DxOMark-Test: Huawei hat die beste Smartphone-Kamera | handy.de
Huawei

Huawei Mate 20 Pro bei DxOMark: Kamera muss sich die Krone teilen

Smartphone-Kamera ist nicht besser als die des P20 Pro

Bei der Frage, welches Handy derzeit die beste Smartphone-Kamera besitzt, wird häufig das Huawei Mate 20 Pro genannt. Die Leica gebrandete Triple-Kamera des Smartphones besitzt eine der besten Ausstattungen, die aktuell zu bekommen sind. Doch im Kamera-Test von DxOMark geht das Huawei Mate 20 Pro wider Erwarten nicht als eindeutiger Sieger hervor. Im Gesamtergebnis schneidet die Mate 20 Pro Kamera nämlich nicht besser ab als die des P20 Pro. Beide kommen auf insgesamt 109 Punkte.

Die Huawei Mate 20 Pro Kamera im Detail

Das Huawei Mate 20 Pro geht mit einer sehr umfangreichen Kamera-Ausstattung sowie einem sehr leistungsstarken Prozessor als Basis ins Rennen. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die Handy-Knipse. Huawei bleibt sich treu und verwendet auch in dem aktuellen Top-Modell eine Triple-Kamera, die drei Sensoren kombiniert. Entwickelt wurde sie wieder in Zusammenarbeit mit dem Kamera-Profi Leica. Allerdings hat Huawei im Vergleich zur Triple-Kamera des P20 Pro vom März 2018 den monochromen Sensor gegen ein Weitwinkel-Objektiv ausgetauscht.

Die Verteilung der Megapixel ist hingegen gleich geblieben. Dementsprechend bietet die Mate 20 Pro Kamera einen 40-Megapixel-Farbsensor, das besagte Weitwinkel-Objektiv mit 20 Megapixel und einen dritten Sensor mit Teleobjektiv und 8 Megapixel. Durch den Ultra-Weitwinkel eignet sich die Mate 20 Pro Kamera gut für Landschaftsaufnahmen, kann aber auch für Nahaufnahmen ab 2,5 Zentimeter genutzt werden.

Der im Smartphone verwendete Kirin 980 besitzt eine dedizierte Dual-NPU für eine noch leistungsfähigere künstliche Intelligenz. Sie erkennt bis zu 1.500 verschiedene Szenen und Objekte und sortiert sie automatisch in 25 Kategorien ein. Die Anpassung der optimalen Farben, der Helligkeit und des Kontrastes nimmt das Mate 20 Pro dabei automatisch und vollkommen eigenständig vor. So soll jedes Motiv optimal in Szene gesetzt werden.

Im Kamera-Test von DxOMark haben Huaweis neue Smartphones durchweg überzeugt. Das Huawei P20 und Huawei P20 Pro beförderten sogar das Samsung Galaxy S9+ nach hinten. Eine bessere Handy-Kamera als beim Pro-Modell findet man aktuell nirgends.

Die Ausstattung der Huawei Mate 20 Kamera im Überblick

Triple-Kamera mit folgenden Sensoren:

  • 40 MP Hauptsensor mit großem 1/1.7-Zoll-Sensor, f/1.8-Blende und 27 mm Linse
  • 20 MP Weitwinkel mit f/2.2-Blende und 16 mm Linse
  • 8 MP Teleobjektiv mit f/2.4-Blende, 80 mm Linse und optischem Bildstabilisator (OIS)

Frontkamera

  • 24-MP-Sensor mit f/2.0-Blende und 26 mm Linse
  • HDR
  • 3D Tiefenmesser
  • Videos in Full-HD mit 30 fps

Kamera-Features:

  • Phasen-Detection-Autofokus (PDAF)
  • Laser Autofokus
  • Dual-LED-Blitz
  • 4K Videoaufnahme mit 30 fps
  • künstliche Intelligenz für automatische Optimierungen von Szenen

Triple-Kamera des Mate 20 ProQuelle: Huawei
Die Triple-Kamera des Mate 20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro im Kamera-Test von DxOMark

Insgesamt konnte das Huawei Mate 20 Pro im Kamera-Test von DxOMark in nahezu allen Bereichen überzeugen. Es kam auf ein Gesamtergebnis von 109 Punkten und schnitt dabei ebenso gut ab wie das Huawei P20 Pro. Beide Smartphones müssen sich die Krone für die beste Smartphone-Kamera daher teilen. Das Mate 20 Pro kommt im Foto-Vergleich auf 114 Teilpunkte – ebenso vielen wie das Modell der P-Reihe. Im Video-Segment liegt es allerdings mit 97 Punkten einen Punkt hinter dem P20 Pro zurück.

Im Kamera Test von DxOMark haben den Experten besonders die detailreichen und gut belichteten Bilder gefallen, die die Mate 20 Pro Kamera macht. Die Fotos verfügen demnach über einen hohen Dynamikbereich, wenig Bildrauschen und natürliche Farben. Dabei hilft auch der genaue Weißabgleich, der insgesamt für eine angenehme Farbdarstellung sorgt. Kombiniert wird das Ganze mit einem sehr schnellen und konsistenten Autofokus sowie einer hervorragenden Zoom-Funktion, so die Tester.

Doch es gibt auch kleinere Schwachstellen. Eine davon ist die teils sehr übertriebene Aufbereitung der Bilder. Feine Texturen werden durch die KI manchmal zu unnatürlich gerendert, Gesichter nicht selten zu weich gezeichnet.

Mate 20 Pro Kamera: Aufnahme bei Tageslicht mit vielen Details.Quelle: DxOMark
Hier werden die Goldtöne und auch der Dynamik-Bereich schön wiedergegeben. Insgesamt wirkt das Bild harmonisch.

Ergebnisse im Detail: Belichtung und Blitz

Dank der lichtstarken Blenden kommt die Triple-Kamera des Huawei Mate 20 Pro mit nahezu allen Lichtbedingungen gut zurecht. Die gute Zielbelichtung sowie der hohe Dynamikbereich sorgen laut DxOMark selbst bei mäßigem Licht für kontrastreiche Fotos mit vielen Details und recht genauen Schattierungen. Huawei hat im Vergleich mit dem P20 Pro sogar die Ergebnisse bei Gegenlichtaufnahmen verbessert. Die Kamera belichtet etwas heller als die des P-Modells, wodurch mehr Details in den Bildern herausgearbeitet werden können.

Aufnahme bei Gegenlicht mit dem Mate 20ProQuelle: DxOMark
Bei Gegenlicht hellt die Mate 20 Pro Kamera das Motiv recht stark auf, wodurch Details besser heraus kommen.

Aufnahme bei Gegenlicht mit dem P20 ProQuelle: DxOMark
Im Vergleich dazu die gleiche Aufnahme mit dem Huawei P20 Pro und insgesamt dunklerem Gesamtergebnis.

Die Farbwiedergabe sowie der Weißabgleich der Huawei Mate 20 Kamera können in nahezu allen Punkten überzeugen. Probleme konnten die Tester von DxOMark selbst bei eher schwierigen Bedingungen nicht wirklich feststellen. Fotos überzeugen mit einer etwas niedrigeren Farbsättigung als bei anderen Smartphones, was die Aufnahmen natürlicher erscheinen lässt. Hinzu kommt, dass sich Farbschattierungen zu den Rändern hin in Grenzen halten und auch bei schlechtem Licht kaum Bildrauschen auftritt. Die Schärfe der Bildmotive arbeitet die Mate 20 Pro Kamera weniger stark hervor als die Triple-Kamera des P20 Pro. Auch dadurch wird der natürliche Effekt eines Bildes verstärkt.

Ergebnisse im Detail: Fokus, Zoom und Bokeh

Ebenso gut wie bei den Bildergebnissen schlägt sich auch der Autofokus über alle Lichtverhältnisse hinweg. Er fokussiert sehr schnell und lieferte im Kamera-Test von DxOMark gleichbleibend scharfe Ergebnisse. Anders als bei einigen anderen Smartphones ist auch der Dual-LED-Blitz des Huawei Mate 20 Pro durchaus brauchbar. Bei Verwendung des Blitzes bei völliger Dunkelheit zeigen Bilder eine gute Belichtung, eine recht feine Textur und wenig Bildrauschen. Es lassen sich jedoch einige Farbschattierungen auf Hauttönen erkennen. Wird der Blitz allerdings mit einer weiteren schwachen Lichtquelle kombiniert eingesetzt, kann es zu leichten, gelben Schatten im Bild kommen. Auch Farbschattierungen treten in diesem Fall stärker auf.

Im Bereich Zoom zeigt die Huawei Mate 20 Pro Kamera, warum sie als beste Smartphone-Kamera gehandelt wird, die aktuell zu haben ist. Das Smartphone überzeugte die Tester von DxOMark sowohl beim Zoomen im Nahbereich als auch beim Zoomen mit mittlerer Reichweite durch die vielen Bilddetails. Hier schneidet es im Vergleich deutlich besser ab als das iPhone Xs.

Portrait-Modus beim Huawei Mate 20 ProQuelle: DxOMark
Der Portrait-Modus beim Huawei Mate 20 Pro: Schöner Bokeh, aber das Gesicht ist zu weichgezeichnet.

Das Zoomen mit dem Mate 20 ProQuelle: DxOMark
Das Mate 20 Pro ist eines der wenigen Smartphones, mit dem sich anständig Zoomen lässt.

Wer gern Portrait-Aufnahmen mit echtem Bokeh macht, ist mit dem Mate 20 Pro gut beraten. Das Smartphone erzielte im Portrait-Modus mit der Triple-Kamera gute Bokeh-Effekte, auch wenn die Endergebnisse etwas hinter denen des P20 Pro zurück bleiben. Denn das Mate 20 Pro zeigt bei näherer Betrachtung im Detail einige verschwommene Elemente. Dennoch stufen die Experten von DxOMark die Bokeh-Ergebnisse als sehr gut ein.

Ergebnisse im Detail: Frontkamera

Die Selfie-Kamera des Mate 20 Pro erreichte im neuen Frontkamera-Test von DxOMark ein Gesamtergebnis von 75 Punkten. Der Score liegt allerdings nur im Mittelfeld und entspricht in etwa dem des Google Pixel 2 und des Samsung Galaxy S8. Im Vergleich zum P20 Pro haben sich die Ergebnisse im Kamera-Test dennoch verbessert, so die Experten.

Gut gefallen hat die Belichtung der Gesichter, die recht genau ist. Die Einbeziehung der HDR-Verarbeitung, die beim P20 Pro nicht vorhanden ist, hat die Belichtung in kontrastreichen Außenszenen verbessert. Im Gegensatz zum P20 Pro gehen bei der Selfie-Fotografie mit dem Mate 20 Pro Details auch bei sehr hellen Lichtbedingungen nicht verloren. Schatten und Kontraste arbeitet die Frontkamera gut heraus.

Verbesserter Weißabgleich für natürlichere Farbwiedergabe

Farben wirken etwas satter als bei früheren Selfie-Kameras von Huawei, so DxOMark. Das wird besonders bei Aufnahmen in Innenräumen deutlich. Dadurch wirken auch die individuellen Hauttöne natürlicher als noch beim P20 Pro. Da das Objektiv der Frontkamera einen festen Fokus hat, werden Nahaufnahmen mit viel Schärfe eingefangen. Allerdings gehen Texturen dabei etwas verloren, was sich bei feinen Elementen wie den Wimpern oder kleineren Gesichtsmerkmalen zeigt. Die optimale Entfernung für Portrait-Aufnahmen liegt laut DxOMark bei 30 bis 55 Zentimeter. Bei größerem Abstand nehmen die Details sichtbar ab.

Selfie mit dem Huawei Mate 20 ProQuelle: DxOMark
Der Hautton wirkt schön natürlich und kommt…

Selfie mit dem Huawei P20 ProQuelle: DxOMark
…etwas satter zur Geltung als beim Bild, das mit dem P20 Pro gemacht wurde.

Bei der Verwendung des Blitzes konnte Huawei die Ergebnisse ebenfalls etwas verbessern. Auch die Fehler beim Weißabgleich, die sich beim P20 Pro eingeschlichen haben, finden sich nicht mehr. Somit überzeugt der Display-Blitz durch seine gleichmäßige Ausleuchtung bis in die Ecken. Das Bildrauschen hält sich in Grenzen und Details bleiben sichtbar. Der gute Weißabgleich sorgt dafür, dass die Farbwiedergabe der Hauttöne auch bei Einsatz des Blitzes präzise bleibt.

Mit einer guten Selfie-Kamera machen Selbstporträts mehr Spaß, denn schöne Bilder sieht man sich gern wieder an. Mit einem Testverfahren für Frontkameras will der Benchmark DxOMark Selfie nun die Kaufentscheidung erleichtern.

Fotografie – Pro und Contra

Vorteile

  • Kaum Bildrauschen, auch bei schwachem Licht
  • Gute Belichtung und großer dynamischer Bereich
  • Angenehmer Weißabgleich- und Farbwiedergabe
  • Schneller Autofokus
  • Guter Zoom

Nachteile

  • Unnatürliches Rendern feiner Details
  • Verlust von feinen Details an Gesichtern im Bokeh-Modus
  • Autofokus-Inkonsistenzen bei Verwendung von Blitz

Detail- und Farbtafel, fotografiert mit dem Huawei Mate 20 Pro Quelle: DxOMark
Die Detail- und Farbtafel, fotografiert mit dem Huawei Mate 20 Pro bei schwachem Licht.

Videos mit dem Mate 20 Pro

Der genaue Weißabgleich, der schnelle Autofokus sowie und der stabile Zoom sind auch die Grundlage für die guten Video-Ergebnisse im Kamera-Test. Insgesamt erreichte das Mate 20 Pro im Kamera-Test 97 Punkte – einen Punkt weniger als das P20 Pro. Die wohl größte Schwachstelle ist die Bildstabilisierung bei Video-Aufnahmen, so die Tester. Außerdem konnten sie bei schwachem Licht ein gewisses Bildrauschen feststellen. Dennoch zeigt das mit dem Mate 20 Pro aufgenommene Videomaterial im Allgemeinen feine Details, eine hohe Farbgenauigkeit sowie eine gute Belichtung und saubere Belichtungsübergänge bei wechselnden Lichtverhältnissen. Der Dynamikbereich ist nicht ganz so gut wie beim Huawei P20 Pro, weshalb die Wertung im Video-Abschnitt auch einen Punkt schlechter ausfällt.

Video – Pro und Contra

Vorteile

  • Schneller und ruhiger Autofokus
  • Effiziente Stabilisierung bei ruhigen Aufnahmen
  • Genauer Weißabgleich und angenehme Farben
  • Niedriges Bildrauschen, besonders bei hellem Licht
  • Gute Belichtung selbst bei an wechselnden Lichtverhältnissen

Nachteile

  • Unruhige Bilder bei Bewegung
  • Nicht ganz so guter Dynamikbereich

Mit einem neuen KI-Chip und Triple-Kamera ausgestattet, beerbt das Huawei Mate 20 Pro seinen Vorgänger, das Mate 10 Pro. Ebenso will es mit innovativen Features wie dem Reverse Wireless Charging überzeugen. Ob dies gelingt, zeigt unser Testbericht.

Quelle DxOMark DxOMark Selfie