Asus ROG Phone auf der Gamescom 2018 ausprobiert | handy.de
Asus

Asus ROG Phone auf der Gamescom 2018 ausprobiert

Auf der Gamescom kann man das Gaming-Smartphone ausprobieren

Bislang war Asus im Gaming-Bereich weniger durch seine Smartphones als vielmehr passende Router und Gaming-Laptops bekannt. Das könnte sich jetzt ändern. Mit dem ROG Phone (ROG – Republic of Gamers) hat der Hersteller auf der Computex 2018 in Taipeh, Taiwan, ein Smartphone vorgestellt, das sich vor allem an Gamer richtet. Passend für lange Spiele-Sessions wurde das Handy nicht nur mit aktueller Hardware ausgestattet, es verfügt auch über ein spezielles Kühlsystem und lässt sich über ein spezielles Dock auch optisch fast in eine Spielekonsole verwandeln. Wir haben das Gaming-Smartphone nun auf der Gamescom 2018 kurz ausprobieren können und wollen Dir nun unsere ersten Eindrücke vermitteln.

Update vom 23. August 2018

Asus ROG Phone: Auf der Gamescom 2018 ausprobiert

Asus ist mit seiner Republic of Gamers-Marke (kurz ROG) im Bereich Gaming ein stark vertretener Hersteller. Das ROG-Franchise wurde allerdings kürzlich um ein völlig neues Gerät erweitert. Neben Laptops, Mainboards und sonstiger Hardware im PC-Bereich, gesellt sich nun auch ein neues Smartphone des Herstellers dazu, das speziell für Spieler entwickelt wurde. Wir haben uns das Asus ROG Phone auf der Messe angeschaut.

Spielerisches Design: Rückseite für Gamer-Augen

Gaming-Equipment hat immer eine ganz eigene Designsprache. Oft sind sprichwörtlich viele Ecken und Kanten verbaut, man nutzt leuchtende Farben (am besten auch LEDs) und versucht letztendlich den Charakter der eigenen Marke herauszukristallisieren. Das neue Asus ROG Phone könnte „ROG-iger“ nicht sein und Asus macht da auch keinen Hehl drum. Vieles am Design erinnert an das hauseigene Gaming-Franchise.

Rückseite des Asus ROG PhoneQuelle: Asus
Die Rückseite des ROG Phone von Asus sieht etwas eigenwillig aus.

Besonders markant trifft es hier die Rückseite. Hier liegt die Kamera hinter einem stylisch designten Schutzglas, das in einer Art Raute verläuft. Im hinteren Bereich durchziehen zudem kantige Linien den Rücken und auch ein kupferfarbenes Gitter für die Kühlung ist untergebracht worden. Das RoG Logo leuchtet im angeschalteten X-Mode sogar in diversen Farben. Man hat sich also um alles Optische gekümmert, was man so im Gaming-Bereich antrifft.

Dennoch liegt das Asus RoG Phone spielerisch leicht in der Hand, auch wenn es mit 200 Gramm und Abmessungen von 158.8 x 76.2 x 8.7 mm (B x H x T) nicht gerade ein absolutes Leichtgewicht ist. Mobile Gaming-Konsolen wie die Switch, die PSVita oder der Nintendo 3DS sind aber bei weitem schwerer.

Kontraststarkes Display mit einer Millisekunde Reaktionszeit

Eines der absoluten Herzstücke ist aber das verbaute AMOLED-Panel. Dieses misst 6 Zoll und löst mit FullHD+ auf, was in diesem Fall 1080 x 2160 Pixel entspricht. Damit ist auch hier ein Display im trendigen 18:9-Format zu finden. Besonders stolz ist Asus auf die sehr niedrige Reaktionszeit von knapp unter einer Millisekunde. Eine hohe Reaktionszeit eliminiert vor allem störende Effekte wie grafisches Banding.

Da es sich um ein Display mit AMOLED-Technologie handelt, sind die Kontraste sehr hoch und intensiv. Auch das ist durchaus ein optischer Vorteil beim Zocken. Spiele, die auf viele intensive Farben setzen wirken so lebendiger und beeindruckender.

Beim kurzen Anspielen von Asphalt 9 und Arena of Valor auf dem Asus ROG Phone, konnte die Anzeige vollends überzeugen. Wir konnten auf die Schnelle der Zeit keine großen Artefakte ausmachen und Banding war grundsätzlich kein Thema, egal wie hektisch die Situation auch wurde.

Asus ROG Phone: Gaming-SmartphoneQuelle: Katharina Schell / handy.de
Das AMOLED-Display besitzt eine sehr hohe Reaktionszeit.

Viel Zubehör für sorgenfreies Zocken

Asus nimmt das Thema Mobile Gaming sichtlich ernst. Dem Asus ROG Phone wurde eine ganze Palette an Zubehör spendiert. Die zusätzliche Hardware soll Dich beim Zocken nicht nur unterstützen, sonder auch das Leben in der virtuellen Welt vereinfachen.

Unter anderem bietet Asus ein Dual-Display-Dock an. Im unteren Bereich ist eine zusätzliche Anzeige integriert, während das ROG Phone oben eingesetzt wird. Das erinnert dann tatsächlich an den Nintendo 3DS, der ebenfalls mit zwei Anzeigen ausgestattet ist. Während auf dem unteren Display das Spielgeschehen angezeigt wird, kann man sich oben zusätzliche Informationen wie Temperatur oder RAM-Auslastung anzeigen lassen.

Interessant ist auch eine kleine Streaming-Box, die Du an deinen Fernseher anschließen kannst. Hier wird nahezu latenzfrei das Bild des Smartphones auf eine andere Anzeige übertragen. Auch das klappte einwandfrei beim Anspielen.

Asus ROG Phone: Angespielt und für interessant befunden

Während sich viele Hersteller darauf konzentrieren normale Smartphones zu bauen und diese mit einem Gaming-Slogan zu bewerben, nimmt Asus sein Vorhaben mit dem ROG Phone absolut ernst. Alleine schon das viele Zubehör und die durchdachten Software-Funktionen wissen im ersten Eindruck zu überzeugen. Besonders gut gefallen hat uns auch der zweite Anschluss an der Seite des Gaming-Phones, der dafür sorgt, dass Dir weitere Kabel beim Zocken im Landscape-Modus nicht im Wege stehen.

Man hat sich also beim Asus ROG Phone durchaus Gedanken gemacht. Ein ausführlicher Test des Smartphones wird dann schlussendlich zeigen, in wie weit sich dieses Konzept behaupten kann. Dennoch darf man bereits jetzt beim Asus ROG Phone von einem reinrassigen Gamer unter den Smartphones sprechen. Was anderes will das Device auch gar nicht sein.

Originalmeldung vom 04. Juni 2018

Spezielle Version des Snapdragon 845 für mehr Leistung

Im ROG Phone sorgen ein Snapdragon 845 inklusive Adreno 630 Grafik zusammen mit satten 8 GB RAM für den Antrieb. Mit einer Taktrate von 2,96 GHz wurden die Kerne des Chips allerdings übertaktet, um noch mehr Leistung zu bringen. Im Normalfall ist bei 2,8 GHz Schluss. Die hohe Taktung wird laut Asus nur im Gaming-Modus abgerufen, bei herkömmlichen Anwendung läuft das ROG Phone im deutlich stromsparenderen Normalbetrieb.

Damit dem Gaming-Smartphone bei der Spiele-Session nicht zu heiß wird, hat der Hersteller ein spezielles Kühl-System, bestehend aus einem Kupfer-Wärmeverteiler und einer 3D-Dampfkammer, im Gehäuse integriert, die die warme Luft vom Prozessor ableitet. Zudem können Nutzer einen aktiven Kühler namens AeroActive Cooler am Smartphone anschließen, der zum Lieferumfang gehört und der die Oberflächen- und Prozessortemperatur weiter reduzieren soll. Für den Anschluss des Kühlers verfügt das ROG Phone über einen zweiten, seitlichen USB-C-Port. Dieser lässt sich im Landscape-Modus auch zum Laden des 4.000-mAh-Akkus nutzen und ist der Hand somit nicht im Weg.

Das Asus ROG Phone von vorneQuelle: Asus
Display des Asus ROG Phone ist für schnelle Reaktionszeiten optimiert.

Display speziell für Gaming-Sessions

Für die passende Grafik beim Gaming ist nicht nur die Adreno 630 wichtig, sondern auch das Display. Hier setzt Asus auf einen 6 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit HDR-Unterstützung, der eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz hat und dessen Auflösung 1.080 x 2.160 Pixel beträgt. Die Reaktionszeit des Screens gibt der Hersteller mit einer Millisekunde an, die Farbabdeckung soll mit 108,6 Prozent des DCI-P3-Farbraums auf Kino-Niveau liegen. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glass 6.

Der Touchscreen des ROG Phone soll sogar auf Eingaben reagieren, die mit Handschuhen gemacht wurden. Zudem gibt es am Gehäuserand spezielle AirTrigger-Sensoren, die Berührungen via Ultraschall erkennen, und so auf kleinste Taster reagieren. Die Sensoren lassen sich außerhalb des Gaming-Modus auch so programmieren, dass sie bestimmte Anwendungen starten.

Rückseite des Asus ROG PhoneQuelle: Asus
Die Rückseite des ROG Phone von Asus sieht etwas eigenwillig aus.

Speicher und Audio

Asus bietet das ROG Phone sowohl in einer Version mit 128 GB Speicher als auch in einer mit 512 GB Speicher an. Das Gerät läuft mit Android-System, obwohl Asus keine Angabe darüber macht, welche Version zum Einsatz kommt. Wir tippen auf Android 8 Oreo. Nicht fehlen bei einem Gaming-Smartphone dürfen Stereo-Lautsprecher. Diese sind beim ROG Phone nach vorne gerichtet und werden somit auch im Querformat nicht von den Händen verdeckt. Durch die Smart Amp-Technologie sollen auch bei hoher Lautstärke weniger Verzerrungen auftreten. An das Telefon können dank Klinkenbuchse aber auch herkömmliche Kopfhörer angeschlossen werden.

Fast schon nebensächlich erscheinen die Kameras des ROG Phone. Auf der Rückseite gibt es eine Dual-Kamera mit 12 und 8 Megapixel, auf der Front eine 8-Megapixel-Kamera. Ebenfalls rückseitig ist der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Smartphones zu finden. Ins Internet wählt sich das ROG Phone wahlweise über Gigabit-LTE oder über WLAN ein. Und beim WLAN finden wir eine Angabe auf dem Datenblatt, die noch recht selten ist. Denn das ROG Phone unterstützt WLAN ac sowie WLAN ad.

WLAN in Kombination mit den Zahlen 802.11 und den Buchstaben b, g, n, ac und Co. liest du beim Smartphone-Kauf ziemlich oft. Was die Drahtlos-Standards bedeuten und worauf Du achten solltest, erklären wir Dir hier.

Bei WLAN ad handelt es sich um den nächsten WLAN-Standard, der auf dem 60-GHz-Band funkt und somit das 2,4-GHz- und das 5-GHz-Band nicht beeinträchtigt. So sind noch stabilere Verbindungen mit hohen Datenraten möglich. Asus selbst bietet bereits Router mit WLAN ad an, noch ist der Standard allerdings kaum zu finden.

ROG Phone im Hands-On

Das ROG Phone von Asus soll in diesem Sommer auf den Markt kommen. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht. Balazs Gal von techvideo ist auf der Computex 2018 vor Ort und hat sich für die handy.de-Redaktion das ROG Phone im Hands-On angesehen. Im Video zeigt er das Gaming-Smartphone im Detail:

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.
Quelle Asus