SIM-Karte | handy.de

SIM-Karte

Unter der Abkürzung SIM versteckt sich der englische Begriff „Subscriber Identity Module“. Folglich dient die SIM-Karte der digitalen Identifikation des Nutzers im Netz. Der Mobilfunkanbieter, dessen Dienste in einem bestimmten Netz realisiert werden, ordnet den Nutzer anhand der SIM-Karte dem Netz zu und stellt ihm seine Mobilfunkleistungen (wie Telefonieren, SMS-Versenden und Datennutzung) zur Verfügung.

Zusätzlich sind SIM-Karten mit Speicherfunktionen ausgestattet. Temporäre, netzbezogene Daten sowie Telefonbuch-Einträge oder zuletzt gerufene Telefonnummern werden dort abgelegt.

Mit der Verkleinerung der Handys wurden auch kleinere SIM-Karten benötigt. In den aktuellen Smartphones finden vor allem Nano-SIM-Karten Platz. Aber auch die Micro-SIM-Karte ist noch in einigen Smartphones vertreten.

Die Unterschiede der einzelnen SIM-Karten haben wir hier für Dich zusammengefasst:

Micro-SIM, Nano-SIM oder vielleicht schon eine eSIM? Es gibt unterschiedliche SIM-Karten-Formate für SIM-Karten. Wir zeigen Dir, welches Format Du für Dein Handy brauchst und wie sie sich unterscheiden.

 

Zurück zum Glossar