AVM auf der IFA: FRITZ!Box 7530, FRITZ!Fon C6 und mehr | handy.de
Hardware

AVM auf der IFA: FRITZ!Box 7530, FRITZ!Fon C6 und mehr

AVM zeigt neue Produkte auf der IFA in Berlin

Wie in jedem Jahr ist auch AVM wieder mit einem großen Stand auf der IFA vertreten. Schließlich ist Berlin ein Heimspiel für den Router-Hersteller. Auf der diesjährigen Messe steht alles im Zeichen des neuen FRITZ!OS 7. Aber auch neue FRITZ!-Produkte inklusive der FRITZ!Box 7530, dem neuen DECT-Telefon namens FRITZ!Fon C6 und dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM auf der IFA im Gepäck. Wir geben einen Ausblick.

AVM FRITZ!Box 7530: Neuer (V)DSL-Router

FRITZ!Box 7530Quelle: AVM
Der neue DSL-Router mit Supervectoring 35b: FRITZ!Box 7530

Mit dem FRITZ!OS 7 möchte AVM die Heimvernetzung noch mehr vereinfachen und das Zuhause smarter machen. Da dürfen neue Geräte natürlich nicht fehlen. Mit der FRITZ!Box 7530 erweitert der Hersteller sein FRITZ!Box-Sortiment um ein neues Modell, das an allen DSL-Anschlüssen einsetzbar ist. Es ist besonders kompakt und unterstützt VDSL Supervectoring 35b mit bis zu 300 MBit/s. Somit ist die neue FRITZ!Box das mittlerweile fünfte Router-Modell, das für die schnellen VDSL-Anschlüsse mit bis zu 250 MBit/s gerüstet ist. Die FRITZ!Box 7530 verfügt über 2×2 Dualband und erreicht dank Multi-User-MIMO (MU-MIMO) Übertragungsraten von bis zu 866 MBit/s über WLAN AC und bis zu 400 MBit/s über WLAN n.

Neben einer DECT-Basis bringt die FRITZ!Box 7530 auch einen Anschluss für analoge Telefone mit. Es gibt einen Gigabit-LAN-Port für den flexiblen Betrieb an Kabel- oder Glasfasermodems sowie insgesamt vier Gigabit-LAN-Ports und einen schnellen USB-Anschluss. Vom Design her erinnert die FRITZ!Box 7530 an ihren großen Bruder, die FRITZ!Box 7590. Sie quasi eine Miniatur-Ausgabe und auch eine geringere Leistungsaufnahme von 6 W. Dennoch stehen dank FRITZ!OS die gängigen Funktionen wie die Kindersicherung, der Mediaserver, FRITZ!NAS, der WLAN-Gastzugang und der Fernzugriff über MyFRITZ! zur Verfügung.

Die FRITZ!Box 7530 bringt AVM nach eigener Aussage direkt zur IFA in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 149 Euro.

FRITZ!Box 7590 und 7530 im VergleichQuelle: AVM
Die neue FRITZ!Box 7530 (rechts) im Vergleich mit der großen 7590.

Technische Details der FRITZ!Box 7530

  • Unterstützt ADSL, VDSL, VDSL Vectoring, Supervectoring 35b mit bis zu 300 MBit/s
  • 2×2 Dualband WLAN AC+N mit Multi-User MIMO (866 MBit/s + 400 MBit/s)
  • 4 Gigabit-LAN-Ports und einen USB-Port für Speichermedien
  • DECT-Basis für Telefone und Smart-Home-Anwendungen und ein analoger Anschluss
  • FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ!
  • Optionaler Internetzugang via Gigabit-LAN-Port für den flexiblen Betrieb an Kabel- oder Glasfasermodems
  • Kleine FRITZ!Box im weißen Design und mit geringer Leistungsaufnahme von 6 W
  • Zur IFA 2018 im Handel erhältlich, Preis: 149 Euro (UVP)

AVM hat die neue große Firmware für seine FRITZ!Produkte vorgestellt. Das FRITZ!OS 7 steht bereits für einige Router wie die FRITZ!Box 7590, 7490 und die Kabel-Box 6490 Cable oder aber für andere AVM-Produkte wie die Heizkörperregler bereit.

Neues DECT-Telefon FRITZ!Fon C6

Auch ein neues Telefon ergänzt künftig das Sortiment von AVM. Das FRITZ!Fon C6 ist der Nachfolger des FRITZ!Fon C5, kehrt aber wieder zum Look des C4 zurück. Statt schwarzer Hochglanz-Optik gibt es somit weißes Kunststoff und eine insgesamt rundere Form. Das Display verfügt über eine Farbanzeige, über das beispielsweise Live-Bilder von Webcams oder Türsprechanlagen, inkl. Türöffnung angezeigt werden können. Die Tastatur ist wie immer beleuchtet und auch eine Klinkenbuchse für den Anschluss eines Headsets ist seitlich am Telefon angebracht.

Neu am FRITZ!Fon C6 sind Funktionen wie die Anzeige von Orts- oder Ländernamen bei ein- und ausgehenden Anrufen oder das Hinzufügen von bis zu fünf eigenen Klingeltönen. Als Basis dient dabei das FRITZ!OS 7. Auch die Akkuleistung hat AVM optimiert. So soll laut Hersteller eine Gesprächsdauer von bis zu 16 Stunden und Standby-Zeiten von bis zu 12 Tagen möglich sein.

Das FRITZ!Fon bietet aber auch bekannte Funktionen wie die HD-Telefonie, einen integrierten Anrufbeantworter und mehrere Telefonbücher. Komfortfunktionen wie Smart-Home-Anwendungen, Internetradio, E-Mail-Empfang, Babyphone oder Weckruf sind ebenfalls dabei. AVM bringt das FRITZ!Fon Ende des vierten Quartals 2018 auf den Markt – möglicherweise also pünktlich zu Weihnachten. Der Preis soll bei 79 Euro liegen.

AVM FRITZ!Fon C6Quelle: AVM
Das DECT-Telefon FRITZ!Fon C6.

Weitere Details zur FRITZ!Fon C6

  • HD-Telefonie, Full-Duplex-Freisprechen
  • Internetradio, E-Mail-Empfang, Babyfon, Weckruf, Makeln, Dreierkonferenz
  • Hochauflösendes Farbdisplay, beleuchtete Tastatur, Headset-Buchse
  • Ab Werk sicher durch verschlüsselte Sprachübertragung
  • Telefonbuch für 300 Einträge, Online-Telefonbuch und mehrere Anrufbeantworter
  • Steuerung von FRITZ!Box-Funktionen z. B. WLAN-Schaltung, Smart-Home-Anwendungen, Wiedergabefunktion des Mediaservers
  • Anzeige des Live-Bildes von Webcams oder Türsprechanlagen, inkl. Türöffnung
  • 16 Stunden Gesprächszeit, bis zu 12 Tage Standby
  • Helligkeits-, Näherungs- und Bewegungssensor für energieeffizienten Display-Betrieb
  • Tasten zur Lautstärkeregelung an der Geräteseite
  • Ab Ende Q4/18 im Handel erhältlich, Preis: 79 Euro (UVP)

Der Alleskönner: FRITZ!Repeater 3000

Er ist ein kleines Multi-Talent und vereint drei Funkeinheiten mit intelligentem Mesh-Repeating und zwei Gigabit-LAN-Ports in einem Gerät – der FRITZ!Repeater 3000. Optisch erinnert er an die LTE-Boxen von AVM und auch die Einrichtung soll mit nur einem Knopfdruck blitzschnell erledigt sein. Denn der FRITZ!Repeater 3000 übernimmt den WLAN-Namen und das -Passwort des bestehenden WLAN-Netzes (an jedem WLAN-Router über WPS), sodass keine Änderungen an den WLAN-Geräten erforderlich sind.

Der neue FRITZ!Repeater 3000 funkt gleichzeitig im 2,4 GHz- und 5-GHz-Frequenzbereich. Der Austausche mit der FRITZ!Box erfolgt allerdings über ein zusätzliches 5-GHz-WLAN-Band, was die optimale Anbindung aller Geräte ins Mesh der FRITZ!Box ermöglichen soll. Zudem hat AVM WLAN-Technologien wie Band Steering inklusive Idle Steering (11v, 11k) integriert, die dafür sorgen, dass Geräte wie Smartphones oder Tablets auch bei bestehender Verbindung schneller auf ein anderes, effizienteres Frequenzband wechseln können.

Anders als die klassischen Steckdosen-Adapter von AVM kann der FRITZ!Repeater 3000 auch etwas weiter weg von der Steckdose betreiben werden. Er hat eine Größe von 8,8 x 13,6 x 18,4 cm und ist laut AVM sparsam im Energieverbrauch. Auch der FRITZ!Repeater 3000 kommt wie das FRITZ!Fon C6 zum Jahresende auf den Markt. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 129 Euro.

FRITZ!Repeater 3000
Speziell für Mesh-WLAN: FRITZ!Repeater 3000

Weitere Details zum FRITZ!Repeater 3000 mit Mesh

  • Verfügt über drei Funkeinheiten, die gleichzeitig mit 2,4 GHz und 5 GHz arbeiten (max. Durchsatzraten: 400 MBit/s bei 2,4 GHz (2×2); 866 MBit/s bei 5 GHz (2×2) und 1733 MBit/s bei 5 GHz (4×4)
  • Anbindung an Router/FRITZ!Box über eigenes 5-GHz-Band mit max. 4×4 (Uplink), unabhängiger zweiter Access Point im 5-GHz-Band (2×2) für die Anbindung von WLAN-Geräten.
  • Einrichtung per Knopfdruck
  • Übernimmt WLAN-Name und -Passwort des bestehenden WLAN-Netzes (an jedem WLAN-Router über WPS), sodass keine Änderungen an den WLAN-Geräten erforderlich sind
  • Überall beste WLAN-Performance dank Band Steering inkl. Idle Steering
  • 2 Gigabit-LAN-Ports für die Anbindung per Kabel oder zum Anschluss netzwerkfähiger Geräte
  • Farbige LEDs signalisieren verständlich Verbindungsaufbau und Verbindungsqualität, optional per FRITZ!App WLAN den geeigneten Standort für beste WLAN-Verbindung finden
  • Repeater stehend für flexible Platzierung mit Maßen von 8,8 x 13,6 x 18,4 cm
  • Niedriger Stromverbrauch im Standby und im Betrieb
  • Ab Ende Q4/18 im Handel erhältlich, Preis: 129 Euro (UVP)