Asus ROG Phone im Test: Innovatives Leistungs-Monster für Gamer | handy.de
Testbericht

Asus ROG Phone im Test: Innovatives Leistungs-Monster für Gamer

Ist das ROG Phone wirklich das ultimative Gaming-Smartphone?

Überdurchschnittliche Kamera mit Schwächen in dunkleren Umgebungen

Gefallen hat uns auch die im ASUS ROG Phone verbaute Kamera. Hier steht dem Gerät ein Dual-Knipser zur Verfügung, der mit dem Hauptsensor Bilder in 12 MP schießt und bei Weitwinkelaufnahmen auf 8 MP zurückgreift. Das klingt in erster Linie nach nicht all zu viel. Das Gaming-Phone schlägt sich aber erstaunlich gut.

Die Bilder sind allesamt scharf und sehr detailreich. Auch die Farbabstimmung ist gut und der Weißabgleich macht einen sehr guten Job. Zu bemängeln ist allerdings der HDR-Modus, der sehr oft und dann auch aggressiv zu Werke geht. Das schraubte uns den Kontrast der Bilder streckenweise zu sehr in die Höhe. Schlecht sind die Ergebnisse aber nicht, vor allem wenn man HDR nur in Bereichen einsetzt, wo man es wirklich gut gebrauchen kann. Etwa bei schummrigen Lichtverhältnissen oder in Szenerien wo viele unterschiedliche Lichteinflüsse eine Rolle spielen.

Besonders viel Spaß hat man mit dem Weitwinkelsensor. Auch wenn dieser vielleicht nicht ganz so hoch auflöst, wie der Hauptsensor, sind die Ergebnisse verblüffend gut. Zudem kann man hier seine kreative Ader ausspielen und Panorama-ähnliche Bilder schießen, ohne auf eine echte Panorama-Funktion zurückzugreifen. Das herumspielen mit dieser Funktion macht durchaus Spaß und ist denen der LG G7 ThinQ Kamera sehr ähnlich.

Natürlich hält die Kamera nicht mit den Klassenbesten wie dem iPhone Xs Max, dem Mate 20 Pro oder dem Note 9 mit. Vor allem in dunkleren Bereichen, fängt die Kamera stärker an zu rauschen als vergleichbare Geräte in dieser Preisklasse. Ob man das von einem auf Gaming spezialisierten Smartphone erwarten kann oder sogar muss, ist Ansichtssache. Die Kamera ist jedenfalls gut und man muss sich hier keine Sorgen machen, zähneknirschend Kompromisse einzugehen.

Lautsprecher mindestens auf dem Level des Razer Phone 2

Ein besonderes Lob verdienen auch die Lautsprecher. Das Stereo-Speaker-System im Asus ROG Phone ist nicht nur sehr gut platziert und lässt kaum Spielraum zum Verdecken der Treiber. Der Sound ist zudem richtig gut. Asus verbaut hier DTS zertifizierte Lautsprecher, die ordentlich Wumms versprechen und dieses Versprechen auch weitestgehend einhalten. Natürlich muss man diese Möglichkeiten immer im Verhältnis zu einem Smartphone sehen. Es sind keine Volumen-Monster, die ordentlich Bass erzeugen können.

Der Sound ist allerdings sehr differenziert, klar und knackig. Die wenigen Smartphones, die es mit dem Asus ROG Phone auf dieser Stufe noch aufnehmen können, wäre das iPhone XS Max und das Razer Phone 2. Das ROG Phone kann zumindest ebenfalls einen kleineren Raum locker beschallen und dennoch eine gute Audioqualität abliefern. Das kommt YouTube, Amazon Prime Video oder auch Netflix zugute, wenn mal keine Kopfhörer zur Stelle sind. Auch beim Zocken macht das durchaus Spaß.

Asus ROG Phone Lautsprecher obenQuelle: Marcel Laser / handy.de
Die Lautsprecher sind überraschend klangvoll.

Batterielaufzeit: Im Alltag Top, im Gaming maximal Durchschnitt

Interessant ist die Entwicklung der Batterielaufzeit. Im Alltag schafft das ROG Phone ohne jegliche Probleme zwei ganze Tage. Möglich macht das vor allem die große 4.000 mAh starke Batterie im Rücken des Smartphones. Auch das Energiemanagement des Systems scheint ausgereift und sollten doch einmal Apps deutlich zu viel verbrauchen, dann warnt das ROG Phone mit einer Nachricht und rät zum Schließen des Programms.

Anders sieht das natürlich beim Zocken aus, da hier CPU, GPU sowie Sensoren zum äußersten getrieben werden. Das Display ist meist ebenfalls dann heller eingestellt und das saugt ungemein stark am Akku. Wer den ROG X Mode samt angesteckten Lüfter nutzt, kommt dann nicht einmal mehr auf drei Stunden Laufzeit, was natürlich extrem wenig ist. Für lange Zocker-Sessions im ROG X Mode mit sehr aufwändigen Spielen eignet sich das ROG Phone nur mit einer Steckdose in der Nähe.

Sind die Titel allerdings grafisch weniger aufwändig, dann kommt man auch mit ein- bis zweimal Spielen am Tag gut über die Runden. Wer auf Reisen aber nicht auf die großen Spiele verzichten möchte, sollte zumindest eine Powerbank dabei haben. Auch wenn das Asus ROG Phone eine Glasrückseite besitzt, kabelloses Laden wird nicht unterstützt.

Das Zubehör macht das ROG Phone einzigartig

Wenn das ROG Phone allerdings etwas hat, was andere nicht haben, dann ist es das extrem umfangreiche Zubehör, das für das Gerät nachgekauft werden kann. Dieses reicht von einem Nintendo 3DS ähnlichen Controller-Case, bis hin zu Dockingstations für den PC. Im Lieferumfang des Smartphones enthalten, ist die Kühleinheit namens AeroActive, die an das ROG Phone angeschlossen werden kann. Der sich dann drehende Lüfter fächelt der Rückseite mehr kühle Luft zu und verhindert somit das Drosseln des Smartphones. Damit bleibt die Leistung stabil und funktioniert hervorragend. Ob man allerdings die Kühleinheit immer mit sich herumtragen möchte, ist hier die andere Frage. Angesteckt lassen ist auf Grund der schlechten Handlichkeit im Portrait-Modus aber keine Option.

Es gibt aber noch bei weitem mehr zu sehen. Weiteres Zubehör muss aber nachträglich erworben werden und liegt nicht im Lieferumfang bei. Wir konnten dieses auch daher noch nicht testen. Die Idee, das ROG Phone in eine Hülle mit zweitem Display und echten Schultertasten zu stecken, ist aber gerade für Hardcore-Gamer mehr als nur interessant.

Asus ROG Phone mit AeroCoolerQuelle: Marcel Laser / handy.de
Die Kühlung sorgt dafür, dass der Prozessor nicht gedrosselt werden muss.

Fazit: Das Asus ROG Phone erobert eine Nische

Ist das Asus ROG Phone das beste Smartphone auf dem Markt? Nein, absolut nicht, aber es ist wohl das beste Smartphone in einer Nische, die erst gerade angefangen hat wirklich populär zu werden. Wer ernsthaft auf einem Smartphone spielen will, bekommt mit dem Asus ROG Phone wohl das derzeit beste Gesamtpaket für dieses Hobby geboten. Es ist nicht einfach nur ein Device mit schickem Display und einer Menge Power. Das zusätzliche Zubehör macht das ROG Phone erst so einzigartig und hebt es sehr wohlwollend von den anderen Gaming-Smartphones ab.

Punkte zu kritisieren gibt es aber letztendlich doch, denn wir reden hier immerhin von einem 900 Euro teuren Smartphone. Die Kamera hält nicht mit der großen Konkurrenz mit, das Display löst nicht in QHD auf und das zusätzliche Zubehör schneidet weitere Löcher in den Geldbeutel. Eine IP-Zertifizierung existiert auch nicht. Für 900 Euro ist man zum Beispiel bei einem Galaxy Note 9 oder vergleichbaren Geräten deutlich besser aufgehoben, da diese einfach grundsätzlich in den meisten Punkten auch deutlich besser sind.

Allerdings hinkt der Vergleich stark. Das Asus ROG Phone will ernsthafte Smartphone-Gamer für sich gewinnen und hier ist das Gerät nahezu alternativlos. Das Display ist hervorragend, der Prozessor der bisher schnellste im Android-Segment und das vielfältige Zubehör macht aus dem ROG Phone auch ein echtes Gaming-Erlebnis. Das kann derzeit kaum ein anderer Mitbewerber. In Anbetracht dieser Nische ist das Asus ROG Phone einfach die beste Wahl. Ansonsten ist es ein gutes Allround-Smartphone, hat allerdings klare Schwächen gegenüber der Konkurrenz und dann wirkt der Preis natürlich sehr hoch.

Pro

  • Starke Performance
  • Tolles AMOLED-Display
  • Herausragende Lautsprecher
  • Dual-SIM
  • Gute Akkulaufzeit im Alltag
  • Viel Gaming-Zubehör

Contra

  • Kein Micro-SD-Slot
  • Nicht vor Wasser und Staub geschützt
  • Kein kabelloses Laden
  • Zubehör ist sehr kostspielig