Asus Zenfone Max Pro: Viel Akku für wenig Geld | handy.de
Asus

Asus Zenfone Max Pro im Hands-On: Mega-Akku für wenig Geld

Die neuen Modelle von Asus wollen vor allem mit dem günstigen Preis überzeugen

Das Asus Zenfone Max und Zenfone Max Pro sind auf dem MWC 2019 offiziell vorgestellt worden und sollen Interessierte vor allem über den Preis anlocken. Die relativ einsteigerfreundlichen Smartphones wollen mit moderater Hardware, aber einem vollen Smartphone-Erlebnis, überzeugen. Die Geräte sind ab sofort erhältlich und fangen bei einem Preis von 200 Euro UVP an. Wir haben das besser ausgestattete Modell bereits in einem Hands-On für Dich ausprobiert.

Asus Zenfone Max Pro: Handschmeichler mit Riesen-Akku

Ein 5.000 mAh großer Akku in einem 6,3-Zoll-Smartphone: Viele würden hier zunächst ein großes und auch schweres Handy erwarten. Doch mit 170 Gramm ist das Asus Zenfone Max Pro noch angenehm leicht. Das geringe Gewicht ist auf die Materialwahl von Asus zurückzuführen: Das Mittelklasse-Modell kommt im Kunststoff-Gehäuse, das auf der Rückseite eine Art Glas-Finish besitzt. Dieses schimmert je nach Lichteinfall ebenfalls wie eine echte Glasrückseite und verleiht dem Gerät einen hochwertigen Look. Mit dem Glas-Finish landen aber ebenso die Fingerabdrücke recht schnell auf der Rückseite. Dank der abgeflachten Kanten auf der Rückseite liegt das Asus Zenfone Max Pro angenehm in der Hand.

Asus Zenfone Max Pro Rückseite mit Dual-KameraQuelle: Katharina Schell / handy.de
Das Asus Zenfone Max Pro liegt gut in der Hand. Für die edle Glasrückseite sollte man allerdings ein Putztuch in der Nähe haben.

Während andere Smartphones in der Preisklasse bis 300 Euro wie zum Beispiel das Honor 10 Lite dieses Jahr auf eine Loch-Notch setzen, kommt das das Asus Zenfone Max Pro noch mit einer klassischen, etwas breiteren Notch daher.

Asus Zenfone Max Pro Display mit NotchQuelle: Katharina Schell / handy.de
Keine Loch-Notch, sondern etwas breiter…

 

Asus Zenfone Max Pro Frontseite und DisplayQuelle: Katharina Schell / handy.de
…gestaltet sich die obere Seite des Displays vom Asus Zenfone Max Pro.

Da Asus den Fingerabdruckscanner auf der Rückseite untergebracht hat, fallen die Ränder auf der Vorderseite angenehm schmal aus. Der Fingerabdrucksensor befindet sich in einer guten Höhe im mittleren oberen Drittel der Rückseite, während die Dual-Kamera auf der linken Seite Platz findet.

Asus Zenfone Max Pro Dual-Kamera und FingersensorQuelle: Katharina Schell / handy.de
Auf der linken Seite sind die beiden Dual-Linsen und der LED-Blitz des Asus Max Pro eingelassen. In der Mitte befindet sich der Fingerabdruckscanner.

Auf der Unterseite dürfte der weiterhin vorhandene Klinkenanschluss bei Audio-Liebhabern für Freude sorgen. Leider ist jedoch direkt daneben ein Micro-USB-Anschluss zu finden. Dies ist etwas schade, da ein USB Typ C-Anschluss mittlerweile immer häufiger auch in der Mittelklasse zu finden ist. Ebenso ließen sich mit einem USB Typ C-Anschluss deutlich kürzere Ladezeiten erreichen – ein Fakt, der bei einem 5.000 mAh großen Akku nicht ganz irrelevant ist.

Asus Zenfone Max Pro Micro-USB-PortQuelle: Katharina Schell / handy.de
Leider kein USB-C: Asus setzt noch auf das alte Format mit Micro-USB.

Weitere technische Informationen aus der Präsentation findest Du im Folgenden:

Neue Asus-Smartphones: Moderate Hardware, moderater Preis

Asus setzt in diesem Jahr zum MWC 2019 erst einmal auf kleinere Modelle. Mit klein ist aber nicht die physische Größe gemeint, sondern eher die Ausstattung. Asus präsentierte mit den Modellen Zenfone Max und Zenfone Max Pro nämlich zwei Mittelklasse-Smartphones, die vor allem beim Preis überzeugen wollen.

Gemeinsamkeiten gibt es beispielsweise bei der Display-Größe. Beide Modelle setzen auf ein IPS-Panel mit 6,3 Zoll Display-Diagonale. Das war’s dann aber auch schon. Denn das Zenfone Max löst mit 720 x 1.520 Pixel lediglich in HD+ auf, während das Pro-Modell mit 1.080 x 2.280 Pixel auf Full-HD+ zurückgreifen darf. Damit liefert das etwas teurere Modell auch ein schärferes Bild.

Zwar setzen beide Budget-Smartphones auf ein Dual-Kamera-System, setzen es allerdings unterschiedlich um. Das günstigere Non-Plus-Modell bekommt eine Kombi aus 13 MP und 2 MP zur Seite gestellt. Das Zenfone Max Pro hingegen eine Dual-Kamera mit 12 MP und 8 MP. Bei beiden Modellen wird der zweite Sensor zur Tiefenschärfenmessung verwendet.

Asus Zenfone Max Pro DesignQuelle: Asus
Sowohl das Zenfone Max als auch das Zenfone Max Pro sind mit einem 5.000 mAh ausgestattet.

Unterschiede gibt es auch bei den verwendeten Prozessoren. Das Asus Zenfone Max bekommt einen Snapdragon 632 Prozessor mit 4 GB RAM verbaut. Beim „größeren“ Max Pro darf man auf den wesentlich schnelleren Snapdragon 660 Chipsatz mit 6 GB RAM zurückgreifen. Während der Arbeitspeicher hier ebenfalls unterschiedlich ausfällt, greifen beide Geräte auf 64 GB internen Speicher zurück. Vor allem das Zenfone Max Pro darf sich allerdings über einen enorm großen Akku von 5.000 mAh freuen. Das Non-Pro-Modell hingegen kommt immerhin noch auf ebenfalls starke 4.000 mAh.

Marktstart und Preise der Zenfone Max (Pro) Modelle

Laut Hersteller Asus ist das Zenfone Max und Zenfone Max Pro ab heute im Handel erhältlich. Die günstigere Variante ohne Pro im Namen hat eine UVP von 199 Euro. Das besser ausgestattete Pro-Modell kostet hingegen 299 Euro.