Drastischer Preissturz: Neue iPhones so billig wie noch nie | handy.de
Apple

Drastischer Preissturz: Neue iPhones so billig wie noch nie

Apple muss strikte Preispolitik überdenken

Dass es im Hause Apple im Jahr 2018 nicht ganz so rund läuft, ist mittlerweile durch zahlreiche Berichte von Analysten und Zulieferern deutlich geworden. Die Produktion aktueller iPhone-Flaggschiffe wie dem iPhone Xr wurde heruntergefahren. Zudem gehen Apple-Experten davon aus, dass sich Apples angeblicher Verkaufsschlager gar nicht so prächtig verkauft wie man angibt. Dafür spricht der drastische Preissturz aller neuen iPhones – nur drei Monate nach Marktstart.

Das iPhone Xr sei das beliebteste neue iPhone 2018, wenn es nach Apples Produktmarketingchef Greg Joswiak geht. Doch ein Kassenschlager scheint das günstigere iPhone ohne OLED-Bildschirm wohl nicht zu sein. Chinesische Zulieferer berichteten dem Wall Street Journal bereits vor einigen Wochen, dass Apple seine Vorbestellungen für die bunte iPhone-Version und auch die Flaggschiffe iPhone Xs und iPhone Xs Max teilweise zurückgezogen habe.

Die gemeinnützige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat sich das vergleichsweise günstige Apple iPhone Xr zur Brust genommen. Der Test kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

iPhone Xr und Xs erleben Preissturz

Drei Monate nach Marktstart im September passiert etwas, das in den vergangenen Jahren so nicht zu beobachten war. Die neuen iPhone-Modelle erleben zur Zeit einen drastischen Preissturz. Auf dem Handymarkt ist das keine Seltenheit. Android-Smartphones sind oft schon wenige Wochen nach Marktstart deutlich günstiger und sinken im Laufe des Jahres immer weiter im Preis, bis das Nachfolgemodell präsentiert wird. So jedoch nicht bei Apple. Normalerweise sind die Preise für die iPhone-Modelle jahrelang sehr stabil und hochpreisig, weshalb sich Apple-Produkte auch nach Monaten der Nutzung noch sehr schnell und mit vergleichsweise wenig Verlust weiterverkaufen lassen. Damit könnte bald jedoch Schluss sein.

Das Preisvergleichsportal idealo.de bietet Statistiken zu Millionen Produkten und deren Preisentwicklung. Hier zeigt sich, dass der Einführungspreis des iPhone Xr von 849 Euro direkt nach der Einführung schnell bei 785 Euro lag. Das bedeutet einen Preissturz von über sieben Prozent. Zum jetzigen Zeitpunkt kostet das iPhone Xr (64 GB) gerade mal 749 Euro – eine so drastische Preisentwicklung gab es bei keinem iPhone-Modell vorher. Und auch die High-End-Smartphones von Apple, die preistechnisch im September für Kopfschütteln gesorgt hatten, sind nicht so preisstabil wie ihre Vorgänger.

Das Ende der teuren iPhones?

So kostet das iPhone Xs (64 GB) zurzeit deutlich unter 1.000 Euro – ein Preissturz von knapp 15 Prozent. Dem iPhone Xs Max ist es nicht anders ergangen. Technik-Experten und Analysten hatten mit Spannung auf den Markt geschaut, als Apple seine noch teureren iPhones veröffentlicht hatte. Das Resümee ist mehr als eindeutig: Die jährlich strikte Preiserhöhung der iPhone-Modelle wird ab dem kommenden Jahr für Apple wohl keinen Erfolg mehr haben. Unterdessen zeigt der Vorreiter am Smartphone-Himmel, wie es besser geht. Huawei ist dabei, die Nummer eins vor Samsung und Apple zu werden. Das liegt vor allem an den innovativen Produkten und einem guten Preis-Leistungsverhältnis – auch in der unteren Mittelklasse.

Via idealo