Apple Watch 4: EKG-Funktion bleibt für deutsche Nutzer gesperrt
Hardware

Apple Watch 4: EKG-Funktion bleibt für deutsche Nutzer gesperrt

Rückgabefrist jetzt auf 45 Tage verlängert

Es war eines von wenigen Verkaufsargumenten, die für die Anschaffung der neue Apple Watch 4 sprachen: die bahnbrechende EKG-Funktion. Neben einem schlankeren Gehäuse und einem flotteren Prozessor gab es im Rahmen der Vorstellung der neuen Apple-Uhr im September wohl kaum Gründe, nicht zur deutlich günstigeren dritten Generation der Apple Watch zu greifen. Kein Wunder, dass sich bei deutschen Käufern der Apple Watch 4 allmählich Ärger breitmacht: Die EKG-Funktion ist für den deutschen Markt und viele andere Länder gesperrt worden, nachdem Apple in den USA das wichtige Mess-Feature per Softwareupdate nachgeliefert hatte. Apple schweigt zur Frage, ob und wann das Feature hierzulande nachgeliefert werden soll. Die nun verlängerte Rückgabefrist von 14 auf 45 Tage spricht wohl für sich.

Wie funktioniert die EKG-Funktion der Apple Watch 4?

Mit dem Update auf watchOS 5.1.2 hatte das kalifornische Tech-Unternehmen das langersehnte EKG-Feature für die Apple Watch ausgerollt. Deutsche Besitzer der teuren Apple-Uhr schauten jedoch in die Röhre – für den deutschen Markt ist das bahnbrechende Wearable-Feature gesperrt worden. Die Regionsbeschränkungen musste Apple hinnehmen, da in Deutschland bisher noch keine Zulassung für das medizinische Feature besteht.

Die Apple Watch 4 ist trotz größerem Display kompakter. Die wichtigsten Änderungen kann man aber nicht sehen. Die Smartwatch erkennt Stürze und Herzschwäche.

Die neue Funktion der Apple Watch, auf die alle im Rahmen der Präsentation geschaut haben, soll eine Früherkennung von Vorhofflimmern im heimischen Wohnzimmer ermöglichen. Natürlich ersetzt die Apple Watch 4 dabei nicht den Arztbesuch – die Auswertungen der Apple Watch können bei einem Artztermin jedoch schnell wichtige Hinweise auf eine Herzkrankheit liefern. Auf der Rückseite der Apple Watch 4 befindet sich dafür ein optischer Pulssensor, der auch schon in den älteren Apple-Watch-Generationen zu finden ist. Das Besondere an der vierten Generation: Die Krone besitzt nun ebenfalls einen Sensor. Mithilfe einer hier verbauten Elektrode schließt sich der Kreislauf, der für ein 1-Kanal-EKG notwendig ist. Der Nutzer muss also bei geöffneter EKG-App auf dem Smartphone bzw. der Apple Watch den Finger auf die Krone legen und erhält innerhalb von wenigen Sekunden das Ergebnis der Messung.

Warum ist die EKG-Funktion in Deutschland nicht zugelassen?

Obwohl kurz nach der Veröffentlichung der Apple Watch 4 samt EKG-Feature zahlreiche Kardiologen die Funktion gelobt haben und diese theoretisch zur Früherkennung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden kann, ist das Feature hierzulande nicht zugelassen. Der Grund dafür sind fehlende Studien, die Apple für den deutschen Markt nachliefern muss. Es seien umfangreiche klinische Folgestudien notwendig, wie Peter Radke, Vorsitzender des Ausschusses Electronic & Mobile Health der deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) innerhalb einer Einschätzung zur EKG-Funktion der Apple Watch 4 nach der Vorstellung ermahnt hatte. Diese Studien sind offensichtlich bisher noch nicht abgeschlossen.

Besitzer erhalten verlängertes Rückgaberecht der Apple Watch 4

Der Ärger um das fehlende Medizin-Feature dürfte mittlerweile immer größer werden. Schließlich hat Apple die neue Watch hauptsächlich mithilfe des neuen EKG-Modus vermarktet. Um den Ärger einzudämmen hat der Konzern nun die Rückgabefrist für die Apple Watch 4 hierzulande von zwei Wochen auf 45 Tage hochgeschraubt. Als Grund für die Rückgabe reicht es aus, die fehlende EKG-Funktion zu nennen. Das dürfte dennoch eine Enttäuschung für Fans des Features sein. Ungewiss ist zudem, ob Apple in Deutschland die Zulassung noch erhält, oder ob es sinnvoller ist, die Watch zurückzugeben.

Riesiges Display, animierte Ziffernblätter, praktische Gesundheitsfunktionen - die Apple Watch 4 bietet auf dem Papier viel. Doch wie schlägt sie sich im Praxistest?