In seine Einzelteile zerlegt: Das Huawei P20 Pro im Teardown | handy.de
Huawei

In seine Einzelteile zerlegt: Das Huawei P20 Pro im Teardown

Interessante Details zum Kamera-Trio

Wer sich fragt, wie das Huawei P20 Pro von innen aussieht, findet in dem Video von Pro Android seine Antworten. In diesem Teardown auf dem spanischen YouTube-Kanal wird das aktuelle Huawei Flaggschiff in alle seine Einzelteile zerlegt. Auch die Website iFixit, die unter anderem für Teardowns bekannt ist, liefert bereits Bilder der inneren Bestandteile des P20 Pro – und macht eine interessante Entdeckung.

Das Huawei P20 Pro geöffnet: Ein Smartphone wird in seine Einzelteile zerlegt 

Auf ein brandneues Smartphone einhämmern, es zerkratzen, verbiegen und in seine Einzelteile zerlegen. Was im privaten Gebrauch eher ein heimlicher Wunschtraum bleibt, ist für viele YouTuber bereits Alltag. Und dieses Bedürfnis nach Zerstörung scheint keine Seltenheit zu sein, betrachtet man nur einmal die Abonnentenanzahl und Views dieser Kanäle. Natürlich kommt mit jedem neuen Smartphone auch eine neue Reihe solcher Videos. Wie das des spanischen YouTube-Kanals Pro Android. Dieser macht sich an das Huawei P20 Pro und nimmt es einmal komplett auseinander.

Mit einem Blick auf das Smartphone scheint das Öffnen direkt die erste Herausforderung zu sein. Keine Schrauben, keine Öffnung. Doch für Teardowns gibt es eine recht simple Methode, jedes Smartphone zu öffnen. Da diese in der Regel verklebt sind, wird mit Hilfe von Alkohol und Wärmeeinfluss der Kleber gelöst. Auf einer Wärmematte wird das zuvor an den Rändern mit Alkohol bestrichene Smartphone erwärmt und das Chassis von der Display-Einheit gelöst.

Eine kleine Überraschung zu Beginn

Auch wenn gerade ein Teardown als Video spannender anzusehen ist, gibt es für alle, die kein Spanisch sprechen, auch noch einen Teardown des Huawei P20 Pro von iFixit. Die Zerlegung des Smartphones ist hier Schritt für Schritt aufgezeigt und mit Bildern versehen. Gleich zu Beginn überrascht die Verkabelung der Rückseite mit dem Motherboard. Dabei handelt es sich wohl um die Laser-Sensoren, die oberhalb der Kamera angebracht sind. Normalerweise wäre eine solche Verkabelung bei einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zu erwarten, was beim Huawei P20 Pro nicht der Fall ist.

Offene Fragen bei der optischen Bildstabilisierung

Das Kamera-Modul: Im iFixit-Teardown scheint beim Huawei P20 Pro nicht alles so, wie vom Hersteller beschrieben

Darüber hinaus ist natürlich das Kameramodul von besonderem Interesse. Dieses ist im Falle des P20 Pro, zusammen mit dem Blitzmodul, an das Motherboard gebunden. Bei genauerer Betrachtung der Linsen fällt auf, dass sich die Haupt- und Monochrom-Kamera einen Anschluss teilen, während die Telephoto-Kamera einen separaten Anschluss besitzt. Zudem stößt iFixit hier auf eine Ungereimtheit. Offiziell ist lediglich das Teleobjektiv mit einer „optical image stabilization“ (OIS) ausgestattet. Laut Huawei stützen sich die beiden anderen Linsen auf Kirins neurale Prozessoreinheit, um beispielsweise die 19 verschiedenen Szenerien zu erkennen und einen Bokeh-Effekt zu erzeugen. Dennoch geht iFixit ihrem Teardown zufolge davon aus, dass es sich bei allen drei Linsen um eine OIS handelt. Des Weiteren will iFixit andeuten, Huawei könnte hier etwas verschweigen. Ob sich der chinesische Smartphone-Hersteller dazu äußern wird, bleibt abzuwarten.

Der komplette Teardown von iFixit ist hier zu sehen. Er enthält weitere Details zum Innenleben des Huawei P20 Pro, wie beispielsweise die verbauten Chips. Darüber hinaus zeigt das spanisch-sprachige Video von Pro Android alle Schritte der Zerlegung in Echtzeit. Denn so schön das Huawei-Flaggschiff von außen mit seinen Farben wie „Twilight“ überzeugt: Auf die inneren Werte kommt es an.

Quelle iFixit