HTC U12 life im Hands-On: Das mit der geteilten Rückseite | handy.de
HTC

HTC U12 life im Hands-On: Das mit der geteilten Rückseite

Unser erster Eindruck von HTCs neuem Mittelklasse-Smartphone

Schon im Vorfeld zur IFA hat HTC via Twitter ein neues Smartphone der U-Reihe angeteasert. Geworden ist es wie erwartet das HTC U12 life. Dabei handelt es sich um ein neues Mittelklasse-Smartphone mit einer recht ordentlichen Ausstattung. Aber es ist vor allem das Design, das gefällt. Wir hatten die Gelegenheit, uns das HTC U12 life im Hands-On näher anzusehen.

HTC U12 life: Erster Eindruck

Optisch wirkt das HTC U12 life mit seinem 6 Zoll großen Fullview-Display schon beinahe kompakt. Es gehört zu der Familie des aktuellen Flaggschiffs HTC U12+, hat mit dem großen Modell aber nur wenig gemeinsam. So fehlen dem HTC U12 life Features wie das druckempfindliche Gehäuse mit Edge Sense. Dennoch macht es im Hands-On einen guten Eindruck. Das Gehäuse ist zum großen Teil aus Acrylglas gefertigt und wirkt solide. Hier knarzt auch bei grobem Handling nichts. Zudem liegt das HTC U12 life gut in der Hand. Das liegt vor allem an den leicht abgerundeten Seiten des Smartphones.

HTC U12+ im Test: Das Smartphone zum Drücken

Auch die wichtigen und allesamt auf der rechten Seite positionierten Tasten sind gut erreichbar. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite und hat genügend Abstand zur Dual-Kamera. Die Rückseite ist es auch, die dem HTC U12 life das gewisse Extra verleiht. Denn HTC hat die Oberfläche quasi geteilt. Anders als Google bei seinem Pixel, verwendet der Hersteller aber keine unterschiedlichen Materialien. Vielmehr spielt HTC mit der Struktur der Oberfläche und schafft dadurch den geteilten Look namens Dual Finish Design.

HTC U12 life in Moonlight Blue und Twilight PurpleQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die beiden Farben des HTC U12 life Moonlight Blue und Twilight Purple. Auch das Dual Finish Design ist gut erkennbar.

Der obere Part, der auch den Fingerabdrucksensor sowie die Dual-Kamera beherbergt, ist auf Hochglanz poliert. Die übrigen etwa Zwei-Drittel der Rückseite haben eine leicht geriffelte Struktur (3D Ultra Stripes), die durch ihre 0,3 mm tiefen Einkerbungen matter wirken. Hier liegt die Hand, die auf Glasoberflächen in der Regel Fingerabdrücke hinterlässt. Durch die strukturierte Oberfläche blieben Schlieren im Hands-On aber so gut wie gar nicht haften.

Display des HTC U12 life

Mit einer Diagonale von 6 Zoll hat das Display des HTC U12 life eine angenehme Größe. Und aufgrund des Fullview-Formats wirkt das Smartphone kompakter als es eigentlich ist. Eine Notch gibt es nicht. Vielmehr hat HTC ober- und unterhalb des Bildschirms einen Balken gelassen.

Das Display stellt 1.080 x 2.160 Pixel und somit Full-HD+ dar. Einzelne Bildpunkte konnten wir im Hands-On auch bei genauem Hinsehen nicht erkennen. Zudem hat der Screen eine angenehme Helligkeit, die ausreicht, um Inhalte auch bei Sonneneinstrahlung erkennen zu können. Das konnten wir auf einer Terrasse bei starkem Sonnenlicht bereits ausprobieren.

Fullview-Display des HTC U12 lifeQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Das Fullview-Display des HTC U12 life. Ohne Notch, dafür mit Balken.

Geschützt wird das Display durch ein spezielles Schutzglas. Allerdings verwendet HTC hier kein Gorilla Glass. Vielmehr stammt das Schutzglas von einem nicht näher benannten chinesischen Hersteller. Ob es sich im Alltag so widerstandsfähig zeigt wie das Glas von Corning, bleibt abzuwarten.

Performance und Ausstattung

Technisch zeigt das HTC U12 life eine ganz typische Ausstattung der Mittelklasse. Angetrieben wird es von einem Snapdragon 636, der im recht kompakten 14-Nanometer-Verfahren gefertigt ist und aus insgesamt acht Kernen mit bis zu 2,2 GHz besteht. Dazu gibt es 4 GB Arbeitsspeicher. Bei der Grafikeinheit handelt es sich um die Adreno 509. Sowohl der Chip als auch die GPU versprechen eine solide Leistung. Diese ist ausreichend für alltäglich Smartphone-Aufgaben sowie für das Spielen klassischer Android-Games. Selbst grafisch anspruchsvollere Games lassen sich zocken, wobei es hier aber ab und zu zu Rucklern kommen kann.

Im Hands-On zeigte das HTC U12 life eine gute Leistung. Es reagierte schnell auf Eingaben und startete auch Apps zügig. Wie es sich allerdings bei intensiverer Nutzung schlägt, muss ein Test zeigen. Ausgeliefert wird es mit Android 8.1 Oreo. Zu einem Update auf Android 9 Pie konnte HTC noch keine Angaben machen. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass das Mittelklasse-Smartphone die Aktualisierung bekommt.

Android 9 alias Pie: Details zum neuen Google-System

Speicher und Internet

Der Speicher hat die klassische Mittelklasse-Kapazität von 64 GB. Das HTC U12 life wird in Europa auch nur in dieser Version angeboten. Nur in Taiwan wird es das Gerät auch mit 128 GB geben. Immerhin lässt sich der interne Speicher mittels Micro-SD-Karte um zusätzlich bis zu 2 TB erweitern. Passende Speicherkarten dieser Größe gibt es allerdings noch nicht – aktuell ist bei 512 GB Schluss. Erweiterst Du den Speicher, musst Du allerdings auf Dual-SIM verzichten. Denn die Speicherkarte und zweite Nano-SIM teilen sich einen Slot.

HTC U12 life: SIM-Karten-SlotQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Auf der linken Seite befindet sich der SIM-Karten-Slot.

Mit dem HTC U12 life kannst du wahlweise über WLAN ac (Dualband) im Internet surfen, oder Dich über LTE verbinden. Dabei sind dank LTE Cat.11 Datenraten von bis zu 600 MBit/s im Downstream möglich. Sogar VoLTE und Wifi Calling unterstützt das U12 life auf beiden SIM-Slots. Das ist in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich.

Die technische Ausstattung im Überblick

HTC U12 life
Display6 Zoll, 18:9-Format,

Display-zu-Gehäuse-Verhältnis 83 %

Auflösung1.080 x 2.160 Pixel (FHD+)
ProzessorQualcomm Snapdragon 636 mit 2,2 / 1,8 GHz

Octa-Core 64 Bit

RAM4 GB
Speicher64 GB

erweiterbar bis 2 TB; Hybrid-Slot

HauptkameraDual-Kamera

Sensor 1: 16 MP, f/2.0, Sensorgröße 1/2.8’’

Sensor 2: 5 MP, f/2.2, Sensorgröße 1/5’’

4K-Videos mit 30 fps, Full-HD-Videos mit 60 fps

EIS, PDAF

Frontkamera13 MP, f/2.0, Sensorgröße 1/3’’

LED-Blitz, HDR

Akku3.600 mAh, USB C, Fast Charging
SoftwareAndroid 8.1 Oreo, HTC Sense
SicherheitFingerabdrucksensor (hinten), PIN, Muster, Passwort
DrahtlosBluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass
WLANWLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)
MobilfunkGPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.11 (bis 600 MBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

Sonstiges3,5-mm-Klinkenbuchse, Stereo-Lautsprecher, spritzwassergeschützt
FarbenMoonlight Blue und Twilight Purple
UVP349 Euro
Marktstartab Anfang Oktober 2018

Details zur Kamera und Audio

Auch bei der Kamera setzt HTC eher auf Bewährtes. Allerdings löst die Frontkamera mit 13 Megapixel ganz ordentlich auf. Sogar ein eigener LED-Blitz ist vorne zu finden. Die rückseitige Dual-Hauptkamera macht je Sensor hingegen Bilder mit bis zu 16 und 5 Megapixel, besitzt eine f2.0- bzw. f/2.2-Blende und kann Videos in 4K mit bis zu 30 fps aufnehmen. Die Bildstabilisierung erfolgt lediglich elektronisch. Dafür bringt das HTC U12 life immerhin einen Phase-Detection-Autofikus (PDAF) mit.

Klinkenbuchse des HTC U12 lifeQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die Klinkenbuchse hat HTC oben positioniert.

Gut gerüstet ist das neue Smartphone im Bereich Audio. Denn zum einen verfügt das HTC U12 life als erstes Modell der U-Reihe über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse zum Anschluss herkömmlicher Kopfhörer (die anderen gehen über USB C). Zum anderen bringt es Stereo-Lautsprecher mit. Jeweils oben und unten am Gehäuse befindet sich dabei ein Lautsprecher.

Für die Stromversorgung sorgt ein fest eingebauter Akku mit 3.600 mAh. Laut HTC soll dieser für eine lange Laufzeit sorgen: Ganze 88 Stunden Musikwiedergabe, 13 Stunden Video oder 12 Stunden Internet-Browsing über LTE gibt der Hersteller als Referenz an. Ist der Akku leer, kann er dank Fast Charging recht schnell geladen werden. Halbvoll aufgeladen ist die Batterie demnach nach etwa 40 Minuten.

Fazit des Hands-Ons und Verfügbarkeit

Das HTC U12 life macht im Hands-On einen guten ersten Eindruck. Besonders gefallen hat uns das Design mit der unterteilten Rückseite. Ein einfaches Prinzip mit einer dennoch schicken Wirkung. Das Smartphone  liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen. Zudem reagierte das HTC U12 life im Hands-On zügig auf unsere Eingaben, was unter anderem an dem guten Mittelklasse-Prozessor liegt.

Mit einem Preis von 349 Euro hat das Smartphone einen angemessenen Preis. Der Verkauf startet Anfang Oktober. Wer sich auf der Webseite von HTC registriert, spart sogar 10 Prozent des Preises, wodurch die Kosten für das Smartphone auf 314,10 Euro sinken. HTC bietet das U12 life in zwei Farbversionen an – Moonlight Blue und Twilight Purple.

Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.