Die besten Bluetooth-Lautsprecher von unter 100 bis 300 Euro | handy.de
Ratgeber

Die besten Bluetooth-Lautsprecher von unter 100 bis 300 Euro

Mach mal lauter! Lautsprecher von JBL, Bose, Teufel im Check

Gute Zeiten für Musikfans: Der Markt quillt über vor Bluetooth-Lautsprechern, die Dich immer und überall mit sattem Sound versorgen. Die neuen Lautsprecher-Generationen bieten Dir hierfür stundenlang drahtloses Vergnügen. Die Bluetooth-Lautsprecher gibt es in allen Größen und Formen, ob als kleine, leichte Variante mit starkem Akku für das sommerliche Picknick im Park oder als schnieken Dekogegenstand mit jeder Menge Soundpower für das Wohnzimmer.

Die Boxen lassen sich ganz einfach via Bluetooth oder per App mit dem Smartphone bedienen. , einige sorgen sogar für ordentlichen Surround-Sound, denn sie lassen sich zusammenkoppeln – ganz einfach und ohne Kabelsalat. Da wird Papi mit seiner alten Stereoanlage richtig neidisch.  Doch welche Bluetooth-Lautsprecher sehen nicht nur gut aus, sondern haben auch richtig was drauf? Wir haben für Dich die besten Bluetooth-Boxen für jeden Geldbeutel herausgesucht.

Bluetooth-Lautsprecher bis 100 Euro

Für den Koffer: EasyAcc Mini 2

Quelle: EasyAcc

Klein, rund, schlicht – so präsentiert sich der Mini 2 von EasyAcc. Der Bluetooth-Lautsprecher punktet vor allem mit seiner geringen Größe und Gewicht. Mit seinem gerade mal 6×5 Zentimetern und dem kompakten, hochwertig verarbeiteten Gehäuse aus Edelstahl passt er tatsächlich in jede Tasche und sorgt auch bei wenig Platz im Gepäck für guten Sound. Bass-Wunder darf man hier zwar nicht erwarten, aber die Klangbreite des Mini2 ist durchaus zufriedenstellend – hier klirrt oder scheppert nichts, sondern der Klang kommt abgerundet und voll daher. Dabei wiegt der Mini2 gerade mal 260 Gramm.

Der Akku des Mini-Lautsprechers hält durch wie ein Großer: Bis zu 10 Stunden soll der Mini2 von EasyAcc die Balkonparty oder das Picknick beschallen, bevor der Saft zur Neige geht. Neben der Verbindung über Bluetooth 4.1 verfügt der Mini2 auch über einen Slot für eine Micro-SD-Karte, mit einem angeschlossenen Kopfhörer wird der Lautsprecher zum analogen Radio.

Den EasyAcc Mini2 gibt’s bei Amazon* schon zum Taschengeld-Preis von 23 Euro (Stand Januar 2019)

Der Draußenkönner: Anker SoundCore 2

Quelle: Anker

Der deutsche Hersteller Anker führt mit seinen Bluetooth-Lautsprechern den Markt im unteren Preisbereich an. Wieso das so ist, zeigt der SoundCore 2: Klarer Sound trifft auf eine Akkuleistung, die ihresgleichen sucht. Mit bis zu beeindruckenden 24 Stunden gibt der Hersteller die Laufzeit an – für die untere Preisklasse bis 100 Euro ist das ein echter Spitzenwert.

Dazu ist der SoundCore2 optisch gefällig, denn mit seinem schwarzen Lochblech und dem abgerundeten Äußeren wirkt er eher wie ein stabiles Stück DJ-Equipment. Entsprechend hochwertig ist auch die Verarbeitung. Ein weiteres Plus ist die enorme Bluetooth-Reichweite von bis zu 20 Metern.

Den Anker SoundCore 2 bekommst du bei Amazon schon für 44 Euro* (Stand: Januar 2019)

Dockin D Mate

Quelle: Dockin

Rundum-Sound mit kompaktem Look gibt es beim Dockin D Mate. Der Lautsprecher ist mit 825 Gramm zwar kein Leichtgewicht, aber dafür robust verarbeitet und nach IPX6-Zertifikat  spritzwassergeschützt. Die spezielle Tower-Bauweise lässt den Lautsprecher die Musik in alle Himmelsrichtungen gleichermaßen ausstrahlen, außerdem kann man ihn wahlweise hinstellen oder anhängen. Der Fuß aus rutschfestem Gummi gibt dem D Mate Halt und dämpft die Vibrationen.

Für einen noch fetteren Sound gibt es die Bass Boost-Funktion. Der Akku sorgt mit bis zu 16 Stunden Laufzeit für langes Hörvergnügen, gleichzeitig kannst du hier dein Handy mit neuer Energie versorgen, denn der Lautsprecher dient zugleich als Powerbank. Für das Stereo-Erlebnis lässt sich der Dockin D Mate sogar mit einem zweiten Gerät koppeln.

Der Dockin D Mate kostet bei Amazon 90 Euro*, im Doppelpack kriegst du ihn für 150 Euro* (Stand: Januar 2019)

Bei IKEA gibt es neben Möbeln künftig auch Bluetooth-Lautsprecher. Die neue Eneby-Reihe umfasst Lautsprecher in zwei Größen und Farben. Das kleinere Modell lässt sich dank Akku-Betrieb auch mobil einsetzen. Und es gibt weiteres Zubehör für Eneby.

Bluetooth-Lautsprecher bis 200 Euro

Für drinnen und draußen JBL Charge 3

Quelle: JBL

Der Charge 3 von JBL sieht aus wie eine typische Bassrolle für tiefergelegte Rennschlitten. Die sind für ihren fetten Sound bekannt – und genau damit glänzt auch der Charge 3. Zwei duale Bass-Strahler an den Seiten sorgen für satte Tiefen, während der Sound glasklar aus der breiten Lautsprecher-Seite tropft. Apropos tropfen: Der Bluetooth-Lautsprecher ist komplett wasserdicht, so dass er auch kräftige Regenschauer oder einen kurzen Besuch auf dem Grund des Pools übersteht.

Der Charge 3 kann von zwei Smartphones oder Tablets gleichzeitig gesteuert werden, der Akku hält laut Hersteller bis zu 20 Stunden durch. Auch Dein Smartphone kannst du ohne Probleme mehrmals aufladen. Mit seinem Gewicht von etwa 700 Gramm ist der Charge 3 zwar nicht der kleinste und schlankeste Lautsprecher auf dem Markt, doch aber einer der verlässlichsten.

In gleich sechs frischen Farben ist der Soundriese ab 111 Euro* bei Amazon erhältlich. (Stand: Januar 2019)

Schicker Stoff: Libratone Zipp

Der Libratone Zipp kommt wie ein schlichtes Designobjekt daher. Mit seinem Stoffüberzug in sechs Farben, den man auch abziehen und einzeln waschen kann, sieht der Lautsprecher aber nicht nur gut aus, sondern hat auch richtig was unter der Stoffhaube. Mit 100 Watt Leistung und bis zu 8 Stunden Akku powert der Bluetooth-Lautsprecher Dich durch den Tag.

Dabei sorgt der Zipp durch die Rundung des Korpus für satten 360 Grad-Sound. Der Klang ist angenehm voll, Mitten und Höhen abgerundet. Libratone setzt dabei auf Touch-Bedienung und ihr eigenes Multiroom-System. So lässt sich der Zipp mit Bluetooth-Lautsprechern aus der eigenen Reihe und auch mit anderen Libratone-Modellen verbinden. Bis zu sechs Lautsprecher kannst Du per WLAN in Stereo-Qualität zusammenschalten.

Zur Zeit gibt’s den runden Design-Speaker zum Aktionspreis von nur 135 Euro beim Onlineshop Rakuten. Ab 150 Euro kannst Du ihn bei verschiedenen Internet-Händlern wie Expert bestellen. (Stand: Januar 2019)

Satter Sound am Stiel: Teufel BT Bamster

Quelle: Teufel

Achtung, der kommt flach: Teuflisch guten Sound bieten die Produkte von Teufel eigentlich alle, aber so richtig günstig sind die wenigsten Modelle. Ein gutes Schnäppchen ist hier der Bluetooth-Lautsprecher BT Bamster. Die charakteristische Soundbar mit dem roten Rand ist eher länglich wie ein großes Schullineal (Maße: 30 x 4,4 x 5,2 cm) statt klotzig und passt so in jede Tasche. Puristen freuen sich über den beleuchteten Drehregler.

Der BT Bamster ist stabil verarbeitet und mit einem leichten, aber robusten Alugehäuse. Knapp 600 Gramm bringt er auf die Waage und kann laut Hersteller gut 8 Stunden für Musikgenuss sorgen. Mit 2×3 Watt kannst Du zwar nicht den Häuserblock beschallen, aber für einen wohlklingenden Abend auf dem Balkon reicht der Lautsprecher locker aus. Der Sound ist angenehm bassig, aber nicht zu breiig, der Klang ist sehr klar und nichts wird verschluckt. Praktisch ist auch der mitgelieferte Y-Anschluss (3,5mm Klinke zu USB), mit dem Du den Sound vom Laptop über den Lautsprecher steuern kannst.

Der Teufel BT Bamster zieht für 160 Euro bei Amazon* in dein Regal ein. (Stand: Januar 2019)

Die neuen Bluetooth-Boxen LG PK3, LG PK5 und LG PK7 sollen mit Bass überzeugen. Sie halten mindestens 12 Stunden mit einem Akku und haben eine Musikleistung von bis zu 40 Watt.

Bluetooth-Lautsprecher bis 300 Euro

Rund und gut: Bose Soundlink Revolve+

Quelle: Bose

Deutlich mehr Wums als die kleinen Gefährten hat der Bose Soundlink Revolve+. Das Plus steht hier für die Feinheiten, die eher in größeren Soundanlagen zu finden sind als in den smarten Mini-Lautsprechern oder dem Vorgängermodell Soundlink Revolve (ohne Plus). Der Revolve+ verfügt über zwei Passivstrahler und einen Hochleistungswandler. Der Klang ist sowohl in Mitten als auch Höhen angenehm rund und ausgeglichen.

Die Kegelform des Revolve+ erlaubt eine satte Beschallung mit genug Bass auf ganzen 360 Grad. Mit dem Tragegriff lässt sich der Lautsprecher bequem mitnehmen und am Zielort in die ideale Position hängen. Der Akku macht mit 16 Stunden Laufzeit einen überaus guten Eindruck. Die integrierte Freisprecheinrichtung macht den Lautsprecher zum idealen Begleiter für Konferenzen und Gruppen-Talks.

Den Bose SoundLink Revolve+ bekommst Du beim Onlinehändler Cosse schon ab 230 Euro. (Stand: Januar 2019)

Edel für Zuhause: Bang & Olufsen Beoplay M3

Quelle: Bang & Olufsen

Der Beoplay M3 von Bang & Olufsen ist wohl eher nichts für den schnellen Musiksnack im Park. In den eigenen vier Wänden kann der Designklassiker aber voll punkten. Das minimalistische Design mit den klaren Linien geben dem stabilen Polymergehäuse mit Alu-Lochblech einen besonders hochwertigen Look. Der speziell designte Kvadrat-Stoff, mit dem der Sound weich aus dem Lautsprechern perlt, lassen den M3 in jedem Zuhause gut aussehen.

Innerhalb der Beoplay-Familie kann man mehrere Geräte zusammenschalten, aber für die Beschallung eines Zimmers reicht eigentlich auch ein Gerät pro Raum locker aus. Mit Hilfe der App kannst Du Dein eigenes Klangprofil erstellen, das Deinen Hörgewohnheiten am besten entspricht. Der Lautsprecher arbeitet mit Apple AirPlay, dem eingebauten Chromecast und Beolink Multiroom.

Der Beoplay M3 von Bang & Olufsen kostet als Aktion bei Luxussound 240 Euro, bei Amazon kannst Du ihn für 256 Euro bestellen.* (Stand: Januar 2019)

Konzert-Feeling für Zuhause: Marshall Stanmore

Livekonzerte sind sind super und machen Laune – und vor allem sind sie: Laut. Bei top Soundqualität soll das Publikum hier das perfekte Musikerlebnis  haben. Kein Wunder also, dass der Gitarrenverstärker-Hersteller Marshall seit einiger Zeit auch bei den Bluetooth-Lautsprechern mitmischt.

Der Marshall Stanmore kommt mit Kunstleder, Metall-Beschlägen und schweren Drehreglern im typischen Verstärker-Look für echtes Vintage-Gefühl. Dabei wiegt der Stanmore glücklicherweise nicht ganz so viel wie ein echter Verstärker, aber satte 5 Kilo Gewicht bringt er bei 34x18x18 Zentimetern schon auf die Waage. Kein Leichtgewicht also, aber dafür verrutscht auch nichts. Zudem ist der Marshall Stanmore auch sonst eine Ausnahme: Er verfügt über keinen integrierten Akku, sondern muss klassisch an die Steckdose angeschlossen werden. Dafür spart man sich aber alles weitere an Kabelsalat, es sei denn, man möchte den Laptop oder das DJ-Pult anschließen. Und das geht problemlos, denn der Marshall Stanmore kann locker mehr als Zimmerlautstärke liefern.

Die Bedienelemente sind ebenfalls den traditionellen Verstärkern nachempfunden. Puristen ist der Stanmore vielleicht zu verspielt und zu wenig clean,Traditionalisten und Gitarren-Liebhaber werden aber ihre Freude haben. Der Sound ist enorm satt und weich, dabei sehr voll und der Bass-Klang sehr zufriedenstellend. Kurz: Ein echtes Party-Animal.

Den Marshall Stanmore kriegst Du für 218 Euro bei Amazon*. (Stand: Januar 2019)

* Per Mausklick gelangst du direkt zur Webseite des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.

Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.