Handy-Hygiene: So bleibt Dein Smartphone vor Corona und Co. sicher
Panorama

Handy-Hygiene: So bleibt Dein Smartphone vor Corona und Co. sicher

In Zeiten von Corona und erhöhtem Bewusstsein in Sachen Reinlichkeit ist auch das Handy betroffen und sollte regelmäßig einer Kur unterzogen werden. Wir haben ein paar Tipps gesammelt, wie Du schnell und einfach ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen kannst.

Tipp 1: Benutze nur Du Dein Handy

Gib Dein Mobiltelefon nicht in die Hände anderer Menschen – egal, ob es Dein*e Partner*in, Kinder oder sogar fremde Personen sind. Jede dieser Personen ist potenziell infiziert oder hat in naher Vergangenheit etwas angefasst, welches die Viren auch auf Dein Handy übertragen können. Sobald Du es anfasst und dann Deine Hand in Richtung Gesicht führst, bist Du möglicherweise infiziert.

Tipp 2: Reinige Handy und Hand regelmäßig gleichzeitig

Wenn Du Deine Hände wäschst, aber keine Minute danach schon wieder Dein Handy in der Hand hältst, kannst Du das Händewaschen auch gleich sein lassen. Deswegen: Benutze Desinfektionstücher zur gleichen Zeit und säubere nicht nur Hand, sondern auch Smartphone.

Keime, Bakterien und Viren lassen sich vom Glas, Metall und Porzellan von Handys am besten mit einem Tuch – das Handy ins Wasser zu tauchen bringt nichts. Mit Mikrofasertüchern kannst Du am besten Handys reinigen. Und: statt normalem Wasser nutzt Du bitte Desinfektionsmittel mit mindestens 70% Alkoholgehalt. Sollte Dein Handy nicht wasserfest sein, droht sonst der Defekt des gesamten Handys. Verzichte auf Glasreiniger! Die Chemie greift die Oberfläche des Touch-Displays an und sorgt dafür, dass die Oberfläche nicht mehr so glatt erscheint.

Tipp 3: Auf Hülle verzichten

Gerade Plastikhüllen sammeln Rückstände aller Art: Die feinen Poren sind dafür prädestiniert, Viren und Bakterien einzusammeln. Wenn Du Dein Handy ohne Hülle benutzt, kann deutlich weniger Oberfläche befallen werden, gleichzeitig sind Handys ohne Hülle deutlich einfacher zu reinigen.

Möchtest Du Dein Handy trotzdem mit Hülle schützen, halte Ausschau nach Modellen mit echter Glasrückseite. Das ist weniger anfällig, muss logischerweise aber trotzdem gereinigt werden.

Tipp 4: Nur per Lautsprecher telefonieren

Wenn Dein Touchscreen während des Telefonierens an Deine Wange kommt, transferieren sich Keime und andere Rückstände auf Deine Haut. Sobald Du mit Deiner Hand durch das Gesicht wischst, landen diese im Mund und können Dich infizieren. Deswegen: Nutze die Freisprechfunktion noch öfter als vorher und verzichte auf „normale“ Telefonate.

Solltest Du selbst infiziert sein, könnte beim Telefonat der Erreger aufs Display gelangen. Wenn Du Tipp 1 nicht befolgst, gefährdest Du Deine Mitmenschen und im Zweifel die eigenen Großeltern.

Tipp 5: Auch Kopfhörer reinigen

Dein Handy ist nur die halbe Miete: Auch Kopfhörer, EarPods und wie sie alle heißen sind Risikofaktoren. Reinige die Ohrmuscheln regelmäßig und achte darauf, dass Du mit Deinen Fingern das Außenpolster (bei Over-Ear-Kopfhörern) nicht berührst – sonst landen auch hier wieder Rückstände auf Deine Haut, die leicht verwischt werden könnten.

Tipp 6: Handy in (Hosen)tasche behalten

Wenn Dein Smartphone in der Freiheit liegt, können sich natürlich auch hier Viren etc. übertragen. Versuche deswegen, Dein Handy nur in Deiner eigenen Tasche aufzubewahren. Schon ein einzelner Huster könnte das Smartphone theoretisch zur Virenschleuder machen.

Das gleiche gilt für Ablageflächen. Wer weiß, welche Person den Tisch vorher berührt hat? Das Risiko ist zwar bei Handys relativ gering, da die Auflagefläche relativ gering ist und das Glas wenig Angriffsfläche bietet.