Super-AMOLED | handy.de

Super-AMOLED

Unter den Display-Technologien gibt es Variationen des OLED-Displays, das als die derzeit beste Digitalanzeige gehandelt wird. OLED-Displays benötigen keine Hintergrundbeleuchtung, wie die LED-Technik, da die Elemente selbstleuchtend sind. Sie wird für viele Bildschirme von Smartphones, Tablets, Fernseher und Spielkonsolen eingesetzt, da sie tolle Kontraste und intensivere Farben wiedergibt als LCDs.

AMOLED ist eine relativ neue Display-Technologie und steht für „Active Matrix Organic Light Emitting Diode“. Ein Vorteil von AMOLED ist das satte Schwarz, das dadurch erzeugt wird, das die Dioden von dunklen Inhalten einfach nicht leuchten. Zudem leuchten die Pixel selbst in den Farben Rot, Grün und Blau, die entsprechend der Farbe des Inhalts genau „gemischt“ werden. Die Weiterentwicklung von AMOLED-Displays durch Samsung veranlasste den Hersteller dazu, eine eigene Begrifflichkeit als „Super AMOLED“ zu etablieren und zu vermarkten.

Jedes Smartphone besitzt heute ein hochauflösendes Display. Die Touchscreens in einer Größe zwischen 4 und 6 Zoll sind aber alle bei Weitem nicht gleich. Wir erklären die wichtigsten Unterschiede zwischen OLED-, Retina-, IPS- und LCD-Displays.

Zurück zum Glossar