Faltbare Smartphones 2019: Alle neuen Modelle im Check | handy.de
Smartphone-Technik

Faltbare Smartphones 2019: Alle neuen Modelle im großen Check

So unterschiedlich setzen die Hersteller ihre Konzepte um

Der Trend geht zum Falten. Zumindest wenn es nach den Smartphone-Herstellern geht. 2019 könnte das Jahr werden, in dem wir das Konzept des faltbaren Smartphones endlich in perfekt umgesetzter Form sehen. Samsung hat sein Modell Galaxy Fold bereits vorgestellt. Huawei hat auf dem MWC 2019 hingegen das Mate X gezeigt. Doch auch Hersteller wie Apple, LG, Motorola und Co. planen Geräte mit flexiblen und biegsamen Displays. Wir geben Dir hier einen Überblick über die faltbaren Smartphones, die wir bereits kennen oder die schon in Kürze vorgestellt werden könnten.

Beide Hersteller haben ihre faltbaren Smartphones offiziell vorgestellt. Doch was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen dem Galaxy Fold und Huawei Mate X überhaupt? In unserem Vergleich gehen wir für Dich auf die wichtigsten Punkte ein.

Faltbares Smartphone von Samsung: Galaxy Fold ist offiziell

Samsung könnte man fast schon als Vorreiter des Trends der faltbaren Smartphones bezeichnen. Denn seit Jahren sehen wir immer neue Konzepte. Angefangen vom Galaxy Skin im Jahr 2011 über ein nicht näher benanntes Modell aus dem Jahr 2015 bis hin zum aktuellen Konzept des Galaxy F bzw. Galaxy Fold. Und letzteres soll nun das Vorzeige-Modell werden. Das Galaxy Fold hat Samsung am 20. Februar 2019 im Rahmen des Galaxy S10-Events vorgestellt. Es ist das weltweit erste Smartphone mit Dynamic AMOLED Infinity Flex-Display und lässt sich in der Mitte biegen. Dadurch kann das 7,3 Zoll große Display wie ein Buch zusammengeklappt werden.

Samsung Galaxy Fold zusammengefaltet auseinander gefaltetQuelle: Samsung

Gleichzeitig hat das Galaxy Fold zwei Akkus mit einer Gesamtkapazität von 4.380 mAh an Bord, der dank Wireless PowerShare bis zu zwei andere Geräte kabellos laden kann. Das faltbare Smartphone läuft mit Android 9 Pie und One UI und verfügt über den aktuellen Sprachassistenten Bixby 3.0, der sogar Deutsch spricht. 12 GB RAM sowie 512 GB Speicher stehen dem Octa-Core-Prozessor zur Seite, wodurch das Galaxy Fold auf eine ähnliche Ausstattung kommt wie das Luxus-Modell des Galaxy S10+. Es soll im Mai 2019 auf den Markt kommen und rund 2.000 Euro kosten.

Alle weiteren Details über das Galaxy Fold kannst Du hier nachlesen:

Neben den vier Modellen des Galaxy S10 hat Samsung endlich auch das seit langem erwartete faltbare Smartphone mit dem Namen Galaxy Fold vorgestellt. Das hat das Wow-Device zu bieten.

Faltbares Smartphone von Huawei: Mate X unterstützt 5G

Huawei ist Samsung mit nur wenigen Tagen Abstand gefolgt und hat auf dem MWC 2019 in Barcelona das Mate X erstmals gezeigt. Das Rennen um das erste faltbare Smartphone hat der chinesische Hersteller somit zwar nicht gewonnen. Doch galt das Mate X neben dem Galaxy Fold immerhin als geheimer Star des MWC 2019. Es ist außerdem das erste faltbare Smartphone, das 5G unterstützt.

Das Huawei Mate XQuelle: Katharina Schell / handy.de
Huaweis faltbares 5G-Smartphone Mate X.

Das OLED-Display des Mate X ist je nach Ausklapp-Zustand wahlweise 6,6 Zoll oder 8 Zoll groß. Dabei erscheint der Bildschirm fast rahmenlos und auch die Gehäuseform ist mit 1,1 Zentimetern in zusammengeklappten Zustand für ein faltbares Smartphone recht dünn. Huawei bezeichnet das Mate X sogar als derzeit dünnstes Modell dieser Kategorie. Aufgrund der dünnen Bauform besitzt das Mate X ein sogenanntes Grip-Pad – eine Verdickung an der Seite, in der unter anderem das neue Leica-Triple-Kamera-System sowie der Power-Button samt Fingerabdruckscanner untergebracht sind.

Ausgestattet mit dem Kirin 980, 8 GB RAM und 512 GB Speicher verspricht das Huawei Mate X eine gute Performance. Ebenfalls an Bord: Ein 4.500-mAh-Akku mit der neuen 55-Watt-Schnelllade-Technik und 5G-Support. Das Huawei Mate X ist mit einer UVP von 2.299 Euro eines der bislang teuersten faltbaren Smartphones.

Was wir sonst noch vom Huawei Mate Flex wissen, erfährst Du hier:

Faltbar, dünn und mit 5G: Das ist das Huawei Mate X und Huaweis Alternative zum Samsung Galaxy Fold. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat auch Huawei sein erstes faltbares Smartphone enthüllt, das direkt mit zwei Revolutionen kommt.

Faltbares Smartphone von TCL: Die günstige Alternative zu Huawei und Samsung

Der Hersteller TCL, der unter anderem für die Marken Alcatel und BlackBerry bekannt ist, hat auf dem MWC 2019 ebenfalls faltbare Smartphones gezeigt. Dank einer neuartigen Falt-Technik soll das Gerät deutlich günstiger werden als die Konkurrenten.

TCL FoldableQuelle: Julia Froolyks / handy.de
TCL zeigt auf dem MWC 2019 verschiedene Konzepte für ein faltbares Smartphone.

Welches System allerdings umgesetzt wird, steht noch nicht fest. Dementsprechend zeigte TCL auf seinem Messe-Stand auch insgesamt fünf mögliche Konzepte. Mal wird hierbei horizontal, mal vertikal gefaltet. Mal ist das Display innen, mal außen. Genaue Details zur Ausstattung sind aber ebenso wenig bekannt wie ein Name. Erwartet wird das fertige Smartphone 2020 für etwa 1.000 Euro.

Alle Infos zu den faltbaren Smartphone-Konzepten von TCL findest Du hier:

Das chinesische Unternehmen TCL will ein Falt-Smartphone herausbringen, das unter 1000 Euro kostet. Es soll schon 2020 soweit sein. Dabei gibt es noch viele Möglichkeiten beim Design. Fünf Konzepte wurden auf dem MWC in Barcelona gezeigt.

Faltbares Smartphone von Oppo: Der Huawei-Klon

Der chinesische Hersteller Oppo hat ebenfalls ein faltbares Smartphone angekündigt, das dem Huawei Mate X verblüffend ähnlich sieht. Bislang ist das Gerät allerdings noch nicht offiziell. Es gibt lediglich erste Bilder, die von Weibo stammen.

Oppos faltbares smartphone_rueckQuelle: Brian Shen/Weibo

Die Bilder zeigen ein faltbares Smartphones, das sich in der Mitte zusammenklappen lässt. Es erscheint relativ dünn und hat die markante Verdickung an der Seite, die bei Huawei Grip-Pad heißt. Statt einer Triple-Kamera wie beim Mate X hat das Modell von Oppo jedoch nur eine Dual-Kamera an Bord. Weitere Details zur Ausstattung oder gar dem Preis sind derzeit allerdings noch nicht bekannt. Auch müssen wir abwarten, wann Oppo sein faltbares Smartphones das erste Mal offiziell zeigen wird.

Weitere Bilder vom Oppo-Smartphone sowie alle Details, die wir aktuell kennen, findest Du hier:

Nicht nur Samsung und Huawei, sondern immer mehr Firmen wollen ein faltbares Smartphone herausbringen. Nun hat auch der Hersteller Oppo sein Foldable angekündigt. Erste Bilder zeigen, dass Huaweis Mate X offenbar Vorbild ist - außer beim Preis.

Faltbares Smartphone von Motorola: Das RAZR kehrt zurück

Es war schon eine kleine Sensation, als bekannt wurde, dass Motorola die RAZR-Reihe neu aufleben lassen möchte. Und zwar in Form eines faltbaren Smartphones. Passen würde das Konzept, denn immerhin ließen sich auch die RAZR-Phones von Anfang der 2000er zusammenklappen – wenn auch nach einem anderen Prinzip.

Unter dem Namen RAZR V4 soll das nun faltbare Smartphone noch in diesem Jahr vorgestellt werden. Der Klappmechanismus wird dabei genauso funktionieren wie bei früheren RAZR-Modellen. Das heißt von oben nach unten. Damit unterschiedet es sich ganz klar vom Huawei Mate Flex. Auseinandergeklappt besitzt das RAZR V4 wohl den großen Bildschirm eines Smartphones. Im zusammengefalteten Zustand ist das innenliegende Haupt-Display vor allen äußeren Einflüssen geschützt. Stattdessen blicken Nutzer dann auf das kompakte Metallgehäuse, in dem Motorola ein weiteres, deutlich kleineres Display unterbringen möchte. Auf diesem könnten Informationen wie die Uhrzeit und das Datum, aber auch eingegangene Nachrichten und das Wetter angezeigt werden.

Weitere Infos zum Motorola RAZR V4 haben wir hier für Dich zusammengefasst:

Vor allem die Kids der 2000er Jahre werden sich bestimmt noch an die Motorola RAZR-Familie erinnern. Das Kulthandy könnte bald sein Comeback feiern, allerdings mit neuem Konzept. Denn statt klappbar, wird das RAZR V4 wohl faltbar werden.

Faltbares Smartphone von LG: Es kommt wohl etwas später

Eigentlich sollte auch der Hersteller LG sein faltbares Smartphone noch in diesem Jahr präsentieren. Doch daraus wird nun wohl nichts. Denn LGs Mobile-Chef Kwon Bong-seok sagte in einem Gespräch, dass man die Vorstellung noch etwas verschieben müsse. Das Unternehmen sieht in den faltbaren Smartphones aktuell noch kein großes Marktpotenzial und möchte sich stattdessen auf Neuheiten wie 5G konzentrieren.

Das Konzept von LGs faltbaren Smartphone war von jeher etwas anders als die der anderen Hersteller. Denn statt ein flexibles Display sollte LG vielmehr zwei Displays verwenden, die sich zu einem großen Bildschirm zusammenfügen lassen. Die Patente dazu hat sich der Hersteller bereits sichern lassen.

Möchtest Du mehr über das faltbare Smartphone von LG erfahren? Dann kannst Du die Details hier nachlesen:

Falten scheinen der neue Trend bei den Smartphone-Herstellern zu sein. So reiht sich nun auch LG bei den Unternehmen ein, die ein faltbares Smartphone planen. Auf dem MWC 2019 soll ein solches Gerät des Herstellers angeblich vorgestellt werden.

Faltbares Smartphone von Microsoft: Faltbares Surface Phone noch 2019?

Microsoft Andromeda nennt der Windows-Vater sein faltbares Smartphone. Das Surface Phone soll ebenfalls noch in diesem Jahr seine Premiere feiern und setzt auf ein dem Mate Flex nicht unähnliches Konzept. Denn das Smartphone soll sich ebenfalls wie ein Buch zusammenklappen lassen und kommt im Großformat auf Tablet-Größe. Unklar ist allerdings noch, ob Microsoft bei seinem Surface Phone namens Andromeda auf einen flexiblen Bildschirm setzt, oder wie LG zwei separate Displays per Klappmechanismus zusammenfügt.

Wie das Microsoft Andromeda aussehen könnte, erfährst Du hier:

Es gab in den letzten zwei Jahren sehr viele Leaks und durchgesickerte Informationen. Nun scheint es etwas handfester zu werden. Das Microsoft Andromeda könnte 2019 vorgestellt werden. Zudem soll das Surface Phone faltbar sein.

Faltbares Smartphone von Apple: Kommt auch ein faltbares iPhone?

Weniger konkret sind die Informationen über ein faltbares Smartphone von Apple. Es gibt einige Bilder in Patentanträgen, die darauf schließen lassen, dass der Konzern ein faltbares iPhone planen könnte. Bis zu dreimal könnte dieses sich zusammenfalten lassen.

Faltbares iPhone Pro: KonzeptQuelle: Seong Jun Park
Im zusammengefalteten Zustand sieht das faltbare iPhone fast normal aus.

Fest steht, dass das Apple-Konzept auf einem faltbaren Display beruht. Es wäre somit ein „echtes“ faltbares Smartphone ohne Scharnier. Wie genau der Klappmechanismus aber umgesetzt werden könnte, ist unklar. Denn neben der mittigen Faltung wie ein Buch gibt es eben auch Bilder, die ein mehrfaches Falten des Displays zeigen.

Sehen kannst Du sie in unserer Übersicht zum faltbaren iPhone:

Apple arbeitet Berichten zufolge an einem faltbaren iPhone. Auf den Markt kommen soll das Smartphone frühestens jedoch 2020. Nun zeigen ein neues Patent und Konzept-Bilder, wie biegsam das faltbare iPhone werden könnte.