Gaming-Smartphones: Die besten Phones zum Zocken | handy.de
Gaming

Gaming-Smartphones: Die besten Phones zum Zocken

Unbeschwertes Spielen auf dem richtigen Smartphone

Die Spiele auf unseren Smartphones werden immer komplexer, grafisch aufwändiger und vor allem auch größer. Man merkt bereits in der Mittelklasse, dass oftmals die Leistung für gewisse Spiele nicht mehr ausreicht. Wenn Du ernst zu nehmend Zocken willst, brauchst Du auch entsprechende Hardware. Vor allem dieses Jahr hat sich im Bereich Gaming-Smartphones einiges getan. In diesem Artikel erfährst Du worauf Du achten musst und welche Smartphones sich besonders gut fürs Spielen eignen. Dabei wird man allerdings feststellen, dass die Kategorie Gaming-Smartphone eigentlich nur eine Frage der eigenen Vorlieben bleibt.

Gaming-Smartphone: Worauf sollte man achten?

Wer sich ein Smartphone extra zum Zocken anschafft, muss vor allem auf drei Hauptkriterien achten. Zu nennen sind hier ein ausreichend starker Prozessor samt Grafikeinheit, ein großes und hochwertiges Display und natürlich auch ein ausreichend starker Akku. Alle diese drei Faktoren sorgen letztendlich dafür, dass man recht unbeschwert spielen kann. Hier verhält es sich ähnlich, wie beim PC: Je größer oder stärker die Komponente ist, desto besser ist das Ergebnis beim Spielen.

Allerdings schrauben diese Punkte auch den Preis der Geräte deutlich in die Höhe. Gaming-Smartphones, vor allem wenn es um Markenidentität (Razer oder Apple) geht, sind tatsächlich kein Schnäppchen. Schließlich muss sich die Leistung auch bezahlt machen. Aber auch die Software kann einen entscheidenden Unterschied bringen.

iPhone Xs und iPhone Xs Max: Extrem schnell, aber auch extrem teuer

Apple verbaut in seinen iPhone-Geräten die fortschrittlichsten Prozessoren auf dem Markt. Die Apple-eigenen Custom-CPUs haben extrem viel Power und eine ausreichend potente GPU. Seit dem iPhone X bzw. iPhone 8 (Plus) aus 2017, wird sogar die GPU im eigenen Hause entwickelt, da sich Apple von Imagination Technologies als Zulieferer trennte. Die Leistung des neuen Apple A12 Bionic Chipsatzes ist jedenfalls extrem hoch und ist bisher von keinem aktuellen Konkurrenz-Chip erreicht. Die Smartphones von Apple sind somit die wohl mit Abstand leistungsfähigsten auf dem Markt.

Zudem verbaut Apple mit den im iPhone Xs und iPhone Xs Max genutzten AMOLED-Displays, eine der besten Anzeigen. Es ist also nicht nur für ausreichend Leistung gesorgt, vor allem in Bezug auf das iPhone Xs Max mit 6,5-Zoll-Display bekommt man ein ziemlich großes und starkes Entertainment-System. Nicht nur, weil die OLED-Displays von Apple als einzige Dolby Vision und HDR10 gleichzeitig unterstützen.

Nachdem mit den iPhone 8 Modellen und dem iPhone X das S-Update erstmals aussetzte, geht Apple mit dem iPhone Xs wieder etwas traditionellere Wege. Tatsächlich ist es ein eher typisches S-Update geworden, mit vielen Verbesserungen unter der Haube.

Zudem werden Games für die iOS-Plattformen meist deutlich besser optimiert. Gute Beispiele sind hier Real Racing 3 oder Injustice: Gods Among Us. Beide Spiele sehen auf der iOS-Plattform deutlich besser aus als ihre Android-Versionen und laufen in Stresssituationen auch bei weitem flüssiger. Die iPhone-Modelle entpuppen sich daher als waschechte Gaming-Smartphones.

Allerdings hat das alles auch einen wahnsinnig hohen Preis. Die neusten Apple Smartphones sind mit über 1.000 Euro* auch die mit Abstand teuersten Smartphones auf dem Markt. Eine gesunde Mischung findet man hier also nicht, denn im Prinzip geht man den „Alles oder nichts“-Weg.

iPhone X und iPhone Xr als günstigere Alternativen

Die hohen Preise der neuen iPhone-Modelle schaffen aber auch eine sehr interessante Alternative. Laut neusten Meldungen geraten die Verkäufe nämlich etwas ins Stocken, was Apple dazu veranlasst mit dem iPhone X ein günstiges Alternativ-Gerät auf den Markt zurück zu bringen. Der dort verbaute Apple A11 Bionic ist heute noch leistungsfähiger als fast alle aktuellen Android-Smartphones. Das Display darf sich ebenfalls sehen lassen.

Wer ein aktuelles Gerät haben möchte, darf sich aber auch das iPhone Xr anschauen. Hier bekommt man den aktuell leistungsfähigsten Prozessor, spart aber am Display, da hier LC-Technologie zum Einsatz kommt. Das macht sich auch beim Preis bemerkbar, der mit knapp 780 Euro* deutlich unter den Topmodellen liegt. Eine günstige Alternative als Gaming-Smartphone also allemal.

Das günstigste neue iPhone kommt mit Liquid Retina LCD-Screen, Notch, Alu-Rahmen und kunterbunten Glas-Rückseiten. Warum sich der Kauf des deutlich teureren iPhone Xs jetzt nicht mehr lohnt, zeigt das ausführliche Test des iPhone Xr.

Samsung Galaxy S9+: Viel Leistung für weniger Geld

Das Galaxy S9+ ist immer noch ein sehr leistungsfähiges Android-Smartphones auf dem Markt. Der von Samsung selbst entwickelte Exynos 9810 ist ein echtes Powerhouse. Dieser greift zudem auf eine Mali-G72 M18 GPU zurück, die alle aufwändigen Spiele aus dem Play Store angemessen beschleunigen kann. Sorgen, dass dem „Gaming“-Smartphone die Puste ausgeht, muss man sich hier vorerst keine machen.

Besonderes Augenmerk verdient aber auch das sehr gute Super-AMOLED-Display. Dieses löst mit 1.440 x 2.960 Pixel auf und kann dank der Anzeigetechnologie von Samsung mit herausragenden Kontrasten und Farben punkten. Die Länge des 18.5:9-Formats lässt sogar in einigen Spielen in der Breite etwas mehr Sichtweite zu. Das sieht nicht nur gut aus, sondern kann auch einen Vorteil bringen. Der Preis ist in den letzten Monaten auch stark gefallen und so kostet das Galaxy S9+ derzeit mit knapp 580 Euro* auch deutlich weniger als so manches Topmodell aus dem Android-Lager.

Auch wenn Samsung das Galaxy S9+ selbst nicht als Gaming-Smartphone bezeichnet, so ist es aber durchaus für anspruchsvolles Zocken geeignet. Da nun aber auch das Samsung Galaxy S10 in Erscheinung tritt, sollte der Preis sogar noch weiter fallen. Damit mausert sich die Galaxy S9-Serie zu einem echten Geheimtipp..

Samsung Galaxy S9+ PerformanceQuelle: Samsung
Das Galaxy S9+ ist im Gesamtpaket ein gutes Smartphones zum Zocken.

Galaxy Note 9: Ebenfalls keine schlechte Wahl

Gehen wir rein von den technischen Daten des Galaxy Note 9 aus, dann kann man hier auch nicht viel falsch machen. Denn auch hier werkelt ein Exynos 9810 im Gerät und wahlweise stehen Dir sogar bis zu 512 GB interner Speicher mit 8 GB RAM zur Verfügung. Das bietet vor allem sehr viel Platz für Deine Spiele. Auch der Akku ist mit 4.000 mAh etwas größer als der des Galaxy S9+.

Problematisch wird hier allerdings der Preis. Vergleicht man das Galaxy Note 9 und das Galaxy S9+ genauer miteinander, dann bekommt man in jedem Fall nicht mehr Leistung. Diese ist zwischen beiden Modellen eigentlich identisch. Ob der Preis von über 760 Euro* aber für die nahezu identische Leistung und ein wenig mehr Display gerechtfertigt ist, bleibt einmal dahingestellt. Den S-Pen brauch man jedenfalls (noch?) nicht zum Zocken.

Die beiden Top-Phablets von Apple und Samsung kosten ein halbes Vermögen! Bringen sie wirklich so viel Rechenpower, wie es ihre Hersteller versprechen? Wir stellen Dir die Unterschiede zwischen dem iPhone Xs Max und dem Galaxy Note 9 im Detail vor.

Galaxy S10: Neu, Top-Ausstattung und teuer

Natürlich dürfen in der Aufzählung der Gaming-Smartphones nun auch die neu vorgestellten Galaxy S10-Modelle nicht fehlen. Die neuen Samsung-Smartphones kommen mit ganz neuer Technik daher. Unter anderem verbirgt sich nun ein Exynos 9820 mit Mali-G76 MP12 GPU im Inneren des Modells. Mit 6 oder 8 GB RAM und bis zu 1 TB internem Speicher (je nach Konfiguration und Modell) für genug Speicher gesorgt. Das Grundsystem sollte daher High-End-Enthusiasten mehr als zufrieden stellen.

Eines der absoluten Highlights stellt allerdings das große Display in allen Modellen dar. Samsungs Super-AMOLED-Technologie ist bislang die führende Display-Technik und das sieht man auch den nahezu randlosen Modellen der Südkoreaner an. Die Anzeige bietet einen überragenden Kontrast, das Display ist dank QHD-Auflösung knackscharf und alle Geräte der Serie bieten eine ordentlich große Anzeigefläche.

Problematisch wird es allerdings beim Preis. Ähnlich wie bei Apple sehen wir uns hier einer „All-In“-Situation ausgeliefert. Weit über 1.200 Euro kann man für ein Galaxy S10+ liegen lassen. Das Galaxy S10 kostet immer noch knapp 900 Euro. Beim kleinsten Modell, das Galaxy S10e, ist immerhin noch mit 750 Euro das günstigste Gerät der Reihe. Da die Leistungsunterschiede aller Galaxy S10-Modelle dank identischem Chipsatz extrem nah beieinander liegen, bekommt man für das Galaxy S10e wohl die meiste Leistung zum Zocken für sein Geld.

Samsung Game Launcher und Gaming Tools

Wie viele andere Hersteller mittlerweile auch, setzt Samsung auf einen sogenannten Game Launcher. Dort werden alle Deine Spiele hinterlegt und können mit besonderen Einstellungen gestartet werden. Wer sein Galaxy-Smartphones beispielsweise auf Sparflamme laufen lässt, kann im Game Launcher gestartete Spiele mit voller Leistung starten, sofern erwünscht. Auch Settings für Displayhelligkeit, Auflösung und andere Spielereien, bringen einen erheblichen Komfort beim Zocken.

Zudem lassen sich einfach Screenshots im Spiel anfertigen, Videos aufnehmen oder gar Streams mit aktivem Game Launcher im Hintergrund starten. Komfortabler wird es in dieser Hinsicht also nicht mehr und man bekommt einen echten Mehrwert. Aber auch ein anderer Konkurrent weiß, wie Gaming-Tools auf Smartphones auszusehen haben.