Handy im Ausland nutzen: So wird das Smartphone fit für die Reise
Ratgeber

Handy im Ausland nutzen: Tipps und Tricks für die Reise

Vom passenden Auslands-Tarif bis zur Sicherheit für Dein Handy

Wenn der Urlaub oder die Geschäftsreise naht und die Koffer gepackt werden, darf das Handy natürlich nicht fehlen. Es ersetzt auf der Reise mittlerweile nicht mehr nur die Kamera, es ist auch Navigationsgerät, Restaurant-Finder und Adressbuch. Damit im Urlaub nichts schief geht, solltest Du Dein Smartphone entsprechend vorbereiten. Wir geben Dir Tipps, wie Du Dein Handy im Ausland nutzen kannst und was Du vor der Reise beachten solltest.

Vor der Reise: Wichtige Downloads und Offline-Karten

Vor Reiseantritt solltest Du die Software Deines Handys auf den aktuellen Stand bringen. Stehen Aktualisierungen für das Betriebssystem oder für Apps zur Verfügung, dann installiere sie. So vermeidest Du einen hohen Datenverkehr, wenn du das Handy im Ausland nutzen willst. Im Ausland ist der für die Updates benötigte Internet-Zugang womöglich schwer zu finden oder sehr teuer.

Auch kann es sinnvoll sein, Reiseführer oder Stadt-Karten offline auf Deinem Handy zu speichern. Mit den kostenfreien Offline-Karten von Google Maps, MAPS.ME oder anderen Diensten kannst Du durch fremde Städte navigieren, ohne dabei das Internet zu benötigen. Einzig auf die Echtzeit-Verkehrslage musst Du in diesem Fall verzichten. So kannst Du ganz entspannt die Sightseeing-Tour im Urlaub genießen.

MAPS.ME erlaubt den Download von Offline-Karten.Quelle: MAPS.ME via Google Play Store
MAPS.ME erlaubt den Download von Offline-Karten. So kannst Du im Urlaub auch ohne Internetverbindung navigieren.

Wähle den passenden Tarif fürs Ausland

Früher musste man sich noch umständlich mit den verschiedenen Handy-Tarifen im Reiseland beschäftigen. Heute ist das Roaming innerhalb der EU reguliert. Dank EU-Tarif lassen sich Allnet-Flat und Co. auf dem Handy im Ausland nutzen – und das ganz normal, als wärst Du in Deutschland. Einige Kleinigkeiten gilt es dennoch zu beachten, wie wir Dir in unserem Roaming-Ratgeber näher erklären.

Seit dem 15. Juni 2017 gilt eine neue EU-Roaming-Regulierung, die Dir im EU-Urlaub viele Vorteile bietet. Was sich genau hinter "Roam like at Home" versteckt und was es weiterhin im Ausland zu beachten gibt, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Sollte das Ziel Deiner Reise außerhalb der EU liegen, kann es sich lohnen, eine lokale Prepaid-Karte vor Ort zu kaufen. Das ist oftmals bereits am Flughafen möglich. Alternativ werden die SIM-Karten zumeist auch in örtlichen Mobilfunkläden oder im Supermarkt angeboten. Selbst bei einem Aufenthalt von wenigen Tagen kann ein lokaler Tarif günstiger sein. Denn die von Deinem heimischen Anbieter abgerechneten Verbindungskosten der verschiedenen Weltzonen sind mitunter sehr hoch.

Erkundige Dich vor Reiseantritt im Internet über die ungefähren Kosten der örtlichen Prepaid-Pakete und Tarife. So gehst Du sicher, dass Du vor Ort nicht zu viel bezahlst. Die Verkäufer sind oftmals so nett und helfen Dir bei der Registrierung Deiner SIM-Karte. Sie können Dir auch das Menü von der Landessprache beispielsweise in Englisch umstellen, damit Du die Tarifansagen besser verstehst. Alternativ kann Dir auch ein Mitarbeiter aus Deinem Hotel bei der Einrichtung helfen.

Sonderkonditionen für Türkei-Urlaube

Sollte Deine Reise in die Türkei führen, greifen die europäischen Roaming-Bestimmungen nicht. Allerdings gibt es mit dem Deutsch-Türkischen Anbieter AY YILDIZ einen Anbieter, der sowohl hier als auch am Bosporus funktioniert. Gute Prepaid-Türkei-Tarife gibt es jeden Sommer aufs Neue:

AY YILDIZ hat im Rahmen der Sommer-Aktion 2019 diverse Optionen für Türkei-Urlauber gestartet. Sowohl für Prepaid- als auch für Laufzeit-Kunden stehen passende Angebote zur Wahl. Buchbar sind diese noch bis Ende September.

Sicherheit am WLAN-Hotspot

Du hast keinen Roaming-Tarif und möchtest auch keine lokale SIM-Karte im Ausland kaufen? Dann kannst Du Dich alternativ über WLAN ins Internet einwählen. Die meisten Hotels bieten ihren Gästen kostenloses WLAN an. Auch in Restaurants oder großen Tourismus-Zentren sind oftmals freie Hotspots verfügbar. Beim Surfen über ein öffentliches WLAN solltest Du allerdings darauf verzichten, sensible Daten abzurufen. Bankgeschäfte, Online-Shopping oder dergleichen sind tabu. Denn innerhalb öffentlicher Hotspots können Kriminelle nur allzu leicht Deinen Datenverkehr mitlesen oder Deine Passwörter ausspionieren. Damit Du Deine Reise in guter Erinnerung behältst, beschränke daher die Nutzung auf allgemeine Suchanfragen oder dergleichen. Es kann auch hilfreich sein, die Passwörter der im Ausland genutzten E-Mail-Accounts nach dem Urlaub zu ändern.

WLAN-Nutzung am Hotspot: Auch auf Reisen solltest Du vorsichtig sein.Quelle: ake1150 - stock.adobe.com
WLAN-Nutzung am Hotspot: Auch auf Reisen solltest Du vorsichtig sein.

Im Ausland surfen: So geht’s sicherer

Sollte es wirklich nicht anders gehen, lohnt sich die Nutzung eines sogenannten VPNs: Er verbindet Dich so mit einem anderen Server, dass der Betreiber des WLAN-Hotspots keine Daten von Dir auslesen kann. So bleiben Deine Bankgeheimnisse weiterhin geheim. VPNs kosten zwischen 0 und 10 Euro pro Monat, verlangsamen die Internetgeschwindigkeit und Reaktionszeit etwas, bieten aber dafür einen sicheren Netzwerkzugriff.

Und noch ein wichtiger Hinweis, wenn Du Dein Handy im Ausland nutzen musst: Hast Du keinen Roaming-Tarif gebucht, solltest Du das Datenroaming in den Einstellungen Deines Handys abstellen. Das kannst Du bei Android-Handys im Menüpunkt „Drahtlos und Netzwerke“ -> „Mobilfunknetz“ tun. Beim iPhone findest Du die Einstellung unter „Einstellungen“ -> „Mobiles Netz“ -> „Datenoptionen“. Anderenfalls wählt sich Dein Handy womöglich unbemerkt ins ausländische Datennetz ein, was ohne gebuchten Tarif hohe Kosten verursachen kann.

Sommer, Sonne, Strand. Nicht klingt mehr nach Urlaub. Und für viele geht die Reise für 2019 bald los. Wir zeigen Dir deswegen die besten kostenlosen Urlaubs-Apps für iOS und Android, die Dich auf Reisen begleiten. 

Stromversorgung im Ausland: Adapter für Netzstecker

Andere Länder, andere Steckdosen. In vielen Ländern der EU kannst Du Dein gewohntes Netzteil zum Laden Deines Smartphones verwenden. Die Steckdosen außerhalb der EU sowie in Großbritannien haben jedoch oftmals ein anderes Format und arbeiten auch mit einer anderen Netzspannung. Für diese Fälle helfen Dir Adapter weiter. Die Universaladapter oder Spannungswandler* kannst Du für wenige Euro in den gängigen Elektronik-Fachmärkten oder online kaufen. Auch in den Reiseländern werden sie in der Regel angeboten, du findest sie beispielsweise am Flughafen oder in Hotels. Etwas teurer sind Adapter-Modelle, die mehrere Steckdosentypen unterstützen. Dafür lassen sie sich aber in ganz unterschiedlichen Ländern verwenden.

Mit dem Smartphone im Ausland. Gute Vorbereitung ist alles.Quelle: luckybusiness - stock.adobe.com
Damit auf der Reise nichts schief geht, solltest Du Dein Smartphone im Ausland entsprechend schützen.

Notiere Dir wichtige Nummern

Wichtige Telefonnummern solltest Du Dir zur Sicherheit separat auf einem guten alten Zettel notieren. Sollte Dein Handy im Ausland verloren gehen oder gestohlen werden, hast Du alle wichtigen Nummern parat. Die Nummern benötigst Du beispielsweise, um Deine SIM-Karte beim Anbieter sperren zu lassen oder Deine Freunde und Familie zu informieren.

Falls doch der Worst-Case eintritt und Dein Handy verloren geht, haben wir hier hier die passenden Magazin-Artikel für Dich, die Dir beim Auffinden behilflich sein können.

Notiere auch die IMEI-Nummer Deines Handys auf einem separaten Zettel. Diese benötigst Du für die Anzeige bei der Polizei, oder um Dein Smartphone orten und zweifelsfrei identifizieren zu können. Auch die vollständige Sperrung des Gerätes ist im Notfall über die IMEI möglich.

Vorwahlen: Kontakte im Handy richtig anlegen

Gewöhne Dir an, die Telefonnummern Deiner Kontakte immer mit einer internationalen Vorwahl anzulegen. So kannst Du Dein Handy im Ausland wie gewohnt nutzen. Für in Deutschland registrierte Nummern gilt beispielsweise die Vorwahl +49 bzw. 0049. Die dann folgende Handy- oder Festnetznummer gibst Du ohne die erste 0 der jeweiligen Orts- oder Netzvorwahl ein. Das sieht dann ungefähr so aus: +49176 1234567 bzw. 0049176 1234567. Nur mit der vorgewählten Durchwahl erkennen die Mobilfunknetze im Ausland, um welche Nummer es sich handelt und können die Verbindung in das richtige Zielland herstellen.

Speicher Deine Kontakte vor der Reise mit einer internationalen Vorwahl. Dann kannst Du mit dem Smartphone im Ausland problemlos telefonieren.Quelle: Maksym Yemelyanov - stock.adobe.com
Speicher Deine Kontakte mit einer internationalen Vorwahl. Dann kannst Du mit dem Smartphone im Ausland problemlos telefonieren.

Das gleiche Prinzip gilt auch, wenn Du aus Deutschland heraus eine Nummer im Ausland anrufen möchtest. In diesem Fall musst Du die Vorwahl des entsprechenden Landes vorwählen. Die Ländervorwahlen für jedes einzelne Land findest Du beispielsweise über Das Telefonbuch.

Handy im Ausland: Übersetzungs-Apps für den Notfall

Auch den besten Sprachprofis fällt manchmal einfach nicht ein, was man denn sagen möchte. Deswegen ist es absolut sinnvoll, im Vorfeld ein Wörterbuch auf dem Handy zu installieren, welches auch offline funktioniert und beim Zurechtkommen im fremden Land zumindest ansatzweise helfen kann.

Die besten Offline-Übersetzer kommen von Google und Microsoft: Beide bieten mehr als 50 Sprachen an, die sich vorher in wenigen Megabyte großen Sprachpaketen herunterladen lassen. Hier geht’s zu den Anwendungen für Android und iOS:

Google Übersetzer
Google Übersetzer
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Google Übersetzer
Google Übersetzer
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Microsoft Übersetzer
Microsoft Übersetzer
Preis: Kostenlos

Microsoft Übersetzer
Microsoft Übersetzer
Preis: Kostenlos

Handy im Ausland nutzen: Allgemeine Hinweise zum Schutz

Vor dem Antritt Deiner Reise solltest Du die Daten auf Deinem Handy sichern. So gehen sie nicht verloren, sollte Dein Smartphone im Ausland gestohlen werden. Zudem kannst Du so auch Platz auf dem internen Speicher schaffen, den Du mit Deinen Urlaubs-Fotos und -Videos wieder auffüllen kannst.

Je nach Reiseziel solltest Du eine passende Hülle parat haben. Es gibt beispielsweise Hüllen, die Dein Smartphone vor Sand und Wasser am Strand bewahren. Andere schützen das Handy vor Kälte, die den Geräten ebenfalls zusetzen kann.