Mit Apple Pay bezahlen - diese Händler sind dabei | handy.de
Ratgeber

Mit Apple Pay bezahlen – diese Händler sind dabei

Fragen und Antworten zur Einrichtung und Nutzung von Apple Pay

Seit Dezember 2018 können auch deutsche Nutzer den Apple-Bezahldienst namens Apple Pay nutzen und an stationären und virtuellen Kassen mit dem iPhone oder der Apple Watch bezahlen. Wie das funktioniert, ob Apple Pay sicher ist und welche Banken und Händler mit dabei sind, verraten wir hier.

Apple Pay: Was ist eigentlich NFC?

Um hierzulande mit Apples neuem Bezahldienst im stationären Handel bezahlen zu können, müssen jedoch zwei wichtige Faktoren berücksichtigt werden: Zunächst benötigen die entsprechenden Händler wie Aldi, dm und Co. ein NFC-fähiges Kartenlesegerät. Dabei sind die meisten Einzelhändler seit 2015 mit den neuen Terminals ausgestattet und viele Deutsche nutzen bereits das kontaktlose Bezahlen per NFC-Kredit- oder Girokarte. Auf diese Weise funktioniert auch das Bezahlen per iPhone oder Apple Watch durch Apple Pay. NFC (Near Field Communication) ist ein Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten mittels elektromagnetischer Wellen.

Dabei ist der Übertragungsstandard nicht erst seit dem kontaktlosen Bezahlen an der Kasse interessant. Viele Android-Smartphones besitzen schon seit einigen Jahren einen NFC-Chip, mit denen Daten deutlich schneller im Vergleich zu Infrarot ausgetauscht werden können. Apple weigerte sich jedoch lange Zeit, die Technologie in seinen mobilen Geräten einzubauen und für Drittanbieter zu öffnen. So richtig „offen“ ist der NFC-Chip im iPhone oder der Apple Watch allerdings immer noch nicht – einzig zum Bezahlen per Apple Pay kann er eingesetzt werden, nicht jedoch zum Datentausch zwischen Handy-Besitzern.

Gut zu wissen: Die maximale Datenübertragungsrate von NFC liegt übrigens bei 42 kBit/s (schneller als UTMS) und die maximale Entfernung, mit der Nutzer ihr Handy oder die Kreditkarte ans Kartenlesegerät halten können, um per NFC zu zahlen, beträgt drei bis zehn Zentimeter.

Ist Apple Pay eine sichere Bezahlmethode?

In Zeiten von Onlinebanking, Hackern und Sicherheitslücken stellen sich viele Menschen die Frage, wie sicher so eine kontaktlose Bezahlmethode per NFC überhaupt ist. Die Daten, die beim Bezahlen per Apple Pay oder NFC-Karte übertragen werden, sind verschlüsselt. Der dynamische Code, der beim kontaktlosen Bezahlen generiert wird, kann zudem gar nicht oder nur sehr umständlich von Dritten abgegriffen werden. Kriminelle müssten während des sehr kurzen Bezahlprozesses sehr dicht an das iPhone oder die Apple Watch herankommen, um Daten abzugreifen. Beim Bezahlen per iPhone ist zudem, anders als beim Zahlen per NFC-Karte, eine Authentifizierung notwendig. Das funktioniert je nach iPhone-Modell per Face ID oder Touch ID und macht die Sache noch sicherer.

Welches iPhone besitzt NFC?

Mit diesen iPhones kannst Du Apple Pay nutzen, da sie einen NFC-Chip bieten:

  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone SE
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 7s
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone X
  • iPhone Xr
  • iPhone Xs
  • iPhone Xs Max

Gut zu wissen: Alle Apple Watch-Modelle besitzen NFC und sind somit zur Nutzung von Apple Pay gewappnet.

Wie richte ich Apple Pay ein?

Um Apple Pay in Deutschland einrichten zu können, benötigt man im Idealfall ein iPhone oder eine Apple Watch, wenn man auch im stationären Handel künftig kontaktlos zahlen will. Apple Pay lässt sich aber auch online am MacBook, iMac oder iPad nutzen, insofern der entsprechende Onlineshop diese Zahlungsmethode anbietet.

Apple Pay in Wallet einrichten

  • Öffne Deine Wallet-App auf dem iPhone um Apple Pay einzurichten
  • Ab sofort erscheint dort die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu hinterlegen
  • Tippe hier auf „Karte hinzufügen“
  • Folge den Anweisungen zum Einrichten von Apple Pay auf dem iPhone-Display
  • Bestätige die Sicherheitsnummer Deiner Kreditkarte
  • Akzeptiere zudem die allgemeinen Nutzungsbedingungen
  • Apple Pay ist bereit für die Verwendung

Im Geschäft kann Apple Pay dann per iPhone mittels Doppelklick auf die Power-Taste aktiviert werden. Dank Face ID oder Touch ID ist das Verfahren laut Apple zudem sehr sicher. Der Nutzer wird erkannt und muss dann nur noch sein Handy oder die Apple Watch ans NFC-Gerät halten und zahlt so innerhalb von Sekunden.

Welche Banken bieten Apple Pay an?

Apple Pay ist am 11. Dezember hierzulande gestartet. Wer Apples kontaktlosen Bezahldienst nutzen möchte, benötigt allerdings ein Konto und eine Kreditkarte bei einer der folgenden Banken (Stand 14. Dezember 2018):

  • American Express
  • maestro
  • mastercard
  • VISA
  • boon.
  • bunq
  • comdirect
  • Deutsche Bank
  • Edenred
  • fidor Bank
  • Hanseatic Bank
  • Hypovereinsbank
  • N26
  • o2 Banking
  • VIM Pay

Bei welchen Händlern kann ich mit Apple Pay bezahlen?

Apple hat außerdem eine Liste veröffentlicht, die alle offiziell teilnehmenden Händler zeigt, die ab sofort Apple Pay an der Kasse akzeptieren:

Apple Pay in Deutschland gestartet: Auflistung aller teilnehmenden Händler (Stand Dezember 2018)Quelle: Apple
Bezahlen per Apple Pay ist unter anderem bei diesen Händlern möglich. (Stand Dezember 2018)

Neben den offiziellen Geschäften und Händlern, die Apple auf seiner Support-Seite zu Apple Pay auflistet, probieren seit dem 11. Dezember zudem immer mehr Nutzer aus, wo sonst noch per iPhone oder Apple Watch bezahlt werden kann:

Total
Ikea
Alnatura
Bauhaus
KFC
Deutsche Post
Deichmann
Penny
Hagebaumarkt
Toom Baumarkt
Hornbach
Esso
Metro
Ernsting’s Family
C&A
Apollo
Hollister
Obi
Thalia
Nahkauf
Nanu-Nana
BFT Tankstelle
tegut
Fielmann
Müller Drogeriemarkt
Fressnapf
Spar
Peek & Cloppenburg
Edeka
Rewe

Was kann Apple Pay sonst noch?

Innerhalb der Wallet-App auf dem iPhone lässt sich nach der Einrichtung von Apple Pay zudem eine Transaktionshistorie anzeigen. Tippe dafür in der Wallet-App auf die entsprechende Kreditkarte und auf das weiterführende Menü. Nun kannst Du die letzten zehn mit der Kreditkarte getätigten Transaktionen betrachten.

Gut zu wissen: Mit Apple Pay lassen sich auch Bonus-Punkte von Kundenkarten sammeln. Nutzer können hierfür ihre Kundenkarte in Wallet hinterlegen und beim Bezahlen via Apple Pay werden etwaige Bonuspunkte dann direkt gutgeschrieben. So weit ist der Einzelhandel in Deutschland aber noch lange nicht. In den kommenden Monaten wird sich wohl herausstellen, welche Einkaufsketten den Bezahldienst von Apple anbieten werden.

Auch online lässt sich Apple Pay ab sofort nutzen. Zum Beispiel innerhalb von Apps oder Onlineshops. Wenn ein Händler hierzulande Apple Pay als Zahlungsmethode akzeptiert, ist zudem auf den ersten Blick das Apple-Pay-Logo zu erkennen. Bei Zahlung per Apple Pay wird dann der Nutzer durch Face ID oder Touch ID verifiziert und die Transaktion ist schnell abgeschlossen. Apple hat auf seiner Hilfeseite zudem einen Service-Bereich für Apple Pay angelegt.

Google Pay wird weiter ausgebaut. Ab sofort ist es möglich das eigene PayPal-Konto als Zahlungsquelle des mobilen Bezahldienstes zu hinterlegen. Wir zeigen Dir, wie Du Google Pay mit PayPal verknüpfst.

Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.