Google übernimmt Teile der HTC-Smartphone-Sparte | handy.de
HTC

Google übernimmt Teile der HTC-Smartphone-Sparte

Kauf betrifft Entwickler und Patente

Teile der HTC-Smartphone-Sparte sind nun offiziell im Besitz von Google. Durch die Übernahme, die bereits im September 2017 angekündigt worden war, gehen Entwickler und Patentnutzungen des taiwanesischen Unternehmens an Google über. Dies ermöglicht es dem Weltkonzern, künftig vermehrt und noch einfacher eigene Geräte zu entwickeln und zu bauen. Mit dem Erwerb von Teilen HTCs am Standort in Taipeh könnte Google dort ein wichtiges Standbein außerhalb Kaliforniens aufbauen.

Übernahme kostet Google 1,1 Milliarden US-Dollar

Trotz der Übernahme von Teilen HTCs können Mitarbeiter des Smartphone-Herstellers wohl am Standort im asiatisch-pazifischen Raum verbleiben. Dort sollen die übernommenen Mitarbeiter schon bei der Entwicklung des Pixel-Smartphones mitgemischt haben. Da Google mit dem 1,1 Milliarden US-Dollar-Deal nicht den gesamten Smartphone-Sektor HTCs erworben hat, wird es aber wohl auch weiter eigene HTC-Smartphones geben. Denn lediglich einige Entwickler und Patente gehen in Google-Regie über. Damit wäre Google im Stande, deutlich eigenständiger Smartphones zu entwickeln und ebenso zu bauen. Bisher war das nur in Kooperation mit anderen Herstellern möglich. So hat Google bereits bei dem Pixel 2 mit HTC und beim Pixel 2 XL mit LG zusammengearbeitet. Auch Huawei und Samsung haben in der Vergangenheit bereits Handys für Google produziert.

Untergang eines Smartphone-Hersteller-Urgesteins?

Was bedeutet die Übernahme für HTC? Als einer der ersten Hersteller von Handys auf dem Weltmarkt besetzt der Tech-Konzern längst keine Top-Platzierung unter den Herstellern mehr. In den vergangenen Jahren hatte HTC vermehrt Marktanteile eingebüßt und zuletzt nur noch rote Zahlen geschrieben. Auch aus wirtschaftlicher Perspektive macht die Übernahme durch Google für den angeschlagenen Handyhersteller also sehr viel Sinn. Was die Übernahme langfristig für Konsequenzen mit sich bringt, bleibt auf jeden Fall abzuwarten.

Erfolgreicher unterwegs ist HTC im Bereich Virtual Reality. Erst Anfang Januar hat HTC mit dem Vive Pro eine neue Version seines Virtual Reality-Headsets vorgestellt. Auch die handy.de-Redaktion konnte das neue VR-Headset vor Ort auf der CES in Las Vegas ausprobieren.

Quelle Google Blog