Handy-Speicher bei Samsung, Huawei etc. voll: 7 Tricks für mehr Platz
Ratgeber

Handy-Speicher bei Samsung, Huawei etc. voll: 7 Tricks für mehr Platz

Apps löschen, Cloud-Speicher nutzen, versteckte Einstellungen

Bei Smartphones ist es ähnlich wie bei der eigenen Wohnung: Regelmäßiges Ausmisten kann nicht schaden. Denn ein voller Handy-Speicher hat mehr Einfluss auf die Leistung Deines Android-Gerätes, als Du vielleicht denkst. Es lassen sich keine Updates oder Apps installieren, Fotos speichern oder E-Mails synchronisieren. Das Smartphone wird zusehends langsamer und lässt sich irgendwann nur noch sehr eingeschränkt nutzen. Gerade bei Handys, die von vornherein nur wenig Speicher mitbringen, läuft dieser im Laufe der Zeit schnell voll. Wir zeigen Dir, wie Du in wenigen Schritten wieder Platz schaffst, wenn Dein Handy-Speicher voll ist.

Tipp 1: Vermeide unnötigen Ballast

Hersteller installieren ab Werk gern Apps, die Du vielleicht aber gar nicht brauchst. Oder es sammeln sich im Laufe der Zeit Anwendungen auf Deinem Android-Smartphone an, die Du seit Monaten nicht mehr genutzt hast. Daher solltest Du unnötige Apps regelmäßig aussortieren und löschen, wenn Dein Handy-Speicher voll ist. Eine Übersicht all Deiner Apps findest Du beispielsweise in den System-Einstellungen unter dem Menüpunkt “Apps“ oder im App-Drawer, dem zentralen Sammelpunkt aller Anwendungen. Hältst Du ein App-Symbol im App-Drawer lange gedrückt, kannst Du die Anwendung in den Papierkorb verschieben. Nutzt Du beispielsweise ein Huawei-Handy, kannst Du Apps direkt von den Startbildschirmen löschen, indem Du die jeweilige App gedrückt hältst. Um zu sehen, welche App wie viel Speicherplatz frisst, musst Du in den Einstellungen unter „Apps & Benachrichtigungen“ -> „Apps“ nachschauen.

Handy-Speicher vollQuelle: handy.de
Manche Apps benötigen besonders viel Speicherplatz. Lösche sie, falls Du sie nicht öft benötigst.

Ähnlich wie mit den Apps, solltest Du mit anderen Dateien wie Fotos, Videos oder Dokumenten verfahren, wenn Dein Handy-Speicher voll ist. Lösche alles, was Du nicht mehr brauchst.

Sehr effektiv kann es auch sein, den Cache zu löschen: Hier sind Daten gespeichert, die die Apps für schnellere App-Starts nutzen kann. Sie sind jedoch nicht zwingend nötig und können deswegen getrost gelöscht werden.

Zusätzlich solltest Du darauf achten, Bilder und Musik – soweit möglich – auf der externen MicroSD-Speicherkarte abzulegen. In den Speichereinstellungen Deines Smartphones kannst Du den sogenannten Standardpfad festlegen, der bestimmt, ob Daten auf dem internen Speicher oder auf der SD-Karte gelagert werden. Ab Werk ist der interne Speicher als Speicherort eingestellt. Wechselst Du auf die Speicherkarte, wird Dein Smartphone neu gestartet und alle Fotos, Videos etc. werden künftig auf der Micro-SD-Karte im Handy abgelegt.

Tipp 2: Nutze Cloud-Speicher

Google bietet Dir bei Android von Haus aus die Möglichkeit, Fotos und Videos in der Cloud zu speichern. Wenn Dein Handy-Speicher voll ist, ist das eine willkommene Option. Für Deinen Google Account wird Dir kostenfrei 15 GB Cloud-Speicher zur Verfügung gestellt. Über die App “Google Fotos“, die auf allen Android-Geräten installiert ist, kannst Du einstellen, ob und unter welchen Bedingungen Deine Bilder in die Cloud geladen werden sollen. Öffne dazu das Einstellungsmenü der Google-Fotos-App und klicke auf das Symbol mit den drei Streifen am oberen linken Rand und anschließend auf Einstellungen.

Google Fotos
Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Achte darauf, dass Deine Fotos und Videos nur über eine WLAN-Verbindung gesichert werden. Anderenfalls geht Dein mobiles Datenvolumen verloren, was unter Umständen teuer werden kann. Mit einem bestehenden Internet-Zugang hast Du – anders als bei einer Sicherung auf dem PC – jederzeit Zugriff auf Deine Bilder, auch dann, wenn Du sie vom Smartphone-Speicher gelöscht hast.

Handy-Speicher vollQuelle: handy.de
Mit der Google Fotos App kannst Du Deine Fotos in eine Cloud auslagern.

Alternativ zu Google Fotos kannst Du auch andere Cloud-Dienste wie Dropbox, die Huawei-Cloud oder OneDrive von Microsoft zur Sicherung der Daten benutzen, wenn Dein Handy-Speicher voll ist. Entsprechende Anbieter-Apps finden sich im Play Store. Achte darauf, sensible Daten nur verschlüsselt in der Cloud abzulegen.

Tipp 3: Alte App-Daten und Zwischenspeicher löschen

Das Smartphone speichert mit jedem App-Aufruf und jeder Nutzung kleine Datenpakete. Mit der Zeit kommen dadurch einige Megabyte an Daten zusammen. Die Folge: der Handy-Speicher ist schnell voll. Es lohnt sich also, den Zwischenspeicher, auch Cache genannt, regelmäßig zu leeren. Wichtig zu wissen: Relevante Daten gehen Dir dabei nicht verloren.

Alle aktuellen Android-Geräte ab Version 6.0 Marshmallow bringen einen Smart-Manager oder Telefon-Manager mit, über den Du den Arbeitsspeicher aufräumen und Datenreste entfernen kannst. Innerhalb der Einstellungen ist die Funktion im Menü auch als Speicherreiniger zu finden. Durch das Entfernen der Datenreste lassen sich im Schnitt bis zu 2 Gigabyte Speicherplatz frei räumen.

Handy-Speicher vollQuelle: handy.de
Mit dem Speicher-Bereiner-Tool lässt sich schnell neuer Speicherplatz schaffen.

Alternativ zu der im System verankerten Reinigungs-Funktion gibt es zahlreiche kostenlose Apps im Play Store, die dem gleichen Zweck dienen. Die Programme ermitteln, welche Daten vom Gerät gelöscht werden können und bereinigen den Speicher mit wenigen Klicks.

Ein häufig genutztes Programm ist die App “Clean Master“.

Die Anwendung verspricht eine umfangreiche Funktionspalette, bringt allerdings auch einige Probleme. So können die zahlreichen Warnsignale, die die App aussendet, Nutzer schnell verunsichern. Einige Anwender melden zudem, dass die App ihr System ausbremst, da sie sich im Hintergrund mit diversen Webseiten verbindet, ohne dass Nutzer davon etwas bemerken. Hier zeigt sich, dass auch scheinbar sehr beliebte Apps ihre Schwachstellen haben.

Du solltest Dir aus diesem Grund vor der Installation einer Anwendung die Zufgriffsrechte der Apps genau ansehen und gegebenenfalls einen Blick auf Alternativen wie beispielsweise “SD Maid – Systemreiniger“ werfen.

Tipp 4: Download-Verzeichnis leeren

Wie auf Deinem PC, findet sich auch auf Deinem Android-Smartphone ein Download-Ordner, in dem alle heruntergeladenen Bilder und Dokumente abgelegt werden. Schaust Du Dir im Internet beispielsweise eine PDF-Datei an, wird diese von Deinem Smartphone oft direkt auf dem Gerät gespeichert. Es lohnt sich also, den Download-Ordner in den Dateien regelmäßig zu prüfen und gegebenenfalls zu leeren, wenn Dein Handy-Speicher voll ist.

Handy-Speicher vollQuelle: handy.de
Im Download-Ordner sammeln sich schnell einige PDFs und Fotos an, die man eigentlich nicht mehr braucht.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Ordner, die zum Teil von Dritt-Apps erstellt wurden. Unter ‚Beam‘ und ‚Bluetooth‘ findest Du lokal übertragene Dateien. TikTok speichert Videos im Ordner ‚Bytedance‘. Besitzt Du eine DJI-Drohne, findest Du Fotos und Videos unter DCIM – DJI.

Tipp 5: Speicherfalle WhatsApp

WhatsApp gehört zu den beliebtesten Smartphone-Messengern, da über ihn nicht nur (Sprach)-Nachrichten, sondern auch Bilder und Videos verschickt werden können. Was man aber schnell vergisst: Um ein Foto oder Video anzusehen und eine Sprachnachricht abzuhören, müssen die entsprechenden Dateien zunächst heruntergeladen werden. Wirf einfach einmal einen Blick in Deinen Datei-Manager auf Deinem Android-Smartphone, wenn Dein Handy-Speicher voll ist. Hier findest Du verschiedene Unterordner, die zu WhatsApp gehören und die zahlreiche Dateien enthalten. Um Speicherplatz freizuräumen, lohnt es sich, vor allem ältere Bilder oder Sprachnachrichten von Deinem Gerät zu löschen oder auf einen alternativen Speicher (SD-Karte oder Cloud) zu verschieben.

Ebenso kannst Du auch in den WhatsApp-Einstellungen direkt einstellen, dass Fotos nicht automatisch heruntergeladen werden. So vermeidest Du, dass sich unnötiger Datenmüll in dem WhatsApp-Ordner überhaupt ansammelt. Diese Einstellungen nimmst Du unter Einstellungen -> Datennutzung in der App vor.

Du kannst einzelne Chats auch komplett leeren, um beispielsweise Gruppenchats mit vielen hunderten Nachrichten nicht mehr lokal gespeichert zu haben.

Tipp 6: Videos in Full-HD statt 4k

Neben dem Format Deiner Fotos kannst Du auf Deinem Android-Handy auch die Auflösung bestimmen, mit denen Du Videos aufnimmst. Da vor allem die neueren Handy-Modelle wie das Samsung Galaxy Note 10 oder Huawei P20 Pro die Aufnahme in 4K ermöglichen, können Videos hier mehrere Gigabyte groß werden. Auch an dieser Stelle kannst Du den Handy-Speicher optimieren. Gehe hierfür wieder in die Kamera-Einstellungen Deines Telefons. Hier kannst Du zwischen unterschiedlichen Auflösungen wählen:

  • Niedrigste Auflösung: 720p HD (30 fps)
  • 1.080p HD (30 fps)
  • 1.080p HD (60 fps)
  • 4K (24 fps)
  • 4K (30 fps)
  • Höchste Auflösung: 4K (60 fps)

Wer richtig viel Platz sparen möchte, wählt hier die kleinste Auflösung (720p HD mit 30 Bildern pro Sekunde). Pro Video-Minute werden hier knapp 40 MB Deines iPhone-Speichers belegt, während die höchste Auflösung (4K mit 60 fps) mit 400 MB etwa das Zehnfache an Platz pro Videominute belegt. Ein guter Kompromiss ist immer noch Full-HD (also 1.920×1.080 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde.

Tipp 7: Streamen statt Downloaden

In Zeiten von besseren und günstigeren Mobilfunktarifen kann man inzwischen guten Gewissens empfehlen, Musik und Videos von Situation zu Situation einfach online zu streamen. Spotify als Streaming-Service hat sich weitestgehend durchgesetzt und hat mehrere hundert Millionen Nutzer. Ein Großteil lädt Lieder aber auch für die Offline-Nutzung herunter. Ganz ohne es zu merken, sammeln sich so viele Megabyte an Musik, die auch lokal gespeichert wurde. Den Cache für Musik kannst Du direkt in der Spotify-App löschen. Gehe dazu in die Einstellungen, suche nach dem Unterpunkt Speicher und drücke auf „Cache löschen.“

Dazu kommt die absichtlich heruntergeladene Musikbibliothek für längere Flüge etc.: Hier bietet Spotify Dir die Möglichkeit, die Speicherqualität manuell anzupassen. Stelle die Qualität auf Normal, um Speicherplatz zu sparen. Die hohe Qualität braucht rund 50% mehr Speicherplatz, in sehr hoher Qualität gespeicherte Lieder sind doppelt so groß wie normale Songs.

Der gleiche Grundsatz gilt natürlich auch für Netflix, Amazon Prime und Co.: Durchsuche doch einmal die Apps, ob Du noch Folgen einer Serie etc. gespeichert hast, und räume hier auf. Je nach Datenvertrag kannst du vielleicht sogar unlimitiert auf YouTube, Netflix etc. surfen. Dann ist es nicht nötig, jede Folge offline gespeichert zu haben.

Handy-Speicher voll: Wenn gar nichts mehr hilft

Manchmal ist ein Neustart die beste Lösung. Das gilt auch bei Android-Smartphones. Bekommst Du das Speicherproblem auf Deinem Smartphone trotzt der genannten Tipps nicht in den Griff, kann es helfen, wenn Du es komplett zurücksetzt. Dieser Schritt sollte aber der letzte Ausweg sein, denn all Deine Einstellungen und Daten gehen dabei verloren. Der Vorteil ist jedoch, dass sämtlicher Datenmüll und alle fehlerhaften Konfigurationen ebenfalls vom Smartphone verschwinden. Du hältst somit ein Gerät im Werkzustand in den Händen.

Über die automatischen Wiederherstellungsfunktionen des Google Play Store kannst Du schnell und einfach Deine Standard-Apps neu installieren, dabei aber gezielt nie genutzte Apps auslassen. So hältst Du innerhalb weniger Stunden ein neu aufgesetztes und neu personalisiertes Handy in der Hand, welches im Idealfall auch noch schneller als vorher ist.

Wie genau Du Dein Android-Handy zum Start einstellen kannst, haben wir Dir in diesem Ratgeber zusammengefasst:

Es gibt viel zu beachten, wenn Du Dein Android-Smartphone einrichten willst. Wir geben Dir alle wichtigen Tipps an die Hand und zeigen Dir Schritt für Schritt, worauf Du achten solltest.