus-Flaggschiff gibt's hier.

Quelle ETNews
Via Notebookcheck