Die 5 besten Navi-Apps: Alternativen zu Google Maps
Ratgeber

Die 5 besten Navi-Apps: Alternativen zu Google Maps

Apps zur Navigation für iOS und Android

Navigations-Gerät war einmal. Heute muss und kann vorwiegend das Smartphone als Navi herhalten – der Navi-App sei Dank! Allen voran ist Google Maps ohnehin auf allen Android-Phones installiert und pro Tag werden werden weltweit eine Milliarde Kilometer mit Googles Navi-Dienst navigiert. Trotzdem muss es nicht sein, dass die App für jeden die ideale Lösung darstellt. Was sind also die Alternativen zu Google Maps? Wir zeigen Dir hier die fünf besten alternativen Navi-Apps für iOS und Android. Im Anschluss erfährst Du, nach welchen Kriterien wir diese Auswahl getroffen haben. Zudem haben wir noch einige Tipps und Tricks zum Thema Smartphone als Navi für Dich zusammengestellt.

Platz 5: Die Navi-App Sygic

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Navi-App Sygic: Perfekt für Autofahrer, die kostenpflichtige Add-Ons wollen

Beim Stichwort Navigation fällt einem sofort die Marke TomTom ein, die eine der bekanntesten Marken von Navigationsgeräten ist. Die Navi-App Sygic bezieht ihr Kartenmaterial von TomTom. Dieses wird auf Deinem Smartphone gespeichert, weswegen Du immer und überall auch offline navigieren kannst. Du kannst Dein Ziel eingeben oder per Sprachsteuerung an die Navi-App weitergeben.

Grundsätzlich ist Sygic in der Basis-Version kostenlos. Wenn Du auf Premium wechseln und eine lebenslange Lizenz besitzen möchtest, musst Du Geld in die Hand nehmen. Zudem bietet die Navi-App auch kostenpflichtige Add-Ons an um das Maximum an Navigation zu bieten. Dazu zählen etwa Features wie Real View Navigation, wobei Du mit Hilfe Deiner Smartphone-Kamera eine Art Augmented Realtity-Navigation erhältst. Außerdem gibt es Add-Ons wie die Möglichkeit einer Head-Up Display Navigation. Damit erübrigt sich eine Halterung und das Smartphone kann direkt unter der Windschutzscheibe platziert werden, wo es eine Reflexion auf die Scheibe projiziert. So kannst Du Deine Augen auf der Straße lassen – genau da wo sie hingehören.

Leider ist die App vor allem für Autofahrer gedacht, da es keine Auskunft über öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrrad-Routen gibt.

Sygic GPS-Navigation & Karten
Sygic GPS-Navigation & Karten
Entwickler: Sygic a. s.
Preis: Kostenlos+

Platz 4: NavMii

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Auf dem iPhone mit Apple Music verbinden: Die Navi-App NavMii bietet viele Funktionen

NavMii für Android und iOS ist eine Navi-App, die Dich, so wie die anderen Apps, Schritt für Schritt an Dein Ziel navigiert. Der Verkehr wird live angezeigt und alle gängigen Transportmittel sind enthalten. Des Weiteren kannst Du auch bei NavMii offline auf Karten zugreifen. Das User-Interface ist sehr einfach zu bedienen und lässt Dich direkt von Beginn an alle Features mit Leichtigkeit nutzen. Zudem bekommst Du eine kleine Einführung, was die Nutzung in vollem Umfang beschleunigt.

Auf dem iPhone lässt sich NavMii mit Apple Music verbinden, was natürlich ein Abonnement voraussetzt. Ist das der Fall, kannst Du innerhalb der App, ähnlich wie bei Waze, Deine Musik steuern. So musst Du während der Fahrt nicht zwei verschiedene Apps handlen. Positiv ist auch die Einbindung von TripAdvisor, Foursquare und What3Words. Das ermöglicht es Dir, lokale Suchen in einer App durchzuführen und alle Infos zu bekommen, die Du brauchst.

Die Navi-App lässt sich mit Add-Ons erweitern, für die Du aber zahlen musst. So wie bei Sygic, kannst Du ein Dein Navi während der Fahrt eine Reflexion auf die Windschutzscheibe werfen lassen. Außerdem bieten die kostenpflichtigen Erweiterungen unter anderem Blitzerwarnungen.

Navmii GPS Welt (Navfree)
Navmii GPS Welt (Navfree)
Entwickler: Navmii
Preis: Kostenlos+

Navmii Offline GPS Deutschland
Navmii Offline GPS Deutschland

Platz 3: maps.me

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
maps.me bietet Dir nicht nur eine praktische Navi-App sondern zeigt Dir auch Sehenswürdigkeiten in Deiner Nähe

Die Navi-App maps.me punktet vor allem mit komplett kostenlosen Offline-Karten. „Es war schon immer so und wird auch immer so bleiben“, sagen die Entwickler. Die App ist einfach und benutzerfreundlich gestaltet. Die Navigation ist sowohl für Autofahrer, Fußgänger, Fahrradfahrer und Öffler gestaltet. Die Karten können pro Bezirk, Bundesland oder Land heruntergeladen werden. So kannst Du Deinen interne Speicher beliebig verwalten. Bist Du beispielsweise so oder so nie in Köln unterwegs, kannst Du Dir diese Karte einfach sparen. Willst Du aber Zugriff auf ganz Deutschland haben, kannst Du mit einem Touch alle Karten herunterladen. Dein Navi – Deine Karten. Leider braucht die Suche nach dem Ziel- oder Startpunkt manchmal ziemlich lange. Auch kann es sein, dass die Routenplanung fehlschlägt.

Fahrradfahrer kommen hier auf ihre Kosten und erhalten die gewünschte Route extra auf sie zugeschnitten. Ein kurzer Test hat gezeigt, dass die App einen alternativen Weg im Vergleich zur Auto-Route sucht. Darüber hinaus zeigt maps.me sowohl Fußgängern als auch Radfahrern die Steigung des Weges an. Daran kannst Du Dich orientieren, wenn Du nicht sicher bist, wie anstrengend der Weg wird.

Für Touristen oder Städtebummler ist die Navi-App maps.me ebenfalls eine gute Wahl. Du siehst auf Knopfdruck alle umliegenden Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und eine Auswahl von örtlichen Reiseführern. Alles inklusive Entfernung und Bewertungen. Sogar das nächstgelegene WLAN kann hier angezeigt werden. Bei der Suche werden Dir automatisch Kategorien angezeigt, sodass Du beispielsweise nicht mehr nach dem nächsten Geldautomaten suchen musst – einfach nur das Feld berühren.

MAPS.ME Karte und Routenplaner
MAPS.ME Karte und Routenplaner
Entwickler: MY COM
Preis: Kostenlos+

Platz 2: Waze

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Navi und Musik in einer App: Waze ist eine echte Alternative zu Google Maps

Unser Platz 2 ist die Navi-App Waze. Die für iOS und Android erhältliche App kommt mit einem modernen und liebevoll gestalteten Design auf Dein Smartphone. Besonders für Einsteiger eignet sich Waze gut, da es zu Beginn eine kleine Einführung gibt. Die App ist die größte nutzerbasierte Navigations- und Verkehrsapp weltweit. Waze bietet Dir live von anderen Benutzern zur Verfügung gestellte Daten über Staus, Baustellen oder Unfälle. So sendest auch Du automatisch als Wazer Deine Daten, von denen andere Wazer wiederum profitieren. Manuell können auch Warnungen über Polizei oder Blitzer an die App weitergegeben werden. So entsteht mit Hilfe von Waze eine richtige Community.

Die Navi-App bietet zusätzlich weitere nützliche Features. Für alle Spotify-Abonnenten dürfte das Folgende sehr erfreulich sein: Du kannst mit einem Touch auf das Spotify-Symbol Waze mit Spotify verbinden und so Deine Playlists innerhalb der Navi-App bedienen. So sparst Du Dir während der Fahrt lästiges hin- und herswitchen zwischen den Apps –  sowie unerlaubte Handy-Nutzung am Steuer. Dafür muss Spotify lediglich im Hintergrund geöffnet bleiben.

Du wolltest schon immer mal Deine eigenen Navi-Anweisungen sprechen? Waze erfüllt Dir diesen Traum! In den Einstellungen kannst Du entweder aus einer Vielzahl von vorhandenen Stimmen wählen oder Deine eigenen Anweisungen aufnehmen. Dafür gibt es eine ganze Reihe von benannten Einzelaufnahmen. Du solltest Dir für dieses Vorhaben also etwas Zeit nehmen, es sind immerhin ziemlich viele Anweisungen. Dafür sind in puncto Kreativität aber keine Grenzen gesetzt.

Schön ist auch, dass Waze Direktzugriffe auf Cafés, Tankstellen und mehr in der Nähe zur Verfügung stellt. So bekommst Du schnell und einfach einen Überblick über das, was Du suchst. Leider stehen durch den Fokus der Navi-App auf Echtzeit-Navigation keine Offline-Karten zur Verfügung, weswegen Waze es nur auf den zweiten Platz unseres Ranking schafft.

Waze - GPS, Echtzeit-Navigation, Karten & Verkehr
Waze - GPS, Echtzeit-Navigation, Karten & Verkehr

Waze Navigation und Verkehr
Waze Navigation und Verkehr
Entwickler: Waze Inc.
Preis: Kostenlos

Platz 1: HERE WeGo macht Google Maps Konkurrenz

Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Abfahrtszeiten bei HERE WeGo: Die Navi-App bietet nicht nur viel für Autofahrer

Der wohl größte Konkurrent für Google Maps und auch unser Platz 1 ist HERE WeGo. Neben der Android- und iOS-App gibt es auch eine Webversion des Navigations-Dienstes. Das Design der App ist einfach und übersichtlich gestaltet. So findest Du Dich schnell zurecht und kannst ganz einfach auf alle Funktionen zugreifen. Partner von HERE WeGo sind Unternehmen wie TripAdvisor, Bla Bla Car und Wikipedia, weswegen die Informationen jeweils eingebunden sind. Für Restaurants und Bars werden dann beispielsweise direkt die TripAdvisor-Rezensionen angezeigt. In den großen Städten, in denen es verfügbar ist, wird für Deine gewünschte Route dann auch Carsharing angeboten. Extrem nützlich, für alle die gerne Öffeln, ist die „Abfahrten“-Funktion. Je nach dem wo Du Dich befindest, siehst Du auf einen Blick alle Abfahrten in Deiner Nähe.

Zudem hast Du die Möglichkeit, auch offline auf die Karten zuzugreifen, wenn Du sie vorher herunterlädst. Die Karten von HERE WeGo benötigen im Vergleich zu Google Maps eher wenig Speicher. Auch kannst Du Dir Cafés, Tankstellen, etc., in der Nähe anzeigen lassen, danach musst Du aber schon gezielt suchen. Es gibt keinen Schnellzugriff in Button-Form.

HERE WeGo - Routenplaner & GPS
HERE WeGo - Routenplaner & GPS
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos

HERE WeGo
HERE WeGo
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos

Die besten Apps für Offline-Karten

Besonders im Urlaub kann es sehr nützlich sein, auch offline auf die Karten der Navi-App zugreifen zu können. Zwar ist EU-weit das Datenroaming nun kostenlos, weswegen die Nutzung  in den meisten Ländern Europas keine Extrakosten verursacht. Jedoch kann es gerade in Gegenden mit schlechter Netzstruktur dazu kommen, dass einfach kein Empfang zum mobilen Internet aufgebaut werden kann. Dafür eignet sich die Möglichkeit, Karten im Vorfeld herunterladen zu können, als Vorsichtsmaßnahme sehr gut.  Aus diesem Grund haben wir bei unserer Platzierung der besten fünf Alternativen für Google Maps auch Rücksicht auf Offline-Karten genommen.

Ein Herz für Fahrradfahrer

Ferner stellen wir damit auch Navi-Apps vor, die sich zusätzlich für Fahrradfahrer eignen. Da einige Straßen in Deutschland leider immer noch nicht für Fahrradfahrer ausgelegt sind, ist es gut, wenn Apps für Radfahrer andere Wege vorschlagen als für Autofahrer. Zudem geben sie zum Teil auch Auskunft über Steigungen auf dem Weg. So lässt sich abschätzen, wie anstrengend eine Route ist, die Du zuvor nicht mit dem Rad gefahren bist. Dabei beschränken wir uns aber auf Allround-Apps, die das Feature für Fahrradfahrer anbieten, jedoch keine reinen Fahrrad-Navi-Apps sind.

Das Smartphone auf dem Fahrrad und am Steuer: Die rechtliche Lage

Doch wie sieht das eigentlich rechtlich aus? Das Handy auf dem Fahrrad benutzen? Oder gar am Steuer? Denn hier müssen Radler sowie Autofahrer aufpassen. Grundsätzlich ist es erlaubt, das Smartphone als Navi auch während der Fahrt zu nutzen. Dabei darf es aber weder in der Hand gehalten noch länger als ein einzelnes kurzes Tippen bedient werden. Seit dem 19. Oktober 2017 gilt der neue Bußgeldkatalog. Damit wird das Handy beim Fahren für Radfahrer mehr als doppelt so teuer. Denn bei der Nutzung des Smartphones auf dem Fahrrad werden 55 Euro fällig. Auch laute Musik, so dass eine Behinderung entsteht, schlägt mit 15 Euro zu Buche. Demnach solltest Du eine Halterung für Dein Handy am Fahrrad anbringen, wenn Du es als Navi nutzen möchtest.

Das gleiche gilt übrigens auch für Autofahrer. Hier verursacht das Handy am Steuer noch höhere Bußgelder. Deswegen empfiehlt sich auch hier eine entsprechende Halterung. Gesetzlich festgelegt ist das in Deutschland jedoch nicht. So legen einige das Smartphone auf der Mittelkonsole oder dem Armaturenbrett ab. Es darf lediglich das Sichtfeld nicht eingeschränkt werden. Wie sich die Rechtslage für das Handy am Steuer in der EU im Detail verhält, zeigen wir Dir in diesem gesonderten Artikel:

Handy am Steuer: Diese Strafen drohen innerhalb der EU

GPS-Signal: Den Kompass neu kalibrieren

Die Grundvoraussetzung für alle Navi-Apps bietet natürlich ein gutes GPS-Signal. Demnach sollte vor der Nutzung immer sichergestellt werden, dass die Standortinformationen aktiviert sind. Sowohl bei iOS als auch Android befinden sich diese in den Einstellungen. Im Normalfall sollte der Navigation dann nichts mehr im Wege stehen. Trotzdem kann es vorkommen, dass das GPS-Signal fehlerhaft angezeigt wird oder sich der Standort-Zeiger auf der Karte bewegt. Dann bietet sich eine Neu-Kalibrierung des Kompasses an.

Google Maps: Kompass neu KalibrierenQuelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Bei einem Android-Smartphone ist die einfachste Lösung die Kalibrierung über Google Maps, da die App ohnehin vorinstalliert ist. Das gilt natürlich auch für ein iOS-Gerät. Dafür musst Du die App öffnen und darauf warten, dass der blaue Punkt mit Deinem Standort erscheint. Sobald er angezeigt wird, kannst Du diesen antippen. Daraufhin erscheint das Menü „Kompass kalibrieren“. So kann auch die Genauigkeit verbessert werden, die hier ebenfalls angezeigt wird, beispielsweise „Mittel“. Dann wirst Du aufgefordert, drei Mal eine Acht-Bewegung mit Deinem Smartphone zu machen. Danach sollte der Kompass wieder oder genauer kalibriert sein.

Diese Option findest Du auch bei den Navi-App-Alternativen zu Google Maps. Unser Platz 1, HERE We Go, zeigt Dir beispielsweise direkt an, wenn der Kompass eine Kalibrierung benötigt. Auch dann musst Du das Handy nur so lange achtförmig bewegen, bis es vibriert.

Für iOS gibt es die ebenfalls vorinstallierte Kompass-App. Diese sollte beim Start eine neue Kalibrierung verlangen, falls das nicht der Fall ist, solltest Du das iPhone neu starten. Ein roter Punkt erscheint und füllt bei Bewegung einen Kreis mit weißen Feldern aus. Dafür musst Du das iPhone lediglich so lange um die eigene Achse drehen, bis der Kreis komplett ist.

Quelle GoogleWatchBlog Expertiger
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.