iPhone 13: So gut sollen die neuen AMOLED-Displays werden | handy.de
Apple

iPhone 13: So gut sollen die neuen AMOLED-Displays werden

Gerüchte im Netz deuten eine neue Technologie in den Apple-Handys an.

Bereits im September 2020, als die neuen iPhone-Modelle vorgestellt wurden, waren schon die ersten Gerüchte zum iPhone 13 im Netz unterwegs. Viel erfahren wir im Vergleich zu anderen Herstellern meist nicht, doch tauchte nun ein Bericht aus Zulieferer-Kreisen auf, der Apple-Fans durchaus freuen dürfte. Denn mit dem neuen Modell könnte Apple endlich zu anderen Geräten in der Display-Technik aufschließen.

Apple iPhone 13: AMOLED-LTPO von Samsung vermutet

Der Bericht stammt vom südkoreanischen Branchen-Magazin The Elec, das sich auf Quellen in den Zuliefererketten von Apple und Samsung beruft. Demnach soll das iPhone 13 des US-amerikanischen Herstellers ein AMOLED-Display mit der sogenannten LTPO-Technik erhalten. Durch LTPO kann die Hertzfrequenz der Anzeige variabel angepasst werden, um in ruhigen Momenten – wie beim Betrachten eines Bildes oder Lesen von Text –  Strom zu sparen. Das neue OnePlus 9 Pro setzt beispielsweise auf diese Technik.

Das setzt natürlich voraus, dass das iPhone 13 endlich mit 120 Hertz ausgestattet wird und genau das scheint hier der Fall. Fans und Medien waren enttäuscht, dass Apple als einziger Hersteller in seinen iPhone 12-Modellen weiterhin auf 60 Hertz setzt, während alle anderen 90, 120 oder sogar 144 Hertz und mehr verbauen.

Einige iPhone Modelle, darunter auch das iPhone 12, verlieren wohl einiger Zeit an Farbe. Ein Bericht im Netz zeigt das erschreckende Ausbleichen des Rahmens. Eine Schutzhülle scheint nicht zu helfen.

Allerdings müssen sich diese Gerüchte erst einmal noch bestätigen. Eine Vorstellung wird aller Voraussicht nach im Herbst 2021 abgehalten, die sehr wahrscheinlich im September stattfinden würde. Ob wir dann auch AMOLED-Displays mit LTPO im neuen iPhone 13 von Apple sehen werden, bleibt natürlich abzuwarten.