Essential Phone 2 soll mit besserer Kamera punkten | handy.de
Sonstige Hersteller

Essential Phone 2 soll mit besserer Kamera punkten

Essential Products lernt aus den Fehlern der ersten Generation

Essential Products will es beim zweiten Mal besser machen. Das im letzten Jahr erschienene Essential Phone der Firma des Android-Gründers Andy Rubin floppte auf dem Smartphone-Markt. Auch wenn das Essential Phone eines der Ersten mit Notch-Design war und das rahmenlose Display in ein Titangehäuse eingefasst ist: Der eindeutige Schwachpunkt liegt bei der Kamera. Das kann selbst die verbaute High-End-Technik nicht mehr rausreißen. Essential Products will jedoch aus der Kritik lernen und kündigt somit das Essential Phone 2 an.

Kritik an Kamera: Essential Phone floppt

Im Vorfeld wurde es in den Medien groß angepriesen. Das Essential Phone sollte im vergangenen Jahr zu einer echten Alternative auf dem Smartphone-Markt werden. Nicht zuletzt, weil Android-Gründer Andy Rubin seine Finger im Spiel hatte. Doch es kam ganz anders. Obwohl die Ausstattung des Essential Phone vielversprechend klang, konnten von August 2017 bis Februar 2018 nicht einmal 90.000 Smartphones abgesetzt werden. Dabei kam das Smartphone mit einem 5,7-Zoll-Display im 19:10-Format, das fast rahmenlos wirkt. Zudem wies es mit als Erstes ein Notch-Design auf, noch vor dem iPhone X. Darüber hinaus besteht der Rahmen des Essential Phone aus Titan und die Rückseite ist aus Keramik hergestellt. Auch die Hardware kann sich sehen lassen: Ein Snapdragon 835 von Qualcomm im Zusammenspiel mit 4 GB RAM sorgt für die Performance.

Das iPhone X war zwar ist weiterhin sehr beliebt, aber die Verkäufe laufen dennoch nicht ganz nach Plan. Daher soll den neusten Informationen nach, die Produktion ab sofort halbiert werden. Die möglichen Gründen dafür erfährst Du in diesem Artikel.

Jedoch ist wohl der größte Kritikpunkt die Kamera. Obwohl es sich um eine Dual-Kamera handelt sind die jeweils 13 Megapixel der beiden Linsen und die 8 Megapixel der Frontkamera nach heutigem Standard einfach zu schlecht für ein Top-Smartphone. Die Urteile im Netz waren vernichtend. Da haben auch die erhältlichen Accessoires wie die 360°-Kamera nicht mehr geholfen. Ferner waren viele dann auch nicht bereit, den relativ hohen Startpreis von fast 700 Dollar für das Essential Phone zu zahlen. Kurz vor dem Start auf dem europäischen Markt Ende Oktober 2017 wurde der Preis sogar um 200 Dollar reduziert. Doch auch das schien den Absatz nicht weiter anzukurbeln.

Essential Phone 2 soll Kritik umsetzten

Nun verriet die Essential-Chefdesignerin Linda Jiang im Gespräch mit Business Insider erste Details zur neuen Generation. Demnach soll das Unternehmen die Kritik gehört und angenommen haben. Essential will den Fokus nun auf die Kamera legen und diese grundlegend verbessern. „Wir können sagen, dass wir euch gehört haben und wir es in der zweiten Generation besser machen werden“ sagt Jiang. Weitere Informationen hat sie dabei nicht preisgegeben. Business Insider vermutet einen Release des möglichen Essential Phone 2 für diesen Sommer, sollte sich das Unternehmen an den jährlichen Turnus anderer Hersteller halten.

Quelle Chip Business-Insider