Google Pixel 3 Lite: Angeblich zwei Modelle in Planung
Google

Google Pixel 3 Lite: Angeblich zwei Modelle in Planung

Alle Gerüchte, Infos und Bilder zum neuen Pixel-Handy

Google Pixel 3 und Google Pixel 3 XL sind hervorragende Smartphones, gerade das XL-Modell hat sich im Test bei uns sehr gut geschlagen. Die Preise liegen aber mit ab 849 Euro für das kleine und ab 949 Euro für das XL-Modell (jeweils in der UVP des Herstellers) nicht gerade niedrig. Das könnte sich negativ auf die Verkaufszahlen ausgewirkt haben. Daher hat sich Google offenbar dazu entschieden, ein Mittelklasse-Modell auf den Markt zu bringen: Das Google Pixel 3 Lite. In diesem Artikel halten wir Dich zu Gerüchten und Informationen zum günstigen Google-Smartphone auf dem Laufenden.

Update vom 14. Januar 2019

Benchmark-Leak: Kommt ein Pixel 3 Lite XL?

In den letzten Wochen war es eher ruhig um das vermeintliche Google Pixel 3 Lite geworden. Angeblich plant der Suchmaschinen-Riese ein neues, deutlich günstigeres Modell. Aber bleibt es wirklich nur bei einem Gerät? Wie ein Leak auf Geekbench verrät, könnten es unter Umständen auch zwei neue Pixel-Smartphones geben. Einmal ein Google Pixel 3 Lite und ein größeres Pixel 3 Lite XL mit jeweils unterschiedlicher Ausstattung.

Auf Geekbench ist kürzlich ein Modell mit dem Namen Foxconn Pixel 3 XL aufgetaucht. Auch wenn kein „Lite“ im Namen steckt, so verrät der verwendete Prozessor mehr. Die Bezeichnung sdm710 lässt nämlich Rückschlüsse auf einen Snapdragon 710 zu, der in der oberen Mittelklasse anzusiedeln ist. Der Prozessor ist natürlich deutlich langsamer als der Snapdragon 845 in den beiden großen Pixel-3-Modellen. Auch sind in dem Benchmark-Ergebnis 6 GB RAM zu sehen.

Google Pixel 3 Lite XL auf Geekbench zu sehenQuelle: Geekbench
Ist ein Pixel 3 Lite XL mit Snapdragon 710 in Planung?

Das zweite Pixel 3 Lite (ohne XL), das bereits schon länger in der Gerüchteküche vor sich hin brodelt, soll einen Snapdragon-673-Chipsatz erhalten und kommt sehr wahrscheinlich mit 4 GB RAM. Bisher sind beide Budget-Smartphones von Google noch Teil der Gerüchteküche. Offiziell hat sich Google noch nicht zu einem günstigeren Gerät geäußert.

Update vom 16. Dezember 2018

Das Google Pixel 3 Lite zeigt sich auf Renderbilder in einer Schutzhülle

Auch wenn das Google Pixel 3 Lite alles andere als offiziell bestätigt ist, halten sich die Gerüchte rund um das günstigere Pixel-Phone sehr hartnäckig im Netz. Slash Leaks hat nun neue Medien hochgeladen, die Renderbilder des neuen Smartphones in einer Hülle zeigt. Wahrscheinlich dient das Bild zu Werbezwecken der Schutzhülle, doch zeigt es auch das darin eingesetzte Smartphone: Das Google Pixel 3 Lite.

Wie bereits aus den bisherigen Leaks hervorging, sehen wir auch hier wieder keine Notch. Damit dürfte die Form des Displays wohl so gut wie feststehen. Aber auch an weiteren Details fehlt es nicht. Geht es nach dem Hüllenhersteller in diesem Leak, dann bekommt das Pixel 3 Lite eine Dual-Selfie-Kamera. Der Fingerprintscanner befindet sich mittig im oberen Drittel der Rückseite und eine Single-Kamera ist ebenfalls zu sehen. Die andere Aussparung, die auch für eine zweite Kamera dienen könnte, soll aber für den LED-Blitz gedacht sein.

Google Pixel 3 Lite zusammen mit einer HülleQuelle: Slash Leak
Das Google Pixel 3 Lite von mehreren Seiten, samt Hüllen-Design.

Interessant zu sehen ist aber vor allem die Rückseite des hier gezeigten Google Pixel 3 Lite. Denn wie aus dem Leak des Hüllenherstellers hervorgeht, sind nicht zwei Materialien für das Rendering verwendet worden. Die großen Schwestermodelle Pixel 3, Pixel 3 XL und die Vorgänger setzen auf Aluminium und Glas in einer zweigeteilten Rückseite. Ein Leak aus Russland von vor zwei Wochen zeigte ein solches Design aber auch beim Pixel 3 Lite.

Das kann verschiedene Gründe haben, denn Hüllenhersteller haben in den seltensten Fällen die originalen Smartphones zur Verfügung. Sie bekommen meist nur sogenannte CAD-Daten zur Verfügung gestellt, die die Dimensionen und Maße mit den wichtigsten Punkten am Smartphone beschreiben. Dann können auch Kopfhörer-, USB-Anschlüsse und Sensoren bei der Fertigung freigelassen werden. Die oben gezeigten Renderings basieren daher sehr wahrscheinlich nur auf den Maßen der vorhandenen CAD-Daten und zeigen eher wenig vom oberflächlichen Design.

Update vom 10. Dezember 2018

Render-Video zeigt Infos zu Pixel 3 Lite und XL-Modell

Das Tech-Magazin 91Mobiles hat ein Render-Video veröffentlicht, das neue Details zu Google Pixel 3 XL und Pixel 3 Lite zeigt.

In Sachen Design unterscheiden sich die beiden günstigeren Modelle deutlich vom hochpreisigeren Google Pixel 3. Die Budget-Varianten weisen einen recht breiten Rahmen an der Ober- und Unterseite auf. Auch gibt es kein Edge-to-Edge-Design, sodass der optische Eindruck Tech-Experten eher ernüchtert zurücklässt. Die Dual-Selfie-Kamera soll beim Google Pixel 3 XL und beim Pixel 3 Lite durch eine Single-Kamera ersetzt werden.

Auch soll in den beiden Modellen nur noch einen Lautsprecher verbaut sein. Damit wäre kein Stereo-Sound mehr möglich. Außerdem hat Google sich wohl für einen Port für den herkömmlichen Kopfhörer-Anschluss bei Pixel 3 XL und beim Pixel 3 Lite entschieden. In Zeiten von Bluetooth, wo in den Smartphone-Bodys Platz gespart werden muss, eine eher unübliche Entscheidung, die Audio-Freunde aber eher freuen dürfte.

Das Render-Video zeigt auch die geschätzten Maße der beiden Smartphone-Modelle. Die Gehäuse von Pixel 3 Lite und Pixel 3 Lite XL sollen laut Video aus Polycarbonat bestehen. Beim Pixel 3 kam noch schnödes Plastik zum Einsatz. Hier werden auch die geschätzten Maße angegeben. Das Pixel 3 Lite XL soll etwa 160 x 76.1 x 8.2 Millimeter ausmachen. Das Pixel 3 Lite fällt mit 151.3 x 70.1 x 8.2 Millimetern geringfügig kleiner aus.

Farblich bleibt die Auswahl bei Pixel 3 Lite und Pixel 3 Lite XL wohl eher klassisch: Im Video sind die beiden Telefone in den Farben Schwarz und in Weiß zu sehen. Ob die Modelle in Deutschland käuflich zu erwerben sind, ist bisher allerdings weiterhin unbekannt. Ein Marktstart wird laut Gerüchten etwa Ende Januar 2019 erwartet.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Update vom 26. November 2018

Neue Bilder: Google Pixel 3 Lite im Vergleich zum Pixel 3 XL

Das Pixel 3 Lite soll den hohen Preis der neuen Google Pixel 3-Modelle ein wenig kompensieren. Anstatt bombastische High-End-Hardware zu bauen, will man einen schwächeren Prozessor nutzen, auch wird es keine QHD-Auflösung geben und ein Notch-Display soll es auch nicht geben. Google selbst bestätigt die Existenz des günstigeren Handys nicht. Allerdings hat der Hersteller das Pixel 3 Lite aber auch nicht dementiert.

Die Leaks sprechen derzeit für sich. Interessant ist auch, dass die Enthüllungen meistens aus Russland stammen, wo das Pixel 3 Lite erstmals „in freier Wildbahn“ entdeckt wurde. Auch der Blog Wylsa kommt aus Russland und hat nun neue Bilder zum Pixel 3 Lite veröffentlicht. Gezeigt wird das günstigere Google-Handy im Vergleich mit dem Pixel 3 XL und den neuen iPhones. Deutlich zu erkennen ist, dass das Display etwas geschrumpft ist. Auch die Maße in der Länge und Breite erscheinen gegenüber dem Pixel 3 XL kleiner.

Nahezu identisch bleibt allerdings der Rücken, wo sich auch die Kamera befindet. Letztere soll übrigens die identische Technik der großen Modelle erhalten. Somit müssen Fans angeblich nicht auf die herausragenden Foto-Fähigkeiten der Pixel 3-Modelle verzichten. Da Google sich bislang nicht wirklich zum Pixel 3 Lite zu Wort meldet, steht ein Release-Termin des Smartphones noch in den Sternen.

Update vom 20. November 2018

Kamerabilder sollen Rückschlüsse auf Qualität geben

Noch ist nicht ganz klar, ob das Google Pixel 3 Lite tatsächlich Realität ist, doch scheinen immer mehr Leaks auf das Smartphone hinzudeuten. Fans stößt seit Jahren die hohe Preispolitik seitens Google auf. Damalige Nexus-Smartphones kosteten zum Start teilweise nur die Hälfte. Das drehte sich mit den Pixel-Modellen endgültig. Nun keimt die Hoffnung nach einem günstigeren Pixel 3 Lite auf.

Der neuste Leak des russischen Techblogs Rozetked beschäftigt sich mit der Kamera des Smartphones. Hier sind Bilder aufgetaucht, die direkt von der Kamera des Google Pixel 3 Lite stammen sollen. Sie sollen Rückschlüsse auf die Qualität des Sensors und des Moduls geben. Wenn man sich die geknipsten Fotos etwas genauer anschaut, dann wird man durchaus feststellen, dass Google hier wohl keine Kompromisse eingehen wird. Die Qualität ist für ein „Budget-Pixel“ enorm hoch. Wahrscheinlich handelt es sich um den gleichen Sensor, der auch in den großen Pixel-Modellen zum Einsatz kommt.

Rozetked geht allerdings davon aus, dass viele größere Features der Pixel 3-Modelle in dem günstigeren Gerät deaktiviert sein könnten, um weitere Unterschiede herauszuarbeiten. Schließlich soll es sich um ein preislich niedriger angesetztes Modell handeln. Zudem ist nicht sicher, ob es sich hier um eine finale Version des Google Pixel 3 Lite handelt. Angeblich sollen die Bilder noch von einem Prototypen stammen und somit könnte es auch noch Änderungen geben.

Originalartikel vom 17. November 2018

Google Pixel 3 Lite für 500 Euro

Der Preis des Google Pixel 3 Lite liegt nach Angaben der russischen Website Rozetked angeblich zwischen 400 und 500 US-Dollar, hierzulande dürfte das erfahrungsgemäß wohl eher wieder einem Euro-Preis von 450 bis 500 Euro entsprechen. Das sind aber nicht die einzigen Informationen, die die Seite zum neuen Mittelklasse-Pixel parat hat, es gibt noch einiges mehr. Was von all diesen Angaben stimmt, muss sich zwar erst noch herausstellen. In der Vergangenheit hatten sich die Gerüchte und Leaks von Rozetked aber als ziemlich zuverlässig heraus.

So soll das neue Google Pixel 3 Lite ein 5,56 Zoll großes IPS-Display mit 1.080 x 2.220 Pixel haben, außerdem sieht man auf Bildern wie bei den großen Modellen eine einzelne Kameralinse. Dabei soll es sich um die gleiche Kamera mit 12 Megapixel wie bei den teuren Modellen handeln. Entsprechend dürfte das Modell auch den neuen Nachtmodus aufweisen, den andere Pixel-Phones gerade per Update erhalten. Außerdem ist auf Bildern nur eine einzelne Frontkamera zu sehen.

Seit Huawei den Nachtmodus aufs Smartphone gebracht hat, eifern Konkurrenten nach. Jetzt bringt Google endlich das Feature für seine Pixel-Handys. Das Night Sight-Update sorgt für eine lange Belichtungszeit und funktioniert auch an der Front.

Als Antrieb soll angeblich nicht wie zuvor bereits vermutet ein Snapdragon 710, sondern ein Snapdragon 670 von Qualcomm dienen. Der Unterschied zwischen den beiden Chipsätzen ist eher zu vernachlässigen, spannender ist in diesem Zusammenhang ein anderer Hinweis. Google arbeitet nämlich angeblich an noch einem weiteren Smartphone mit dem Codenamen „Bonito“, das dann den Snapdragon 710 in sich tragen soll. Der Akku des Google Pixel 3 Lite (Codename „Sargo“) soll mit 2.915 mAh eher knapp bemessen, der Arbeitsspeicher mit ausreichenden 4 GB bestückt sein.

32 GB Speicher und Klinkenanschluss: Zweifel angebracht

Während das alles ganz gut klingt, sind an anderer Stelle Zweifel angebracht. So ist im Hands-On der Russen von 32 GB internem, wie immer bei Google nicht erweiterbarem Speicher die Rede. Das ist für ein Mittelklasse-Smartphone heute absolut nicht mehr akzeptable – vor allem, wenn es mit einer guten Kamera ausgestattet ist, deren Videos schnell hunderte Megabyte füllen. Außerdem sieht man auf den Bildern einen Anschluss für einen herkömmlichen 3,5-Millimeter-Anschluss. Das wird zwar einige Nutzer freuen, allerdings hatte Google dem analogen Anschluss längst abgeschworen. Von der Echtheit dieser Angaben kannst Du Dich eventuell schon Ende 2018, vermutlich aber eher Anfang 2019 selbst überzeugen – dann soll das Google Pixel 3 Lite auf den Markt kommen.

Quelle Rozetked