Huawei: EMUI 9 macht Schluss mit benutzerdefinierten Launchern | handy.de
Software

Huawei: EMUI 9 macht Schluss mit benutzerdefinierten Launchern

Der Hersteller nimmt Android eines seiner beliebten Features

Samsung hat OneUI, Xiaomi hat MIUI und Huawei hat EMUI. Die Rede ist hier von hauseigenen Benutzeroberflächen, die die meisten Smartphone-Hersteller über das Android-Betriebssystem legen. Doch es gibt auch Nutzer, denen die Oberfläche des jeweiligen Herstellers nicht zusagt. Dafür gibt es Abhilfe in Form von Drittanbieter-Benutzeroberflächen. Doch damit will das chinesische Unternehmen Huawei nun mit EMUI 9 Schluss machen – und damit einen wichtigen Aspekt von Android-Smartphones zunichte machen.

Ab EMUI 9: Huawei blockiert Launcher von Drittanbietern

In einem offiziellen Forum hat Smartphone-Hersteller Huawei nun bekannt gegeben, dass benutzerdefinierte Oberflächen von Drittanbietern mit EMUI 9 nicht mehr zugelassen werden. Das chinesische Unternehmen wird hier eine Blockade errichten. Eigenen Angaben zufolge geht Huawei diesen Schritt aus Sicherheitsgründen. Es gab in der Vergangenheit vermehrtes Feedback von Nutzern, die über Probleme mit diesen „Third-Party-Launchern“ berichteten. Um also die Nutzererfahrung mit einem Huawei-Smartphone aufrecht zu erhalten, will man diese Launcher nun gänzlich verbannen.

Es gibt viel zu beachten, wenn Du Dein Android-Smartphone einrichten willst. Wir geben Dir alle wichtigen Tipps an die Hand und zeigen Dir Schritt für Schritt, worauf Du achten solltest.

Doch das bleibt nicht der einzige Grund seitens Huawei. Zudem argumentiert das Unternehmen, das viele dieser Launcher von Drittanbietern mit einer ganzen Menge Bloatware an Bord kommen. Das kann die Performance des Smartphones beeinträchtigen. Weiterhin ist für den chinesischen Hersteller besorgniserregend, dass diese Apps oftmals viel Strom verbrauchen. Dadurch steigt die Gefahr, dass das Smartphone mit Problemen, ausgelöst durch eine Überhitzung, zu kämpfen hat. 

Letztlich geht Huawei noch auf Werbung als einer der Faktoren ein, weswegen man sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Viele Launcher sind mit einem ganzen Haufen an Werbeanzeigen ausgestattet – angefangen bei Pop-Up-Werbung bis hin zu Apps, die im Hintergrund laufen. Hier sieht man beim chinesischen Hersteller ein Risiko für die Privatsphäre ihrer Nutzer.

Das Huawei P20 Pro erhält hierzulande nun das Update auf Android 9.0 Pie. Damit kommt auch EMUI 9 auf das Smartphone mit Triple-Kamera. Der Rollout läuft in Wellen, weswegen sich einige Nutzer derzeit noch gedulden müssen.

Nimmt Huawei Android seinen Charme?

Das Ende vom Lied ist nun, dass Huawei mit EMUI 9 eine Blockade für diese Launcher von Drittanbietern errichtet. Die neueren Modelle wie die Huawei Mate 20-Serie kommen bereits mit Android 9.0 Pie unter EMUI 9 ab Werk. Weiterhin läuft für andere Modelle derzeit der Rollout für das entsprechende Update.

Doch obwohl die Argumentation seitens Huawei so wirkt, als würde der Hersteller hier vor allem auf die Bedürfnisse seiner Nutzer eingehen, nimmt man seinen Nutzern mit diesem Schritt einen der Aspekte, der Android zum populärsten Betriebssystem machte. Im Gegensatz zu iOS – Apples geschlossenes Betriebssystem, wurde vor allem immer die Möglichkeit gelobt, sein Android-Smartphone so benutzerdefiniert zu gestalten, wie es einem lieb war. Mit Huawei-Smartphones unter EMUI 9 könnte das bald nicht mehr möglich sein. Da es sich hier jedoch erst einmal um eine Ankündigung im offiziellen Forum handelt, ist unklar, wann diese Maßnahme greifen soll. Wie uns einige Nutzer berichten, ist das Nutzen von Drittanbieter-Launchern wie dem Nova Launcher derzeit unter EMUI 9 noch möglich. Zudem stößt dieses Vorhaben im Netz nicht gerade auf Begeisterung. Ob man sich beim chinesischen Hersteller also eventuell nochmal dazu entschließt zurück zu rudern, bleibt offen.

Quelle GizmoChina
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.