Fehler in Google Kamera-App: Fotos verschwinden von Smartphones | handy.de
Google

Fehler in Google Kamera-App: Fotos verschwinden von Smartphones

Womöglich liegt ein Bug bei den HDR+-Aufnahmen vor

Derzeit gibt es ein Problem, das viele Nutzer eines Google Pixel-Smartphones ärgert. In diversen Foren Berichten sie, dass die mit einem Pixel 1, Pixel 2 oder Pixel 3 aufgenommenen Bilder von ihrem Gerät verschwinden, sobald sie die Kamera-App geschlossen haben. Aber auch Besitzer anderer Smartphone-Modelle wie beispielsweise des Nexus, das die Google Kamera-App verwendet, beklagen ähnliches. Handelt es sich also um einen allgemeinen Android-Bug?

Dass Fotos verschwinden tritt laut den Betroffenen dann auf, wenn die Kamera-App von Google nach der Aufnahme direkt geschlossen ist oder das Smartphone in den Standby-Modus wechselt. Dann kann es vorkommen, dass das Smartphone die Bilder nicht rechtzeitig gespeichert hat. Mitunter sind die Fotos noch als Miniatur-Ansicht in der Galerie gelistet. Klicken Nutzer sie dort allerdings an, verschwinden sie aber auch aus der Vorschau. Das zumindest berichtet ein Pixel-Besitzer im Productforum von Google.

Seit gestern sind die neuen Google-Flaggschiffe Pixel 3 und Pixel 3 XL offiziell. Mit ihnen zeigte man auch einige neue Software-Features, beispielsweise für die Google Kamera-App. Die aktuellste Version steht nun zum Download bereit.

Fehler in der Google Kamera-App – es wird spekuliert

Aktuell wird der Fehler bei der Google Kamera-App in dem Forum heiß diskutiert. Eine Reihe von Pixel-Besitzer konnten ebenfalls beobachten, dass Fotos verschwinden. Der Fehler tritt bei vielen Nutzern sogar mehrmals im Monat auf. Doch was verursacht den Android-Bug? Einige vermuten, dass es sich um einen Fehler in der Kamera-App von Google handeln könnte, der vor allem bei HDR+-Aufnahmen auftritt. Diese Erklärung können wohl die Meisten nachvollziehen. Der frühere HDR-Modus, den es vor der Umstellung auf HDR Enhanced gegeben hat, soll den Fehler nicht aufweisen.

Andere wiederum sehen ein Problem im Speichermanagement der Smartphones, allen voran des Google Pixel 3 (XL). Denn sie haben beobachtet, dass Anwendungen wie YouTube und Google Play Music im Hintergrund geschlossen werden, sobald sie mit der Google Kamera-App mehr als fünf Fotos aufgenommen haben. Daraus schließen sie, dass der Speicher bei intensiver Nutzung an seine Grenzen gerät und Daten daher unter Umständen verloren gehen. Ob diese Erklärung aber wirklich stimmt, ist zweifelhaft.

Software direkt von Google, gepaart mit aktueller Hardware und guter Kamera. Mit diesen Punkten will das Smartphone überzeugen. Doch schafft es das Pixel 3 XL wirklich aus der Masse an Geräten hervorzustechen? Das ließt Du im Google Pixel 3 XL Test.

Aktueller Lösungsvorschlag: Auf HDR+-Modus verzichten

Eine endgültige Erklärung dafür, warum Fotos verschwinden, die mit der Google Kamera-App aufgenommen wurden, gibt es aktuell nicht. Aufgrund der starken Tendenz dahin, dass der Fehler bei den HDR+-Aufnahmen liegt, empfehlen die Betroffenen sich untereinander, derzeit auf diesen Modus zu verzichten. Auch kann es helfen, wenn Du die Kamera-App nach der Aufnahme noch eine Weile aktiv offen hältst, bevor Du sie beendest, um eine Speicherung der Bilder zu garantieren.

Quelle Productforum von Google
Via AndroidAuthority