iOS 12.2 bringt neue Emojis aufs iPhone - so sehen sie aus | handy.de
Software

iOS 12.2 bringt neue Emojis fürs iPhone – so sehen sie aus

Das sind die neuen animierten Emojis für Apple-Nutzer

Emojis und Animojis dürfen heutzutage in der digitalen Kommunikation nicht fehlen. Mit ihnen lassen sich nur durch ein Bild Gefühle ausdrücken oder Nachrichten personalisieren. Umso wichtiger ist es, möglichst viel Auswahl an Emojis zu haben. Egal ob Menschen, Tiere, Gegenstände, Nahrung oder der klassische Smiley – mittlerweile ist fast alles vertreten. Vor allem Apple legt hier für iOS, watchOS und macOS regelmäßig nach. In dieser News erfährst Du, auf welche neuen Emojis und Animojis Du Dich bei Apple freuen kannst.

Update vom 05. Februar 2019

iOS 12.2 bringt vier neue Animojis

Mit iOS 12.2 pusht Apple nicht nur Fehlerbehebungen und Verbesserungen auf seine mobilen Produkte, sondern sorgt auch für frischen Wind an der Animoji-Front. So dürfen sich Besitzer eines iPhones mit TrueDepth-Kamera (ab iPhone X) über vier neue animierte Emojis (Animojis) auf dem Handy freuen. Mit dabei sind eine Eule, eine Giraffe, ein Hai und ein Wildschwein. 9to5mac hat bereits ein Bild veröffentlicht, auf dem die neuen Animojis in Action zu sehen sind:

Apple Emojis Animojis iOS 12.2Quelle: 9to5mac
Apple bringt mit iOS 12.2 neue Animojis

iOS 12.2 befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase. Wann Apple die Aktualisierung offiziell ausrollt, ist noch nicht bekannt. Zuletzt hatte das kalifornische Unternehmen mit einem Not-Patch eine gravierende Sicherheitslücke in FaceTime gestopft, die ein 14-Jähriger Ende Januar entdeckt hatte.

Der schwere Bug bei Facebooks Messenger FaceTime hat Apple-Fans und Datenschützer aufhorchen lassen: Eine FaceTime-Sicherheitslücke hat aus dem iPhone eine Wanze gemacht. Mit dem iOS-Update 12.1.4. hat Apple das Problem nun behoben.

Update vom 03. Oktober 2018

Apple zeigt mehr als 70 neue Emojis für iPhone und iPad

Apple hat 70 neue Emojis nach Unicode-Standard in sein mobiles Betriebssystem iOS implementiert. Auch auf der Apple Watch werden die neuen Emojis verfügbar sein. Apple sorgt damit für eine noch größere Vielfalt innerhalb der beliebten Bildchen. So kommen mit iOS 12.1 beispielsweise jetzt mit rot und grau neue Haarfarben und Frisuren wie Locken oder eine kahle Glatze für vorhandene Emojis. Auch neue Tiere kommen dazu: Beispielsweise Känguru, Lama, Schwan oder Waschbär. Die bunten Bildchen kommen laut Apple „bald“ für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac. Innerhalb der Beta für iOS 12.1 sind die Emojis bereits vorhanden.

Update vom 17. Juli 2018

Apple feiert Welt-Emoji-Tag mit 70 neuen Motiven

Heute ist World Emoji Day. Passend dazu hat Apple neue Emojis für den Herbst angekündigt, die vermutlich zusammen mit iOS 12 oder iOS 12.1 kommen sollen. Und es wird nicht nur ein paar der lustigen Mini-Bilder geben, sondern gleich 70 Stück. Die neuen Emojis basieren auf laut Apple auf Unicode 11.0 und beinhalten noch mehr Optionen, um Menschen mit roten, grauen und lockigen Haaren darzustellen. Auch Bildchen für Menschen mit Glatze sind häufiger dabei.

Teil der 70 neuen Miniatur-Bilder sind aber auch die klassischen Smileys sowie Tiere. Neu hinzu kommt beispielsweise das Känguru, der Pfau, der Papagei und der Hummer. Ebenfalls vertreten sind neue Emojis zum Thema Essen wie beispielsweise Mango, grüner Salat, Cupcake oder chinesischer Mondkuchen. Die Bildchen werden wie immer kostenlos per Update auf Geräte mit iOS, watchOS und macOS ausgeliefert. Eine Vorschau der neuen Emojis bekommst Du auf der Webseite von Apple.

Eingeführt wurden die neuen Emojis mit Unicode 11 bereits Anfang Juni, Apple hat nun damit begonnen, das neue Unicode 11.0 auf seine Designstrukur final anzupassen.

Emoji-Fans aufgepasst: Schon bald könnt ihr nicht nur Einhörner oder den lachende Kackhaufen und Co. verschicken, sondern bekommt gleich 66 neue Emojis zur Auswahl. Das Unicode Consortium hat Emoji 11.0 freigegeben.

News vom 26. März 2018

Apples neue Emojis zeigen Menschen mit Behinderung

Wir alle sind verschieden. Seit einiger Zeit lassen sich darum die Emojis bei Apple, WhatsApp und Co. durch unterschiedliche Hautfarben individualisieren. Jeder soll sich durch die Mini-Bilder angesprochen fühlen. Daher hat Apple nun die Freigabe weiterer Motive beantragt. Laut dem iPhone-Hersteller fehlen bislang Bilder, die Menschen mit Behinderung repräsentieren. Das soll sich ändern.

In seinem Antrag an das Unicode Consortium schreibt der iPhone-Hersteller: „Apple fordert die Aufnahme von Emojis, um Menschen mit Behinderungen besser vertreten zu können. Derzeit bieten Emoji eine breite Palette von Optionen, aber möglicherweise repräsentieren sie nicht die Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen.“ Und davon gibt es nicht wenige: Immerhin einer unter sieben Menschen hat laut Apple mit einer Behinderung oder einen anderen Einschränkung zu kämpfen. Diese reichen von sensorischen Einschränkungen wie dem Verlust des Gehörs oder der Stimme über körperliche bis hin zu geistigen Behinderungen.

Apples neue Emojis
Apple erweitert seine Emojis um Motive für Menschen mit Behinderung.

Apple bietet zunächst 13 Emojis an, mehr sollen folgen

Zum Start bietet Apple nur eine Auswahl an Motiven möglicher Einschränkungen an, mit denen einige Menschen zu kämpfen haben. Die 13 eingereichten Emojis sind laut Hersteller daher nur ein „erster Ausgangspunkt“. Apples neue Mini-Bildchen zeigen derzeit eine Arm- und Beinprothese, einen Menschen, der über Zeichensprache kommuniziert, einen Blinden mit Stock, einen Blindenhund und einen Service-Hund sowie ein Ohr mit Hörgerät und Menschen im Rollstuhl. Hierbei unterscheidet Apple sogar zwischen einem manuellen und einem elektrischen Rollstuhl. Bei den Motiven lässt sich wie gewohnt zwischen Männern und Frauen unterscheiden. Auch die Hautfarbe ist anpassbar.

Sobald Unicode Technical Committee die neuen Emojis genehmigt hat, kann Apple sie im Update auf das Emoji-Paket 12.0 integrieren. Das Update soll allerdings erst im März 2019 veröffentlicht werden. Die lange Wartezeit kommt daher, da die Liste der in Emoji 11.0 integrierten Motive bereits im vergangenen Monat geschlossen wurde. Die hier enthaltenen Neuerungen sollen in der zweiten Jahreshälfte sowohl für iOS als auch Android zur Verfügung stehen.

Quelle Emojipedia