Dual-SIM-Handys im Überblick - das Beste von Samsung, Apple & Co. | handy.de
Ratgeber

Dual-SIM-Handys im Überblick – das Beste von Samsung, Apple & Co.

Echte Dual-SIM-Smartphones und sogenannte Hybriden aus allen Preisklassen

Auch auf dem europäischen Markt werden Dual-SIM-Handys immer gefragter. Die Möglichkeit, sein Handy mit zwei SIM-Karten auszustatten, ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden, gleichzeitig haben sich Hersteller viel Zeit gelassen, die Dual-SIM-Funktion auch hierzulande anzubieten. Doch mittlerweile tummeln sich einige Dual-SIM-Handys aus den unterschiedlichsten Preisklassen auch auf unserem Markt. Die besten Dual-SIM-Handys stellen wir Dir in diesem Artikel vor. Außerdem zeigen wir Dir drei Smartphones, die sogenannte echte Dual-SIM-Handys ohne Hybrid-Fach sind und somit neben zwei Nano-SIM-Karten auch eine Speicherkarte fassen.

Dual-SIM-Handy oder Hybrid?

Ob nun aufgrund der Trennung zwischen Privatem oder dem Job, bei Vielreisenden oder Menschen mit zwei Staatsangehörigkeiten: Es gibt viele gute Gründe, zwei unterschiedliche Mobilfunkverträge in einem Smartphone nutzen zu wollen. In den vergangenen Jahren hat sich aus dem einstigen Nischenmarkt ein beliebtes Smartphone-Feature entwickelt. Doch auch der Marktpreis spielt eine große Rolle, wenn um ein Dual-SIM-Smartphone geht. Zudem bietet nicht jedes Dual-SIM-Handy das, was es auf den ersten Blick zu bieten vorgibt.

Gerade günstigere Geräte sind zwar als sogenannte Dual-SIM-Handy ausgezeichnet. Bieten aber tatsächlich lediglich einen Hybrid-Dual-SIM-Slot an, mit dem entweder zwei SIM-Karten zeitgleich oder wahlweise eine SIM- und eine Micro-SD-Karte zum Erweitern des Speichers eingelegt werden können. Wer also zwei Rufnummern in einem Handy nutzen möchte, sollte dabei unbedingt aufs Kleingedruckte achten.

iPhone mit Dual-SIM: Apple zieht endlich mit

Warum Apple seinen Nutzern mehr als 11 Jahre den zweiten SIM-Karten-Slot in seinen iPhones verwehrt hat, ist nicht ganz klar. iPhones mit Dual-SIM-Slot wünschen sich Apple-Fans und Smartphone-Interessenten bereits seit der Vorstellung des ersten iPhones im Jahr 2007. Denn ein Dual-SIM-Slot im iPhone hat nur Vorteile: Nutzer könnten zwei Tarife gleichzeitig in einem iPhone nutzen, die sich gegenseitig ergänzen und einzelne Features wie das Surfen im Internet und Telefon- oder SMS-Flatrates perfekt aufeinander abstimmen. Andererseits kann eine Dual-SIM-Funktion im iPhone auch für Reisende eine Erleichterung darstellen.

iPhone Xs (Max): Dual-SIM mit eSIM

Gerade im höherpreisigen Bereich sieht Apple offensichtlich seine Kunden – man bedenke die üppigen Einführungspreise des iPhone X. Mit der Vorstellung der ebenso hochpreisigen Nachfolger hat Apple endlich das Dual-SIM-iPhone auf den Markt gebracht. Das iPhone XsiPhone Xs Max und iPhone Xr sind allerdings Dual-SIM-Handys mit Einschränkungen. Denn beide Smartphones verfügen je über einen physischen Steckplatz und über eine fest verbaute eSIM. Das heißt: In Deutschland können Nutzer des neuen iPhones aktuell nur bei der Deutschen Telekom, Vodafone oder o2 einen Vertrag mit eSIM abschließen.

Neben den klassischen SIM-Karten spielt die eSIM eine immer größere Rolle. Anders als physische SIMs ist eine eSIM fest im Gerät verbaut. Passende Tarife gibt mittlerweile im Netz der Telekom, Vodafone und von o2. Die eSIM-Tarife im Überblick.

Somit grenzt Apple die Auswahl hierzulande stark ein – das dürfte nicht jedem schmecken. Der physischen SIM-Steckplatz lässt sich dabei nach wie vor mit einer SIM-Karte eines beliebigen Providers befüllen. Wer in den Genuss eines Dual-SIM-iPhones kommen will, muss dafür zudem viel Geld auf den Tisch blättern: Das große iPhone Xs Max kostet in größter Speicherausführung stolze 1.649 Euro und hat uns im Test nicht von den Socken gehauen. Das etwas günstigere Dual-SIM-iPhone ohne Max-Zusatz hat uns da schon besser gefallen. Das Dual-SIM-Handy von Apple namens iPhone Xs ist bereits ab 1.149 Euro zu bekommen.

Nachdem mit den iPhone 8 Modellen und dem iPhone X das S-Update erstmals aussetzte, geht Apple mit dem iPhone Xs wieder etwas traditionellere Wege. Tatsächlich ist es ein eher typisches S-Update geworden, mit vielen Verbesserungen unter der Haube.

Aktuelle Android-Flaggschiffe als Dual-SIM-Version

Das Huawei P20 Pro mit Dual-SIM

Huawei hat im Jahr 2018 gezeigt, dass teure Smartphones neben Features wie einer Triple-Kamera, beeindruckendem Display und gutem Akku auch Platz für einen Dual-SIM-Slot bieten.

Wer es gerne edel und hochwertig mag, kommt nicht um das aktuelle Huawei P20 Pro herum. Das Smartphone hat die Technikwelt durch seine beeindruckende Triple-Kamera von Leica überzeugt und dafür gesorgt, dass es an vielen Stellen im Test des Huawei P20 Pro Bestnoten hagelte. Denn nicht nur Foto-Enthusiasten werden mit dem aktuellen Android-Smartphone Freude haben. Dank des leistungsstarken Kirin 970 steht beeindruckender AI-Anwendungen ebenfalls nichts mehr im Wege. Seine 6 GB Arbeitsspeicher sorgen für ein ruckel- und verzögerungsfreies Gaming-Vergnügung.

Rückseite des P20 Pro von Huawei in BlauQuelle: Katharina Schell / handy.de

Das Huawei P20 Pro als Dual-SIM-Version bietet einen internen Speicher von 128 GB, der sich allerdings nicht erweitern lässt. In Zeiten von großzügigen Cloud-Lösungen können das wohl die allermeisten Anwender verschmerzen. Das Huawei P20 Pro mit Dual-SIM Slot ist online ab 899 Euro erhältlich. Huawei selbst verlangt für das Huawei 20 Pro Dual-SIM ebenfalls 899 Euro. Auch auf Amazon ist das Huawei P20 Pro * noch nicht günstiger erhältlich. Erfahrungsgemäß wird das Flaggschiff in einigen Monaten jedoch im Preis deutlich sinken. Schon jetzt starkt rabattiert, bieten wir das Huawei P20 Pro in Kombination mit einem Vertrag von o2 in unserem Shop an.

Sony Xperia XZ2

Auch das Sony Xperia XZ2, Anfang 2018 auf dem MWC in Barcelona vorgestellt, verfügt optional über einen zweiten SIM-Karten-Slot. Das 5,7-Zoll-Handy weicht optisch von allem ab, was Sony in den vergangen Jahren seinen Smartphone-Fans vorgelegt hat: Die Ränder des Handys sind deutlich kurviger. Der gesamte Hardware-Body passt sich aktuellen Smartphone-Trends an. Neben einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite bietet das Sony Xperia XZ2 als Dual-SIM Version außerdem einen Akku mit 3.180 mAh Fassungsvermögen, ein hochauflösendes Full-HD+-Display und einen internen Speicher von 64 GB.

Hier könnte für einige Interessenten an aktuellen Dual-SIM-Smartphones auch der Knackpunkt liegen: Auch das Sony Xperia XZ2 als Dual-SIM Version lässt sich entweder mit zwei Nano-SIM-Karten zum Surfen in zwei Netzen ausstatten oder mit einer Nano-SIM-Karte und zusätzlich mit einer Micro-SD-Karte um bis 400 GB im internen Speicher erweitern lassen.

Das Sony Xperia XZ2 und XZ2 Compact kommen mit Snapdragon 845 und Googles Android 8 Oreo. Außerdem wagt Sony ein neues Design, was nicht jedem Xperia-Fan passen dürfte. Nun ist der Verkauf in Deutschland offiziell gestartet. Alle Infos gibt's hier.

Snapdragon 845 und üppiger Speicher

Die UVP des Herstellers Sony lag im April 2018 bei 799 Euro für das mit dem Snpadragon 845 ausgestattete Xperia XZ2. Wer ein günstigeres Dual-SIM-Smartphone sucht, kann durchaus einen Blick auf das Xperia XZ2 Compact werfen. Im direkten Vergleich von handy.de kann sich das Sony Xperia XZ2 Compact dabei durchaus zeigen. Die günstigere Version der Xperia-XZ-2-Reihe unterscheidet sich nämlich nur geringfügig vom Oberklasse-Modell.

Es beherbergt ebenfalls den Snapdragon 845, kommt mit 4 GB Arbeitsspeicher bietet zudem Platz für eine zweite SIM-Karte. Alternativ kann auch hier der Speicher um bis 400 GB mittels Micro-SD-Karte erweitert werden. Das Sony Xperia XZ2 war zu Markteinführung zu einem Preis von 799 Euro verfügbar. Der Onlinehändler Amazon verlangt für das Sony Xperia XZ2 763 Euro (Stand April 2018).

Dual-SIM-Handy von Samsung

Noch beim Samsung Galaxy S8+ hat Samsung zwischen Single-SIM- und Dual-SIM-Variante mit der Bezeichnung „Duos“ unterschieden. Das Galaxy S8 gab es einzig als Single-SIM-Variante. Mit den neuen Flaggschiffen hat Samsung das geändert: Das Samsung Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sowie das Galaxy Note 9 sind ausschließlich als Dual-SIM-Version erhältlich. Was aus Gewohnheit geblieben ist: Die Bezeichnung „Duos“. Das Galaxy S9+ und das Galaxy Note 9 haben es in die Auflistung der besten Dual-SIM-Handys (Stand Oktober 2018) geschafft.

Samsung Galaxy Note 9 als Dual-SIM-Handy

Ein großer Akku, der verbesserte S Pen und nicht zuletzt die beeindruckende Leistung des Snapdragon 9810 haben dem Samsung Galaxy Note 9 im Test eine Bestwertung beschert. Das neueste Stift-Phablet aus dem Hause Samsung kommt zudem, wie die Galaxy-S-9-Reihe, als Dual-SIM-Handy. Das Galaxy Note 9 ist aktuell eines der leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt. Dem High-End von Qualcomm stehen zudem 6 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Auch der interne Speicher des Phablets mit Edge-Display kann sich sehen lassen: Bis zu 512 GB stehen Nutzern hier zur Wahl. Wer es noch üppiger mag, kann dann aber keine Dual-SIM-Funktion mehr nutzen. Speicherkarten bis ebenfalls 512 GB passen in den Hybrid-Slot – somit ist das Samsung Galaxy Note 9 das erste Smartphone auf dem hiesigen Markt, das sich auf eine Speicherkapazität von über 1 TB upgraden lässt.

Apple iPhone Xs Max gegen Samsung Galaxy Note 9: Die besten Phablets im VergleichQuelle: Samsung

Auch äußerlich macht das Dual-SIM-Handy von Samsung einiges her: Das hochauflösende AMOLED-Display kommt mit kristallklarer Farbwiedergabe und geschwungenen Edge-Rändern. Dabei misst das QHD+-Display des Samsung Galaxy Note 9 6,4 Zoll . Dennoch liegt das Dual-SIM-Handy von Samsung sehr gut in der Hand. Der verbesserte S Pen ist zudem das absolute Highlight des Phablets: Er ist via Bluetooth mit dem Telefon verbunden und lässt sich beispielsweise als Fernauslöser zum Fotografieren oder als Fernbedienung bei Präsentationen nutzen. Bei Amazon gibt es das leistungsstarke Samsung Galaxy Note 9 * als Dual-SIM-Handy bereits ab 823 Euro (Stand Oktober 2018).

Es ist da - das Galaxy Note 9. Samsung hat beim neuen Note-Modell den Akku vergrößert und auch den S Pen um eine Bluetooth-Funktion erweitert. Doch reicht das aus, um dem Note 9 einen Vorteil zu verschaffen? Genau dies haben wir im Test geprüft.

Samsung Galaxy S9+ Duos

Die Flaggschiffe von Samsung sind 2018 einige der Wenigen, die keine Notch am oberen Displayrand ausweisen. Stattdessen kommt das Samsung Galaxy S9+ Duos mit kurvigem Infinity-Display und hauchdünnen Bildschirmrändern. Das Dual-SIM-Handy ist eines der leistungsstärksten Smartphones, die der Markt 2018 hervorgebracht hat. Nicht zuletzt aufgrund des kraftvollen Prozessors aus eigenem Hause: Der Exynos 9810 ist nach 10-nm-Verfahren gefertigt und verfügt somit über ein perfekt abgestimmtes und smartes Energiemanagement.

Der Achtkerner verrichtet seine Arbeit dabei mit einer maximalen Taktrate von 2,7 GHz. In Zusammenarbeit mit der leistungsstarken Grafikeinheit Mali G72 MP18 und einem üppigen Arbeitsspeicher von 6 GB, ist das Nutzererlebnis mit dem Samsung Galaxy S9+ Duos ein bleibendes.

Galaxy S9 im TestQuelle: Berti Kolbow-Lehradt
Beim Galaxy S9 legt Samsung den Schwerpunkt auf die Kamera. Erstmals bietet sie eine variable Blendenöffnung, was sonst nur von herkömmlichen Kameras und Objektiven bekannt ist.

Gorilla Glas 5 und sAMOLED-Display

Das Dual-SIM-Handy von Samsung verfügt über ein großes 18:9-Display, das eine Displaydiagnonale von stolzen 6,2 Zoll misst. Doch beeindruckend ist beim Samsung Galaxy S9+ Duos nicht die Größe. Vielmehr laufen die Bildschirminhalte wie hochauflösende Filme und Serien, Games und YouTube-Videos geschmeidig und kontrastreich über das Super-AMOLED-Display, einer der besten Bildschirme, die in einem Smartphone verbaut werden können.

Gorilla Glass 5 schützt das Dual-SIM-Handy von Samsung vor leichten Kratzern. Designtechnisch beeindruckt auch die Rückseite des Samsung Galaxy S9+ Duos. Hier glitzert und glänzt es an allen Ecken und Kanten – oder vielmehr: an allen kurvigen Rundungen. Die gebogene Rückseite ist ebenfalls aus Glas gefertigt und liegt dennoch sicher und angenehm in der Hand – ist aber auch sehr anfällig für Fingerabdrücke, wie der Test des Samsung Galaxy S9+ von handy.de zeigt.

Dual-Kamera mit variabler Blende

Highlight des Samsung Galaxy S9+ Duos ist die rückseitige Dual-Kamera mit variabler Blende. Fotos, die bei Dunkelheit entstehen sehen gut ausgeleuchtet und ansehnlich aus. Der 8-fache Digitalzoom lässt auch die kleinsten Details noch gut aussehen. Mit 12,2 Megapixeln löst die Kamera aus und wird für ruckelfreie Aufnahmen von einem optischen Bildstabilisator unterstützt. Zu den weiteren Features gehört nicht nur ein Dual-SIM-Fach zum Nutzen von zwei Rufnummern und Handyverträgen, sondern auch ein relativ zuverlässiger Iris-Scanner, QI-Ladetechnik und Schnellladefunktion. Wer zwei Nano-SIM-Karten im Samsung Galaxy S9+ Duos nutzen will, muss dabei auf eine interne Speichererweiterung verzichten.

Wie gut sind die Kameras des Samsung Galaxy S9 und S9+ beim Zoomen und bei schlechtem Licht? Auf dem MWC haben wir es ausprobiert und die Smartphones für unseren Kamera-Test auf einem Helikopter-Rundflug und einem Nachtspaziergang mitgenommen.

Bei der Verwendung von einer einzelnen SIM-Karte kann der 64 GB beziehungsweise 256 GB große interne Speicher mittels Micro-SD-Karte um bis 400 GB erweitert werden. Mit einer UVP von 1.049 Euro für die 265 GB Version und 949 Euro für die 64 GB Version ist das Samsung Galaxy S9+ Duos eines der teuersten Android-Smartphones seinerzeit. Die 256-GB-Speichervariante des Samsung Galaxy S9+ Duos ist erst ebenfalls in Deutschland erhältlich. Bei Amazon gibt es die 64-GB-Variante des Dual-SIM-Handys bereits ab 828 Euro. * In unserem Shop bieten wir Dir das Galaxy S9+ mit Vertrag für deutlich unter 50 Euro an, ohne Anzahlung. Hier findest du auch das Samsung Galaxy S9 mit günstigen Tarifen als Dual-SIM-Variante.

Mittelklasse-Handys und ehemalige Flaggschiffe mit Dual-SIM-Funktion

OnePlus 5

Das ehemalige Flaggschiff von OnePlus aus dem Jahr 2017 gilt immer noch als zuverlässiges und leistungsstarkes Smartphone. Das Dual-SIM-fähige OnePlus 5 zeichnet sich durch ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln aus. Das Smartphone bietet ausschließlich Platz für zwei Nano-SIM-Karten und lässt sich nicht durch eine Micro-SD-Karte erweitern. Dafür ist es in zwei Speichergrößen (64 GB oder 128 GB) verfügbar. Im Inneren des Dual-SIM-Handys taktet ein Snapdragon 835 vom Qualcomm mit maximal 2,4 GHz auf acht Kernen.

OnePlus 5 mit dual-SIM-Fach und Platz für zwei Nano-SIM-KartenQuelle: OnePlus

Auch zwei Jahre nach seiner Vorstellung, ist das OnePlus 5 somit noch hervorragend zum Zocken von anspruchsvollen Spiele-Apps oder Streamen von HD-Serien oder –Filmen geeignet. Satte 6 GB oder wahlweise 8 GB RAM sorgen dabei für eine flüssige und ruckelfreie Performance. Flankiert wird das leistungsstarke Setup des Dual-SIM-Smartphones von einem üppigen 3.300-mAh-Akku, der das OnePlus 5 bei normaler Nutzung zudem weit über einen Tag hinaus mit Strom versorgen kann. Ursprünglich mit einer UVP von 499 Euro (64 GB / 6 GB RAM) und 559 Euro (128 GB / 8 GB RAM), ist das OnePlus 5 mittlerweile zu einem günstigeren Preis erhältlich. Bei Amazon ist die größte Ausführung des Dual-SIM-Handys bereits ab 479 Euro * verfügbar.

Honor 9 lite

Das Honor 9 lite wurde Anfang 2018 von der Huawei-Tochter Honor präsentiert und siedelt sich in

der preisgünstigen Mittelklasse an. Angetrieben wird das Dual-SIM-Smartphone durch den Kirin 659, der sich in vielen aktuellen Mittelklasse-Modellen von Huawei und Honor befindet. Beispielsweise im ebenfalls Dual-SIM-fähigen Huawei P20 lite oder im Huawei P smart und Mate 10 lite. Auch das Honor 9 lite ist ein sogenanntes Hybrid-Dual-SIM-Handy. Es fasst entweder zwei Nano-SIM-Karten, oder alternativ eine Nano-SIM-Karte und eine Micro-SD-Karte.

Zur weiteren Ausstattung des Honor 9 lite gehören ein 3 GB großer Arbeitsspeicher, ein 3.000 mAh-Akku sowie eine Dual-Kamera. Mit ihr lassen sich Porträtaufnahmen mit beliebtem Bokeh-Effekt erstellen. Das günstige Dual-SIM-Handy von Honor bietet zusätzlich eine duale Frontkamera, die auch den Hintergrund in Selbstporträts leicht verschwommen darstellt. Das Honor 9 lite ist dabei als hybride Dual-SIM-Version bei Amazon bereits ab 209 Euro verfügbar * und in den Farben Schwarz, Blau oder Grau erhältlich.

Huawei und Honor bieten zahlreiche Handys im Mittelklasse-Segment an. Die Frage ist: Welches Smartphone kann am meisten überzeugen? Wir vergleichen für Dich das Huawei P20 Lite mit dem Huawei P smart, dem Mate 10 Lite und dem Honor 9 Lite.

Huawei P20 lite

Das Huawei P20 lite ist dem oben genannten Honor 9 lite in vieler Hinsicht sehr ähnlich. Denn neben dem selben Prozessor, findet auch im P20 lite eine zweite Nano-SIM-Karte Platz. Doch anders als das Honor 9 lite kommt das Huawei P20 lite mit einem internen Speicher von 64 GB daher. Der Kirin 659 kann auf 4 GB statt 3 GB Arbeitsspeicher zugreifen. Im Test von handy.de konnte das Huawei P20 lite vor allem durch einen starken Akku überzeugen. Die Dual-Kamera auf der Rückseite knipst bei guten Lichtbedingungen ordentliche Fotos.

Zudem begeistert das Full-HD+-Display durch eine sehr hohe maximale Helligkeit. Doch auch bei diesem Dual-SIM-Handy der Mittelklasse gilt: Entweder zwei Nano-SIM-Karten zur Nutzung zweier Rufnummern und Verträge oder eine SIM-Karte und einen erweiterten Speicher durch eine Micro-SD-Karte. Bis maximal 256 GB können Nutzer hier noch mal zusätzlich aufstocken. Natürlich bieten wir auch das Huawei P20 lite mit verschiedenen Verträgen in unserem Shop. Ohne Anzahlung, für weniger als 20 Euro monatlich.

Das Huawei P20 lite überzeugt im Test mit gutem Akku und rahmenlosen Display-DesignQuelle: Julia Froolyks / handy.de
Das Mittelklasse-Gerät ist sehr leicht, liegt aber dennoch gut und sicher in der Hand.

Echte Dual-SIM-Handys ohne Hybrid-Fach

Wer nun auf der Suche nach einem „echten“ Dual-SIM-Handy ist, das neben zwei Nano-SIM-Karten auch eine Micro-SD-Karte fasst, wird bei Herstellern wie Nokia, Samsung oder Motorola fündig. Die Hersteller bieten Smartphones an, die nicht ein sogenanntes Hybrid-Dual-SIM-Fach vorweisen, sondern gleich drei Steckplätze bieten. Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand: Echte Dual-SIM-Handys ohne Hybrid-Fach lassen sich mit zwei Rufnummern und Handyverträgen nutzen und noch mal üppig im Speicher erweitern. Drei Smartphones aus allen Preisklassen mit echter Dual-SIM-Funktion ohne Hybrid-Fach stellen wir hier vor.

Samsung Galaxy J5 (2017) Duos

Das Samsung Galaxy J5 (2017) Duos wird im Juni 2018 bereits ein Jahr alt und verfügt über eine beeindruckende Ausstattung für ein günstiges Mittelklasse-Smartphone. Zum einen verbaut Samsung hier ein Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln. Zum anderen lässt sich der vergleichsweise kleiner interne Speicher von 16 GB mittels Micro-SD-Karte um bis zu 256 GB erweitern. Zeitgleich finden zwei Nano-SIM-Karten im Dual-SIM-Steckplatz des Samsung Galaxy J5 (2017) Duos Platz. Nutzer können also unbeschwert zwei Handyverträge mit zwei Rufnummern und Datentarifen nutzen, ohne dabei auf eine Speichererweiterung verzichten zu müssen. Auf eine Dual-Kamera verzichtet Samsung jedoch bei seiner Mittelklasse, somit auch beim Samsung Galaxy J5 (2017) Duos.

Dafür kommt auf der Rückseite ein 13-Megapixel-Objektiv mit einer Auflösung von maximal 4.160 x 3.120 Megapixeln und großer f/1.7-Blende zum Einsatz. Frontseitig bietet das Samsung Galaxy J5 (2017) Duos ebenfalls eine 13-Megapixel-Kamera mit identischer Auflösung und kommt ebenfalls mit vergleichsweise großer f/1.9-Blende daher. Dadurch kann die Linse in dem Dual-SIM-Handy auch bei Dämmerungen noch ausreichend viel Licht durch das Objektiv lassen. Das sorgt für gut ausgeleuchtete Aufnahmen. Zum Einstig verlangte Samsung für das Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach eine UVP von 279 Euro. Mittlerweile ist das Samsung Galaxy J5 (2017) Duos bei Amazon ab 176 Euro * verfügbar (Stand April 2018).

Motorola Moto G5

Lenovo hat das Moto G5 in zwei unterschiedlichen Ausführungen auf den Markt gebracht. Interessenten können sich hier zwischen 2 oder 3 GB Arbeitsspeicher entscheiden. Mittlerweile ist das Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach deutlich im Preis gesunken. Deshalb muss hier nicht mehr lange überlegt werden. Käufer können zur 3-GB-RAM-Version greifen. Das Moto G5 ist nicht mehr das aktuellste Smartphone, verfügt aber über einen Dual-SIM-Slot für zwei Nano-SIM-Karten, mit der Vielreisende und Kombinierfreudige gleich zwei Handyverträge und zwei Rufnummern in einem Handy nutzen können.

Dabei lässt sich der relativ kleine interne Speicher von 16 GB zusätzlich mittels Micro-SD-Karte um bis 128 GB erweitern. Vorinstalliert ist beim Motorola Moto G5 pures Android. Dafür warten Besitzer des Dual-SIM-Handys immer noch auf ein Update auf Android 8 Oreo und müssen sich mit der Vorjahresversion von Googles Betriebssystem zufriedengeben. Da Motorola zudem das Moto G6 vorstellen wird, ist nicht mehr davon auszugehen, dass das das Moto G5 überhaupt in den Genuss des Keks-Updates kommen wird.

Motorola Moto G5 fasst zwei Nano-SIM-Karten und eine Speicherkarte

Dennoch ist das preisgünstige Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach noch ein Blick wert. Vor allem

aufgrund seines mittlerweile sehr geringen Preise. Bei Amazon gibt es das Dual-SIM-Handy mit Platz für zwei Nano-SIM-Karten bereits ab 127 Euro in der Farbe Gold * (Stand April 2018). Dafür erhalten Käufer ein schickes Smartphone, das aus Aluminium und Glas gefertigt ist. Als Display verbaut Motorola beim Moto G5 ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln. Es misst in der Diagonalen 5 Zoll und bietet zudem eine Pixeldichte von 441 ppi. Einzelne Pixel lassen sich also mit dem menschlichen Auge nicht ausmachen. Geschützt wird der Bildschirm durch Gorilla-Glass 3.

Gegen Staub und Wasser ist das Dual-SIM-Handy hingegen nicht gewappnet. Innere Komponenten wie der Snapdragon 430 und der 2.800 mAh-Akku könnten also bei Kontakt mit Wasser ernsten Schaden nehmen. Das Dual-SIM-Handy ohne Hybridfach punktet außerdem durch den rückseitig verbauten Fingerabdrucksensor und einen Lautsprecher, die guten Sound zutage fördern. Bemängelt wird beim Moto G5 jedoch die veraltete Software sowie eine schwache Kamera-Performance bei schlechten Lichtverhältnissen.

Nokia 8 Sirocco

HMD Globals 2018er-Flaggschiff hört auf den Namen eines Papageis und kommt wohl genauso anmutig wie seine Bezeichnung daher. Das Nokia 8 Sirocco ist ein echtes Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach und zeichnet sich durch sehr aktuelle Software, einen leistungsstarken Prozessor und ein hochauflösendes OLED-Display. Da HMD Global Teilnehmer des Android-One-Programms ist, bekommt das Nokia 8 Sirocco wie seine Verwandten aus der Mittel- und Einsteigerklasse pures Android.

1. Nokia 8 Sirocco

Zudem werden Sicherheitspatches und neue Android-Versionen immer sehr zügig aktualisiert. Besitzer des Nokia 8 Sirocco dürfen sich dabei nicht nur über ein echtes Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach freuen. Sie werden zudem noch lange mit aktuellen Patches versorgt. Zu den weiteren Features des Nokia 8 Sirocco gehört das 5,5 Zoll große gebogene OLED-Display mit 1.440 x 2.560 Pixel-Auflösung.

Nokia 8 Sirocco als Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach

Die beeindruckende Pixeldichte von 534 ppi lässt zudem jedes Pixel vor dem menschlichen Auge verschwinden. Gorilla Glass 5 schützt das Display vor Kratzern durch harte Gegenstände wie Schlüssel oder Münzen. Qualcomms Snapdragon 835 treibt das Dual-SIM-Handy auf acht Kernen mit einer maximalen Taktrate von 2,45 GHz an. Der SoC greift beim Nokia 8 Sirocco zudem auf einen Arbeitsspeicher von satten 6 GB zu. Der 3.250 mAh Akku versorgt das leistungsstarke Dual-SIM-Handy zudem mit ausreichend Energie, um auch mal längere Zeit anspruchsvolle Handy-Games zu zocken. Diese werden dank der verbauten Adreno-540-Grafikeinheit von Qualcomm gestochen scharf und flüssig visualisiert.

Wem der interne Speicher von 128 GB immer noch zu klein ausfällt, kann neben zwei Nano-SIM-Karten auch zusätzlich eine Micro-SD-Karte in das Flaggschiff stecken. Der interne Speicher ist dabei um bis 256 GB erweitert. Für das Nokia 8 Sirocco verlangt der finnische Hersteller HMD Global eine aktuelle UVP von 779 Euro. Bei Amazon finden Interessenten das Dual-SIM-Handy ohne Hybrid-Fach bereits ab 749 Euro *. (Stand April 2018)

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.