Handy zu langsam: Diese Apps sind schuld | handy.de
Apps

Handy zu langsam: Diese Apps sind schuld

Avast-Report deckt die größten Leistungs-, Strom- und Datenkiller auf

Je nachdem mit wie viel Arbeitsspeicher das eigene Smartphone ausgestattet ist, können das Öffnen oder das Hin- und Herwechseln zwischen verschiedenen Apps eine gewisse Zeit dauern. Denn auf den meisten Handys befinden sich viele namhafte Apps, die jedoch viel Energie und Strom fressen. Der Sicherheitssoftware-Hersteller Avast hat nun in seinem Android-App-Performance- und Trend-Report die Apps aufgeführt, die Android-Smartphones am meisten beanspruchen. Wenn auch Dein Handy zu langsam arbeitet, könnte es an den folgenden Apps liegen, die wir Dir in diesem Artikel nennen.

Für den Trend-Report hat Avast die Daten von über drei Millionen Android-Nutzern ausgewertet, die die Avast-App gegen Viren installiert haben. Der Bericht unterscheidet zwischen Apps, die schon automatisch beim Start aktiv sind, und Apps, die erst vom Benutzer gestartet werden. Bei der Analyse der Daten fallen vor allem Apps von Google und Samsung als besonders leistungshungrig auf und sind häufig der Haupt-Grund, wenn das Handy zu langsam arbeitet.

Diese Android-Apps fordern am meisten von Deinem Handy

Bei den Apps, die automatisch aktiv sind, ist es die Samsung-App „AllShare“, die am meisten Energie frisst und das Handy zu langsam arbeiten lässt. Die App ist sicherlich sehr praktisch, da sie beim Datenaustausch zwischen zwei Geräten unterstützt.  Doch dies verlangt im Hintergrund nun mal ordentlich Speicherreserven ab. Platz zwei belegt ebenfalls eine Samsung-App. Der hauseigene Messenger ChatON Voice & Video Chat ist hier zu finden. Auf Platz drei liegt die Google Play Music-App. Samsung Push Service, Google TalkBack, Google Maps, Google Play Newsstand, Samsung ChatON, Google Plus und Google Quick Search Box belegen die Plätze vier bis zehn. Somit sind in den Top 10 der vom Start an aktiven Apps nur Apps von Google oder Samsung zu finden.

Avast Trend-Report Leistungskiller-AppsQuelle: Avast

In einer weiteren Top 10 zeigt Avast jene Apps auf, die ebenfalls besonders leistungshungrig sind, aber erst vom Benutzer selber aktiviert werden müssen. Diese Apps sind also nicht beim Start automatisch im Hintergrund aktiv. Doch auch hier findet sich wieder eine Samsung- und eine Google-App unter den ersten drei Plätzen. Samsungs WatchOn-App nagt hier erneut an den meisten Ressourcen, gefolgt von Google Docs auf Platz zwei. Ebenso in dieser Top 10 zu finden sind bekannte Apps wie der Messenger Line oder der Adobe Acrobat Reader. Arbeitet Dein Handy zu langsam, solltest Du kontrollieren, ob Du eine oder mehrere dieser Apps installiert hast.

Handy zu langsam: Die Apps nagen besonders an Deinem Akku

Manche Apps sorgen nicht nur dafür, dass Dein Handy zu langsam ist. Auch beim Blick auf die Akkulaufzeit hat sich Avast die Apps genauer angesehen. Erneut unterteilt Avast die Apps hier wieder in Apps, die vom Start an aktiv sind und Apps, die erst manuell vom Nutzer aktiviert wurden. Auf Platz eins der vom Start aktiven Apps findet sich ein alter Bekannter wieder: Die Samsung AllShare App saugt nicht nur an der Schnelligkeit, sondern auch am Akku des Handys. In den Top 10 sind hier ebenfalls beliebte Apps wie Google Maps, der WhatsApp Messenger und Facebook zu finden.

In den Top 10 der vom Nutzer aktivierten Apps belegt erneut eine Samsung bezogene App, der Beaming Service for Samsung, den ersten Platz. Wenig verwunderlich befindet sich auch der beliebte Video-Streaming-Anbieter Netflix mit seiner App auf Platz drei. Auch Snapchat ist hier auf Platz vier vertreten. Etwas überraschend ist jedoch auch der Online-Händler Amazon mit seiner App auf dem zehnten Platz zu finden.

Dein Handy-Akku ist ständig leer und Du ärgerst Dich über die kurze Akkulaufzeit Deines Smartphones? Wir haben Tipps für Dich, wie der Akku Deines Android-Handys länger durchhält.

Diese Apps benötigen den größten Speicherplatz

Smartphones verfügen über zwei unterschiedliche „Speicher“. Der sogenannte Arbeitsspeicher ist dafür verantwortlich, dass ein Hand zu langsam werden kann, da die Performance spürbar abnimmt. In einer weiteren Kategorie hat Avast jedoch einen Blick auf Größe der App geworfen: Welche Apps beanspruchen den internen oder Speicher auf der Micro-SD-Karte am meisten? Von den Apps, die vom Start an aktiv sind, ist das soziale Netzwerk Facebook mit seiner App auf Platz eins, gefolgt von Spotify und Instagram. Aber auch weitere viel genutzte Apps wie Amazon Kindle, Facebook Messenger, Firefox oder Google Chrome sind besonders speicherhungrig.

Die größten Speicherfresser, die vom Nutzer selber aktiviert wurden, sind Line (Platz eins), gefolgt von Snapchat und Amazon Shopping. Auch Amazon Video und Netflix sind hier auf Platz sieben und acht zu finden. Das ist wenig verwunderlich, denn mit ihren Download-Funktionen beanspruchen die Video-Streaming-Anbieter je nach Anzahl der Downloads, den Speicher des Handys immens. Die besten Video-Streaming-Dienste haben wir Dir übrigens in einem separaten Artikel zusammengefasst.

Auch wenn die meisten Android-Smartphones mit einer zusätzlichen Speicherkarte ausgestattet werden können, kann es schnell voll werden. Wir zeigen Dir 5 Tricks, mit denen Du Dein Android-Handy von unnötigem Datenmüll befreist.

Aufpassen bei geringem Datenvolumen: Diese Apps sind besonders datenhungrig

Zu guter Letzt hat Avast noch einen Blick auf das beanspruchte Datenvolumen der Apps geworfen. Google Talkback, Facebook und Instagram belegen Platz eins bis drei der Apps, die bereits ab dem Start aktiv sind. Wer viel von unterwegs Musik streamt, braucht sich ebenfalls nicht über die Platzierung von Spotify (sechster Platz) wundern. Gleiches gilt für den WhatsApp Messenger (Platz acht), wenn man gerne viele Fotos und Videos austauscht.

Wesentlich mehr als ein bisschen Musik oder ein paar Fotos, beanspruchen Serien und Filme, die mobil gestreamt werden, das Datenvolumen. Daher steht die App Netflix bei den Apps, die vom Nutzer gestartet werden, auch auf den ersten Platz. Ein langer Spielfilm kann schon mal mehrere Gigabyte groß sein. Auf Platz zwei liegt hier erneut Line, gefolgt von Snapchat.

Fazit: Ungenutzte Apps löschen

Nutzt man ein Samsung-Smartphone, muss man laut dem Avast-Report die größten Leistungseinbußen hinnehmen. Wir empfehlen daher, alle Samsung- und Google-Apps, die bereits vorinstalliert sind, die man jedoch nicht benötigt, zu löschen. Insbesondere wenn Du bereits feststellst, dass Dein Handy zu langsam arbeitet. Bei der Nutzung von Streaming-Apps wie Netflix, Amazon Video oder Spotify sollte Dir zudem bewusst sein, dass diese sehr an Deinem mobilen Datenvolumen nagen, wenn Du nicht den Offline-Modus nutzt. Dieser hat jedoch den “Nachteil“, dass die abgespeicherten Videos und Musiktitel Deinen internen Speicherplatz entsprechend stark beanspruchen. Auch die typischen sozialen Apps wie Facebook, Instagram oder WhatsApp beanspruchen aufgrund der großen Bild- und Videodaten nicht nur Dein mobiles Datenvolumen. Da sie auch im Hintergrund aktiv sind um Dir Push-Mitteilungen schicken zu können, belasten sie auch Deinen Akku.

Quelle Avast